Looper für neues Setup- Rat ist gefragt

von metropolis76, 26.02.12.

Sponsored by
pedaltrain
  1. metropolis76

    metropolis76 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.11
    Zuletzt hier:
    23.11.18
    Beiträge:
    165
    Ort:
    Wangen an der Aare (Schweiz)
    Zustimmungen:
    42
    Kekse:
    262
    Erstellt: 26.02.12   #1
    Hallo zusammen aus der Schweiz,

    ich plane mein momentanes Setup in naher Zukunft zu erweitern.
    Aktuell habe ich folgendes Setup:


    • Mesa Dual Rectifier mit 4x12 abgeschrägter rectifier Box. Der Recti FX wurde auf einen seriellen FX loop umgebaut.
    • G-major 2 im Fx-loop des recti wo auch die channels geschaltet werden
    • Roland FC- 200 Footcontroller welcher ich in meinem selbstgebauten Pedalboard mit weiteren Komponenten betreibe.
    • 4 Boss Fussschalter auf dem Board wo ich per Midi CC jedem preset noch effekte zugebenkann
    Im Angehängten Bild sind alle bereits verwendeten Komponenten grün eingerahmt

    Siehe mein beitrag meines Pedalboards
    https://www.musiker-board.de/effekt...re-effektboards-part-iii-656.html#post5523306


    Nun möchte ich das ganze in zwei Schritten erweitern.


    1. Schritt:

    • Zweiter Amp HK Switch blade im setup einbauen
    • Für Cleane Sounds sollen der Boss Compressor und Accustic simulator vor die amps
    • Neu Roland FC-300 Footcontroller. Der ist momentan bei ricardo.ch am ersteigern
    • Ich werde die Mesa Box splitten und für beide Amps gebrauchen.
    • Die Amps kommen ebenfalls in das Rack (muss neu gebaut werden)

    2. Schritt

    • Zu einem späteren Zeitpunkt soll noch ein 3. Amp höchstwahrscheinlich ein Engl Invader zum einsatzkommen, welcher auf gleichem Weg angeschnauft werden soll.
    • Jedoch wird dann eine zusätzliche Box nötig sein.



    Einsatz:
    Ich möchte beim FC 300 patches/ Presets generieren wo ich mit einem Knopfdruck Amp, Kanal, preset beim G-Major und bei Bedarf die einzelnen effekte anwählen kann. Zusätzlich möchte ich weiterhin die Boss Fussschalter als wie oben erwähnt benutzen.

    Ich weiss dass ich mit dem FC-300 PC und CC Meldungen gleichzeitig senden kann.

    Meine Frage(n) nun:
    ich habe viel über looper hier gelesen. Jedoch bin ich mir nicht sicher welcher nun der geeignetste für mein Vorhaben wäre. Ich habe nur gelesen dass z.B der Vodoo lab GCX nicht CC und PC Signale verarbeiten kann. Ich möchte auch nicht zusätzlich spezielle Kabel für die Ampschaltung kaufen müssen.
    Kann mich da jemand beraten?
    Ich könnte ja die Ampschaltung vom FC-300 ausführen da habe ich aber die möglichkeit des 3.Amps nicht mehr und ich möchte nicht noch mehr Kabel von meinem board zum Rack ziehen. Gibt es da spezielle Möglichkeiten?

    Ich habe bereits einige Grundkenntnisse über Midi, bin jedoch dran mir mehr Wissen anzueignen. Das geht jedoch nur mit ausprobieren. Und da ich nicht das falsch Equipment vor allem im looper bereich kaufen möchte brauche ich Rat.


    Besten Dank im Voraus für eure Hilfe


    Gruss


    Peter
     

    Anhänge:

  2. roha

    roha Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.03.07
    Zuletzt hier:
    18.12.18
    Beiträge:
    1.619
    Ort:
    Mintraching
    Zustimmungen:
    714
    Kekse:
    14.561
    Erstellt: 26.02.12   #2
  3. joe web

    joe web HCA Gitarre Allgemein HCA

    Im Board seit:
    23.06.05
    Zuletzt hier:
    9.04.18
    Beiträge:
    5.191
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    669
    Kekse:
    14.980
    Erstellt: 27.02.12   #3
    kann mich hier nur anschliessen. nutzte selbst auch schon lange den RG-16 von RJM.
    früher habe ich meinen dual recto und meinen roadster damit geschalten.
    vorteil vom RG-16 oder dem nachfolger Rack Gizmo:
    8 audio loops (4 in reihe und 4 frei patchbar) plus 8 switches - top sound - einfache handhabung - super customer service vom RJM - einfach geniales produkt.

    als midi-leiste gibt es viele optionen. ich selbst habe jahre lang die FCB1010 mit UnO software genutzt, bis mir die zu klein wurde, dann bin ich auf die rocktron all access umgestiegen. von der all access gibts jetzt einen günstigeren nachfolger "midi raider" - kann das selbe wie die AA, kostet aber wohl nur die hälfte.
    welche man benutzten möchte, kommt auch immer etwas auf die eigenen ansprüche an.
     
  4. metropolis76

    metropolis76 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.11
    Zuletzt hier:
    23.11.18
    Beiträge:
    165
    Ort:
    Wangen an der Aare (Schweiz)
    Zustimmungen:
    42
    Kekse:
    262
    Erstellt: 27.02.12   #4
    @joe und roha

    Besten Dank für eure Tips. Ich werde das RJM mal genauer anschauen.
    Jetzt noch ne Frage. Wie schon erwähnt bin ich betreffend looper und midi noch am lernen. Wie werden die einzelnen loops ein und ausgeschaltet. Hat jeder loop eine eigene cc# mit welcher er angesprochen werden kann? Und das g-major dann per PC# für presetwechsel? Das hiesse ja dass ich ein midi board brauche welches pro patch mehrere CC# gleichzeitig senden kann. Meines wissens kann das Roland FC-300 welches ich favorisiere pro patch immer nur eine CC# senden. Oder kann ich die loops auch mit verschiedenen Midi Kanälen ansteuern. Dies wird leider nicht so ganz ersichtlich aus dem manual.
    Das FCB habe ich ebenfals angeschaut. Leider ist das Teil zu lang für mein Pedalboard.
    Gruss

    Peter

    ---------- Post hinzugefügt um 19:54:03 ---------- Letzter Beitrag war um 19:53:01 ----------

    übrigens @roha geiles Rack hat du auf den Fotos
     
  5. roha

    roha Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.03.07
    Zuletzt hier:
    18.12.18
    Beiträge:
    1.619
    Ort:
    Mintraching
    Zustimmungen:
    714
    Kekse:
    14.561
    Erstellt: 27.02.12   #5
    Herzlichen Dank für die Blumen :D
    Das RG16 hat feste CC´s (80-88-wenn ich mich richtig erinnere). Jeder Loop hat ein CC. Die Switchfunktion muss vorher durch drücken der "Write-Taste" zugewiesen werden. Bei mir sieht das so aus:

    Vor dem Amp:
    =>Loop 1: Comp
    =>Loop2: BB Pre
    =>Loop3: Rodenberg GAS808
    =>Loop4: Rodenberg GAS707

    Im Loop des Amps hängt das TC GM2
    Gesteuert wird alles vom MFC101 von Fractal

    Die CC´s für Effekte ann man im GM2 willkürlich zuweisen. Ich kann also alles im Stomboxmode schalten und bin damit super flexibel.

    VG Roman
     
  6. metropolis76

    metropolis76 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.11
    Zuletzt hier:
    23.11.18
    Beiträge:
    165
    Ort:
    Wangen an der Aare (Schweiz)
    Zustimmungen:
    42
    Kekse:
    262
    Erstellt: 27.02.12   #6
    aha ok,

    ich werde aber mit dem g-major feste presets machen und möchte diese nach belieben im loop einer der zwei (später drei) amps schalten. Zusätzlich noch einen compressor vor dem amp. mit den FC-300 möchte ich patches programmieren die mit einem knopfdruck:

    amp mit dem jewiligen Kanal anwählen kann
    preset beim G-Major wählen
    und compressor bei belieben ein oder ausschalten

    Einzelne effekte werde ich mit den Boss doppelpedalen bei belieben zuschalten können.

    Dieses Setup sollte ich mit dem looper und Fc-300 verwalten können
    Das g-major betreibe ich heute schon im loop des recti wie oben beschriben. Jetzt kommen halt einfach noch die effekte vor dem amp und der (die) zusätzliche(n) amp(s)

    gruss

    peter
     
  7. joe web

    joe web HCA Gitarre Allgemein HCA

    Im Board seit:
    23.06.05
    Zuletzt hier:
    9.04.18
    Beiträge:
    5.191
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    669
    Kekse:
    14.980
    Erstellt: 27.02.12   #7
    nur zum verständnis, du kannst die switch funktionen und die loop funktionen per CC# schalten, musst dies aber nicht machen. du kannst auch sagen z.b. mit drücken der taste 1 auf dem midiboard (senden von PC1) möchtest du nun die loop 2,3 und 7 aktiv haben und dann noch den functionswitch für soloboost am amp, da drückst du am midiboard die taste 1 für das senden des PC# und danach aktivierst du die entsprechenden loops und switches, dann noch auf write drücken und nun wird jedesmal beim aufrufen der taste 1 am board die loop 2,3 und 7, sowie der soloboost aktiviert.

    die CC# brauchst du nur, wenn du z.b. "on the fly" beim spielen was an/aus schalten möchtest.
    das kannst du übrigens auch beim g-major so machen.

    die CCs beim RJM sind vorgegeben, du hast aber vier verschiedene bereiche die du auswählen kannst. sollte z.b. ein anderes midigerät in dem selben bereich der CC# arbeiten und nicht verstellbar sein, dann wähle am RJM einfach die nächste höhere oder niedriger liegen CC#-reihe aus.
     
Die Seite wird geladen...

mapping