Lip Trills für Placement heikel?

J
JW2019
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.08.21
Registriert
27.08.19
Beiträge
20
Kekse
0
Hi, ich habe folgenden Gedanken, vielleicht fällt euch was dazu ein. Sind Lip Trills kontraproduktiv für manche was das Placement angeht? Ich z.B. spreche von Natur aus sehr weit hinten und tief aus der Kehle was mein Singen oft behindert hat. Ich habe lange Lip Trills geübt um mein Placement zu verbessern (dachte ich) doch komme zum Fazit das sie für mich nur zum aufwärmen taugen DENN der Luftstrom geht kaum oder nur sehr gering durch die Nasennebenhöhlen was meiner Stimme gut getan hätte - nur findet man dazu wieder mal nichts im Internet und schon recht nicht bei all den Youtube videos.

Summen ist viel besser in meinem Fall.
 
Eigenschaft
 
Altina
Altina
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.10.21
Registriert
30.08.19
Beiträge
384
Kekse
1.150
Ort
Nürnberg
Da meine Gesangslehrerin gerade sehr gerne Lip Trills verwendet, muss ich mein Senf dazu geben. Bei uns wird sehr gerne mit lip trills angefangen, zuerst ganz frei, dann die Kurzen und abspannen, dann etwas Längere - über 1-2-3 Töne, und dann noch länger, bis 7 Töne auf einmal. Bei uns liegt der Fokus dabei auf die Stütze und Stimmbandschluß - die Spannung, die man für die Lip trills natürlicherweise braucht, ist wohl ziemlich genau die die man für gestützte Töne braucht. Also wir achten even hauptsächlich darauf, dass die Energie für die LTs von unten (Bauch und tiefer) und nicht aus dem Hals kommt. Danach wenn wir mit Vokalen oder Text singen, soll der Impuls gleich sein.

Also es ist bei uns keine Stimmsitzübung, wenn du das unter Placement meinst. Eher im Gegenteil, meine Trills sollen im bequemen Bereich liegen und dach oben nicht zu dünn werden. Stimmsitzübungen sind eher das Summen, alles auf ng oder auf iii zu singen, usw.

Viele Grüße
 

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben