Marshall JCM-2000 TSL 602 Combo 60W

von Stoli, 11.01.07.

  1. Stoli

    Stoli Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.04.05
    Zuletzt hier:
    6.04.15
    Beiträge:
    1.351
    Ort:
    Amberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.399
    Erstellt: 11.01.07   #1
    Hi, ich spiele jetzt nun 2 Jahre Gitarre und bin mir sicher dass es nicht mehr langweilig wird :).
    Nun spiele ich schon längere Zeit mit dem Gedanken einene neuen Amp zu kaufen und hab an einen Marshall JCM-2000 TSL 602 gedacht.

    Ich brauche daheim keinen Halfstack darum wollte ich unbedingt einen Combo, jedoch sollte er auch n Vollröhrer sein.

    Nun die Frage, taugt das Teil was oder rentiert es sich gar nicht es anzuspielen, da es zu teuer ist etc.?
    Kann man den Verstärker noch zusätzlich an ne 4x12" Box anschließen für spätere vll größere Gigs?
    Kann man auch mal nen schönen Blues Sound oder RHCP Sound aus ihm herauslocken?
     
  2. rollthebones

    rollthebones Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.06
    Zuletzt hier:
    29.09.08
    Beiträge:
    1.135
    Ort:
    dark side of the moon
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    751
    Erstellt: 11.01.07   #2
    Das ist eine sehr subjektive Angelegenheit zu entscheiden, ob's taugt oder nicht. Das Teil ist sehr vielseitig für Marshallverhältnisse und hat einen echt gut klingenden cleanen Kanal. Die Zerrkanäle sind eher marshalluntypisch modern ausgelegt (viel gain im Kanal 3). Die Ausstattung ist sensationell gut und manche Details (BIAS Zugang) sind sehr bedienerfreundlich ausgelegt. Nachteilig ist, daß die Combos manchmal Hitzeprobleme haben (was man aber eventuell durch einen zusätlichen Lüfter erledigen kann).

    Klar.

    Dafür reicht schon Kanal 1, da brauchst Du eigentlich keinen extrem aufwenigen Dreikanaler.
     
  3. Stoli

    Stoli Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.04.05
    Zuletzt hier:
    6.04.15
    Beiträge:
    1.351
    Ort:
    Amberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.399
    Erstellt: 11.01.07   #3
    Ok danke schonmal für die schnelle Antwort! Ich werde ihn dann bald mal antesten.
    Wegerm Dreikanaler:

    Ich spiele auch gerne Metallica AC/DC etc. Da brauch ich doch n Kanal für Rythm und eins für Lead. Oder ist das Unnötig?

    Noch ne andere allgemeine Frage:

    Kann man die schöne Marshallzerre auch mit hilfe eines Effektgeräts rausholen? Oder Kann ich des effektgerät dann in die Ecke stellen da es nicht den vielseitigen Klang des Verstärkers ausreizt bzw. verschlechtert?
     
  4. GI Peter Pan

    GI Peter Pan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    2.995
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.276
    Erstellt: 11.01.07   #4
    zerre aus nem effektgerät find ich generell eigentlich nich angebracht (es sei denn zum boosten beim jcm 800 oder so). is ja klar wenn die zerre wo anders her kommt isset keine marshall zerre mehr.

    aber sei gewarnt, für den hausgebrauch is die kiste eigentlich viiiieeel zu laut. ja klar gibts sowas wie nen volume regler aber dat is auch für mich wieder einer der ampsdie laut einfach besser klingen. für gigs brauchste auch keine größere box anschließen, wird eh abmikrofoniert.

    für daheim find ich nen anständigen modeler eigentlich am vernünftigsten, aber dat muss jeder selbst wissen.
     
  5. rollthebones

    rollthebones Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.06
    Zuletzt hier:
    29.09.08
    Beiträge:
    1.135
    Ort:
    dark side of the moon
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    751
    Erstellt: 11.01.07   #5
    Unnötig ist wieder so eine Frage :D . Viele Rocker oder Metaldudes spielen Einkanäler mit einem Treter davor (Overdrive, Tubescreamer oder einfach Booster).

    Du kannst die jeweiligen Kanäle natürlich mit Tretern bearbeiten. Der cleane Kanal könnte etwas angepustet werden und Du bekommst einen klingelnden offenen Overdrivesound ala AC DC. Willst Du es etwas heißer, gehst Du in den Crunch Kanal regelst auf ganz wenig Gain und setzt einen Overdrive davor, schon kriegst Du einen Sound ala Zakk Wylde. Schließlich bleibt noch der Leadkanal, alleine für sich hat er jede Menge Gain und Kompression. Willst Du es etwas straffer im Ton, regelst Du wieder etwas weniger Gain und boostest das Signal nach mit einem Tubescreamer oder EQ und erhältst etwas, daß in Richtung Slayer geht. Es gibt viele Möglichkeiten, die Grundsounds sind schon alleine gut, können aber eben noch nach Gusto verbogen werden. Ich würde Dir raten, wenn Du das Teil mal anspielst, einfach ein paar Treter davorzuhängen, um die Vielfalt der Sounds zu erfassen.

    P.S.: Da fällt mir noch ein Nachteil ein: Die Loop gibt nicht viel Möglichkeiten zum reinen Lautstärkeboosten her.
     
  6. Stoli

    Stoli Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.04.05
    Zuletzt hier:
    6.04.15
    Beiträge:
    1.351
    Ort:
    Amberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.399
    Erstellt: 11.01.07   #6
    Zum glück habe ich verständnisvolle Nachbarn, die bis jetzt noch nie was dazu gesagt haben. Ich werde ihn dann mal antesten und mir dann vom Sound erstmal n Bild machen. Dann schlaf ich erst mal paar Tage und entscheide mich dann erst!
     
  7. gitarrero!

    gitarrero! Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    7.113
    Ort:
    Drunt' im Tal...
    Zustimmungen:
    2.016
    Kekse:
    53.916
    Erstellt: 11.01.07   #7
    Ich finde, die wahre Stärke dieses Combos ist der Cleankanal, der bei Single-Coil-Gitarren sogar Fender-artige Höhen und Brillianz an den Tag legt und stets super durchsetzungsfähig und dynamisch klingt.
     
Die Seite wird geladen...

mapping