Mehere Probleme beim singen :(

  • Ersteller Patrick200818
  • Erstellt am
P
Patrick200818
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.07.10
Registriert
22.03.08
Beiträge
20
Kekse
0
Halli Hallo,
nach etwas längerer Pause was das singen angeht, da meine Freundin einige Wochen bei mir wohnt und ich schlecht vor ihr singen üben kann, weils einfach enorm peinlich wäre.
Vor allem da sie selbst singen kann.
Nun aber bin ich wieder dabei und muss folgende Beschwerden feststellen welche ich mir nicht erklären kann und leider auch nicht in den Griff bekomme :

1. Ich kann nicht leise singen. Wenn ich es tue fühlt es sich an als hätte ich einen ganz ganz dicken Kloß im Hals und bekomme kaum einen Ton raus, bzw kann dann nur auf einer Tonebene singen.
Vor allem zu Beginn sämmtlicher Songs (Höre zum größten Teil Rock), komme ich einfach nicht in den Song weil diese oftmals eher ruhiger und leiser beginnen und leise kann ichs nunmal aus irgendeinem Grund nicht....
Ausnahme : Daughtry - Breakdown , fängt sehr ruhig an und irgendwie komm ich super in den Song. Ich klinge meiner Meinung nach nicht Zufriedenstellend, aber immerhin komme ich in den Song und es klingt deutlich positiver im Vergleich.
Auch wenn es bei diesem Song besser klingt so bleibt das Problem das ich das Gefühl habe einen riesen Kloß im Hals zu haben.
Es fühlt sich entfernt dannach an als würde mir jemand ein wenig den Hals eindrücken an einer gewissen Stelle und ich empfinde eine Art Druck welche mich stört und mir eine gewisse Freiheit und Lockerheit raubt, welche fürs singen sicherlich nicht unwichtig ist.

2. Ich empfinde einen deutlichen Unterschied meines Gesangs, lasse ich dabei das Lied laufen welches ich gerade singe.
Singe ich ohne Melodie,bzw Text und Gesang im Hintergrund empfinde ich meinen Gesang als deutlich schlechter....

Liegt es daran weil ich ohne Musik im Hintergrund besser hören kann wie ich nunmal "wirklich" singe ?
Oder fehlt mir da einfach eine Art Rückhalt, welcher nicht gegeben ist und mich somit verunsichert und wiederrum einschränkt in meinem Gesang und meinen Fähigkeiten... da ich nicht so rummsingen und brüllen möchte das es jemand hört.

3. Manchmal habe ich Tage wo ich auch ohne Musik im Hintergrund durch die Wohnung laufe und wildes Englisch singe... vielleicht kennt jemand dieses Verrückte ja... wenn man einfach irgendwelche Englischen Worte und Sätze singt, die gerade gut klingen und irgendwie zur Tonlage passen welche man singt.
Dann bin ich super überzeugt von mir und denke mir manchmal.... Talent hast du, egal wie klein es ist, aber es ist vorhanden.

Dann wiederrum gibts Tage wo ich wieder auf meine Problemchen stoße und auf viele Töne etc stoße welche ich nicht zu meiner Zufriedenheit singen kann.

Ist es normal das man wirklich mal gute und schlechte Tage hat ?

4. Bezüglich des : ich kann nicht leise singen.
Ich habe unheimlich oft das Gefühl das ich laut besser singen kann, laut in dem Sinne das ich wirklich schon aus mir raus rufe (schreien,brüllen kann man nicht sagen) und es sich wie eine Art befreien anfühlt, als würde ich Frust,Trauer,Sorgen etc. aus mir raus rufen, welche meiner Stimme allerdings Kraft schencken und somit meinen Gesang oftmals wirklich anhörlich machen für den Anfang.
Die passiert aber nur wenn ich laut singe...
habt ihr dazu irgendeine Erklärung ?

5. Ich habe einmal in meinem Leben gesungen kurz nachdem und fast während ich weinte und seelisch wirklich am bröckeln war, da ich in Sachen Liebe einen enormen Rückschlag hinnehmen musste.
Auch und vor allem an diesem Tag, habe ich wieder das Gefühl empfunden als würde ich durch eine Trotzigkeit welche ich Empfand (Mir ist gerade alles egal,ich bin mir egal,ich will diese ganzen Emotionen etc einfach aus mir raushaben) mich irgendwie befreien und diese Emotionen allein meinen Gesang anhörlich gestalteten.
Es war wirklich das Erste mal das ich meine Emotionen mit singen rauslies, ansonsten schrieb ich immer Songtexte, oder haute mal gegen die Wand... ging spazieren usw.
Ist es möglich das etwas psychisches, das singen und somit etwas physisches beinflussen kann ?
Und das in einer extremen Art und Weise ?
Geträumt habe ich dies jedenfalls nicht.

Wäre sehr erfreut wenn ich schon bald ein paar Antworten bekommen würde von ihnen :)
MFG
 
Eigenschaft
 
Bell
Bell
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.10.21
Registriert
26.05.06
Beiträge
7.016
Kekse
24.886
Hallo !
Was mir Sorge bereitet, ist, dass Du von einem dicken Kloß im Hals schreibst, wenn Du versuchst, leise zu singen. Das ist definitiv schlecht - bzw. ein Zeichen dafür, dass Du etwas falsch machst.
Gegen das Singen im Rufmodus ist gar nichts einzuwenden, man singt ja Rock, Musical etc. in diesem Modus - nur sollte das piano (leise) singen funktionieren, sonst läuft etwas falsch, und es kann im Extremfall auch auf einen Stimmschaden hindeuten. Ohne Hörbesipiel ist es allerdings schwer zu beurteilen, was da los ist - es kann einiges sein: Du stützt im piano nicht (was Du aber musst - mit Stütze meine ich das, was man beim Rufen aktiviert), Du übst Druck auf den Kehlkopf aus, die Stimmlippen schließen nicht bzw. nicht mehr....

Zu den Emotionen beim Singen: sicher spielen die eine große Rolle. Und nicht umsonst waren die größten Künstler (Musiker, Dichter, Maler) oft sehr unglückliche Menschen - und gerade sie haben die schönsten Werke geschaffen.
Es ist wohl schon so, dass man oft besonders gut ist, wenn man traurig ist. Man singt sich seine Trauer von der Seele, und das berührt den Zuhörer. Warum singt der Mensch überhaupt ? Doch wohl um zu kommunizieren. Wir teilen uns durch Gesang mit, und wenn unsere Botschaft berim Empfänger so ankommt, wie wir sie meinen, umso besser !
schöne Grüße
Bell
 
moniaqua
moniaqua
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
06.10.21
Registriert
07.07.07
Beiträge
7.903
Kekse
22.184
Ort
Bayern
Hallo,

dass das leise singen ned hinhaut, mag mir auch nicht gefallen. Da solltest mal draufschauen lassen, da duerft was an der Technik zu singen sauer sein bei Dir.

da meine Freundin einige Wochen bei mir wohnt und ich schlecht vor ihr singen üben kann, weils einfach enorm peinlich wäre.

Das Gefuehl kenn ich, aber es hilft ja nix. Auf Dauer wirst wohl ned allein leben, und dann musste. Sie wird ja ned 24 Std am Stueck da sein, oder? Dann kannst ueben, wenn sie grad ausser Haus ist oder eben einfach doch ueben, wenn sie da ist, dass uebt dann auch fuer evtl. Auftritte.

Singe ich ohne Melodie,bzw Text und Gesang im Hintergrund empfinde ich meinen Gesang als deutlich schlechter....

Es kann sein, dass Du Dich an den Gesang anlehnst. Das ist normal, solange die Melodielinie noch nicht 100%ig sitzt.

Ist es normal das man wirklich mal gute und schlechte Tage hat ?

Absolut. <frechmodus an> Wenn die Oesis beim Skifahren ned verwachselt haben, hatten's halt an schlechten Tag ;) <frechmodus off>

Ich habe unheimlich oft das Gefühl das ich laut besser singen kann, laut in dem Sinne das ich wirklich schon aus mir raus rufe (schreien,brüllen kann man nicht sagen) und es sich wie eine Art befreien anfühlt, als würde ich Frust,Trauer,Sorgen etc. aus mir raus rufen, welche meiner Stimme allerdings Kraft schencken und somit meinen Gesang oftmals wirklich anhörlich machen für den Anfang.
Die passiert aber nur wenn ich laut singe...

Ist ne sehr direkte Frage, musst mir auch ned antworten, es reicht, wenn Du es Dir ueberlegst:
Bist Du so'n wuetender Typ? Wenn ja, lohnt es sich, den anderen Gefuehlen (Glueck, Freude, Liebe, Zufriedenheit) auch mal nachzuspueren, vielleicht geht's dann ja auch leichter mit dem leise Singen.

Ist es möglich das etwas psychisches, das singen und somit etwas physisches beinflussen kann ?

Logisch. Das geht auch andersrum. Es gibt sogar Leute, die heilen mit Singen. Man sollt natuerlich immer zum Arzt gehen etc, aber grad bei psychisch bedingten Sachen kann singen (oder Musik generell) gut unterstuetzen. Und andersrum hat die Psyche Einfluss auf die Stimme. Wenn ich gut drauf bin, tu ich mich wesentlich leichter als wenn ich ueber Gott und die Welt nachgruebel. Ich kann mich aber auch aus Gruebelei rausholen, wenn ich mich auf singen konzentriere.

Es wird vermutet, dass einige grosse Kuenstler ned so gross gewesen waeren, waere ihr Leben anders verlaufen. Die haben sich Luft gemacht mit ihrer Kunst, und das wieder hat ihre Kunst gross gemacht. Funktioniert aber imho nur, wenn es auch authentisch ist. Jemand der bruellt wie hmm, Cobain? ohne die Wut zu haben, das haut ned hin.
 
S
Squiere1967
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.12.14
Registriert
02.07.08
Beiträge
415
Kekse
244
Ort
Edewecht
Halli Hallo,
nach etwas längerer Pause was das singen angeht, da meine Freundin einige Wochen bei mir wohnt und ich schlecht vor ihr singen üben kann, weils einfach enorm peinlich wäre.
Vor allem da sie selbst singen kann.

Moin Patrik,

zuerst mal, ich bin kein Sänger und kann Dir keine technischen Tips geben. Mehr als zu etwas Backround hat es bei mir leider nie gereicht.

Ich möchte Dir nur ans Herz legen, Dir zu überlegen, warum es peinlich wäre, vor Deiner Freundin zu üben?

Als Gitarrist habe ich auch schon allerhand holprige Versuche vor besseren Gitarristen bestanden :D und auch die Kollegen im Proberaum mussten sich so manchen schiefen Lauf oder auch beim Backround so manch vermurksten Ton anhören. :D:D:D

Ich denke, es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen und man sollte sich nicht schämen, seine Fertigkeiten zu üben. Und dazu gehört auch wohl immer wieder das Beispiel, wie es nicht klingen sollte .

Und wenn Deine Freundin auch singen kann, oder vielleicht sogar besser singen kann, ist es doch nur gut. Davon kannst Du doch profitieren und zusammen macht es dann auch Spass.

Ich schreibe das, weil ich viele talentierte Amateurkünstler kenne, die ihr "Handwerk" gut beherschen, aber leider aus Angst vor Anderen immer in ihrem Kämmerchen bleiben. Und dann gibt es die, die nur 3 Akkorde auf der Wandergitarre können, schief dabei singen und mit ihren "jetzt alle!!!" ganze Geburtstage und Lagerfeuer unterhalten.

Grüsse
Squiere
 

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben