"markennamen"-aufschlag

von el tiburon, 22.08.04.

  1. el tiburon

    el tiburon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.05.04
    Zuletzt hier:
    10.09.08
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.08.04   #1
    mich würd mal interessieren ob ihr eine ungefähre ahnung habt....
    1. welche hersteller am meisten draufschlagen damit zB fender, musicman usw. obnsteht bzw. wieviel das in etwa vom kaufpreis ist..
    2. bzw. glaubt ihr dass dieser aufschlag bei "(relativ) neuen" marken wie ibanez niedriger oder mittlerweile gleich hoch wie bei den "alten" herstellern wie eben fender &co...
    3. gibts hersteller die saugeile bässe oder amps bauen, bei denen man (fast) nichts für den namen bezahlt (den a bisal was müssen die ja für werbung rausschmeißen an geld....)
    würd mi mal interessiern...lg
     
  2. engineer

    engineer HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    13.07.04
    Zuletzt hier:
    11.02.15
    Beiträge:
    1.319
    Ort:
    Bundesweit
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    268
    Erstellt: 22.08.04   #2
    Generell verkauft jeder so teuer, wie er kann. Damit sind die bekannten Marken mit Renomee entsprechend relativ teurer. Das ist bei Synthies so und auch bei Mikros.
     
  3. Rubbl

    Rubbl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    3.895
    Ort:
    Geislingen/Steige
    Zustimmungen:
    434
    Kekse:
    10.779
    Erstellt: 23.08.04   #3
    entschuldingung, ich kanns mir nicht verkneifen. aber das ist auch bei autos und jogurt so.
     
  4. beuluskeulus

    beuluskeulus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.04
    Zuletzt hier:
    22.09.09
    Beiträge:
    194
    Ort:
    Lübeck
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    30
    Erstellt: 23.08.04   #4
    wenn du ein günstiges markenprodukt haben willst musst du mal gucken ob es eine firma gibt die ein seeehr änliches produkt führt! anstatt schneekoppe müsli z.b. gletscherkrone! da ist dann das gleiche drin! teilweise werden auch produkte die nicht ganz an die qualität der marke kommen unter einem anderen lable verkauft. wenn du so ein lable findest kannst du mit glück (je nach produkt verschiedene erfolgschanchen) auch ein stück (in diesem fall ne gitarre) ohne den markennamenzuschlag und sowieso etwas günstiger bekommen. da sind aber evtl qualitätseinbußen zu befürcheten, die jedoch auch nur ein kleiner kratzer im lack auf der rückseite sein kann.
    mfg beuluskeulus
     
  5. icepete

    icepete Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.03
    Zuletzt hier:
    6.12.06
    Beiträge:
    536
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.08.04   #5
    Ich find bei Autos und Joghurt ist das halb so wild wie bei Kleidungsstücken. Das ist viel interessanter und krasser. ;)
     
  6. engineer

    engineer HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    13.07.04
    Zuletzt hier:
    11.02.15
    Beiträge:
    1.319
    Ort:
    Bundesweit
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    268
    Erstellt: 23.08.04   #6
    Stimmt, Kleidung ist schlimm! Die BOSSe in der Branche kassieren sowas von ab- weil die KIDs unbedingt Markenzeug haben müssen. Schlimm ist, daß sogar bekannte Designer oft ganz billigesMaterial verwenden, daß aus dem ostasiatischen Ausland kommt. Eine Bekannte hat ne Boutique und beklagt, daß manche Sachen chronische Allergien auslösen, wegen der Inhaltsstoffe. Trotzdem gehen gerade italienische Designermoden über den Tisch wie hiesse Semmeln.

    Bei Yoghurt ist es cool: ALDI hat z.B. viele Produkte die sonst unter den Namen Müller und Schwälbchen laufen, aber komplett identisch sind. :great:
     
Die Seite wird geladen...

mapping