mandeln raus - probleme mit stimme?

von basement studios, 06.06.06.

  1. basement studios

    basement studios Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.05
    Zuletzt hier:
    10.07.08
    Beiträge:
    334
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    153
    Erstellt: 06.06.06   #1
    hallo liebe mitboarder ;)

    ich hab folgendes problem:
    ich hatte im letzten halben jahr 5 mal eine eitrige angina (heißt soviel wie eiter auf den mandeln)
    das is nicht so klasse, muss immer mit antibiotikum behandelt werden etc.

    mein hno sagst natürlich mandeln raus...
    gibt's da irgendwelche gefahren bezogen auf meinen gesang?
    besteht die gefahr, dass meine stimme plötzlich ganz anders klingt, kann es sein dass (ich stell mir das jetzt mal ganz leihenhaft vor ;) ) ich meine stimme komplett neu trainieren ("programmieren") muss, da die physischen begebenheiten in meinem mund irgendwelche schwingungen verändern könnten etc... immerhin klingt die stimme auch anders wenn die mandeln entzündet sind, warum dann nicht wenn sie ganz weg sind?
    das mag sich lächerlich anhören, doch das wäre ein riesen problem für mich!!! :o

    also, irgendwelche erfahrnungen damit?

    liebe grüße und vielen dank
    simon
     
  2. JC

    JC Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.03.06
    Zuletzt hier:
    14.10.07
    Beiträge:
    760
    Ort:
    Franconia
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    412
    Erstellt: 06.06.06   #2
    Da hast du gar nicht so unrecht - ich habe das bei 2 Sängern (Sängerin und Sänger) feststellen können, daß derren Stimme sich nach einer Mandel-OP verändert hat. Es kam mir so vor als wenn diese um einiges höher Klang als vorher, was mir beide auch bestättigten.

    Kann dich aber beruhigen, beide hatten das recht schnell wieder in den Griff bekommen und haben den Umgang mit der "neuen Stimme" schnell gelernt bzw. hört man beim singen nun keine Unterschiede zu vorher mehr.

    Groove,

    JC

    PS: Kann dir nur raten dir die Mandel raus nehmen zu lassen - durch "eitrige Mandeln" kannst du deiner Stimme mehr Schaden!! Viel Glück bei der anstehenden OP!!
     
  3. Deltafox

    Deltafox Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.10.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    7.542
    Zustimmungen:
    589
    Kekse:
    18.405
    Erstellt: 06.06.06   #3
    ui, höher, ich lass mir auch die Mandeln rausnehmen :D
     
  4. JC

    JC Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.03.06
    Zuletzt hier:
    14.10.07
    Beiträge:
    760
    Ort:
    Franconia
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    412
    Erstellt: 06.06.06   #4
    Delta - :twisted: - denke das könnte evtl. bei anderen wieder unterschiedlich ausfallen, war wie gesagt nur bei den beiden Personen so. Aber das sich die Stimme mehr oder weniger verändert, habe ich von beiden gehört. Auch bei Nicht-Sängern ist mir dieses Phänomen schon desöfteren nach einer Mandel-OP aufgefallen ...
     
  5. Paranoid

    Paranoid Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.04
    Zuletzt hier:
    8.12.10
    Beiträge:
    908
    Ort:
    Lübeck
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    3.322
    Erstellt: 06.06.06   #5
    So eine Angina dauert doch immer ~2 Wochen, bis sie wirklich komplett weg ist. Wenn du sie fünfmal hattest, warst du ~10 von 26 Wochen außer Gefecht gesetzt, dh die Hälfte der Zeit konntest du gar nicht singen, ohne deine Stimme ernsthaft zu gefährden.

    -> Raus damit.
     
  6. basement studios

    basement studios Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.05
    Zuletzt hier:
    10.07.08
    Beiträge:
    334
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    153
    Erstellt: 06.06.06   #6
    hi,

    und ich habe gesungen..... teilweise sogar mir angina (karneval hatte ich ne menge gigs und hätte mir als schüler die vertragsbruch-kosten nicht leisten können....)

    der effekt war dass meine stimme teilweise rauher geworden (in ansätzen so, wie mehrere leute im forum sich das wünschen :))
    ich habe allerdings nicht all zu viel gesungen, da mir natürlich schon klar ist, dass das nicht so gut sein kann....
    trotzdem noch die frage: is meine stimme später wieder ganz "clean" oder bleibt das?? :D

    .....oh man ich hab's befürchtet ;)
    bezieht sich das nur auf den klang der stimme oder auch auf probleme bei intonation und co? singe ich schief wenn sich pysisch etwas in meinem mund ändert?
    ich weiß nicht so wirklich welcher teil der stimme wofür verantworlich ist, daher stellt sich mir die frage....

    vielen dank
    liebe grüße
    simon
     
  7. Deltafox

    Deltafox Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.10.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    7.542
    Zustimmungen:
    589
    Kekse:
    18.405
    Erstellt: 06.06.06   #7
    die Intonation bzw. die gesungene Frequenz wird eigentlich durch die Öffne/Schließ-Geschwindigkeit der Stimmbänder erreicht

    insofern ... aber dann frage ich mich auch, wie die Stimme dadurch höher werden kann? vielleicht eher heller im Klang?
    Denn die Resonanzräume (was ja der Bereich oberhalb des Stimmapparates bis zum Mund darstellt) bedingen die Obertoneigenschaften der Stimme
    also könnte es in erster Linie eben sein, dass die stimme ein wenig anders klingt, vom Charakter her, "mehr" kann man meiner Meinung nach (mit meinem wirklich geringen Wissen, aber durch etwas Nachdenken) nicht "erwarten"
     
  8. DerJan

    DerJan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.05.06
    Zuletzt hier:
    8.04.07
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    24
    Erstellt: 07.06.06   #8
    Also mit Krankheit zu singen is grundsätzlich mal schlecht! Und wenn du nen Eingriff im Rachenbereich hast, kann das auch immer Komplikationen mit der Stimme ergeben. Du musst halt abwiegen, was besser ist.....Ich würde sie mir auf jedenfall rausnehmen lassen, da Eiter etc. die Stimme unglaublich belastet und du auf Dauer damit nicht singen kannst....

    Hmmm dass deine Stimme sich durch Überlastung verändert hat is erstmal normal aber schlecht. Gehma zu nem vernünftigen Phoniater und lass deine Stimmbänder abchecken. Wenn du dauernd mit Krankheit gesungen hast und ne Veränderung bemerkst könnte da was sein, das kann von ner leichten Schwellung der Stimmbänder bishin zu Stimmbandknötchen gehn kann(keine Angst: eher unwahrscheinlich), sollte aber beides auf jedenfall behandelt werden(schonen bzw Logopädie....)
    Vergiss niemals: Du hast nur einen Stimmbandapparat und der kann auch kaputt gehn, also immer aufpassen :)
     
  9. basement studios

    basement studios Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.05
    Zuletzt hier:
    10.07.08
    Beiträge:
    334
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    153
    Erstellt: 10.06.06   #9
    ohhhhh, dass das so etwas dramatisches sein könnte hätte ich nicht gedacht :eek:
    also war inzwischen mal wieder beim hno: noch vor den herbstferien kommen die teile raus! müssen halt nur noch nen op-termin finden...

    bzgl der veränderung meiner stimme: ich habe auch allgemein immer versucht ein bisschen zu *röhren*, dieser rauhe effekt halt...
    das habe ich auch viel trainiert und es könnte auch mit dem training zusammenhängen....

    liebe grüße und danke!! werd da jetzt auf jeden fall mal nach gucken ;)
    simon
     
Die Seite wird geladen...

mapping