[Literatur] A.R. Duchossoir - The Fender Telecaster

von unixbook, 15.01.19.

Sponsored by
pedaltrain
  1. unixbook

    unixbook Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.15
    Zuletzt hier:
    16.02.19
    Beiträge:
    709
    Zustimmungen:
    622
    Kekse:
    14.906
    Erstellt: 15.01.19   #1
    Ältere Forschung

    In meiner Review-Reihe über Literatur zur Telecaster stelle ich heute ein Werk vor, welches selber schon bald historische Bedeutung hat, stellt es doch den Blick auf die Telecaster dar, wie sie vor bald 30 Jahren gesehen wurde. Es stammt aus einer Zeit, in der ich meine erste Telecaster spielen durfte. Ich könnte mich heute noch ohrfeigen, dass ich diese irgendwann verkauft habe…

    Titel: The Fender Telecaster, the detailed story of America’s senior solid body electric guitar

    IMG_20190115_093849_edit.jpg

    Erschienen: 1991

    Sprache: Englisch

    Seiten: 80

    Ausgabe: Taschenbuch

    Format: ca. 22 cm x 29 cm

    Verlag: Hal Leonard Publishing Corporation, Milwaukee, USA

    Preis: 14,95 USD
    Das Buch ist neu beim Music Store für 17,10 € zu haben (https://www.musicstore.de/de_DE/EUR...ir/art-NOT0011028-000?campaign=PSM/guenstiger), derzeit ist es bei Amazon gebraucht ab 11 € erhältlich.

    ISBN: 0-7935-0860-6

    Amazon-Link: https://www.amazon.de/Telecaster-De.../ref=tmm_pap_swatch_0?_encoding=UTF8&qid=&sr=

    Google-Books: https://books.google.de/books/about/The_Fender_Telecaster.html?id=B9fcHtVdRiwC&redir_esc=y

    Autor: A.R. Duchossoir

    Von dem Autor sind auch weitere Werke erhältlich, die sich vorwiegend mit den Gitarren der Marken Gibson und Fender befassen.

    Inhalt:

    Das Werk ist gegliedert in sechs Abschnitte. Nach zwei kurzen Vorworten von James Burton und Albert Lee beginnt das Buch mit einem Abschnitt zu den historischen Vorläufern der Telecaster.

    Es folgt der „Part 2“, der die ersten 40 Jahre der Geschichte der Telecaster vorstellt. Dieser ist untergliedert in „The Leo Fender Years: 1951-1964“, „The CBS Years: 1965-1984” und “A new Era: 1985-1991 (Resent)”. Insbesondere diesen als “present” bezeichneten Teil finde ich aus heutiger Sicht spannend. Zu jeder Fender-Epoche gibt es bessere und ausführlichere Werke, aber ich kenne kein zweites, welches den „Neubeginn“ nach CBS aus der Gegenwartssicht heraus darstellt. Das empfinde ich als historisch schon sehr wertvoll.

    IMG_20190115_093905_edit.jpg

    Zwischen „Part 2“ und „Part 3“, der die Telecaster in ihren Details vorstellt, findet sich die „Color Section“ sowie die Listenpreise der Telecaster-Modelle von 1951 bis 1991. Auch das ist ein sehr schönes Detail dieses Buches.

    Der letzte Teil befasst sich dann ausführlich mit der Altersbestimmung einer Telecaster bis 1990.

    IMG_20190115_093948_edit.jpg

    Insgesamt geht der Inhalt an einigen Stellen sehr weit ins Detail, an anderen aber bleibt er merkwürdig oberflächlich. Es ist möglich, dass dies dem Umstand geschuldet ist, dass verschiedene Details in den letzten 30 Jahren mehr bzw. weniger Bedeutung erlangt haben.

    Verarbeitung und Druck:

    Das Buch ist überwiegend zweispaltig aufgebaut. Der Druck ist, wenn er auch irgendwie seltsam dick wirkt, gut zu lesen. Die Schrift ist schnörkellos und von vernünftiger Größe.
    Obwohl das Taschenbuch bald 30 Jahre alt ist, und auch immer wieder zu Rate gezogen wurde, hält die Verleimung nach wie vor. Die Seiten sind von angenehmer Stärke.

    Fotos:

    Das Buch ist reich bebildert. Man findet Aufnahmen von verschiedensten Telecaster-Modellen inkl. Detailaufnahmen, Musikern, Werbeplakaten und technischen Zeichnungen. Die Bilder sind überwiegend in schwarz-weiß wiedergegeben. Lediglich im Mittelteil (Color Section, Seite 35-46) finden sich Farbbilder.

    IMG_20190115_093918_edit.jpg

    Die Auswahl der wiedergegebenen Aufnahmen ist stimmig, sie illustrieren den Text passend. Die Druckqualität der Bilder ist überwiegend gut.

    Fazit:

    Braucht man das, ein inzwischen in einigen Aspekten veraltetes Buch über die Telecaster? Zum Musizieren sicherlich nicht. Aber wer sich einem Gegenstand nähert, der wird früher oder später die eigene Faszination sogenannter „älterer Forschung“ erkennen. Da die Anschaffungskosten moderat sind, kann ich es als Ergänzung zu aktueller Telecaster-Literatur durchaus empfehlen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping