Macbook Air Audio Interface oder Mischpult

A
Arya
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.06.12
Registriert
27.06.12
Beiträge
3
Kekse
0
Hi,


ich habe vor mir das neue Macbook Air zu kaufen. Würde damit gerne nur Vocals / raps aufnehmen wollen in Logic.


Bisher hab ich alles über ein Win-PC gemacht mit Cubase, der EMU 0404 Soundkarte, Behringer Xenyx 1002 Mischpult und dem AT 3035 Mic. Qualität war für meine Bedürfnisse ausreichend. Geht ja immer besser


Um jetzt mit dem MBA aufzunehmen, müsste ich so wie ich das sehe ein Audio Interface über USB anhängen (z.b. Fast Track). Da hab ich jedoch zu wenig Einstellmöglichkeiten und Ausgänge (1x Kopfhörer und 1x Boxen schaltbar wäre mir lieb).
Ich bin dann auf das Behringer Xenyx 302 USB Mischpult mit integriertem Audio Interface gestoßen.
Meine Frage jetzt: Gibt es große Qualitätsunterschiede zwischen dem Fast Track Audio Interface und dem Behringer Mischpult oder kann ich mir das Mischpult zulegen und mit der bisherigen Qualität weiter aufnehmen?


Falls noch Mac-Profis hier sind wärs auch nett wenn mir jemand den 1,8Ghz i5 oder 2Ghz i7 Prozessor vorschlagen könnte. Habe bis jetzt gehört, dass der i7er wohl leistungsstärker ist jedoch schneller heiß wird und lüfter durchdreht.


Danke schonmal im Vorraus
 
Eigenschaft
 
Nerezza
Nerezza
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
14.02.18
Registriert
18.08.06
Beiträge
4.424
Kekse
10.835
Nimm ein Interface. Beim Behringer zahlst Du für Funktionalität, die Du nicht brauchst (Mixer). Neben dem Fast Track kommen z.B. ein Tascam US122 oder ein Focusrite Scalett 2i2 in Frage.

Grüße
Nerezza
 
A
Arya
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.06.12
Registriert
27.06.12
Beiträge
3
Kekse
0
Vielen Dank für die schnelle Antwort.

Deute ich das richtig, dass die Qualität vom Behringer also nicht so gut ist ? Vom Preis ist er ja am günstigsten.

Würde das Fast Track MK II nicht ausreichen, da mir auch nur ein Mic-Eingang ausreicht?
 
really no one
really no one
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
18.05.21
Registriert
21.12.05
Beiträge
2.412
Kekse
9.499
Ort
Stuttgart
Das Behringer kann mit den meisten reinen Audiointerfaces dieser Preisklasse nicht mithalten.

Wenn dir ein Mic-Eingang ausreicht wären das Fast Track MK II oder das mit 2 Eingängen arbeitende Alesis IO|2 Express meine Empfehlungen.
Darf ich fragen wieso du auf MAC umsteigst?? Ich würde an deiner Stelle bei Windows + Cubase bleiben und lieber mehr Geld in ein hochwertiges Mic und Interface investieren!
 
Disgracer
Disgracer
A-Gitarren-Mod
Moderator
Zuletzt hier
03.08.21
Registriert
18.10.06
Beiträge
5.426
Kekse
60.015
Ort
Dortmund
Ein paar Gedanken:

- du wirst dich da nicht wirklich verbessern im Vergleich zu deinem momentanen Zustand (was machst du eigentlich mit dem aktuellen Mischpult? Eigentlich ist das auch überflüssig..)
- was spräche dagegen, mit deinem aktuellen Setup aufzunehmen und ggfs später mit Logic zu bearbeiten?
- auf nem max 13" Display irgendwas mischen zu wollen ist schwierig, also plan nochmal 25€ für nen Adapter ein, damit du nen externen Bildschirm anschließen kannst.
- Logic ist seit 3 Jahren nicht aktualisiert worden.. was stört dich an deiner Cubase Version?

die generelle Frage ist, ob du dich da überhaupt irgendwie verbesserst..
Hardwaremäßig eher nicht, und Softwaremäßig ist auch fraglich. Im Grunde haust du da 200-250€ (Interface + Logic + Adapter) raus, für Dinge, die du in gleicher, wenn nicht sogar besserer Qualität schon hast..
 
A
Arya
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.06.12
Registriert
27.06.12
Beiträge
3
Kekse
0
also der wechsel zum mac: hat mich einfach überzeugt :) das design, die bedienfreundlichkeit und dass es ein stabileres betriebssystem ist. außerdem läuft ja dann windows und macos drauf.
die frage wär nur ob für meine verhältnisse das macbook air ausreichen würde.

zum anderen: ich hab die erfahrung gemacht, dass egal wieviel ich in equidment reinstecke, es ist zu wenig und geht immer mehr. finde mein mic garnicht so schlecht.
die soundkarte und das mischpult was ich bis jetzt verwendet habe wär dann wohl überflüssig aber kann ich ja nicht am lappy verwenden. ich wollte jetzt auch nicht unbedingt eine viel verbesserte qualität dadurch erreichen sondern die qualität die ich bis jetzt hatte auf dem lappy sozusagen beibehalten oder nicht verschlechtern.

könnte ich davon ausgehen dass das fast track interface ziemlich gleichzusetzen ist mit meiner bisherigen soundkarte und dem mischpult ?
 
Vill-Harmonix
Vill-Harmonix
HCA Logic
HCA
HFU
Zuletzt hier
24.07.21
Registriert
18.04.09
Beiträge
2.478
Kekse
11.927
Ort
Sankt Wendel
Logic brauchst Du nicht unbedingt zu kaufen - Cubase läuft (wenn es nicht gerade eine sehr alte Version ist) sehr gut am Mac.
Wenn man eine Cubase-Version kauft, hat man immer sowohl Mac als auch Win-Installer auf der DVD.

Clemens
 
Telefunky
Telefunky
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.08.21
Registriert
25.08.11
Beiträge
16.249
Kekse
47.870
also der wechsel zum mac: hat mich einfach überzeugt :) das design, die bedienfreundlichkeit und dass es ein stabileres betriebssystem ist. außerdem läuft ja dann windows und macos drauf.
die frage wär nur ob für meine verhältnisse das macbook air ausreichen würde. ...
kann ich gut nachvollziehen.
Eigentlich sind Notebooks überhaupt nicht mein Ding, aber für das aktuelle Air könnte ich die Prinzipien über Bord werfen
ein ausgesucht gutes Stück Industriedesign, Potential zum Klassiker... so was ist auch ein Stück Lebens/Arbeits Qualität...

ich würde den 'kleinen' Prozessor nehmen - der ist effizient
der 'grosse' ist eher so ein Marketingschachzug. ;)
Man weiss genau, dass ein nicht unbeträchtlicher Teil der Kundschaft immer das top Modell kaufen wird
(egal was drin ist)
für DAW Anwendung bieten weder die 10% mehr Takt noch das Hyperthreading nennenswerte Vorteile.
Manche rechnen da zwar mögliche Vorteile aus, aber in der Praxis... bleibt da imo nix von über.

Als Speicher noch knapp war (und wirklich Auslagerung auf die Platte stattfand) habe ich mal in Office Systemen den Arbeitsspeicher verdoppelt, das war wirklich eine signifikante Aufwertung. Das haben die Leute, die dran arbeiten nicht mal bemerkt... :p

cheers, Tom
 
audiojones
audiojones
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.08.15
Registriert
08.03.07
Beiträge
995
Kekse
361
Ort
Innsbruck
Reichen denn 25 Euro für einen Adapter? Ich habe momentan ein PreSonus FP10 Firewire Interface und hatte es immer an meinem iMac betrieben. Ich würde es nun gerne an meinem neuen MBA benutzen, allerdings gleichzeitig einen externen Monitor anschließen. 13" wären ja sonst wirklich zu wenig. So ein Thunderbolt Splitter kostet doch schon einiges oder hat da jemand Tipps für mich?
 
Disgracer
Disgracer
A-Gitarren-Mod
Moderator
Zuletzt hier
03.08.21
Registriert
18.10.06
Beiträge
5.426
Kekse
60.015
Ort
Dortmund
So ein Thunderbolt Splitter kostet doch schon einiges

De facto gibt es so etwas gar nicht. (zumindest mir nichts bekannt)
Belkin hat eine Art Breakout-Box/Dockingstation für September angekündigt, für 300$+
Die einzige Möglichkeit für dich bestände darin das Thunderbolt Display zu kaufen, dann hättest du einen Bildschirm, der auch nen FW Anschluss hat.
Thunderbolt auf Firewire-Adapter ist zwar von Apple für Juli angekündigt, aber bisher noch nicht verfügbar. Würde dir aber eben erstmal auch nichts bringen, weil du halt nur einen Thunderbolt Port hast...

Die 25€ bezogen sich auf einen Adapter um an dem TB-Port einen normalen Screen anzuschließen, solange es kein Dual-DVI ist.
 
Vill-Harmonix
Vill-Harmonix
HCA Logic
HCA
HFU
Zuletzt hier
24.07.21
Registriert
18.04.09
Beiträge
2.478
Kekse
11.927
Ort
Sankt Wendel
Um von Thunderbolt auf Firewire zu kommen, muss man im Moment von Sonnet den Thunderbolt-Expresscard-Adaper verwenden und in den eine FW-Expresscard einbauen.

Bei der Präsentation der neuen Retina-Notebooks hat Apple einen TB-FW-Adapter angekündigt - angeblich irgendwann in diesem Monat...

Clemens
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben