Machen immer mehr Musikläden zu?

von Streifenkarl, 18.11.06.

  1. Streifenkarl

    Streifenkarl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.06
    Zuletzt hier:
    25.02.07
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    38
    Erstellt: 18.11.06   #1
    Hier in meiner Stadt Mülheim hatten wir vor ein paar Jahren noch drei Musikläden, davon zwei ziemlich groß. Einer davon war sogar in einem Einkaufszentrum, wo also täglich ne Menge Menschen vorbeikamen.

    Alle drei haben inzwischen dicht gemacht, der letzte vor ein paar Tagen. Kam da vorbei weil ich mir Saiten kaufen wollte.

    Ist das ein genereller Trend oder nur ein Einzelfall? Der nächste größere Musikladen ist in Essen (der Nachbarstadt), allerdings sind die Preise dort exorbitant.

    Mich würde mal interessieren wie es in Eurer Gegend so aussieht. Gibt es da ne Menge Läden mit großer Auswahl, oder sieht es so aus wie hier, wo ein Laden nach dem anderen seine Pforten schließen muss mangels Absatz?
     
  2. Andrea99

    Andrea99 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.10.06
    Zuletzt hier:
    2.05.11
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    20
    Erstellt: 18.11.06   #2
    Ja, das ist der allgemeine Trend. Die, die es nicht schaffen, den Hauptteil ihrer Geschäfte per Internet-Shop abzuschließen, bei angepassten Preisen natürlich, gehen einfach unter.

    Vom Saitenverkauf könnten die Händler aber nicht leben und auch du hast den Laden nur für diesen Zweck wieder einmal gebraucht. Saiten bestellt man sich heutzutage auf Vorrat, die 3er-Packung zu Preisen, für die man im Laden höchstens einen Satz bekäme. Damit sich das Porto rechnet, hat man nun selbst schon einen kleinen Saitenladen zu Hause. ;)

    Ist leider so. Der Online-Handel macht die örtlichen Läden kaputt. Den größten Nachteil, den ich darin sehe, ist dass man nichts mehr einfach so ausprobieren kann. Man muss alles erst einmal bestellen und bezahlen. Allerdings "Money Back"-Garantien machen da wieder etwas wett. Profitieren tun Post und andere Paketdienste.

    Solange alles gut läuft, bestelle ich gerne, weil die Auswahl riesig ist. Wenn aber das Bestellte kaputt oder falsch ankommt, ist der Ärger groß und leider kommt das öfter vor.
     
  3. Streifenkarl

    Streifenkarl Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.06
    Zuletzt hier:
    25.02.07
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    38
    Erstellt: 18.11.06   #3
    Hab mir meine beiden aktuellen Gitarren auch bestellen müssen, weil man sie einfach nirgends anspielen kann hier. Eine davon schicke ich wieder zurück. Hätte ich testen können wäre mir (und dem Händler) dies erspart geblieben.

    Die Leute die in der Nähe von Thoman, PPC und Konsorten wohnen haben's echt gut. :(
     
  4. FloVanFlowsen

    FloVanFlowsen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.04
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    822
    Ort:
    Passau
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    326
    Erstellt: 19.11.06   #4
    Im Umkreis von 30km kenn ich genau 2 vernünftige Musikgeschäfte. Und beide vertreiben ihre Waren auch über Internet, weil die eben in Zeiten des eBays und Thomanns um einiges weniger verkaufen als wie vor 10 Jahren. Und auch verständlich! Warum sollte man sich nicht als kleiner Mucker, der eh keine Kohle hat, durch Internet Geld sparen? Deshalb ziehen die lokalen Musikgeschäfte mit, gleichen ihre Preise z.B. Thomann oder sonstigen Onlineshops an und halten sich so grad noch über Wasser. Die beiden Musikläden aus meiner Gegen existieren noch, was aber auch nicht zuletzt daran liegt, dass sie sic was dazuverdienen nebenbei, wie z.B. durch Lichtanlagenverleih usw.
     
  5. Dienstag

    Dienstag Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    15.05.07
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.11.06   #5
    wie schon andere hier erwähnt haben, liegt es ganz klar am internet. Wir hatten in meinem dorf zwei cd läden und drei musikläden. Nun gibt es nur noch einen musikladen und der ist für klassische instrumente (die kundschaft hat wohl noch kein internet).
    Ist ja aber auch verständlich. Ich habe meine musikinstrumente alle im onlineshop bestellt. Ich war zwar vorher immer in einem musikladen um mir die instrumente anzusehen, aber sie waren eh nie an lager. Also warum zu einem shop gehen, der mir etwas bestellt, was ich selber günstiger bestellen kann. Und dann kommt es noch direkt zu mir nach hause und ich muss zwei mal zum laden rennen.
    Das selbe mit cd läden. Da ich keine chartmusik höre weiss ich nicht was ich da soll. Meistens können die meine cd's nicht mal bestellen. Naja ich war seit jahren in keinem cd laden mehr, und habe auch kein bedürfnis jemals wieder einen aufzusuchen.....traurig aber wahr.
     
  6. dave_murray

    dave_murray Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.06
    Zuletzt hier:
    22.11.16
    Beiträge:
    1.200
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    589
    Erstellt: 20.11.06   #6
    naja, unser musikhausbesitzer im ort wird bald zumachen, weil er seine kunden zu sehr verärgert. er vergisst bestellungen und so.

    naja, selbst schuld

    mfg
     
  7. Paranoid

    Paranoid Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.04
    Zuletzt hier:
    8.12.10
    Beiträge:
    908
    Ort:
    Lübeck
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    3.322
    Erstellt: 20.11.06   #7
    Ich wohne ja schon in der Nähe von PPC. Ich mags aber nicht =O
    Die Auswahl ist irgendwie recht einseitig ... in Hannover gibt es bei der Marktkirche einen Laden, der ist zwar recht klein, aber die Beratung ist um Längen kompetenter als bei PPC und die Auswahl ist differenzierter. Klar, wer Schecter-Gitarren antesten will, wird sich bei PPC im Paradies fühlen, aber die beschränken sich halt nur auf einige Vertragsfirmen, nicht so geläufige Marken wird man da kaum finden. Blade zB.

    Zum eigentlichen Thema: Der örtliche Musikladen in meinem 30k-Einwohner-Kaff hält sich seit ich denken kann. Man könnte meinen, der ist nur fürs Geldwaschen da, aber der Typ, dem der gehört, braucht einfach nicht mehr als Alkohol zum leben, das kann er sich auch einfach aus den geringen Einnahmen ziehen ... (übertrieben natürlich. Ich mag den Peter)
     
  8. SkaRnickel

    SkaRnickel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.05
    Zuletzt hier:
    24.01.16
    Beiträge:
    3.877
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    6.447
    Erstellt: 20.11.06   #8
    Hier in Koblenz ist seit zig Jahren der einzige Gitarrenbauer in der Gegend, der auch, wie er selbst sagt, gut ins Ausland verkäuft. Ich hoffe der bleibt mir noch ein wenig erhalten. Aber generell finde ich schon immer, dass man bei den kleinen Läden in der Nähe kaufen sollte, auch wenn die Gitarre dort 40€ mehr kostet. Das ist mir der Service der "kleinen" nämlich wert, man kann sich dort sehr ausführlich beraten lassen, ohne das Gefühl zu haben, schnell abgefertigt zu werden. Und wenn ich dann höre, dass Leute diesen Service nutzen, und dann wegen 20-30€ Unterschied beim großen T bestellen, finde ich das ehrlich gesagt so richtig mies.
     
  9. Gika

    Gika Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.04
    Zuletzt hier:
    11.10.14
    Beiträge:
    235
    Ort:
    Embrach (Schweiz, Raum Zürich)
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    286
    Erstellt: 25.11.06   #9
    Bei uns in der Schweiz schliessen die Musikläden auch zunehmend wegen online Handel. Ich wollte mich ja im Musikgeschäft bewerben - sieht düster aus. Seltsamerweise macht der Laden, in dem ich eine Woche gearbeitet hat mit CDs ein gutes Geschäft. Wundert mich irgendwie, nur so von wegen Musikdownloads. Viele, die dort CDs kaufen, suchen ja nur ein bestimmtes Lied:confused:
     
  10. RaumKlang

    RaumKlang Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    30.01.14
    Beiträge:
    5.210
    Zustimmungen:
    380
    Kekse:
    21.306
    Erstellt: 26.11.06   #10
    Ganz allgemein kann man wohl sagen, dass die lieben "Kollegen" von Thomann, Musik Produktiv, Store und einigen anderen Discountern (ja, ich nenne die so) den Markt gründlich kaputtmachen.
    Sei es durch (häufig schlechte) Eigenmarken, billigste Angebote in Onlineshops oder eBay.
    Der kleine Konkurrent mit Ladengeschäft vor Ort kann da einfach nicht mehr mit.
    Einerseits, weil deren Einkaufskonditionen auf Grund der eher kleinen Stückzahlen _ganz_ anders aussehen, die Ladenmiete im Verhältnis doch sehr hoch ist (gegen ein Hochregallager im Industriegebiet), und einfach auch nicht alles auf Lager sein kann.

    Chancen sehe ich da nur noch für die, die ein sehr differenziertes Programm im Laden stehen haben, Nischenprodukte (z.B. auch in Verbindung mit einem Onlineshop) anbieten oder z.B. eigentlich von der Musikschule leben.

    Allerdings liegt es nicht nur an der Konkurrenz durch die oben genannten.
    Auch die Vertriebe tragen ihren Teil dazu bei, dass die kleinen Läden mehr und mehr untergehen.
    Da werden seitens des Vertriebes z.B. Aussagen getroffen wie "Wenn wir unsere Produkte unter Deinem Account bei ebay sehen, beliefern wir Dich nicht mehr" oder es werden mindest-VK-Listen für den Internetshop herausgegebene, an die man sich zu halten hat. Bei Vergleichen stellt man dann fest, dass sich z.B. Thomann nicht an diese Preise hält - ohne Konsequenzen.

    Bestes Beispiel: Neulich wollte bei mir jemand eine PGX24 Strecke mit SM86 Kopf kaufen (ich bin Shure Händler). Die kostet mich netto im Einkauf schon gut 2 Eur mehr als sie bei Thomann inkl. Steuer zu haben ist!
    Das einzige Argument, das den Kunden dann halten konnte, war einfach die Tatsache, dass ich ihm die Strecke _sofort_ zum Test unter Live-Bedingungen zur Verfügung stellen konnte.
    Das wird aber in den meisten Fällen auch nicht honoriert.
    Da geht der geneigte Kunde zum Fachhändler, lässt sich ausgiebig beraten und kauft dann da, wo es am billigsten ist. Das ist asozial.

    Mein Vorteil ist, dass ich als Verleiher viele Produkte im Lager stehen habe und sie dem Kunden, der am Kauf interessiert ist, zum Testen anbieten kann.
    Auf Grund der oben genannten asozialen Elemente wird dafür natürlich der reguläre Mietpreis berechnet. Kauft er dann das Neugerät auf Grund des Tests, gibts eine entsprechende Gutschrift über das Testequipment - anders geht das leider nicht.

    Und dazu noch:

    Mit allen Folgen, die das sowohl für den Kunden als auch die Kollegenschaft im Bereich Veranstaltungstechnik hat.
    Leider haben viele Kollegen aus dem Musikalienhandel absolut keine Ahnung von dem, was sie da vermieten oder verkaufen (PA, Licht...).
    Eine befreundete Band hat sich mal im Laden um die Ecke zwei 4er Bars Par 56 nebst Controller geliehen, weil ich dafür 2 Eur mehr haben wollte.
    Inzwischen mieten sie trotz etwas höherer Preise wieder bei mir, weil sie nicht riskieren wollten, nochmal durch defekte Dimmer eine gezogen zu kriegen...
     
  11. Bassistenschwein

    Bassistenschwein Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    24.04.05
    Zuletzt hier:
    15.10.16
    Beiträge:
    1.555
    Zustimmungen:
    115
    Kekse:
    5.242
    Erstellt: 26.11.06   #11
    wir haben noch zwei musikläden, einen privaten und einen schmidt (beide sehr klein mit kaum auswahl). wenn ich z.b. nen gurt oder ein buch etc. brauche geh ich meistens zu einem von denen, vielleicht noch fürn effektgerät (wenn der Preis stimmt), aber ne größere anschaffung würd ich dort nie kaufen, da ich nur ca. 1 1/2 - 2 Std. vom thoman wohn:cool:
     
  12. UncleReaper

    UncleReaper Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.05
    Zuletzt hier:
    23.01.09
    Beiträge:
    5.893
    Ort:
    Babylon-5
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    11.652
    Erstellt: 26.11.06   #12
    Nö, der Jörg Tandler (Morgaine Guitars) kommt aus Boppard.
    Das sind von Koblenz gerade mal knappe 22 km Strecke.

    Das Beispiel in Koblenz ist z.B. so eine Sache.
    Wenn ich einen guten Laden besuchen möchte fahre ich 50 km zum Müller.
    Wenn ich einen guten Service haben möchte, fahre ich 120 km zum Launhardt.
    Aber in beiden Fällen fahre ich keine 28 km nach Koblenz. ;)

    Nichts gegen den Fritz, aber was er schon mit einigen Kunden abgezogen hat,
    das sollte sich kein Laden leisten. Erst recht nicht dann, wenn man als kleiner
    Laden, wie im Thread eigentlich Thema, mit den Onlinehändlern zu kämpfen hat.

    Aber die Musikalienhändler ist nicht die einzige Branche die davon betroffen ist.
    Bei den ganzen Computerläden ist es auch nicht anders. Da gehen die Leute,
    lieber in den Aldi oder den Lidl, um sich ihren neuen PC zu kaufen.
     
  13. Paul

    Paul Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.06
    Zuletzt hier:
    5.07.16
    Beiträge:
    2.684
    Zustimmungen:
    45
    Kekse:
    6.711
    Erstellt: 20.01.07   #13
    Meinst du den Fritz?:D

    Wenn ja, ein "Nachteil" hat der gute Mann: Als ich mit meinem Kumpel da war um seine Gibson zu kaufen, schön reingegangen Gibson angesehen. Zum Fritz gesagt: Geiles Teil, kann ich mal anspielen?" Fritz:" Jaja Pass nur auf mit deinem Gürtel" wir schön angespielt nach ner Halben stunde ( es waren dann ca halb 3) :" geil das ding wird gekauft"
    und dann gings los:p
    Fritz hat uns fast die Ohren blutig geredet :D
    nacher sind wir dann um 6 rausgegangen, weil laden zu gemacht hat:p
     
  14. Jimmy365

    Jimmy365 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.06
    Zuletzt hier:
    19.11.13
    Beiträge:
    878
    Ort:
    Schwerin, Germany
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    2.645
    Erstellt: 20.01.07   #14
    bei uns werden zwar noch keine zu gemacht aber das kommt noch vorallem einer einmal wenn man da so hin geht ohne jegliche ahnung ziehen sie einem voll übern tisch voll letzens micro cube kaufen gehen ich frag so was der kosten soll er so 129 euro da hab ichgesagt krieg ich aber beim großen t oer musik service billiger er denn so

    NEINNN net möglich is illigal müssen sich an den roland listen preis, ich geh alle melden die das günstiger verkaufe. ich so gut naja können sie denn wenigstens mir noch irgentwie ent gegen kommen jo 3% stützpunkt rabatt ich so hmm naja gut bin gegangn

    geh ich in nem anderen laden sonst eigentlich hoffnungslos über teuert (da kosten pleks ne euro das stück :screwy: jedenfalls haben sie da auch nen micro cube kam auch 129 euro. aber haben mir gleich angeboten den anzu spielen und waren sonst auch total nett und freundlich. hab ihn denn auch gleich da gekauft weil mir der service da um längen besser gefallen hat
    nur haben sie noch nie was on ernie ball hybrid gehört Oo
     
  15. AgentOrange

    AgentOrange Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    9.770
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    354
    Kekse:
    7.549
    Erstellt: 21.01.07   #15
    Jimmy, gewöhn dir mal einen leserlichen Schreibstil an.



    Sagen wir so:
    Wir haben hier drei Musikläden. Der eine ist nur für klassische Instrumente, dann gibst den Rohde und natürlich das Session.

    Der Rohde ist kompetent und kann einem alles besorgen (zum Thomann-Preis!), stellt die bestellte die Gitarre dann auch wirklich perfekt ein bzw. baut den Tonabnehmer auch dann für umme ein etc., leider hat er nicht wirklich viel Auswahl.

    Das session, nuja, weng eingeschränkte Auswahl was Gitarren anbelangt (nicht von der Menge her sondern von den Firmen), amps haben sie ziemlich viel da und man darf eigentlich alles anspielen, die Beratung ist auch gut aber die Preise sind etwas . . .krass teilweise. Fürn microcube zahlt man da zwar auch nur 99€ aber für n Satz Saiten gleich mal 7€ ;)


    Auf gut deutsch: wenn ich gescheite Beratung haben und das Zeug auch gleich mitnehmen will, meine Gitarre überholen/repariern/verändern lasse, dann fahr ich halt zum BTM nach Nürnberg, ist ja nur 350km weit weg -.-
     
  16. LP/SG-David

    LP/SG-David Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.05
    Zuletzt hier:
    25.07.14
    Beiträge:
    1.081
    Ort:
    Kärnten/Österreich
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    2.075
    Erstellt: 21.01.07   #16
    Also ich wohn im Süden Österreichs (Kärnten).
    In meiner Nachbarstadt gibts so ca. alle 10 Jahre einen Musikladen, doch alle erleidet das gleiche Schicksaal: Nach spätestens nem halben Jahr machen die mangels Umsatz wieder dicht.
    In Klagenfurt (20km entfernt von mir) gibts 4 Musikläden:

    Einer verkauft hauptsächlich Anfängergitarren, das aber für UVP (ne Epiphone SG-400 kostet z.B. 382€), mit denen kannste auch nicht verhandeln und in dem Laden hat keiner ne Ahnung von garnix :rolleyes:.
    Ich wollte z.B. mal Mechaniken für meinen Bass bestellen, und da will mir der Typ doch tatsächlich nen Tonabnehmer andrehen:D

    Der nächste hat nur klassische Instrumente (Klaviere, Geigen)

    Ein anderer hat auch die Listenpreise, die lassen aber zumindest Teilweise mit sich verhandeln und haben hin und wieder interessante sachen dort (Meine Höfner hab ich da z.B. zum Schnäppchenpreis ergattert)

    Und der letzte, ein winziger Laden, verkauft eher Profiinstrumente.
    Den gibts schon seit über 30 Jahren und er genießt in unserer Umgebung hohes ansehen. Wer sich auskennt, kann hier fast Internetpreise aushandeln.
    Sollte ich mir mal was neu kaufen, kauf ichs dort.
    Das Geschäft scheint trotz der winzigen Ladengröße (sicher nicht mehr als 30m2) sehr gute Umsätze zu machen.
    Einziges Problem ist nur, dass ich so gut wie alles gebraucht kaufe, da sich ein Neukauf IMO nicht lohnt

    Im Grunde ist es also so:
    Wenn du einen guten Ruf hast, gute Instrumente zu fairen Preisen anbietest, kannst du als Musikhändler sicher überleben.
    Aber wer Anfängerzeugs zu den Listenpreisen anbietet, wird nicht lange überleben
     
  17. James-R.

    James-R. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.03.05
    Zuletzt hier:
    22.05.07
    Beiträge:
    383
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    162
    Erstellt: 28.01.07   #17
    Also normalerweise verkneif ich mir ja solche Kommentare, aber jetzt muss es einfach sein, das ist zu geil - Rofl
     
  18. bumby

    bumby Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.08.06
    Zuletzt hier:
    27.01.09
    Beiträge:
    178
    Ort:
    Dachau
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    71
    Erstellt: 30.01.07   #18
    in kleinen musikgeschäft kann man auch noch überm preis reden, denn der händler weiß auch, wenn er nicht auf tiefstpreise bis zur schmerzgrenze(online versanspreise) geht verkauft er nichts