Marshall Valvestate 8280

von curlybilly, 03.06.06.

  1. curlybilly

    curlybilly Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.05.06
    Zuletzt hier:
    3.01.12
    Beiträge:
    13
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.06.06   #1
    Hi,

    habe die Gelegenheit die genannte Combo für ca. 200 euro zu erwerben.

    Hat jemand Erfahrungen damit gemacht?
    Ist der Preis OK dafür, dass es gebraucht, aber technisch 100% i.O. ist?
    Habe eine Gibson SG Special, spiele viel Tool und viel Rock...fast immer verzerrt...

    Hier wird der Amp als ganz OK bewertet.
    Was mir am Wichtigsten ist ist der Sound, aber 7.8 ist nicht ganz so Top...

    Hier stehen die Details von der Marshall Homepage.

    Schönes WE noch, werde morgen nicht im Forum sein, weil ich mit dem Fahrrad zum Pinkpop in Holland fahre, um mir Tool anzusehen :cool:

    Bitte um Kommentare...

    MFG,
    Pete
     
  2. UncleReaper

    UncleReaper Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.05
    Zuletzt hier:
    23.01.09
    Beiträge:
    5.893
    Ort:
    Babylon-5
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    11.652
    Erstellt: 03.06.06   #2
    Der Preis ist Ok.
    Beim Amp selbst kommt es darauf an was man haben möchte und/oder auch hatte.
    Musik machen kann man auch mit dem und das noch nichteinmal so schlecht. ;)
    Für 200 Euro ist er ganz Ok. Bei eBay geht er im Schnitt für 250-300 oder auch mal 350 (+/-) Euro weg.
     
  3. monsterschaf

    monsterschaf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.05
    Zuletzt hier:
    30.09.11
    Beiträge:
    691
    Ort:
    Saarland
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.366
    Erstellt: 03.06.06   #3
    Naja, für 80er Hard-Rock und Heavy Metal reichts allemal.

    Bei 90er Sounds wirds langsam eng, und "moderne" Hi-Gain Sounds kannst Du ohne Zusatzhardware vergessen.

    Hab jahrelang das Valvestate 8100-Topteil gespielt, das ich zum Schluß ganz mächtig anpusten mußte, damits nach was klang.
     
  4. BF79

    BF79 HCA - Gitarren HCA

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    8.09.10
    Beiträge:
    2.939
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.140
    Erstellt: 03.06.06   #4
    Ich hatte den Combo mal vor langer Zeit. Für 200-300EUR ist er ok. Das Problem sind vor allem die Speaker, die klingen nicht gut. Der 8100 klingt eine Klasse besser finde ich - diese Stereo-Chorus Geschichte ist für die Füße...
     
  5. curlybilly

    curlybilly Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.05.06
    Zuletzt hier:
    3.01.12
    Beiträge:
    13
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.06.06   #5
    Was genau heisst denn eigentlich Stereo-Chorus, und wieso brauche ich bei einem
    Gitarren Verstärker irgendwas mit "stereo"? Ist das nicht total überflüssig, da aus beiden Lautsprechern sowieso dasselbe rauskommt, weil die Gitarre nur ein Signal liefert?

    Und "für die Füße" heisst übersetzt "für die Tonne", richtig?
     
  6. BF79

    BF79 HCA - Gitarren HCA

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    8.09.10
    Beiträge:
    2.939
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.140
    Erstellt: 05.06.06   #6
    Bei manche Modulations Effekten wie eben z.B. Chorus/Flanger oder auch Delays etc. kann man ganz nette Sachen mit Stereo machen. Beim Chorus erhält man in der Theorie z.B. einen schönen "Raumeffekt", "3D-Effekt" oder wie man es nennen will. Nur ist es letzten Endes in dem Segment eher eine Spielerei. Die Lautsprecher in einem 2x12 Combo sitzen direkt nebeneinander - schon mal keine guten Voraussetzungen. Statt einem exotischen Effekt hätten andere grundlegendere Sachen wie bessere Speaker, besserer Reverb o.ä. den Amp mehr aufgewertet. Meiner Meinung nach natürlich... Da der Chorus fußschaltbar ist, muss der Reverb darauf verzichten - fand ich auch unpraktisch.
    Aber wie gesagt ist der Amp für 200EUR kein schlechter Kauf. Hat früher immerhin 1600DM gekostet.
     
  7. denebula

    denebula Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.10.04
    Zuletzt hier:
    17.11.13
    Beiträge:
    29
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.06.06   #7
    hi, kann nur das etwas schwächere modell bewerten. 8240.
    der clean ist echt gut und die verzärrung lässt sich auch hören, wenn man wie gesagt nicht gerade modernhigh gain spielen möchte. Mach wenn man ben bass rein dreht auch ordentlich druck.
     
  8. Kramerama

    Kramerama Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.05
    Zuletzt hier:
    3.09.13
    Beiträge:
    737
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    462
    Erstellt: 06.06.06   #8
    Man kann ja immer noch nen boost oder sowas davorsetzen.
    Ein Bekannter hat früher ein Alesis Quadraverb in den FX bei dem Amp reingesetzt und ne 412er druntergehängt.
    Das klang echt ordntlich - war aber ein overkill weil der Alesis mehr Wert ist als der Amp. Grundsätzlich ist es eine recht ordentliche Ausgangssituation mit der man recht weit kommt.
     
  9. curlybilly

    curlybilly Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.05.06
    Zuletzt hier:
    3.01.12
    Beiträge:
    13
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.06.06   #9
    OK, vielen dank, spiele sei vielen Jahren Gitarre, und hatte immer nur eine 12W-Crate-Transistor-Combo mit einem 8" fürs Zimmer, will aber jetzt von dem
    AVT-100W-Amp des anderen Gitarristen im Proberaum unabhägig sein...


    Hab auch eine Marshall Valvestate VS100R Combo gefunden.

    Im Vergleich hat die VS100R Combo 20 Watt mehr (ich weiss, dass sind nur ein paar % mehr Lautstärke...) aber dafür nur einen 12" Speaker,
    die 8280 Combo hat 80 W aber auf zwei 12-zollern.

    Was ist jetzt besser: Marshall VS100R für 250,-
    oder Marshall VS8280 für 200,- ??

    Hab viel gehört, dass die 100W - Versionen der Valvestate-Reihe den besten Sound haben sollen...und mit dem 100W-AVT höre ich mich nicht: Der Amp ist dann einen Meter entfernt auf 10 uhr und der Drummer 1,5 m entfernt auf 2-3 uhr...welcher der beiden Amps setzt sich gegen den drummer besser durch, so dass ich mich wieder gut hören kann?
     
  10. RisingForce

    RisingForce Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.04
    Zuletzt hier:
    29.10.15
    Beiträge:
    258
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    403
    Erstellt: 06.06.06   #10
    Von den beiden würde ich den 8280 nehmen, die erste Valvestate-Serie ist wie ich finde die beste.

    Habe selber einen 8240 und einen 8080, mit beiden krieg ich von 80s-HardRock bis Ultragrindmegahardcoretodesbleimörder-Metal alles hin, Contour-Poti sei Dank.

    Hatte auch mit beiden nie Mühe mit dem Drummer mitzuhalten. Falls du doch den VS100R nehmen würdest, kannst du mir die Adresse vom 8280-Verkäufer geben:)
     
  11. curlybilly

    curlybilly Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.05.06
    Zuletzt hier:
    3.01.12
    Beiträge:
    13
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.06.06   #11
    OK, habe mich für den 8280 entschieden...mehr wenn ich ihn hier habe...
     
  12. curlybilly

    curlybilly Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.05.06
    Zuletzt hier:
    3.01.12
    Beiträge:
    13
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.06.06   #12
    SH*T, der Typ hat den an jemanden andren verkauft, weil der den Amp persönlich abgeholt hat...
    Jetzt bin ich wieder auf der Suche, denke aber, dass ich noch was drauflegen werde und eine Vollröhrencombo kaufe...sind Laney Vollröhrencombos gut? Ein user hier verkauft den AOR 3012 series II für 300,- und ich bin sehr interessiert...
     
Die Seite wird geladen...

mapping