Mal was neues lernen...

von Earforce, 08.02.06.

  1. Earforce

    Earforce Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.05
    Zuletzt hier:
    15.11.16
    Beiträge:
    821
    Ort:
    Halle/Westfalen
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    2.046
    Erstellt: 08.02.06   #1
    So, mein erster Beitrag in der schwarz/weiss-Ecke!

    Jetzt kommt der totale Anfängerschwachsinn, hoffentlich kriegt hier keiner Atemnot vor Lachen...

    Aaaaalso, ich spiel ja ganz gerne mal Gitarre und auch Drums und auch gerne Klavier oder Synthie, problematisch dabei ist nur, dass ich letzteres überhaupt nicht kann. Meine Klavierkenntnisse beschränken sich auf ein paar Akkorde, und die greife ich (glaube ich) anders als jeder Pianist, was mir aber eigentlich völlig egal ist.
    Irgendwann habe ich mir auch mal ein Klavier gekauft (gebraucht, 500 DM), was chronisch verstimmt ist (hab´s mal für teuer Geld stimmen lassen, aber bei meinen Kenntnissen lohnt sich das Geld nicht...). Im Keller (Proberaum, Homerecording) steht ein Yamaha Motif 6, was auch von Zeit zu Zeit von mir gequält wird.
    So, ich klimper also ganz gerne mal rum.

    Lust hätte ich aber, das auch ein bisschen (!) zu können. Versteht mich nicht falsch, ich will kein Weltklassepianist werden, ich will nur ein bisschen (wie auch immer man das definiert) spielen können, z.B. ein bisschen begleiten beim Proberaum-Jam oder sowas.

    Die Frage:
    Geht das? Ich wäre durchaus bereit, mir einen Lehrer zu besorgen und da ein bisschen Geld für auszugeben, ich will nur keinen Einstieg in die Grundlagen der Notentheorie, sondern einfach spielen. Das soll nicht vermessen klingen so a lá "ich krieg das schon hin", sondern ich will damit nur sagen, dass ich einfach ein bisschen nach Gehör spielen will. So ähnlich habe ich das beim Gitarrespiel ebenfalls gemacht. Ich bin daher auch kein Top-Gitarrist, aber für Rhythm-Guitar in ´ner Band reichts wohl (bin ja eigentlich eh Schlagzeuger...). Hm, versteht einer, was ich will?

    Die zusammengefasst Frage:
    Kann man grundlegendes Klavierspielen ohne Noten und graue Theorie lernen?
     
  2. bluebox

    bluebox HCA Keyboard HCA

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    2.333
    Ort:
    Südpfalz
    Zustimmungen:
    91
    Kekse:
    4.976
    Erstellt: 08.02.06   #2
    Hallo !

    Wie due ja schon selbst gesagt hast, kommt es auf den Anspruch an.
    Prinzipiell halte ich es für nicht ausgeschlossen.
    Allerdings sollte dir jemand zumindest die Grundbegriffe beibringen.
    Die Theorie im Bezug auf Akkorde usw. solltest du ja schon von der Gitarre her kennen.

    Ich würde dir empfehlen einen fähigen Keyboarder zu fragen ob er dir etwas beibringen würde. Später dann vielleicht so 1 x im Monat.

    Letztendlich hängt alles davon ab, wieviel Zeit du bereit bist uzu investieren. Übst/Spielst du viel, kommt auch viel dabei heraus.

    Also nix wie ran!

    Micha
     
  3. originofsymmetry

    originofsymmetry Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.09.05
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    546
    Ort:
    DD
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    37
    Erstellt: 08.02.06   #3
    Grade für's Begleiten mit Klavier/Synth sind imho n paar Harmonie-technische Grundlagen schon nötig, wenn man's etwas abwechslungsreich gestalten will.
    Der Unterschied zwischen nach Noten oder auswendig was spielen zu können und sozusagen in "Realtime" zu Akkorden oder frei n bissle spannend zu begleiten ist bei Tasteninstrumenten schon recht groß.
    Um Noten wirst du, fürchte ich, nicht herumkommen, aber wenn du nen Lehrer findest, mit dem du gut klarkommst, wird die Theorie auch nich sooo grau.
     
  4. Tigerlilly

    Tigerlilly Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    24.02.06
    Beiträge:
    21
    Ort:
    Bad Schoenborn
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.02.06   #4
Die Seite wird geladen...

mapping