Loop-Switcher für Effekte im FX Loop und vor dem Amp

  • Ersteller Snibbert
  • Erstellt am

Snibbert
Snibbert
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.05.20
Registriert
25.05.17
Beiträge
223
Kekse
2.023
Hallo zusammen,

ich bin derzeit auf der Suche nach einem für mich geeigneten Loop-Switcher, allerdings kenne ich mich in dieser Sparte überhaupt nicht aus und auch meine Recherchen haben mich nicht weitergebracht. Ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen.

Im Grunde habe ich drei Effekte vor dem Amp (Kompressor, 2x OD) und fünf im FX Loop (EQ, Noise Gate, Phaser, Delay, Reverb).

Meine Vorstellung wäre bspw. so etwas:
Taster A: Kompressor + OD + Delay
Taster B: OD + EQ + Noise Gate
Taster C: Kompressor + EQ
Taster D: OD + EQ + Phaser
usw. usf.

Schön wär es, wenn auch ein Channel Switch für den Amp mit dabei wäre. Ich habe ein Pedal, welches einen eigenen Loop hat, in dem der EQ sitzt - durch Aktivieren des Pedals wird der EQ dazugeschaltet und gleichzeitig der Channel des Amps gewechselt wird. Ideal wäre es halt, dass wenn ich die Presets bspw. sogar so anlegen könnte, dass dadurch sowohl bestimmte Effekte dazukämen als auch der Kanal des Verstärkers gewechselt würde.

Mein Problem ist nun jedoch der FX Loop des Amp bzw. die Effekte, die in diesem geschaltet sind. Schließe ich alles am Switch-Looper an, hängt doch alles vor dem Amp... was müsste ich tun, damit die Effektreihenfolge insoweit erhalten bleibt? Mir kam der Gedanke, den FX Loop des Amps ebenfalls als „Effekt“ einzuschleifen und dann halt immer mit in die Presets rein (also bspw. Taster A: Kompressor + OD + FX Loop + Delay). Nun weiß ich aber nicht, ob das überhaupt funktioniert bzw. ob sich meine Idee überhaupt umsetzen lässt.

In dem Zusammenhang taucht ja immer wieder auch Midi auf – das habe ich ebenfalls nicht so recht verstanden; ich habe jedenfalls keine Pedale mit Midi-Anschluss, falls es dabei darum geht. Ich möchte über den Loop-Switcher auch nicht Effektparameter ändern, sondern einfach nur alle Effekte anmachen und dann über den Switch-Looper steuern, wie welche Effekte in welcher Reihenfolge zu hören sind.

Das Budget lasse ich erstmal offen, mir schwebte jedoch etwas um 300-600 Euro vor.
 
Eigenschaft
 
redstrat95
redstrat95
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.05.22
Registriert
28.08.10
Beiträge
2.354
Kekse
10.221
Ort
Filderstadt
Mein Problem ist nun jedoch der FX Loop des Amp bzw. die Effekte, die in diesem geschaltet sind. Schließe ich alles am Switch-Looper an, hängt doch alles vor dem Amp... was müsste ich tun, damit die Effektreihenfolge insoweit erhalten bleibt? Mir kam der Gedanke, den FX Loop des Amps ebenfalls als „Effekt“ einzuschleifen und dann halt immer mit in die Presets rein (also bspw. Taster A: Kompressor + OD + FX Loop + Delay). Nun weiß ich aber nicht, ob das überhaupt funktioniert bzw. ob sich meine Idee überhaupt umsetzen lässt.

Ja, das funktioniert. Allerdings musst du dafür dann einen Loop "opfern". Das kann man aber natürlich ausgleichen, indem man Pedale zusammen in einen Loop packt oder ein Pedal, welches nur sehr selten geschaltet werden soll (bei mir z.B. der Reverb) einfach hinter den Looper packt.

Je nachdem, wie viele verschiedene Presets du brauchst und welche weiteren Funktionen dir vielleicht was nützen, kannst du zwischen relativ wenig bis deutlich mehr Geld ausgeben.
 
DerThorsten
DerThorsten
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.05.22
Registriert
07.01.15
Beiträge
1.250
Kekse
2.637
Ort
Wästmünsterland
Mir kam der Gedanke, den FX Loop des Amps ebenfalls als „Effekt“ einzuschleifen
richtig.

Die einfache Lösung ist ein Carl Martin Octaswitch (II und III können Verstärkerkanäle schalten)

Die Komfortlösung ein Boss ES-8. Aufwändiger zu bedienen, aber mit mehr möglichkeiten als man je brauchen wird.

Es gibt noch mehr, aber diese Beiden habe ich schon unter den Füßen gehabt und für gut befunden.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Rotti
Rotti
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.05.22
Registriert
01.12.04
Beiträge
386
Kekse
252
Ort
Leverkusen
Günstige Lösung: https://www.thomann.de/de/harley_benton_fxl8_pro.htm
oder den: http://joyoaudio.com/en/product/show_187.html (habe ich selber)

Flexibelste Lösung: The Gigrig (https://www.loopersparadise.de/de/index.php?k=18)

Bei der günstigen Lösung kann du dir auf jeden Speicherplatz eine eigene Kombination legen. Kanalumschalter kann man auch damit realisieren.

GigRig muss man sich genauer ansehen, welcher Umschalter zu einem passt. Hier kann man sogar einstellen, ob ein Speicherplatz ein Set oder ein An/Aus des Effektgerätes ist. Die Preise sind allerdings heftig.
 
DH-42
DH-42
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.05.22
Registriert
20.03.17
Beiträge
1.414
Kekse
9.270
Ort
Stuttgart
Genau. Du brauchst einen Looper mit 8 Loops, wenn du alle Effekte einzeln schalten willst, der programmierbar ist, damit du diese beliebig zu Presets zusammenstellen kannst. Manche Looper haben zwei seperate Loops, dann passt das evtl. so, sonst brauchst du eine 9. Loop um deinen Amp einzuschleifen. Evtl. kannst du Effekte von denen du in einem Lied nur einen brauchst zusammen in einen Loop legen, z.B. Chorus, Flanger, Phaser die dann alle drei in einem Loop "Modulation" geschaltet werden und du schaltest vor dem Lied einfach das passende Pedal ein.

In deiner Preisklasse gibt es solche Looper, z.B.
 
micharockz
micharockz
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
15.04.22
Registriert
29.10.06
Beiträge
2.885
Kekse
15.636
Ort
Varel
Die Komfortlösung ein Boss ES-8.
Jepp. Da muss keine Loop geopfert werden, der Preamp des Verstärkers kommt in die Always on Volume Loop. Das Ding ist super flexibel, du kannst 5 Loops vor dem Verstärker und drei im Einschleifweg haben oder aus Spaß in einem Preset das Delay vor den Verstärker setzen und die komplette Reihenfolge ohne Umstöpseln ändern.
Klar braucht es das nicht, ist aber Nebenprodukt der flexiblen Position der Volume Loop. Oder anders herum:gruebel: .

Für billiger musst du eine Loop opfern oder bist in der Anzahl der Pre- und Postloops festgelegt.

Da bliebe nur ein Erweiterungsgerät, aber das hatten wir ja glaube ich schon in deinem anderen Thread...
 
J
Joey96
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.07.21
Registriert
25.01.21
Beiträge
6
Kekse
0
Hallo zusammen,

ich bin derzeit auf der Suche nach einem für mich geeigneten Loop-Switcher...Mein Problem ist nun jedoch der FX Loop des Amp bzw. die Effekte, die in diesem geschaltet sind...

Hey ihr Lieben,

Ich habe das selbe Problem wie hier beschrieben, ich glaube zwar es irgendwie verstanden zu haben, aber ich stehe dennoch auf dem Schlauch.

Lässt sich nun ein Loop Switcher Bsp(z.B. Octa Switch ll) mit einem FX Loop kombinieren und wenn ja wie?

Sofern hier noch jemand aktiv ist, würde ich mich sehr freuen, wenn ihr mir diese Frage nochmal konkret beantworten könntet.

Liebe Grüße.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
redstrat95
redstrat95
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.05.22
Registriert
28.08.10
Beiträge
2.354
Kekse
10.221
Ort
Filderstadt
Erstmal willkommen hier im Musiker-Board! :juhuu:

Einfache Antwort: Ja

Ausführliche Antwort (bezogen auf den Octa Switch II, den ich persönlich jedoch nicht kenne):
Du suchst dir einen Loop aus, den du für deinen Effektloop des Amps "opfern" möchtest.
Nehmen wir an, du hast 3 Verzerrpedale, die du vor den Amp schalten möchste -> der "zu opfernde" Loop, wäre Loop 4.
Den Send des Loops (in unserem Beispiel Loop 4) schließt und an den Eingang deines Amps an.
Aus dem Effktloop des Amps gehst du zurück in den Return (Loop 4).
Die darauffolgenden Loops belegst du wieder nach Lust und Laune mit weiteren Effekten.
Den Ausgang des Octa Switchs schließt du jetzt an den Return des Effektloops deines Amps an.

Um den Effektloop deines Amps und die darin befindlichen Effekte (also die in den Loops 5-8) nutzen zu können, musst du Loop 4 immer aktiviert haben (bzw. immer dann, wenn du einen dieser Effekte nutzen willst. Wenn du nur das Pedal in Loop 1 nutzen willst, dann brauchst du Loop 4 auch nicht zu aktivieren).

Wenn du jetzt aber mehr Effekte hast, als verfügbare Loops musst du entweder mehrere Effekte in einen Loop packen (und diese dann wiederum manuell an/aus schalten) oder bestimmte Effekte, die du kaum steuern musst (z.B. Reverb, der bei vielen ja immer an ist) hinter den Looper packen (also zwischen Looper und Return des Amps).

Ich hoffe, die Frage ist soweit beantwortet, ansonsten gerne nochmal melden :great:
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer
J
Joey96
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.07.21
Registriert
25.01.21
Beiträge
6
Kekse
0
*edit*

Wow, vielen vielen Dank.
Ich war echt überrascht wie schnell die Antwort kam. Danke, dass du dir die Zeit genommen hast und das ganze Problem so detailliert erklärt hast.
Mit der Anleitung habe ich es auf jeden Fall verstanden. :great:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
E
  • Gelöscht von C_Lenny
  • Grund: Regelwerk
F
Fastfinger
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.04.22
Registriert
06.12.04
Beiträge
18
Kekse
0
....Ausführliche Antwort (bezogen auf den Octa Switch II, den ich persönlich jedoch nicht kenne).......

Ich hoffe, die Frage ist soweit beantwortet, ansonsten gerne nochmal melden :great:
Hallo redstrat95. Deine Erklärung finde ich klasse und hoffe, dass ich alles richtig verstanden habe. Aus diesem Grund habe ich ein Beispiel als pdf beigefügt. Vielleicht kannst Du es Dir ansehen, ob die Verschaltung so OK ist. ?
Ich möchte gerne meine Einzeleffekte über einen Loop Switch steuern und zwar möchte ich mir einen EHX Super Switcher kaufen. Chorus und Delay möchte ich in den FX Loop einschleifen und den Compressor sowie Blues Driver vor den Pre-Amp (… also klassische Verschaltung). Als AMP habe ich einen Marshall DSL40CR mit FX Loop, Midi-Eingang und einen 2-fach-Fussschalter (es gibt auch optional einen 6-fach Fußschalter) mit dem ich den FX-Loop an- und ausschalten und von „Classic Gain“ auf „Ultra Gain“ umschalten kann. Diese Umschaltung möchte ich zukünftig über das EHX machen. Weißt Du ob man den Midi-Ausgang dafür nutzen kann?

*) lt. Bonedo …. hier kann bei Bedarf die 4-Kabel-Methode angewandt werden, wenn man die Effekte von Loop 1 bis 5 vor die Amp-Vorstufe schalten und die restlichen drei Loops dann im Einschleifweg des Amps positionieren möchte. https://www.bonedo.de/artikel/einzelansicht/electro-harmonix-super-switcher-test.html
 

Anhänge

  • Effekt Looper Anschluss.pdf
    669,5 KB · Aufrufe: 41
Grund: Vollzitat reduziert
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
redstrat95
redstrat95
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.05.22
Registriert
28.08.10
Beiträge
2.354
Kekse
10.221
Ort
Filderstadt
Hallo Fastfinger, freut mich, dass meine Erklärung immer noch jemandem weiterhilft :great:
Vielleicht kannst Du es Dir ansehen, ob die Verschaltung so OK ist. ?
Die Verschaltung aus dem PDF sieht für mich so gut aus.

Weißt Du ob man den Midi-Ausgang dafür nutzen kann?
Das kann ich dir leider nicht sicher sagen, v. a. da die Anleitung des DSL40CR da wenig Infos hergibt.
In einem anderen Forum habe ich aber die Info gefunden, dass es wohl funktioniert (würde mich auch sehr wundern wenn nicht).
Dabei sind für die Midi-Programmierung wohl folgende Program Changes zu nutzen (für Midi-Anfänger empfiehlt sich diese Einführung:
PC1 = Classic Gain Green
PC2 = Classic Gain Red
PC3 = Ultra Gain Green
PC4 = Ultra Gain Red
 
F
Fastfinger
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.04.22
Registriert
06.12.04
Beiträge
18
Kekse
0
...Die Verschaltung aus dem PDF sieht für mich so gut aus....Dabei sind für die Midi-Programmierung wohl folgende Program Changes zu nutzen...
(y) Danke für die Rückmeldung. Das gibt mir ein sicheres Gefühl, so dass ich jetzt das "Projekt" konkret angehen werde.
 
Grund: Vollzitat Vorpost reduziert

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben