Looper vor allem für Unplugged

von Lengi, 23.10.08.

  1. Lengi

    Lengi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.02.08
    Zuletzt hier:
    7.04.13
    Beiträge:
    34
    Ort:
    Ludwigsburg
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.10.08   #1
    Hallo zusammen,

    bin zwar schon lange im Unplugged-Bereich tätig, aber auf dem Gebiet "looper" der totale Anfänger :mad:

    Da ich sowohl zum alleine üben, als auch zum Einsatz bei Live-Sessions mit Unplugged-Combo in Zukunft Loops einsetzen möchte, bin ich jetzt auf 2 Geräte gestossen:

    1. Boss RC-50 https://www.thomann.de/de/boss_rc50.htm

    das scheint mir ein reiner Looper zu sein, ohne Effekte
    Da könnte ich aber mein Akustik-Effektgerät davorsetzen, oder???

    2. Vox Tonelab https://www.thomann.de/de/vox_tonelab_le.htm

    Bei diesem sind zwar Effekte mit drin, scheint mir aber mehr auf E-Gitarre angelegt
    zu sein!?


    Was würdet ihr mir für mein Vorhaben empfehlen????

    Besten Dank für Tipps, da es zum einen etwas eilt u. zum anderen ich wie gesagt auf dem Gebiet der völlige Anfänger bin!!!

    Grüsse
    Jürgen
     
  2. The Hypnotized

    The Hypnotized Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.05.07
    Zuletzt hier:
    23.12.15
    Beiträge:
    227
    Ort:
    NRW
    Kekse:
    446
    Erstellt: 23.10.08   #2
    Ich kann mich gut irren, aber ist das Vox Tonelab nicht nur ein Multi-FX mit Ampsimulationen?
    Ich sehe da nichts was auf 'ne Loop Funktion hindeutet...

    Ich würde mir das Digitech Jamman mal angucken.
     
  3. rancid

    rancid Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.10.07
    Zuletzt hier:
    6.04.20
    Beiträge:
    2.993
    Ort:
    73XXX
    Kekse:
    12.099
    Erstellt: 23.10.08   #3
    Ich kann dir zwar nicht direkt helfen, aber so wie es aussieht, hat das VOX Tonelab keinen Looper drin.
    Nur einen "Insert Effekt Loop", um Effekte einzuschleifen.

    EDIT: zu langsam...

    Gruß,
    Matthias
     
  4. Lengi

    Lengi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.02.08
    Zuletzt hier:
    7.04.13
    Beiträge:
    34
    Ort:
    Ludwigsburg
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.10.08   #4
    Stimmt, ihr habt Recht - da muss ich wohl was mit dem Vox Tonelab falsch verstanden haben!!! :screwy:

    Ich sage ja, bin der total Anfänger auf dem Gebiet!!! :rolleyes:

    Hat jemand von euch Erfahrung mit dem Boss RC 50?

    Mein Effektgerät für Akustik-Gitarre von ZOOM müsste ich doch da mit ranhängen können, oder?

    Der jam man???? Da habe ich jetzt schon so viel "nicht besonders gutes" drüber gelesen !?!?!?

    Für weitere Tipps bin ich wirkl. sehr dankbar!!!!!! :great::great::great:

    Grüsse
    Jürgen
     
  5. Real-JJCale

    Real-JJCale Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.07
    Beiträge:
    2.530
    Ort:
    ex-54321, ex-Deutschland
    Kekse:
    30.698
  6. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    23.09.20
    Beiträge:
    13.276
    Kekse:
    71.377
    Erstellt: 23.10.08   #6
    Hi und erstens und ganz wichtig:

    Looper bzw. loopen können was ganz unterschiedliches bedeuten, werden aber dummerweise beide so genannt.

    1. Das Gerät nimmt eine Sequenz des Gespielten auf und gibt diese Sequenz als Loop (in einer Dauerschleife) wieder. Darüber/Dazu kannst Du dann wiederum spielen. Auf gut Deutsch und in der Praxis heißt das, dass Du Dich selbst begleiten kannst.

    2. Ein Effekt-Gerät kann eingeschliffen werden. Dazu gibt es einen Loop-Eingang und -Ausgang. Ein Effekt oder Effektgerät oder ein Amp mit einer Loop-Schleife ist aber kein looper im Sinne von Punkt 1. Es gibt auch kleine Boxen, sogenannte looper, die im Grunde wie eine A/B-Box funktionieren und steuern, dass entweder ein true Bypass (also das Original-Signal durchkommt) wirkt oder das Signal, das durch das Effektgerät kommt bzw. eine Mischung daraus. Klingt kompliziert, ist aber einfach - aber das meinst Du eh nicht.

    Also: Du meinst wahrscheinlich den looper wie unter Punkt 1 beschrieben.

    Dabei musst Du auf folgendes achten:
    Erstens gibt es Unterschiede, wie gut (vom sound her) das geloopte (in der Schleife wiedergegebene) Signal kommt. Ich denke, dass das für eine Akustik-Gitarre besonders wichtig ist.
    Zweitens gibt es Unterschiede, wie lange die Sequenz sein kann, die aufgenommen und dann wiedergegeben werden kann. Da musst Du selbst wissen, wie wichtig Dir das ist. Es macht einen Unterschied, ob Du nur ein Riff oder sowas loopen willst oder ob Du zum Beispiel ein 12-taktiges Bluesschema loopen willst.
    Drittens gibt es Unterschiede darin, ob Du den loop "Tappen" kannst oder nicht. Tappen meint, dass Du einen loop per Fußschalter oder sonstige Einstellung auf das aktuelle Tempo Deines songs hin einstellen kannst.
    Viertens gibt es Unterschiede darin, ob Du das geloopte Signal noch durch zusätzliche Effekte des loopers selbst verändern kannst.

    Das sind so die wichtigsten, die mir einfallen.

    Zur Praxis: Der looper nimmt ein Signal auf und wiederholt es dann. Das heißt, wenn Du den looper wie folgt einbaust: Git > Multi/Effekt > loop > amp dann kannst Du einen Gitarrenpart mit oder ohne Effekte im looper aufnehmen und dann mit oder ohne (anderen) Effekt danach begleiten. Das geloopte Signal nimmt eben genau das Signal auf, das ankommt - ob jetzt mit oder ohne Effekt. Und dazu/darüber kommt das Signal, das Du dann - auch wieder ob mit oder ohne Effekt - dazu spielst.

    Alles klar?

    Und dann noch eins: Multi-Effektgeräte können eine loop-Funktion haben.
    Bei meinem Korg AX 1500 ist es aber so, dass die längste loop-Sektion 16 sekunden dauert. Und das reicht beispielsweise nicht für ein 12-taktiges Bluesschema. Deswegen achte darauf, wie lange die loop-Sektion dauert bzw. dauern soll.
    Außerdem ist es bei dem AX 1500 so, dass ich zwar in einem Modus eine Loop-Sequenz aufnehmen und mich dazu begleiten kann (was ich auch mache - besonders Improvisation und Soli zu üben) - aber ich kann dann die Effekte nicht mehr verändern. Auch darauf musst Du also achten - wenn es in Richtung Multi-Effektboard gehen soll.

    So - ich schätze, das ist erst mal genug zu verdauen.

    Im Grunde ist es weniger schwierig als es sich jetzt anhört.
    Am besten ist wirklich, Du gehst mal in ein Musikgeschäft und probierst was aus - dann findest Du recht schnell und ganz praktisch raus, wie das funzt und worauf es ankommt.

    Im Übrigen dauert es schon ein bißchen, ehe man souverän mit einem looper umgehen kann. Also kurz ne Begleitung einspielen und monoton abspielen lassen - das haut schon hin. Aber damit wirklich flexibel und live und spontan umgehen - das braucht ein bißchen.

    x-Riff
     
  7. Primut

    Primut Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.07
    Zuletzt hier:
    19.09.20
    Beiträge:
    1.548
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    7.296
    Erstellt: 23.10.08   #7
    Ja, das Effektgerät kannst du davor hängen.

    Was hast du denn schlechtes über den Jam Man gehört???

    Der RC-50 ist halt mit der größte und daher vielseitigste Looper.

    Wäre eher die Frage, ob du als Anfänger wirklich alle Funktionen benötigst oder ob es auch eine oder 2 Nummern kleiner sein darf. Was zugegebenermaßen schon meine Empfehlung für Einsteiger wäre. ;)
    ZB RC 20XL
    RC 2
    Beides Looper ohne Effekte, d.h. nur mit Metronom bzw. Rhythmus.
    geht auch noch billiger, ist aber Geschmackssache, zB Hier:D (mit ein paar Tricks):
    Headrush E2

    Wichtige Frage wäre zB, ob dir ein Loop reicht, ob du Loops speichern willst , ob du verschiedene Loops jeweils wechseln (Strophe / Refrain) willst etc.
     
  8. Lengi

    Lengi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.02.08
    Zuletzt hier:
    7.04.13
    Beiträge:
    34
    Ort:
    Ludwigsburg
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.10.08   #8
    also erst mal vielen Dank für die Antworten u. die ausführliche Antwort, denn die hat mir entscheidendes gebracht!!!

    Ja, ich will z.Bsp. auch 12-Takt-Bluesstücke damit spielen können, da ich als Gitarrenlehrer hiermit auch viel Stücke einspielen und dann meinen Schülern zur Verfügung stellen kann.

    Da ich parallel in 2 Unplugged-Projekten spiele, wäre das Boss RC-50 was ich jetzt so rausgelesen habe, dann doch genau das, was ich suche ............

    Aber ich werde da wohl vorsichtshalber doch nochmal ein Fachgeschäft aufsuchen, da ja das Boss-Teil nicht gerade günstig ist - aber für die ganzen Anwendungen doch gerechtfertigt

    Wer noch Tipps hat - nur weiter ....

    viele Grüsse + danke!
    Jürgen
     
  9. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    23.09.20
    Beiträge:
    13.276
    Kekse:
    71.377
    Erstellt: 23.10.08   #9
    Okay - dementsprechend möchtest Du Dir sozusagen eine "loop-Datenbank" aufbauen - so dass Du mehrere/etliche Stücke (darunter Strophe + Refrain) abrufen kannst.

    Sei es dass Du dies für Deinen Unterricht oder für Deine Auftritte nutzen kannst.

    Das unterscheidet sich deutlich davon, was man mit einem einfachen looper bzw. mit einem Multi-Effekt-Gerät machen kann - nämlich eine mehr oder weniger kurze Sequenz einspielen und dann in einer Endlosschleife abspielen lassen ...

    Damit bist Du notgedrungen schon bei einer bestimmten Preisklasse angelangt.
    Und Du solltest Dir eine ausführliche Einweisung bei einem Fachgeschäft holen. Wenn Du dann überzeugt bist, das richtige gefunden zu haben, lohnt auch eine Anschaffung.

    Die Alternative dazu sind eigentlich nur noch PlayBacks (von covers) oder eigene Aufnahmen mit einem Mehrspur-Rekorder. Das ist jedoch eine ganz andere Ecke ...

    x-Riff
     
  10. Lengi

    Lengi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.02.08
    Zuletzt hier:
    7.04.13
    Beiträge:
    34
    Ort:
    Ludwigsburg
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.10.08   #10
    Hallo x-riff, :great:

    ja genau so eine Art "Loop-Datenbank" habe ich mir mal angedacht und dank deiner ersten sehr ausführl. und vor allem informativen Antwort habe ich jetzt mal so die "ungefähre Richtung" entdeckt ....

    Da hast du vollkommen Recht - was ich dann jetzt mittlerweile im Internet so gefunden habe, liegt dann schon so ab ca. EUR 400,-- aufwärts ......

    Hmmm, mal schauen, was ich in Fachgeschäften so geraten bekomme

    vielen Dank nochmals für deine Hilfe!!!

    Grüsse
    Jürgen
     
  11. GEH

    GEH MOD A-Saiteninstrumente Moderator

    Im Board seit:
    12.10.07
    Beiträge:
    17.795
    Kekse:
    53.825
    Erstellt: 24.10.08   #11
    Das sind eigentlich 2 Paar Stiefel.

    Für ersteres halte ich auch einen Digitalrecorder für geeigneter.
    Damit kannst Du viel professioneller Übe-CDs erstellen, nachbearbeiten und für die Schüler brennen.

    Die Looper sehe ich eher als Gerät für die Live Situation Deiner unplugged Projekte, dazu muss es aber keine Datenbankfunktion haben.

    Also ich persönlich würde das trennen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping