Looper und Midi Keyboard?

von Scarlett1985, 25.05.16.

  1. Scarlett1985

    Scarlett1985 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.03.05
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    34
    Erstellt: 25.05.16   #1
    Hallo =)
    Ich möchte live singen, Git und Synthie spielen und das loopen. Das Problem ist, ich habe keinen richtigen Synthesizer sondern nur ein Midi Keyboard (iRig Keys, USB), was wiederum in meinem Mac dann geht.

    Die Frage ist: kann man eine Loop Station (z.B. Boss 300) mit Midi Keyboard verbinden durch einen Adapter/Interface oder ähnliches? Ich habe ein Zoom H4n aber das hat ja auch keinen extra USB Anschluss. Gibt es da irgendeine Lösung oder fällt das in die Kategorie "geht einfach nicht"?


    Ich kenne mich was das geht einfach gar nicht aus und hoffe deshalb, jemand von euch hilft mir :)
     
  2. Telefunky

    Telefunky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.11
    Zuletzt hier:
    22.06.18
    Beiträge:
    14.465
    Zustimmungen:
    4.860
    Kekse:
    37.414
    Erstellt: 25.05.16   #2
    hast du zufällig auch ein iPad ?
    dafür gibt es sehr gute Synths, die sich mit dem iRig spielen lassen
    eventuell (je nachdem was du spielen willst) kannst du die Loop Geschichte darauf gleich mit erledigen

    cheers, Tom
     
  3. Scarlett1985

    Scarlett1985 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.03.05
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    34
    Erstellt: 25.05.16   #3
    Danke für deinen Tipp! Es gibt tatsächlich einen ähnlichen Fußschalter für Mac Produkte (Blueboard) wenn man ein iPad hat (was ich nicht habe aber trotzdem interessant zu wissen). Bisher habe ich das aber nur in Verbindung mit Gitarre gesehen (hat so wie ich das sehe keinen USB Eingang).

    Auch ohne Fußschalter und nur der App stelle ich mir das total schwierig vor, live umzusetzen, wenn man nebenher auch noch ne Loop Station hat :D Vom exakten Timing bis zur Bedienung. Achso und die Frage eben wie so eine App mit 4-5 Loops dann umgeht, kann man die Aufnahmen mit einer Taste steuern und springt jede neue dann auch wieder zurück zu Zeitpunkt 0 und macht trotzdem noch weiter mit den anderen Loops?

    Also wenn ich jetzt z.B. an die Station denke bei der ich theoretisch sagen wir das Riff vom Vers spiele, das overdubbe etc. dann stoppe wenn der Refrain kommt dann wieder laufen lasse, dann vielleicht wieder einzeln einsetzen will, diese ganzen Sprünge sag ich mal. Weil bei einem pad muss man dann ja mit den Händen Rec/Stopp machen also für Aufnahmen wahrscheinlich nicht das Problem aber live? Wäre mal interessant zu hören von jemand der das genauso macht.

    Aber nochmal zurück zu mir, leider habe ich ja kein Pad und ich dachte auch daran es eher über die Station laufen zu lassen (ist ja teuer genug so ein Ding ;) ) und wenn man schon 3 Eingänge hat die irgendwie auch nutzen zu können. Mal abgesehen vom stressfreieren Umgang auf der Bühne, wenn alles über 1 Gerät läuft.
     
  4. glocki

    glocki Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.16
    Zuletzt hier:
    19.04.18
    Beiträge:
    30
    Ort:
    Landenhausen
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    92
    Erstellt: 25.05.16   #4
    Naja irgendwas muss ja Töne generieren. Du steuerst irgendwas an mit deinem midi keyboard, ich nehm an irgend ne Software auf dem Mac. Dann gehste mit Mic in den Mic vom RC 300, die Gitarre in Mono-Instrument, und mit dem Line out von deinem Mac in den Aux. Dann brauchste aber natürlich den Rechner bei deinen Performances. Weil was nützt es dir ein Midi Keyboard an den RC 300 anzuschliessen. Der hat ja keinen Synth eingebaut.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. owi

    owi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.04
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    514
    Ort:
    Gyhum
    Zustimmungen:
    82
    Kekse:
    924
    Erstellt: 26.05.16   #5
    hallo scarlett1985,
    telefunky(tom) hat recht, dir den einsatz eines ipads vorzuschlagen. mich hat er vor zwei jahren auch dazu inspiriert.
    seither habe ich zwar einige höhen und tiefen mit den jeweiligen betriebssystemupdates erlebt, kann aber sagen, dass meistens das wichtigste wunderbar
    rund läuft.
    ich habe zwar auch zwei hardwarelooper (rc 300 und jamman solo xt), spiele aber überwiegend mit loopy hd und loopy für iphone auf zwei ipads, die miteinander synchron laufen. loopy hd und auch loopy (iphone) haben je 12 spuren. das sind 24 spuren auf einem ipad. das schffst du nie mit hardware.
    zur zeit ist es etwas mühselig, songstrukturen mit chorus, strophe, bridge etc. zu erstellen, kann bei mir aber meistens geschickt umarrangiert werden.
    simultan laufen dort auf beiden ipads verschiedene gitarren-, vocal-, sonstige effekte sowie synthesizer und drum-apps.
    am ende kommt ein super sound heraus, der mehr spaß bringt als das für mich mit hardware machbar wäre, zumal ich gern auch die kompakten ausmaße
    des ipad-setups schätze.
    von den kosten ist das auch nicht teurer als mit hardware und ist stabil in der anwendung.
    die zeit der schlepperei ist bei mir vorbei.

    der entwickler von loopy hat zur zeit eine neue loop-app in arbeit (loopy masterpiece) mit der in absehbarer zeit/wenigen monaten von den features her alle hardwarelooper in den schatten gestellt werden.
    https://loopyapp.com/
    https://forum.loopyapp.com/
    https://forum.loopyapp.com/discussion/2471/loopy-masterpiece-edition-the-journey-begins#latest
    https://forum.audiob.us/discussions

    es gibt zwar sehr viel zu lesen, zu erforschen und zu verstehen, lohnt sich aber.

    zur bedienbarkeit der einschlägigen apps ist noch anzumerken, dass viele inzwischen per fußbedienung zu steuern sind, damit die hände frei bleiben für anderes.



    ähnliche beiträge kannst du dort massenweise finden.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. Scarlett1985

    Scarlett1985 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.03.05
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    34
    Erstellt: 28.05.16   #6
    Okay also so wie ich das rausgelesen habe geht das deiner Meinung nach aber den Ablauf habe ich noch nicht ganz verstanden ^^' Laptop mitnehmen für Gigs ist kein Problem. Aber nochmal ganz genau bitte, da ich die Station ja noch nicht da habe und das schwer mir vorstellen kann :D Also Mic geht in die Station ok, Gitarre auch, Line out meinst du damit es gibt bei der Station ein Aux bei dem man den Laptop anschließen kann?
    Wäre die Aux Spur dann auch auf einem Fußschalter? Weil ums verstärken alleine gehts ja nicht sondern um die Verbindung von Station, also Fußschalter und Midi Keyboard. Wäre super wenn du mir das beantworten würdest, weil das wäre für mich ja dann auch schonmal eine Gewissheit :)
    --- Beiträge zusammengefasst, 28.05.16 ---
    Wow, vielen Dank für deine Mühe mit den ganzen Infos! Ich wusste gar nicht, dass das alles geht! 1000x Danke! <3 Da du auch noch die Hardware benutzt bist du für mich der perfekte Ansprechpartner und ich hoffe du kannst mir noch folgende Fragen beantworten:

    1. Für was hast du den RC 300 benutzt also mit welchen Instrus?
    2. War die Entscheidung es mit Tablet zu machen abhängig vom leichten Gewicht im Vergleich zur schweren Station?
    3. Was denkst du gibt es für Nachteile, nur die Software zu benutzen statt sich eine Station zu kaufen? Außer dass man eben ein Tablet braucht
    4. Denkst du man braucht beides, also iPhone UND Tablet um ein ähnliches Ergebnis zu kriegen wie mit dem RC 300?
    5. Wie funktioniert das technisch, ich kann ja meine Gitarre und Mic nicht direkt an ein iPhone anschließen? Ich weiß es gibt sowas wie Apogee Jam aber das würde ja schon den einzig freien Slot des USB belegen. Ich habe noch einen Zoom H4n den ich als Interface benutzen könnte, allerdings nur 2 Eingänge (brauche ja Git, Mic, Keys) und gleiches Problem mit Slots.
    6. Kannst du deshalb mal deinen kompletten Aufbau den du für ein live Set hast erklären? Also was du genau nutzt an Geräten und wie das verbunden ist.
    7. Hast du einen Fußschalter oder machst du das mit dem Tablet dann per Hand? Stell mir das so schwierig vor mit den Fingern von der Git weg immer wieder auf das Ding und zurück, also Fußschalter klingt für mich nicht so stressig irgendwie
    8. Mit wievielen Loops arbeitest du so pro Song, nur so ungefähr

    Ich weiß, das sind verdammt viele Fragen aber ich brauche unbedingt deine Hilfe :) Bis vor kurzem war ich noch überzeugt davon die Station zu kaufen aber jetzt sieht es schon wieder ganz anders aus, da ich mir dieses Jahr ein iPhone holen wollte und jetzt weiß, dass es auch anders geht. Also ich wäre dir sooooo dankbar ! :)

    Ps: Ich hab ein bisschen noch im Inet nachgeschaut und die Leute haben geschrieben dass man bei einem Tablet die ganze Zeit draufschaut (vielleicht zu viel Möglichkeiten oder eben nicht klar definiert?) und das die Performance etwas kaputt macht (fand ich auch bei deinem eingefügten Video so). Hast du da andere Erfahrungen
     
  7. Scarlett1985

    Scarlett1985 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.03.05
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    34
    Erstellt: 28.05.16   #7
    Ps: Hier mal eine "Blanko" Zeichnung von meinem Gear (schwarz) und dem was in Frage kommt (rosa: natürlich entweder oder!). Vielleicht ist es für euch dann auch einfacher zu sehen was ich meine und ihr könnt mir helfen eine Lösung zu finden.
    Obwohl ich nur noch am nachlesen bin von wegen Hardware VS Software etc. weiß ich immer noch nicht, wie die einzelnen Geräte dann zu verbinden sind und wieviel extra Anschaffungen ich dafür bräuchte (Adapter etc.) Am meisten würde es mir helfen wenn jemand auflisten würde

    Variante 1: Boss RC-300
    Variante 2: iPad/iPhone (falls es hier Unterschiede gibt zwischen den beiden hinsichtlich der connections auch das)

    und die Fragen beantworten könnte:
    Was wird mit was verbunden? Welche zusätzlichen Geräte bräuchte ich? Wie sieht die Verbindung mit einem Fußschalter aus bei einem iPad?

    Ich weiß dass das echt viel verlangt ist, ich hab auch schon in englischen Foren nachgeschaut aber irgendwie das Gefühl, hier sind die Experten am Werk und deshalb hoffe ich sooo sehr, dass mir jemand helfen kann :)!!!!
     

    Anhänge:

  8. owi

    owi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.04
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    514
    Ort:
    Gyhum
    Zustimmungen:
    82
    Kekse:
    924
    Erstellt: 29.05.16   #8
    also, scarlett1985, du hast schon alles bis auf ipad oder iphone.
    um ins ipad/iphone zu gehen, musst/solltest du das hier kaufen:

    http://www.apple.com/de/shop/produc...id=aos-de-kwg-pla--slid--product-MK0W2ZM/A-DE

    damit kannst du (unter einsatz einer powerbank z.b.:

    https://www.amazon.de/EC-Technology-Ausgängen-Powerbank-Smartphones-Schwarz/dp/B00F5Q4F0U/ref=sr_1_3?s=ce-de&ie=UTF8&qid=1464478141&sr=1-3&keywords=powerbank

    oder ähnlich...)

    dein ipad/iphone laden, deine angeschlossenen usb-garäte powern, wenn die das zulassen z.b. über einen usb-hub (manuals lesen...ohne fleiß, kein preis...).

    dann brauchst du noch einen usb-hub z.b.:
    https://www.amazon.de/Anker-Datenhu...e=UTF8&qid=1464478355&sr=1-4&keywords=usb+hub

    oder einen kleineren/größeren...

    nun steckst du das cck (camera connection kit ....s. oben) mit dem lightningstecker ins ipad (iphone genauso...künftig lasse ich ´iphone´ weg, weil ich meine, dass ein ipad für auftritte im loopbetrieb schön groß und übersichtlich sind. iphones sind auch gut aber ein bisschen klein im display. die leistung dürfte gleich sein, je nach gerät.).

    auf der anderen seite des cck ist ein usb-eingang. dort hinein kommt der hub. in den hub kommen (evtl. powerbank), h4n, irig keys.

    in den h4n steckst du deine gitarre und dein micro.

    irig keys ist ja schon mit dem hub und somit mit dem ipad verbunden und kann nun alle synth-apps dudeln, die du dir kaufst.

    du kannst auch weitere usb-teile in den hub stecken und so mit dem ipad verbinden (nur keine usb-sticks u. dergleichen...aber musik-sachen)
    z. b. ein extra midi interface, falls du mal ein midi-pedal oder -tastatur oder-pad anschließen möchtest.
    du kannst aber auch direkt am hub pedale oder pads oder tastaturen anschließen, die eine usb-verbindung erlauben (wie dein irig keys).

    als günstges fußpedal habe ich mir ein korg nanopad2 entsprechend umgebaut:

    https://forum.loopyapp.com/discussion/2517/korg-nanopad2-as-midi-foot-controller

    du kannst aber auch andere treter benutzen, solange sie midi meldungen senden können. da gibt es viele möglichkeiten und preise...

    und die apps brauchst du natürlich auch. die sind aber vergleichsweise günstig zu beschaffen.

    so, und nun musst du viel lesen, viel fragen, viel verstehen.
    viel spaß...

    ach ja, das wichtigste ist, dass du auch experte wirst...

    das muss ich mal nachschieben, nachdem ich deine fragen und anmerkungen ein weiteres mal gelesen habe:

    die spurenanzahl ist bei mir unterschiedlich. im moment habe ich pro loopy app 12 spuren laufen,
    nutze aber nicht immer alle, manchmal aber doch. du musst das selbst ausprobieren, was für dich passt.
    möglich sind die voreinstellungen für 6, 9, 12 spuren.

    die performance kannst du üben, dann ist sie auch nicht kaputt. natürlich musst du die augen schon mal auf den bildschirm richten, um zu sehen, was da läuft und wo du im stück gerade bist.
    auch musst du mal hier was einstellen und dort etc..
    aber das musst du mit hardware auch alles. dort hast du aber nicht so einfach zugriff, musst dich dauernd bücken, weil das zeug am boden liegt usw..
    sicher ist das arbeiten mit hardware nicht so kpmplex, weil das zeug viel weniger kann und eben nicht so viele möglichkeiten bietet,
    aber es liegt ja an dir, wie du mit software umgehst und ihr abverlangst. das verlangt sie dir im gegenzug auch ab. so einfach ist das.
    hardware ist beschränkt, einfach, schwer zu schleppen, usw., bekommt selten bis nie updates, was mal nicht läuft läuft nie, was läuft läuft immer, weil niemand dran dreht.
    das ist bei software anders. sie wird entwickelt, fortgesetzt, kaputt gemacht, repariert...das ganze hin und her. du kennst das vom mac, macht mir aber mehr spaß als die dumme hardware, immer schon.

    ich habe ein halbes dutzend oder mehr interfaces und fußpedale, die wechselnd zum einsatz kommen,
    manchmal auch zusammen mit dem rc 300 und/oder dem jamman solo xt und /oder mit drumcomputern und sonstigem midi-zeug aller art.
    am liebsten ist mir aber ein kleines setup mit ipad und gut...das ist leicht und geht schnell.

    nochmal ein nachschlag:
    es gibt auch die möglichkeit, ipad/iphone und mac gemeisam zu nutzen (apps als soundquelle für den mac z.b. oder ipad als steuerung für den mac....mehr bei interesse).
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. glocki

    glocki Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.16
    Zuletzt hier:
    19.04.18
    Beiträge:
    30
    Ort:
    Landenhausen
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    92
    Erstellt: 29.05.16   #9
    Wenn das iRig Zeug was du eh schon benutzt auch auf dem iPad läuft is die iPad Version für dich natürlich echt ne Lösung. Dann brauchste keinen Computer rumschleppen. Ich bin halt den RC 300 so gewöhnt das ich damit super arbeiten kann. Ich brauch aber auch nie mehr als 3 Spuren. Meist sogar nur 2.

    Aber du scheinst etwas grundlegendes falsch zu verstehen. Du belegst mit deinen Signalquellen nicht unterschiedliche Pedale. Wenn du deinen Laptop, die Guitar und ein Mic an den RC 300 angeschlossen hast kannst du die Pegel regeln (wie laut was ist). Wenn du jetzt mit dem Micro auf Spur 1 nen Rhythmus aufnimmst (Bum bum bum oder so), dann kannst du auf die gleiche Spur als Overdub auch Gitarre oder dein Keyboard aufnehmen. Oder beides. Alles was rein geht in den RC 300 (oder jeden anderen Looper) kannst du auf jeder Spur (Pedal 1, 2 oder 3) aufnehmen.

    Bei mir hängt z.B. ein Mischpult vor dem Looper. Ich kann also theoretisch mit 12 Instrumenten /mics / Computern usw. in den Looper und alles auf alle Spuen aufnehmen.

    Falls du die Software-Variante wählst, gäbs natürlich noch Ableton Live 9 Intro zu erwähnen. Das ist eine Audioproduktionssoftware die nen Looper integriert hat. In der Intro Version (95 Euro oder so) sind auch noch sehr viele Software Synths, Drums usw. enthalten. Das ist aber wohl die komplizierteste Variante und kann einen mit seinen Möglichkeiten absolut erschlagen. Dann bräuchtest halt nur die Software und nen Midi-Pedal kaufen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. Telefunky

    Telefunky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.11
    Zuletzt hier:
    22.06.18
    Beiträge:
    14.465
    Zustimmungen:
    4.860
    Kekse:
    37.414
    Erstellt: 29.05.16   #10
    es gibt die Möglichkeit, das per USB-App-PC/Mac Software umzusetzen... da kann ich nichts zur Zuverlässigkeit schreiben
    aber zur einfachen Varainte in Hardware mit den Interfaces von iConnectivity
    ein iConnectAudio4+ ist zwar nicht das Superschnäppchen, aber bei Berücksichtigung der Gesamtfunktionalität sehr, sehr günstig
    es bedient gleichzeitig 2 Geräte, versorgt iPads mit Strom und stellt 4 Audio- sowie Midi Ein/Ausgänge zur Verfügung
    damit reduziert sich die Verkabelung stark
    die interne Software verbindet Mikro/Gitarre/Recorder etc mit Programmen/Apps auf MacBook und iPad, ebenfalls gleichzeitig
    (also auch im Homestudio ausgesprochen nützlich)

    bei einem iPad ist zu berücksichtigen, dass Synth- und Effekt Apps klanglich absolute Oberklasse sind
    (natürlich nicht alle, aber es gibt genug...)
    für vergleichbare VSTs müsste man schon sehr tief in die Tasche greifen
    zB Waldorf Nave als App/Plugin 19/149€, BIAS App 9/99€, M3000 mit allen Sounds 75€ zu GForce Mtron um 400€

    ein iPad kann klanglich problemlos die beliebten, hochwertigen Effektpedale von Strymon und Eventide ersetzen
    da werden pro Pedal 300-500€ fällig, die meisten Anwender haben 2...
    (speziell die Effekt-Apps von Holderness Media, Apesoft und das AD480 Reverb wären in der Hinsicht erwähnenswert)

    klein angefangen mit iPad mini-2 liegt man komplett bei 600€ Hardware - wobei das 300€ Interface ja auch das Macbook aufwertet...
    die zusätzlichen Ein/Ausgänge gegen über einem Minimal-Interface sind Gold wert...
    (200€ sind meist eh fällig plus ggf CCK/Adapter/Stromversorgung...)

    cheers, Tom
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  11. Scarlett1985

    Scarlett1985 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.03.05
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    34
    Erstellt: 06.06.16   #11
    So ihr lieben, ich wollte mich herzlich bei euch allen bedanken, ich musste tatsächlich jetzt erstmal die ganze Info verarbeiten und wiederum neu nachlesen, neu entscheiden.

    Mein Ziel ist es natürlich, auch Experte wie ihr zu werden und das am liebsten selbstständig. Allerdings war ich mir im speziellen in der Verbindung irig keys und loop UND evtl den Einsatz von irig pads sehr unsicher, da es hier auch keine Youtube Videos gab, keine Berichte oder sonstiges und man am Apple Support wirklich verzweifeln kann (vor Ort und online) da die keine Ahnung mehr haben, sobald externe Geschichten dazu kommen wie z.B. der h4n Einsatz. Die Frage war ja u.a. ob ich den irgendwie mit einbauen kann/soll, um auch Kosten zu sparen oder es überhaupt möglich zu machen. Im Musikgeschäft wurde mir viel generelles erklärt, was ich schon wusste, aber auf meine Frage wusste keiner so Recht Antwort.
    Wenn ich z.B. nur Gitarristin wäre, wäre die Sache einfacher, da aber noch mehr Komponente dazukommen und es beim Mac mit den Adaptern/Kabeln sehr schnell unübersichtlich werden kann, habe ich gedacht ich frag euch einfach mal. Denn als Experte gibt man ja auch gern sein Wissen weiter schätze ich mal, was hat man sonst davon? ;)

    Deshalb Danke nochmal für alles was ihr geschrieben habt und ich muss jetzt noch ein bisschen weiterüberlegen und -lesen, sowie den Looper live im Geschäft testen. Wie ich gehört habe nehmen die dafür jetzt 50 Euro, das ist schon ein Haufen Geld O.O sonst hätte ich das auch inzwischen schon gemacht. Ich weiß noch nicht genau was es am Ende wird, aber ich werde das dann hier reinschreiben, falls es jemand interessiert, nachdem ihr mir so geholfen habt.

    Liebe Grüße an euch :)
     
  12. glocki

    glocki Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.16
    Zuletzt hier:
    19.04.18
    Beiträge:
    30
    Ort:
    Landenhausen
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    92
    Erstellt: 06.06.16   #12
    Häh? Die nehmen 50 Euro damit du was testen kannst? Is ja geil. Welcher Schuppen ist denn das?
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  13. owi

    owi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.04
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    514
    Ort:
    Gyhum
    Zustimmungen:
    82
    Kekse:
    924
    Erstellt: 07.06.16   #13
    hallo scarlett1965,
    bestell dir den hardwarelooper online beim seriösen musikhändler. der nimmt kein geld, wenn du das gerät ordentlich wieder retour schickst, nachdem du getestet hast, es aber nicht behalten möchtest. das kostet in der regel noch nicht einmal porto.
    probiere das mal und dann entscheide, ob es hardware oder ipad mit software sein soll.
    und frage uns hier ruhig weiter. viele sehen hier oft mal rein und helfen gern, wie du siehst.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  14. Scarlett1985

    Scarlett1985 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.03.05
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    34
    Erstellt: 28.06.16   #14
    Selbst hab ich das dort noch nicht erlebt aber das stand vor kurzem in einer google review. Kann mir das kaum vorstellen aber hab es dann so gemacht wie owi gemeint hat, sobald ich das Geld zusammen hatte:
    Und jetzt steht die Station seit gestern hier und ich könnte glücklicher nicht sein! :))) Ich werde sie auf jeden Fall erstmal behalten!

    Für alle, die vor einer ähnlichen Situation stehen schildere ich mal kurz meine Entscheidung:
    Es hat ja eine Weile gedauert, bis ich mich entschieden habe und dank eurer Hilfe konnte ich auch gut abwägen, was ich möchte. Ich habe überlegt und gemerkt, dass ein "Fußschalter" in dem alles drin ist doch besser zu mir passt und sicherer umzusetzen ist als eine Software. Natürlich kam noch dazu, dass ich ja noch gar kein Tablet & Co besitze. Im Endeffekt ist vielleicht eine Software auch gut für Musiker, die schon länger mit Loops arbeiten und da versiert sind - ich finde gerade als Anfänger die Aufteilung der Station in ihre einzelne Bereiche super verständlich. Vielleicht bin ich auch einfach mehr vertraut mit einem Regler den ich manuell vor mir auf dem Boden aufdrehe ähnlich wie bei meinem Gitarren Amp, statt die Vol elektronisch auf einer App hochzuziehen etc. Mir macht das irgendwie auch Spaß an der Station Einstellungen vorzunehmen, weil die so klar definiert sind, zumindest die, die man am Anfang braucht.....Ist sicherlich auch Typsache mit was man mehr zu tun hat/haben will ;) Der größte Punkt ist nach wie vor das live Erlebnis. Beides ist mega cool, allerdings glaube ich bei dem was ich vorhabe, die Station die flüssigste Lösung ist. Die Meinung kann sich natürlich noch ändern und ich bin gespannt, wo mich die Reise hinführt :) Nachteil ist das Schleppen, klar, aber ich habe es mir irgendwie auch schwerer vorgestellt, von daher geht es eigentlich :) Es kann auch gut sein, dass ich z.B. zusätzlich ein Tablet kaufen werde (zur Steuerung von Midi Sachen) statt den Macbook immer mitzunehmen und sicher werde ich auch wie schon aufgezählt an die Grenzen der Hardware stoßen und mich vielleicht dann doch umentscheiden. Es ist ja immer gut, wenn man die Alternativen kennt, fürs erste, bin ich damit jetzt erstmal einfach mega happy :) Das Loopen macht so Spaß, man vergisst die Zeit komplett :)

    Ich habe für den Moment noch drei Fragen übrig:
    1. Mein Output ist ein kleiner orange Amp. Git & Gesang habe ich schon ausprobiert (ja ich weiß, man soll sowas nicht machen), das ging. Wie verhält es sich mit dem midi Keyboard, meint ihr, das schadet dem? Vol ist minimalst da ich das alles in meinem Zimmer stehen habe und leider habe ich keinen anderen Output.
    2. Ich wollte das midi Keyboard anschließen und habe überlegt, wie ich das am unkompliziertesten mache. Der midi Anschluss der Station bringt glaube ich nichts, da ich ja das Keyboard über den PC steuern muss. Ich wollte es auch ausprobieren, aber habe kein so dickes USB Kabel hier. Das heißt ich habe mir überlegt:
    Instr. Input 2 ist noch nicht belegt -> da mit dem H4 rein -> das USB vom H4 in einen USB Port -> in einen weiteren Port das Midi Keyboard anschließen -> den Port mit dem Mac connecten
    Meint ihr das geht so, vor allem mit dem Port, oder habe ich einen Denkfehler? Und ist das ne gute Lösung oder einfach nur kompliziert? ^^ Weil ich sehe gerade keine andere Möglichkeit irgendwie. Für den Port fehlen mir 2 Kabel sonst hätte ich das gleich ausprobiert.
    3. Ist es normal, dass die Lampe bei Rhythm immer blinkt? Ich habe hier einen Beitrag schon darüber gelesen bei der die Person ohne Beat spielen wollte (war übrigens sehr hilfreich! :) ) und das Blinken nicht weggekriegt hat. Ich spiele jetzt mit Beat und frage mich, ob beide Lämpchen immer blinken, ist irgendwie etwas irritierend, weil man denkt, ACHTUNG ACHTUNG oder ist das normal so?

    Danke nochmal an alle hier =)!!!
     
  15. owi

    owi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.04
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    514
    Ort:
    Gyhum
    Zustimmungen:
    82
    Kekse:
    924
    Erstellt: 29.06.16   #15
    glückwunsch zum neuerwerb!
    nun fange ich mal hinten an, das ist einfacher:
    ja, das blinken ist normal. das lämpchen geht nach der ersten aufnahme an und zeigt dir das tempo an.

    und nun zum keyboard: du musst es doch per usb an den mac anschließen, um dort irgendeine soundquelle anzusteuern?!!!
    es nützt doch gar nichts, wenn du es irgendwo anders anschließt, denn es hat ja wohl keine internen sounds und ist nichts weiter als eine tastatur ohne tonerzeugung?!!!?
    wenn du also den mac als soundquelle benutzt, musst du den mac mit einem audiointerface versehen, das den sound ausgeben kann.
    da kannst du deinen h4n nehmen. den schließt du per usb an den mac an, wählst ihn in deinem softwaretonerzeuger als audiointerface,
    den audioausgang des audiointerfaces (z.b. h4n) verbindest du nun mit einem audioeingang des loopers ( z.b. aux in), damit du dein keyboardspiel loopen kannst.

    da weiß ich leider nicht was du mit ´port´meinst. denkst du da an einen usb-hub?
    wenn der mac einen hub verträgt, dann kannst du deine usb geräte (keyboard und h4n) dort anschließen und dann den hub an den mac.

    so, jetzt noch den orange behandeln: schließ doch einfach den main out des loopers an den orange an und teste alles mit mäßigem pegel.
    das sollte erstmal gehen bis du eine bessere lösung findest.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  16. Scarlett1985

    Scarlett1985 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.03.05
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    34
    Erstellt: 29.06.16   #16
    Super, danke schonmal für deine Antworten! :) :great: Jetzt noch wegen dem Keyboard:

    So ist es. Wie ich normal spiele wäre das Midi K mit dem Mac verbunden und gut ist aber jetzt muss der Mac zusätzlich mit dem Looper verbunden werden, was aber schwierig ist, da der Mac nur 1 USB Eingang hat (der schon vom Keyboard belegt wird). Deshalb die Überlegung ob so ein Hub (ich hab das falsche Wort benutzt) das Problem lösen könnte, in der Praxis kenne ich mich da aber nicht aus ob das alles so einfach geht, da in diesem Hub ja Midi Keyboard + H4 stecken würde und ob das vom Signal her klappt weiß ich nicht. Ist nochmal was anderes wie jetzt eine normale externe Festplatte, deshalb habe ich gefragt.

    Wenn ich das richtig verstanden habe, ist es das, was ich vorhatte ^^

    Den H4 habe ich schon oft als Interface benutzt, das funktioniert problemlos, aber nur in Verbindung mit Gitarre und Gesang. Für das Spielen/Aufnehmen daheim nur mit dem Keyboard habe ich keine Zwischenstation gebraucht, da es direkt in den Mac ging.

    Nur jetzt live wird das zum Problem, wenn ich alle 3 Sachen gleichzeitig will und das über die Station :ugly:
     
  17. glocki

    glocki Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.16
    Zuletzt hier:
    19.04.18
    Beiträge:
    30
    Ort:
    Landenhausen
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    92
    Erstellt: 29.06.16   #17
    Was willst du denn mit dem Looper im Mac per USB? Den musste nur anschliessen um aufgenommene Sachen zu übertragen, oder mal nen Firmwareupdate zu machen (von welchem übrigens dringend abgeraten wird).

    Du gehst einfach mit deinem Midikeyboard in den Mac, das Audiointerface das am Mac hängt dann an den Looper. Mit nem günsten 'richtigen' Audiointerface ( https://www.thomann.de/de/focusrite_scarlett_2i2.htm?ref=search_rslt_scarlet+2i2_271309_1 ) zum Beispiel, haste nur noch einen Audioeingang vom Interface in den Looper.

    Also Gitarre und Mic ins Audiointerface, das Keyboard generiert Sounds über die Mac Software die dann auch im Interface wiedergegeben werden. Also haste alle drei Instrumente mit einem Stereo Kabel vom Soundinterface in den Looper. Bäm!
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  18. Scarlett1985

    Scarlett1985 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.03.05
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    34
    Erstellt: 30.06.16   #18
    Da hab ich mich falsch ausgedrückt :D Ich meinte einfach, dass das Keyboard Signal ja irgendwie beim Looper ankommen muss.

    Danke auch für den Tipp mit dem Interface :great:

    Ich wollte zuerst aber noch das mit dem H4 versuchen, da ich den ja hier hätte und so wie ich mir das überlegt habe auch für die Verbindung einsetzen könnte (eventuell, theoretisch). Für ein neues Gerät habe ich nach dem Looper nicht das Geld und ich arbeite auch gern mit dem was ich habe, soweit es irgendwie geht. Nur eben ob das funktioniert..? Vielleicht muss ich einfach jetzt noch die fehlenden Kabel kaufen für den Hub um das einfach auszutesten, wird mir wahrscheinlich so auch niemand sagen können, ist ja doch ein Spezialfall irgendwie ^^'
     
  19. owi

    owi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.04
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    514
    Ort:
    Gyhum
    Zustimmungen:
    82
    Kekse:
    924
    Erstellt: 30.06.16   #19
    auch mit dem h4n gibt es keine probleme, wenn du es so machst, wie glocki es beschrieben hat:
    h4n mit dem mac per usb verbinden, keyboard mit dem mac per usb verbinden, h4n audio out mit looper audio in verbinden.
    ob du nun gitarre und mikrofon direkt in den looper steckst oder in die audio eingänge des h4n ist dabei egal.
    den looper brauchst du (s. glocki) nicht per usb mit irgendwas verbinden. der looper ist doch letztlich dein aufnahme- und abspielgerät und steht vollkommen für sich am ende der signalkette bevor das signal letztlich in irgendeine verstärkermöglichkeit gelangt.
     
  20. Scarlett1985

    Scarlett1985 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.03.05
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    34
    Erstellt: 30.06.16   #20
    wie schon erwähnt hat der mac nur 1 USB, deswegen ja das ganze hin und her überlegen von mir :D sobald ich das mit dem hub ausprobiert habe, werd ich das hier reinposten :) vielleicht klappt ja alles :engel:
     
Die Seite wird geladen...

mapping