Low Budget Drum Abnahme

von PbVeritas, 13.04.16.

  1. PbVeritas

    PbVeritas Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.10.08
    Zuletzt hier:
    19.04.16
    Beiträge:
    1.183
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    4.390
    Erstellt: 13.04.16   #1
    Wir möchten in unserem Proberaum die Drums abnehmen, um sie in die Kopfhörer einzuspielen. Welche Overheads wären hier gut und günstig dafür? Braucht man ein Bass-Mic auch und wenn ja, welches? Macht es Sinn gleich ein Set zu kaufen?
     
  2. Bassyst

    Bassyst Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.09
    Zuletzt hier:
    18.10.18
    Beiträge:
    672
    Ort:
    Nirvana
    Zustimmungen:
    345
    Kekse:
    1.317
    Erstellt: 13.04.16   #2
    Theoretisch reicht wohl ein richtiges Mikro an der richtigen Stelle. Tchad Blake methode oder so :-).

    Grüße

    PS: Mir fällt grade ein, ich hab in meinem Leben noch keine Band gehabt, wo das Drum im Proberaum nochmal abgenommen werden musste. Eher im Gegenteil ... wir haben uns schon Glaskasten und ähnliches gewünscht.
     
  3. mjmueller

    mjmueller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.14
    Beiträge:
    4.544
    Ort:
    Mondach Moin 8:15...Die Woch ziiehd sich widda!
    Zustimmungen:
    2.163
    Kekse:
    14.272
    Erstellt: 13.04.16   #3
    Hallo,
    ich vermute, ihr wollt einen guten In-Ear-Monitorsound. Wenn mit der Mikrofonierung keine Top-Aufnahme gemacht werden soll, reichen für meine Ansprüche schon günstige Kleinmembraner.
    Die Bassdrum würde ich schon noch mal separat abnehmen zB mit einem AKG D112. Das schreibe ich als Bassist, der die Bassdrum braucht :)
    Viele Grüße
    Markus
     
  4. PbVeritas

    PbVeritas Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.10.08
    Zuletzt hier:
    19.04.16
    Beiträge:
    1.183
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    4.390
    Erstellt: 14.04.16   #4
    Ganz genau. Wir brauchens für einen guten In-Ear-Monitorsound. Habt ihr Overhead Empfehlungen?
     
  5. mjmueller

    mjmueller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.14
    Beiträge:
    4.544
    Ort:
    Mondach Moin 8:15...Die Woch ziiehd sich widda!
    Zustimmungen:
    2.163
    Kekse:
    14.272
    Erstellt: 15.04.16   #5
    Hallo,

    ganz gut fand ich die AKG C1000 (allerdings würde ich hier mal auf dem Gebrauchtmarkt schauen und eher zu einer älteren Ausgabe tendieren) und im ähnlichen Preisbereich finde ich das LineAudio CM3 auch prima (die kommen gerade für genau den Zweck bei mir zum Einsatz). Sicher gibt es noch andere Kandidaten (zB MXL o.ä.). Auch könntet ihr mal nach Bändchenmikrofonen schauen - das ist definitiv eine interessante Alternative. Wobei ich den Eindruck habe, dass es bei den Ribbons erst jenseits von 500 EUR wirklich interessant wird und ihr sucht ja eine "Low Budget"-Lösung :D
    Mit so sehr günstigen T-Bone Kleinmembranern habe ich auch schon gewerkelt, aber die haben mich nie überzeugt.
    Wenn ich jetzt wählen müsste, würde ich die CM3 nehmen. Die sind auch prima für zB A-Gitarre (auch auf der Bühne), bilden schön ab und klingen erstaunlich gut, gutes Preis-Leistungsverhältnis, klitzeklein und fast gewichtslos und von daher sind auch keine schweren MicStänder nötig.
    Hier ein Review von whitealbum dazu und ein Thread zu eurem Thema
    Grüße
    Markus
     
  6. ZeroFlash

    ZeroFlash Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.12.10
    Zuletzt hier:
    21.09.18
    Beiträge:
    3.692
    Ort:
    VintageVoodooLand
    Zustimmungen:
    878
    Kekse:
    6.915
    Erstellt: 15.04.16   #6
    Theoretisch reicht ein Mikrofon oberhalb der Bassdrumm platziert, welches auf die Snare zeigt und die gleiche Entfernung von Schlegel der Bass zu Schlagzentrum der, zu den Toms und Becken hat. Variante ala Moses Schneider. Habs selber noch nicht probiert, steht aber ganz oben auf der Agenda :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping