Marshall 9200 leiser als JCM800 100 Watt Topteil?

von WUPMusicMan, 30.09.07.

  1. WUPMusicMan

    WUPMusicMan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.03.06
    Zuletzt hier:
    7.10.12
    Beiträge:
    443
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    221
    Erstellt: 30.09.07   #1
    Hi Leute,

    habe schon länger ein JCM800 2210 und habe mir nun eine Marshall 9200 und einen JMP-1 gekauft.

    Habe nun mal den JMP an einen Kanal der 9200 gehangen und einmal den JMP-1 an den Return des JCM800 also direkt in die Endstufe.

    Da ist mir aufgefallen das es über den JCM viel lauter ist bei selber Outputreglerstellung?!? bei der 9200 muss ich den Output des JMP schon ein gutes stück höher drehen selbst bei voll aufgerissenenm Gain der Endstufe.

    Liegts an den Röhren? Der zweite Kanal ist nämlich so gut wie unbenutzt und der ist auch nicht wirklich lauter.

    Weiss einer was es sein könnte?

    Gruss
    Marc
     
  2. DaDaUrKa

    DaDaUrKa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    1.496
    Ort:
    Worms
    Zustimmungen:
    64
    Kekse:
    684
    Erstellt: 01.10.07   #2
    Das es keine identischen Entstufen sind ist schon klar.

    Daher kann es schon zu unterschiedlichen Luatstärken kommen.

    Das ganze mal auf 12 Uhr Stellung probiert? Oder Zimmerlautstärke?

    Letzteres würde mich nicht wundern das da Unterschiede hören.
     
  3. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.143
    Zustimmungen:
    1.121
    Kekse:
    49.592
    Erstellt: 01.10.07   #3
    Identische Poti-Stellung zweier verschiedener Geräte heißt niemals, dass dann exakt dieselbe Wattzahl rauskommt. Die Leistungkurve kann im Verlauf des Regelweges steiler ansteigen oder flacher. Identisch sind eigentllich nur 2 Punkte: Ganz zu und ganz auf.

    Dann kommt auch noch die Psychoakustik dazu: Der Mensch empfindet verschiedene Frequenzen unterschiedlich laut. Deshalb reicht es z.B. schon, dass Ton 1 etwas eine geringfig andere Frequenzkurve hat, um diesen evtl. lauter zu empfinden als Ton 2, obwohl bei Ton 2 messechnisch der Amp mehr Leistung abgibt.
     
  4. MechanimaL

    MechanimaL Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.03
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    2.410
    Zustimmungen:
    62
    Kekse:
    1.998
    Erstellt: 03.10.07   #4
    die frage ist doch: laut genug? klingts gut ? wenns leise is un net gut klingt liegts evtl wirkclih an den röhren :) neue röhren sind immer ne option, bzw. durchmessen lassen,w enn man nicht weiß wie alt die teile sein..
     
  5. chacoral

    chacoral Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.07
    Zuletzt hier:
    21.10.07
    Beiträge:
    1
    Ort:
    Kassel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.10.07   #5
    Ich habe mich genau wegen diesem Problem hier angemeldet um etwas darüber zu erfahren.
    Habe auch die Kombination 9200 + jmp 1 und im vergleich zu einem engl 840 + jmp1(das spielt unser anderer gitarrist und der muss seine kiste nicht halb so weit aufreissen, wie ich) ist meine kiste definitiv leiser und weniger druckvoll. Hatte die 9200 zum überprüfen weggegeben und beim check kam raus, dass eigentlich alles in ordnung ist und die röhren noch genug saft haben... also bin ich etwas ratlos, warum eine 2x50 watt endstufe meine 2x100 watt endstufe so dermaßen verbläst.... als antwort vom techniker bekam ich: engl iss halt schon was anderes... das bringt mich nicht wirklich weiter... vielleicht kann mir (uns) einer da helfen...
     
  6. WUPMusicMan

    WUPMusicMan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.03.06
    Zuletzt hier:
    7.10.12
    Beiträge:
    443
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    221
    Erstellt: 03.10.07   #6
    Also das mit dem aufreissen ist halt sonne Sache mit dem JCM. Wenn man den Return nutzt hat man ja keine Lautstärkeregelung mehr also müsste das ja dann volle kann der Endstufe sein oder?

    Bei der 9200 hat man ja noch den Volumeregler und den hatte ich voll aufgerissen.

    Nur musste ich als ich die 9200 angeschlossen hatte den Volumeregler des JMP-1 höher aufdrehen um die selbe lautstärke wie beim JCM hinzubekommen. Beim JCM brauche ich das Volumepoti des JMP-1 nur anzuhauchen und da fliegen einem schon die Ohren weg.

    Druckvoll ist die 9200 auch untenrum. Wenn das nicht so wäre würde es ja bedeuten das die Röhren zur neige gehen oder?

    Der zweite Kanal der Endstufe wurde vom Vorbesitzer quasi nicht benutzt dort ist es aber genauso mit der Latstärke.

    Gruss
    Marc
     
  7. WUPMusicMan

    WUPMusicMan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.03.06
    Zuletzt hier:
    7.10.12
    Beiträge:
    443
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    221
    Erstellt: 03.10.07   #7
    Noch ne kurze Frage, liegt das an meinen Röhren, oder ist das beim JMP-1 so das die höhen immer ein wenig kratzen? Kratzen ist vielleicht das falsche Wort ich meine eben diese krisseligen Höhen die man eigentlich nur hört wenn man sein Ohr direkt vor die Box hält wenn man höher steht gehen die ja unter.

    Gruss
    Marc
     
  8. tricki

    tricki Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.04
    Zuletzt hier:
    31.10.16
    Beiträge:
    484
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    1.017
    Erstellt: 12.10.07   #8
    Also meine Erfahrung ist auch, dass Preamps an Endstufen von Topteilen - ähem einfach "wuchtiger" klingen. Hatte die Kombination Rocktron VooduValve an 'ner Peavey50/50 (Ist natürlich nicht die Liga von JMP-1 und 9200). Gegenüber dem JCM800 meines Kollegen fehlten da irgendwie die "Eier". Hab die Vorstufe dann an einen H&K Triamp MK I rangehangen. Interessanter Weise verändert sich die beim Triamp die Endstufenschalten in Abhängigkeit von den Vorstufenkanälen. Nachdem ich da die dritte Kanalgruppe angewählt hatte, kam jedenfalls auch aus dem Voodu-Valve richtig "Bumms" raus.

    Soviel zum Thema, dass Endstufen einen Preamp nur "laut" machen. Rackendstufen sind wahrscheinlich "neutraler", Endstufen von Topteilen sind mehr auf einen bestimmten Sound gepolt, was das Gitarrero-Herz aber mehr anspricht - und das kriegt man wahrscheinlich auch mit keinem 20-Band Param-Eq an der Vorstufe hin.

    Also ich hab's dann kapiert, warum mit dem Ende der 90ger die Rackgeschichten trotz ihrer unheimlichen Flexibilität irgendwie wieder ein bißchen aus der Mode gekommen sind.
    Mein Kollege spielt jetzt einen JMP-1 an einem JCM-800 das klingt wirklich sehr sehr geil -
     
Die Seite wird geladen...

mapping