Löcher in Alubox für DIY Booster bohren

von murray, 01.04.07.

  1. murray

    murray Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.06
    Zuletzt hier:
    22.02.14
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    44
    Erstellt: 01.04.07   #1
    Moin!

    Es handelt sich hier um folgendes:
    http://www.musikding.de/product_info.php?cPath=34&products_id=582

    Wie bohrt man da am billigsten die Löcher für Buchsen und Potis rein. Braucht man da zwingend eine Standbohrmaschine? Bohrmaschine? Akkubohrer? Was für Bohrer? Kühlung? Vorkörnen? Bohrgeschwindigkeit? Tips? Hinweise? ....
     
  2. m~Daniel

    m~Daniel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.05.04
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    4.414
    Ort:
    Frankfurt/Main
    Zustimmungen:
    587
    Kekse:
    17.845
    Erstellt: 01.04.07   #2
    Einfach ne Bohrmaschine nehmen, was für eine ist egal.
    Ankörnen, und dann langsam vortasten. Mit nem dünnen Bohrer anfangen und dann immer so um 1-1,5mm größere Bohrer nehmen bis man beim gewünschten Durchmesser angekommen ist
     
  3. murray

    murray Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.06
    Zuletzt hier:
    22.02.14
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    44
    Erstellt: 01.04.07   #3
    Reichen da die "normalen" Bohrer für Hauswände?
     
  4. the flix

    the flix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    4.888
    Ort:
    Immendingen
    Zustimmungen:
    684
    Kekse:
    23.911
    Erstellt: 01.04.07   #4
    Wenn man vorsichtig ist, kann man meiner Erfahrung nach auch gleich mit dem endgültigen Durchmesser bohren.
    Man sollte halt keine reinen Holzbohrer verwenden. Kühlung sollte bei 2mm Alu nicht nötig sein.

    Edit: Steinbohrer sind aber auch die falsche Wahl!
     
  5. Speet

    Speet Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.04
    Zuletzt hier:
    12.03.14
    Beiträge:
    543
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    381
    Erstellt: 01.04.07   #5
    also ich würd jedem einen standbohrer empfehlen.. mit ner handbohrmaschine kann es passieren, dass sich der bohrer verhakt und du dir dann mit dem gehäuse die hand, im wahrsten sinne des wortes, zerfetzt

    gruß
     
  6. XenoTron

    XenoTron Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    1.624
    Ort:
    Dillenburg/Hessen
    Zustimmungen:
    68
    Kekse:
    5.577
    Erstellt: 01.04.07   #6
    HSS Bohrer für paar euro fuffzich ausm Baumarkt.

    ansonsten:
    [​IMG]

    :D

    viel spass.

    P.s. Kühlen is meistens ne gute idee und die drehzahl solltest du nach gefühl halbwegs gut hinbekommen :)
     
  7. murray

    murray Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.06
    Zuletzt hier:
    22.02.14
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    44
    Erstellt: 01.04.07   #7
    Mit was kühlt man da? Bier??? (Ist jedenfalls auf jedem Bau verfügbar) :D
     
  8. XenoTron

    XenoTron Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    1.624
    Ort:
    Dillenburg/Hessen
    Zustimmungen:
    68
    Kekse:
    5.577
    Erstellt: 01.04.07   #8
    Alu habsch in der Ausbildung immer mit Spiritus gekühlt. Wenn wir jetzt mal richtig abstrakt werden wollen könnte man sagen Bier enthält auch Alkohol und geht auch :)

    Kommt bloss nicht auf ideen und nehmt alles was ich sach als bare münze :twisted:
     
  9. NightflY

    NightflY Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.05
    Zuletzt hier:
    22.08.11
    Beiträge:
    1.010
    Ort:
    Belgier an die Costa Blanca, España
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.073
    Erstellt: 01.04.07   #9

    Anhänge:

  10. XenoTron

    XenoTron Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    1.624
    Ort:
    Dillenburg/Hessen
    Zustimmungen:
    68
    Kekse:
    5.577
    Erstellt: 01.04.07   #10
    Das ist ein sogenannter Stufenbohrer, kaufen is nicht empfehlenswert weil schweineteuer. Wenn dann irgendwo leihen
     
  11. Bierschinken

    Bierschinken Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    11.668
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    620
    Kekse:
    33.067
    Erstellt: 01.04.07   #11
    Stufenbohrer finde ich bei der Größe unpassend.
    "Normale" Bohrer, für Hauswände...NEIN!

    Das sollten mindestens sogenannte HSS-Bohrer sein. Es reicht eine Handbohrmaschine wenn du etwas geschick hast. (Sonst wirds schnell schief, lieber üben!)
    Ankörnen mit nem Stahlnagel und dann sukkzessive größere Bohrer verwenden, also nicht mit dem 2mm Bohrer anbohren und dann 12mm hinterher für die Buchse oder so :rolleyes:

    Peu á peu, lautet die Devise für schöne Löcher.

    Kühlen ist überflüssig, das Material ist tierisch weich, insofern kein Thema.
    Die Drehzahl sollte dem Werkstück und dem Bohrdurchmesser angepasst sein. Da finden sich info´s auf der Bohrmaschine, der Anleitung oder im Zweifel im Fachmarkt (damit meine ich keinen Baumarkt :D )
     
  12. NightflY

    NightflY Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.05
    Zuletzt hier:
    22.08.11
    Beiträge:
    1.010
    Ort:
    Belgier an die Costa Blanca, España
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.073
    Erstellt: 02.04.07   #12
    Was soll das bitte?
    Kann nicht jeder für sich entscheiden was er kauft?
    So ein bohrer ist preiswerter dann eine kiste mit bohrer von 0,5 bis 13mm von höhere qualität (also nicht baumarktqualität) und ist bestens geeignet für diese arbeit (löcher in blech mit D>6mm).
    FYI ich habe 3 solche bohrer, eine mit stüfen, und 2 ohne stüfen, je nach einsatzzweck .
    Alles andere über welche bohrer nicht, nicht hammeren, ankörnen und vorbohren steht in die link die ich bereits gegeben habe.
    Es kommt mir vor das einige hier langeweile haben...
    LG
    NightflY
     
  13. Vintage_Man

    Vintage_Man HCA Elektronik, Röhrentechnik HCA

    Im Board seit:
    16.12.04
    Zuletzt hier:
    23.10.16
    Beiträge:
    1.554
    Ort:
    Düssburch
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    4.325
    Erstellt: 02.04.07   #13
    Da er wahrscheinlich keine unterschiedlich grossen Löcher in Serie bohren will lohnt ich ein Stufenbohrer in der Tat nicht. Bei dem weichen Material tut es jeder Metallbohrer aus dem Baumarkt für eine ganze Charge von Löchern.

    Ansonsten: Ankörnen und mit kleinem Bohrer vorbohren. Dann mit passendem Bohrer bei langamer bis mittlerer Drehzahl auf Sollmass bringen. Die Art der Bohrmaschine spielt dabei keine Rolle.

    Aber bitte das Werkstück vor dem Bohren einspannen!

    .. und eine Schutzbrille ist auch nie verkehrt. So ein Span im Auge ist eine verdammt üble Sache.

    /V_Man
     
  14. Martinho the Met

    Martinho the Met Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.09.06
    Zuletzt hier:
    9.10.08
    Beiträge:
    1.007
    Ort:
    Schliengen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    178
    Erstellt: 02.04.07   #14
  15. XenoTron

    XenoTron Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    1.624
    Ort:
    Dillenburg/Hessen
    Zustimmungen:
    68
    Kekse:
    5.577
    Erstellt: 02.04.07   #15
    Da er nicht gesagt hat das er das jetzt auf einmal in Serie machen will sondern es nur um 4 oder 5 popelige löcher in ne Alukiste geht halte ich es einfach nicht für sinnvoll da nen Stufenbohrer für um die 150 Euro zu kaufen. Vernünftige die du nicht ständig zum Schleifer geben musst kosten halt Ihr geld.
    Aber da du anscheinend einen Werbevertrag mit Titex oder Westfalia oder sowas hast empfehl halt den Laien weiterhin schweineteures Werkzeug das nach 2 mal benutzen fröhlich Rost ansetzen darf...

    Wenn dich meine Meinung nicht juckt... Dann ignoriers halt.
     
  16. Bluesmaker

    Bluesmaker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.04
    Zuletzt hier:
    28.02.12
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    621
    Erstellt: 03.04.07   #16
    Pass bitte beim Körnen auf, sonst hast Du schnell eine Delle im Gehäuse. Lege z.B. einen passenden Holzklotz oder ähnliches darunter.

    Beim "Hauswandbohrer" handelt es sich um einen sogenannten "WIDIA"-Bohrer. "WIDIA" heißt soviel wie "Wie-Diamant" und hat eine besondere Schneide an der Bohrerspitze. So ein Bohrer eignet sich ausschließlich nur für Stein/Beton also nicht für Holz und Metall.

    Für Metalle eignen sich -wie hier schon erwähnt- HSS-Bohrer. Diese bekommst Du in jedem Baumarkt zu kaufen.

    Eine Standbohrmschine ist sicherlich sehr hilfreich dafür aber keine Bedingung. Mit einer normalen Handbohrmaschine bekommst Du das auch gerafft.

    Wie hier vorgeschlagen mit 1,5mm anfangen und dann in 1-1,5mm Abständen sich allmählich dem Ziel zu nähern ist definitiv in Deinem Fall nicht erforderlich. Nachdem Du angekörnt hast, bohre mit einem kleinen Bohrer vor, z.B. 2 mm oder auch 3 oder 3,5 mm ... dann z.B. eine mittlere Größe ca. 5 oder 6 mm, 8mm etc. (Wenn man erfahrener ist, kann man schon größere Bohrdurchmesser wählen).

    Wichtig ist auch, dass Du das "Werkstück" also das Metallgehäuse beim Bohren einspannst oder festhälst bzw. festhalten läßt. Halte die Bohrmaschine gut fest. Beim Bohren von Blechen kann die Bohrmaschine bzw. der Bohrer dazu neigen sich zuletzt "reinzufressen".

    Einige Schalter oder evtl. auch Potis haben Durchmesser die größer als 10mm sind. Viele Akkuschrauber und Handbohrmaschinen haben ein Bohrfutter für max. 10 mm Bohrer.

    Entweder Du nimmst dann eine Rundfeile um das Loch aufs Endmaß zu bringen, oder Du nimmst diesen Universal-Konusbohrer der hier so heiß diskutiert wird.

    Ach ja, bei so dünnen Blechen und zudem Alu, vergiss die Kühlung beim Bohren, das ist echt "Pillepalle". Das macht man beim Bohren beispielsweise von dickeren Eisenblechen bzw. bei Sacklöchern in Eisen/Stahl aber nicht bei diesen dünnen Alublechen.

    Viel Erfolg ! :great:
     
Die Seite wird geladen...

mapping