Liverinsatz mehrerer MIDI/Audiospuren.

von Andre.Acht, 22.04.19.

  1. Andre.Acht

    Andre.Acht Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.04.19
    Zuletzt hier:
    25.04.19
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 22.04.19   #1
    Hallo alle zusammen,

    ich suche nach einer konstruktiven Möglichkeit, optimaler Weise in Rackform, um mehrere MIDI-Spuren und Audiofiles synchron abzufeuern.

    Was soll damit passieren:

    Grundlage ist die Steuerung von drei Kempern, einem Voicelive-Rack und (perspektivisch) ein paar Lichtelementen über DMX. Dazu sollen noch Backingtracks und Subbässe etc. abgefeuert werden.

    Bisher arbeite ich mit einem LP16, was jedoch nur einen Midi-Track ausspuckt und somit nur eine parallele Steuerung der Geräte zulässt. Ich bräuchte jedoch im Optimalfall mind. 5 gesyncte Midi-Tracks pro Song im Liveeinsatz.

    Das würde ich ungern über Laptop etc. lösen wollen, sondern gern über eine Rack-Hardware/Hardware-Lösung.

    Hat hier jemand eine Idee oder einen Lösungsansatz?

    Vielen Dank schonmal für eure Kreativität!!
     
  2. Roki1954

    Roki1954 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.07
    Zuletzt hier:
    21.09.19
    Beiträge:
    1.222
    Ort:
    Ba-Wü
    Zustimmungen:
    132
    Kekse:
    2.269
    Erstellt: 25.04.19   #2
    Hi,

    Du kannst ja mit einem Midi-File 16 Kanäle gleichzeitig ansteuern. Also hast Du eigentlich bis zu 16 Midi-Spuren in Deinem Midi-Track. Wenn Du jedem Midi-Empfänger einen eigenen Midi-Kanal zuweist und entsprechend die Befehle dem Kanal zuordnest, dürfte das eigentlich ohne Probleme funktionieren. Man könnte dann alle Midi-Empfänger "in Reihe" an den Midi-Out hängen (also immer vom Midi-Thru des einen in Midi-In des nächsten Gerätes). Eleganter ist aber eine Midi-Thru-Box. So etwas habe ich z. B.: https://www.thomann.de/de/kenton_midi_thru_5.htm und habe damit auch den Git.-Preamp, Mischpult, Effekte und das Licht gesteuert.

    Oder habe ich Dich falsch verstanden?

    Midifiles gibt es im Midiformat 0 (alle Spuren (Kanäle) zusammengefasst in einer Spur, die Kanalzuordnung bleibt erhalten) oder im Midiformat 1 (alle Spuren/Kanäle einzeln). An der Ausgabe am Midi-Out ändert das nichts. Alle 16 Kanäle bleiben jeweils erhalten. Das Format 1 ist vor allem dann interessant, wenn man die Midi-Spuren in der DAW bearbeiten will.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. Andre.Acht

    Andre.Acht Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.04.19
    Zuletzt hier:
    25.04.19
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 25.04.19   #3
    Danke für die Inspiration bzgl. der Midi-Channels!

    Tatsächlich war mir das nicht mehr im Bewusstsein und an die Möglichkeit den Geräten jeweils einen Midi-Kanal zuzuweisen, hab ich überhaupt nicht gedacht. Das macht die ganze Sache wesentlich einfacher.
    Insofern gilt es jetzt nur noch für mich zu klären, ob das VoiceLive die Funktion der Kanalzuweisung hat.
    Das Midi-Thru hab ich mir für den Zweifelsfall schon vor ein paar Monaten gekauft, um Signalverzögerungen vorzubeugen.

    Ich danke dir!
     
  4. Roki1954

    Roki1954 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.07
    Zuletzt hier:
    21.09.19
    Beiträge:
    1.222
    Ort:
    Ba-Wü
    Zustimmungen:
    132
    Kekse:
    2.269
    Erstellt: 25.04.19   #4
    Bitte schön. ;)
    Manchmal sieht man eben vor lauter Wald die Bäume nicht mehr. :)

    Es würde mich sehr wundern, wenn es das nicht kann.

    Viel Spaß!
     
Die Seite wird geladen...

mapping