M-Audio ultra fast-Interface: Womit ersetzen?

B
Barsko
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.09.17
Registriert
09.08.17
Beiträge
16
Kekse
0
Titel aussagekräftiger gemacht - bitte künftig selbst darauf achten. Danke! MfG. Basselch

Das Interface ist wirklich gut, aber das Problem ist, dass es für Windows keine Updates mehr gibts und ich bin jetzt hin und her gerissen, ob ich nun dieses gute Stück verkaufen soll und mir ein kleines, dafür kaufen soll, welches auch Windows gut verträgt. Ach, sorry... zu meinen Beweggründen. Ich will anfangen, auf YouTube und Twitch zu streamen. Meine Frage wäre jetzt, was ihr mir als Kenner empfehlen würdet. Soll ich wirklich das gute Stück los werden, welches ich auf meinem Windows kaum nutzen kann und könntet ihr mir vllt ein Interface bis zu 150Euro empfehlen, die eine gute und warme "Radio-stimme" hervorbringt. Ich hoffe ich bin hier richtig und werde jetzt nicht mit zischt Belehrungen bombardiert, dass ich an falscher Stelle die Frage gestellt habe. ;) Bin für jeden Tip dankbar!
 
Eigenschaft
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
adrachin
adrachin
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.09.21
Registriert
06.05.14
Beiträge
8.641
Kekse
21.729
Ort
Blauen
welches ich auf meinem Windows kaum nutzen kann

Was genau soll das heißen?

ein Interface bis zu 150Euro empfehlen, die eine gute und warme "Radio-stimme" hervorbringt

Interfaces bringen keine "warme Radio-stimme" hervor. Nicht ein einziges unter den Myriaden von Interfaces da draußen in der Welt.

Obwohl, eines gibt es. Oder zwei. Oder drei. Die haben alle interne DSP und kosten einiges über die 150 Euro........
 
B
Barsko
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.09.17
Registriert
09.08.17
Beiträge
16
Kekse
0
Was genau soll das heißen?
"welches ich auf meinem Windows kaum nutzen kann"

Die M-Audio Firma bringen keine Updates mehr für Windows raus, somit bin ich mit meinem Win 10 aufgeschmissen. ich kann zwar asio4all Treiber nutzen, aber das ist nur ein kleiner Trost für so ein gutes Gerät. :)

Ich habe gerade gegoogelt und bei den ganzen Youtubern nachgeschaut und habe da, was Fines entdeckt. Ich weiß nicht, ob hier das Verlinken erlaubt ist und deswegen gebe ich einfach nur den Namen weiter "Yamaha AG06".
nach einer Review auf Youtube bin ich schon kurz davor zu sagen,dass es genau das richtige ist, was meinen Interessen entspricht. Mit andren Worten, es hat mich begeistert. Was sagen Sie dazu? Mich würde wirklich interessieren, was Leute. die etwas mehr oder um einiges mehr Kenntnis haben, davon sagen. Wäre es eine Kaufempfehlung? Und übrigens..., ein riesen DANKESCHÖN für die fixen Antworten.
 
lightsrout
lightsrout
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.06.21
Registriert
06.09.08
Beiträge
1.973
Kekse
1.958
Ort
Wien
Hi Barsko!

Das du soviel Freude mit einem Interface haben kannst wundert mich. Natürlich ist es toll wenn man gute Vorverstärker und Wandler in seiner Aufnahmekette hat aber "es hat mich begeistert" zu einem Kleinmischpult um 130€ zu sagen ist etwas viel. ;)

Fürs Streamen wirst du leicht etwas finden da die Ansprüche gering sind. Um 150€ findest du da auch sicher was. Ich rate dir aber von diesen Mischpult-Dingern ab (und von Yamaha) und hin zu einem kleinen Interface. Zwei die hier oft empfohlen werden: https://www.thomann.de/at/focusrite_scarlett_solo_2nd_gen.htm?ref=search_rslt_focusrite_389081 https://www.thomann.de/at/steinberg_ur22_mk2.htm
Das Focusrite ist ein bisschen billiger weil Steinberg keine billigeren Interfaces macht. Es würde aber auch gleichwertiges von der Firma geben falls du mehr brauchst als das Solo.

Wo wir grade bei "Radiostimme" sind: Was hast du denn für ein Mikro und was soll das Interface alles können?

LG lightsrout
 
adrachin
adrachin
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.09.21
Registriert
06.05.14
Beiträge
8.641
Kekse
21.729
Ort
Blauen
So richtig glauben kann ich das nicht, dass die Win 8.1 Treiber des Fast Ding and Win 10 nicht gehen. Wie auch immer, das Yamaha Mischpult würde sicher gehen. Für Streaming gebaut, das

UA-4FX2 von Roland

damit wird es dann was mit der "warmen Radio-stimme" und das liegt im Preisrahmen. Geht auch mit Headset.......
 
B
Barsko
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.09.17
Registriert
09.08.17
Beiträge
16
Kekse
0
Hi Barsko!

Wo wir grade bei "Radiostimme" sind: Was hast du denn für ein Mikro und was soll das Interface alles können?

LG lightsrout


Also, momentan habe ich zwei Mikros, ein billiges sBM6-usb. Den nutze ich aber nur zum zocken fürs TS, zur Zeit. Dann habe ich noch ein, etwas besseres, aber auch älteres "sennheiser se2200a" das erste model davon. Jetzt will ich die verkaufen und mir Rode https://www.thomann.de/gb/rode_nt1a_complete_vocal_recording.htm kaufen. Und jetzt eine Kurzfassung: Rode NT1-A Complete Vocal Recording, plus ein Interface ( Empfehlung benötigt) und damit will ich Youtube und twitch betreiben und ich schreibe hin und wieder Rap Songs, wenn zuviel aufm Herzen ist und dass würde ich damit auch gerne aufnehmen.
--- Beiträge wurden zusammengefasst ---
Leute, ihr seit echt cool! So viel Support, ohne das ich hier lange Mitglied bin oder so. Echt Respekt!!!
--- Beiträge wurden zusammengefasst ---
Hi Barsko!

Das du soviel Freude mit einem Interface haben kannst wundert mich. Natürlich ist es toll wenn man gute Vorverstärker und Wandler in seiner Aufnahmekette hat aber "es hat mich begeistert" zu einem Kleinmischpult um 130€ zu sagen ist etwas viel. ;)

Fürs Streamen wirst du leicht etwas finden da die Ansprüche gering sind. Um 150€ findest du da auch sicher was. Ich rate dir aber von diesen Mischpult-Dingern ab (und von Yamaha) und hin zu einem kleinen Interface. Zwei die hier oft empfohlen werden: https://www.thomann.de/at/focusrite_scarlett_solo_2nd_gen.htm?ref=search_rslt_focusrite_389081 https://www.thomann.de/at/steinberg_ur22_mk2.htm
Das Focusrite ist ein bisschen billiger weil Steinberg keine billigeren Interfaces macht. Es würde aber auch gleichwertiges von der Firma geben falls du mehr brauchst als das Solo.

Wo wir grade bei "Radiostimme" sind: Was hast du denn für ein Mikro und was soll das Interface alles können?

LG lightsrout



Also der https://www.thomann.de/at/steinberg_ur22_mk2.htm hat mich echt neugierig gemacht. werde jetzt paar Reviews auf Youtube dazu schauen.

Aber bei diesem UA-4FX2 von Roland bin ich etwas skeptisch, sieht stark danach aus, als ob da viel Werbung dahinter steht, aber nicht die Qualität oder täusche ich mich da? Weil sonst ist das UA-4FX2 von Roland, sogar interessanter als die Yamaha, die ich haben wollte.
 
lightsrout
lightsrout
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.06.21
Registriert
06.09.08
Beiträge
1.973
Kekse
1.958
Ort
Wien
Hi Barsko!

Meinst du vielleicht das: https://www.thomann.de/gb/se_electronics_se_2200a_ii.htm ?

Wegen dem "warmen Sound": viiiiel mehr kommt von der Platzierung, deiner Raumakustik und wie du sprichst als von deinem Preamp (der Wandler im Interface sollte sowieso nur sauber klingen, der macht nix warm). Natürlich hilft der aber auch mit wenn deine restliche Kette stimmt.

PS: die meisten Fragen bekommen wir hier von "Neuen". ;)

LG lightsrout
 
B
Barsko
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.09.17
Registriert
09.08.17
Beiträge
16
Kekse
0
Hi Barsko!

Meinst du vielleicht das: https://www.thomann.de/gb/se_electronics_se_2200a_ii.htm ?

Wegen dem "warmen Sound": viiiiel mehr kommt von der Platzierung, deiner Raumakustik und wie du sprichst als von deinem Preamp (der Wandler im Interface sollte sowieso nur sauber klingen, der macht nix warm). Natürlich hilft der aber auch mit wenn deine restliche Kette stimmt.

PS: die meisten Fragen bekommen wir hier von "Neuen". ;)

LG lightsrout

Also, generell, habe ich von Natur aus eine angenehme Stimme, bin auch nicht Raucher und habe schon das ein oder andere Mal, ein Komplement dazu bekommen, wenn ich mit jemanden telefoniert habe. Ich habe mich auch schlau gemacht, wegen des Rückschals, Ecken, Wände usw.

Zitat: "Meinst du vielleicht das: https://www.thomann.de/gb/se_electronics_se_2200a_ii.htm ?"

Ja, das ist das Mikrofon, aber nur ein Model älter. Da sind diese zwei Striche am ende nicht da. mit diesen zwei strichen am ende, wird ja angedeutet, dass es das zweite model ist. meiner heißt "sennheiser se2200a" ohne der II. Der Mikro war früher auch nicht billig, um die 350 Euro, aber jetzt finde ich den gar-nicht, seit dem das zweite Model raus ist.

Also zu dieser "UA-4FX2", ich konnte da nichts finden, weil es scheinbar erstmal für den Japanischen und Amerikanischen Markt gemacht wird und deswegen gibt es keine Bewertungsvideos dazu. :( Sehr schade, weil es wirklich auch neben Yamaha, gut da steht. Aber so, bleiben mir dann zur Auswahl https://www.thomann.de/at/steinberg_ur22_mk2.htm oder die https://www.thomann.de/gb/yamaha_ag06.htm.

Und was sagt ihr zu den Plan mit den Mikros? Beide verkaufen und dafür https://www.thomann.de/gb/rode_nt1a_complete_vocal_recording.htm kaufen?
 
adrachin
adrachin
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.09.21
Registriert
06.05.14
Beiträge
8.641
Kekse
21.729
Ort
Blauen
Aber bei diesem UA-4FX2 von Roland bin ich etwas skeptisch, sieht stark danach aus, als ob da viel Werbung dahinter steht, aber nicht die Qualität oder täusche ich mich da?

Von den technischen Daten steht das anderen in dem Preissegment in nichts nach. Der entscheidende Vorteil ist, dass es einige Probleme, die bei Streaming Anwendungen auftauchen löst. Das tun anderen "normale" Interfaces nicht oder nur bedingt. Da muss man die Lösung selbst implementieren was unter Umständen doch einiges an "von hinten Quer durchs Knie" verursacht. Streaming ist eben was anderes als normales Recording. es gibt noch eine Alternative von Tascam:

Tascam MiNiSTUDIO Creator US-42

was auch immer es für ein Interface werden soll, es sollte auf jeden Fall eine Loopback Funktion haben.......
 
B
Barsko
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.09.17
Registriert
09.08.17
Beiträge
16
Kekse
0
Von den technischen Daten steht das anderen in dem Preissegment in nichts nach. Der entscheidende Vorteil ist, dass es einige Probleme, die bei Streaming Anwendungen auftauchen löst. Das tun anderen "normale" Interfaces nicht oder nur bedingt. Da muss man die Lösung selbst implementieren was unter Umständen doch einiges an "von hinten Quer durchs Knie" verursacht. Streaming ist eben was anderes als normales Recording. es gibt noch eine Alternative von Tascam:

Tascam MiNiSTUDIO Creator US-42

was auch immer es für ein Interface werden soll, es sollte auf jeden Fall eine Loopback Funktion haben.......


Mensch..., ich bin euch so dankbar!!! Ihr habt mir jetzt so super weiter geholfen und viele coole Geräte offenbart. Die Tascam MiNiSTUDIO Creator US-42 scheint echt gut zu sein, ich gucke gerade Tests dazu von Leuten die selbst mit dem Streamern zutun haben und bis jetzt hört sich das echt top an. Danke für den Tipp!
 
Basselch
Basselch
MOD Recording HCA Mikrofone
Moderator
HCA
Zuletzt hier
21.09.21
Registriert
30.10.06
Beiträge
12.428
Kekse
56.093
Ort
NRW
Hallo, Barsko,

...noch was zum Thema Rode NT1a: Wenn Du Dir das anstelle des alten SE 2200a zulegst, machst Du einen Rückschritt! Das alte 2200a war damals schon das bessere Mikrofon... das NT1a ist vor allem in den Höhen einfach zu scharf, was im ersten Moment herrlich brilliant klingt, aber beim Abmischen von Songs doch sehr schnell unangenehm wird. Nicht nur zum Bearbeiten - auch zum Hören... ;)
Wenn unbedingt etwas Neues im Einsteiger-Preisbereich angeschafft werden soll, dann besser das Audio Technica AT2035:


Und selbst da wirst Du zum SE2200a nicht den GIGANTISCHEN Soundunterschied wahrnehmen - das alte 2200a war nämlich auch schon ein gutes Mic...

Viele Grüße
Klaus
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
B
Barsko
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.09.17
Registriert
09.08.17
Beiträge
16
Kekse
0
Also, ich bin am Ende meiner Suche angelangt. einmal https://www.thomann.de/gb/rode_nt1a_complete_vocal_recording.htm

und die letzte Bitte an euch, helft mir bitte, bite zu entscheiden zwischen https://www.thomann.de/gb/tascam_ministudio_creator_us_42.htm?ref=search_rslt_tascam_397551_24 und
der https://www.thomann.de/gb/yamaha_ag06.htm. eins von den beiden soll es werden.
Ich habe mich mich noch etwas eingelesen und die https://www.roland.com/global/products/ua-4fx2/ scheint in der tat gut zu sein, aber der Preis ist für mich dann doch bissl zu hoch für ein Hobby, wenn man alles zusammen rechnet. :(

Was sagen die Kenner, welches wäre das richtige? und sorry, dass ich die ganze Entscheidungspflicht, euch unter die Schuhe schiebe. ;) *grins*
--- Beiträge wurden zusammengefasst ---
Hallo, Barsko,

...noch was zum Thema Rode NT1a: Wenn Du Dir das anstelle des alten SE 2200a zulegst, machst Du einen Rückschritt! Das alte 2200a war damals schon das bessere Mikrofon... das NT1a ist vor allem in den Höhen einfach zu scharf, was im ersten Moment herrlich brilliant klingt, aber beim Abmischen von Songs doch sehr schnell unangenehm wird. Nicht nur zum Bearbeiten - auch zum Hören... ;)
Wenn unbedingt etwas Neues im Einsteiger-Preisbereich angeschafft werden soll, dann besser das Audio Technica AT2035:



Und selbst da wirst Du zum SE2200a nicht den GIGANTISCHEN Soundunterschied wahrnehmen - das alte 2200a war nämlich auch schon ein gutes Mic...

Viele Grüße
Klaus


Hmm... ich bin ganz ehrlich ein Leie und da ich sah, dass mein Model nicht mehr verkauft wird, dachte ich, dass es echt scheiße sein muss. Aber es lag bei mir immer verdeckt, so das kein Staub rein kommt. Also, es würde für mich auch in Frage kommen, einfach nur ein Interface zu kaufen und das SE2200a zu behalten und zu nutzen. Wenn ich von einem Kenner höre, dass der Rode mir an der Stelle kaum was besseres geben wird, dann wäre das Thema vom Tisch und ich bräuchte dann nur noch das Interface. Danke dir für die Info!


das ist das gute Stück, an dem ich nicht mehr geglaubt habe. Weil es völlig von den Bildfläche verschwand:( Aber ich glaube, ich werde deinen Rat folgen und erstmal mir ein Interface kaufen und dann wird man ja sehen, was das gute Stück noch im petto hat und ich habe eh gehört, dass die Großmembran Mikrofone locker über Jahre halten. Eine bessee Beratung hätte ich nicht mal in einem laden bekommen, wo ich wohl bereit war paar hundert Euros da zu lassen. Hut Ab vor Euch Leute!!!
 

Anhänge

  • 20170810_234757_001.jpg
    20170810_234757_001.jpg
    101,3 KB · Aufrufe: 74
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
lightsrout
lightsrout
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.06.21
Registriert
06.09.08
Beiträge
1.973
Kekse
1.958
Ort
Wien
http://recordinghacks.com/microphones/SE-Electronics/2200a

Ich wollte auch gerade sagen das du mit dem 2200a sicher gleich gut wenn nicht besser dastehst als mit dem Rode. VOR ALLEM weil du es schon hast. Lass dich nicht verunsichern, Audio-Equipment wird ständig neu aufgelegt aber sehr oft sind die alten Versionen viel beliebter. (Beispiel Neumann u87, AKG C414, Sony C800GPAC)

Ich würde das Yamaha nicht nehmen, dafür wurden schon zuviele bessere Varianten genannt. Ich kenn selbst nur die Focusrites weil ich selbst zwei davon hab uns nie Probleme damit hatte, deswegen wäre dies mein Tipp.

LG lightrsout
 
B
Barsko
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.09.17
Registriert
09.08.17
Beiträge
16
Kekse
0
http://recordinghacks.com/microphones/SE-Electronics/2200a

Ich wollte auch gerade sagen das du mit dem 2200a sicher gleich gut wenn nicht besser dastehst als mit dem Rode. VOR ALLEM weil du es schon hast. Lass dich nicht verunsichern, Audio-Equipment wird ständig neu aufgelegt aber sehr oft sind die alten Versionen viel beliebter. (Beispiel Neumann u87, AKG C414, Sony C800GPAC)

Ich würde das Yamaha nicht nehmen, dafür wurden schon zuviele bessere Varianten genannt. Ich kenn selbst nur die Focusrites weil ich selbst zwei davon hab uns nie Probleme damit hatte, deswegen wäre dies mein Tipp.

LG lightrsout


Ok, Leute! Ich werde mir, eure Ratschläge zu Herzen nehmen! ein riesen DANKESCHÖN, an alle die mir auf dem Weg geholfen haben und wünsche euch allen auch immer jemanden zu haben, der einem, einen guten Ratschlag geben kann. Danke!
 
adrachin
adrachin
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.09.21
Registriert
06.05.14
Beiträge
8.641
Kekse
21.729
Ort
Blauen
Teile uns bei Gelegenheit mal mit, was es denn geworden ist und wie es spielt....... (;
 
B
Barsko
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.09.17
Registriert
09.08.17
Beiträge
16
Kekse
0
http://recordinghacks.com/microphones/SE-Electronics/2200a

Ich wollte auch gerade sagen das du mit dem 2200a sicher gleich gut wenn nicht besser dastehst als mit dem Rode. VOR ALLEM weil du es schon hast. Lass dich nicht verunsichern, Audio-Equipment wird ständig neu aufgelegt aber sehr oft sind die alten Versionen viel beliebter. (Beispiel Neumann u87, AKG C414, Sony C800GPAC)

Ich würde das Yamaha nicht nehmen, dafür wurden schon zuviele bessere Varianten genannt. Ich kenn selbst nur die Focusrites weil ich selbst zwei davon hab uns nie Probleme damit hatte, deswegen wäre dies mein Tipp.

LG lightrsout

Wou... danke für den Link!!! Jetzt habe ich erfahren, dass ich sogar das beste Model von den dreien habe, es hat 399 Dollar gekostet und ich habe es immer schön geschützt vor staub verwart und das gute Stück wollte ich gegen einen 180 Euro rode weggeben. Mikrofon Thema ist hiermit Geschichte. :) Ein letztes mal, greif ich das Thema mit den Interfaces auf. Jetzt wo ich kein Mikro kaufen muss, könnte ich mir auch den Japaner kaufen https://www.roland.com/global/products/ua-4fx2/, aber es ist einfach viel zu wenig Information da, wie gut es ist und wo die schwächen sind. Also, lass ich den bei Seite. Der https://www.thomann.de/gb/tascam_ministudio_creator_us_42.htm?ref=search_rslt_tascam_397551_24 ist jetzt mein Favorit, neben der Yamaha https://www.thomann.de/gb/yamaha_ag06.htm. Ein von den beiden sollen es werden, weil die beiden unter anderem eine coole Software mitbringen, wo man viel mit machen kann, nicht wie bei anderen, sehr guten Interfaces, wo einfach alles sehr schlicht, praktisch ist und wohl eher für reine Musiker gemacht sind.. Ein letztes Mal quelle ich euch, bitte sagt mir..., warum seit ihr alle so gegen Yamaha AG06 ? Ich bin nicht soo extrem hart drauf fixiert, aber mich wundert, dass Leute, die Ahnung von der Materie haben mir von Yamaha abraten. Wo es doch immer so heißt, dass Yamaha ein Gigant sei mit guter Quali oder hat sich das verändert und man zahlt für den namen? So... An dieser Stelle möchte ich mich entschuldigen,dass ich so viel eurer Zeit in Anspruch nehme und danke für eure Geduld mit mir!


Ihr habt so viel geholfen, da werde ich auf jeden Fall hier mal rein schauen und mitteilen, wie sich das entwickelt und welche Erfahrungen ich damit mache. * SEIT ALLE LIEB GEDRÜCKT*
 
B
Barsko
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.09.17
Registriert
09.08.17
Beiträge
16
Kekse
0
Habe jetzt paar Stunden mich mit den vorgeschlagenen Geräten auseinander gesetzt und da Japan zu weit weg ist, ist meine Entscheidung auf MiNiSTUDIO Creator US-42 gefallen. Also, doch kein Yamaha mehr. Ich vertraue euch einfach mal an dieser Stelle.


MfG Barsko
 
lightsrout
lightsrout
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.06.21
Registriert
06.09.08
Beiträge
1.973
Kekse
1.958
Ort
Wien
Cool! Wenn du dir die Arbeit antun möchtest könntest du ja eine kleine Review schreiben und hier reinstellen. Dann schaffst du die Informationen die du nicht gefunden hast für andere. :)

Was ich gegen das Yamaha hab: das Gerät ist super im Proberaum wenn du zwei Mikros oder eine Gitarre etc. über die PA verstärken willst. Im "Studio" oder zuhause will man im normalfall nur eine Brücke zwischen Instrument/Mikrofon und dem Computer schaffen und dafür ist ein reines Interface die bessere Lösung. Unter anderem geben diese "Mischpulte" oft nur eine Stereospur über USB aus anstatt mehrere individuelle Kanäle zu haben.

Dazu kommt das ich für genau dieses Gerät letztens einen Treiber gesucht habe und mich sehr geärgert hab das es mir von Yamaha aus so schwer gemacht wurde. Also persönliche Vorbelastung ist auch vorhanden. :p

LG lightsrout
 
B
Barsko
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.09.17
Registriert
09.08.17
Beiträge
16
Kekse
0
Cool! Wenn du dir die Arbeit antun möchtest könntest du ja eine kleine Review schreiben und hier reinstellen. Dann schaffst du die Informationen die du nicht gefunden hast für andere. :)

Was ich gegen das Yamaha hab: das Gerät ist super im Proberaum wenn du zwei Mikros oder eine Gitarre etc. über die PA verstärken willst. Im "Studio" oder zuhause will man im normalfall nur eine Brücke zwischen Instrument/Mikrofon und dem Computer schaffen und dafür ist ein reines Interface die bessere Lösung. Unter anderem geben diese "Mischpulte" oft nur eine Stereospur über USB aus anstatt mehrere individuelle Kanäle zu haben.

Dazu kommt das ich für genau dieses Gerät letztens einen Treiber gesucht habe und mich sehr geärgert hab das es mir von Yamaha aus so schwer gemacht wurde. Also persönliche Vorbelastung ist auch vorhanden. :p

LG lightsrout


Ja, das hört sich echt nicht gut an, was du da mit machen musstest. hmm... :( Ich bin auch schon gespannt wie es wird. Habe jetzt erstmal mein M-Audio Fast ultra, bei Ebay rein gesetzt und wenn ich dafür noch 80-100 Euro bekomme, dann wird keine zeit verschwendet und sofort Tascam MiNiSTUDIO Creator US-42 bestellt. Ja, ich trau mich nicht so an die Reviews, weil ich halt ein Laie bin, aber vllt mach ich das wirklich auch, wenn ich in guter Stimmung von Tatendrang überwältigt werde ;)
 

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben