Matschige + miese Kelleraufnahmen

von Selvmord, 04.04.05.

  1. Selvmord

    Selvmord Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.12.04
    Zuletzt hier:
    12.04.05
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.04.05   #1
    Hallo!

    Ich möchte gerne einen richtig matschigen & basslastig, also schlecht produzierten Sound, der sollte so in Richtung des "Bloodlust and Perversion" Demos von Carpathian Forest gehen (auch wenn das vermutlich keiner kennt).
    Mir drängen sich aber einige Fragen auf...
    Es wäre natürlich das beste, das ganze analog aufzunehmen, weil das dann natürlich viel schön matschiger klingt. Dafür bräucht ich aber ein ANALOGES 4- oder besser 8-Spurgerät, weiß jemand, ob es sowas noch zu kaufen gibt?? Oder gibt es nur noch diesen modernen digital-Scheiß (sorry...)?

    Mein derzeitiges Equipment: Shure SM 58, Mischpult: Yamaha MG 10/2, computer mit Audiophile 2496 + Samplitude (Software).

    Weiters noch einige Fragen wegen Mikrofone. Ich habe ein Shure SM58, was ja eigentlich für Gesang geeignet iss. Inwiefern beeinflusst das den Sound, wenn ich Bass und Gitarre mit dem Mikro aufnehm, und nicht mit einem Instrumenten-Mikro?

    Ich hab mir auch gedacht, ich nehm das ganze zwecks stärkerem und authentischerem Hall in unserem Keller auf. Damit der Hall aber stärker aufgenommen wird, muss ich - denke ich mal zumindest - das Mikro weiter wegstellen von mir selbst (beim "Gesang"), oder von den Verstärkern. Wie beeinflusst das den Sound, wenn das Mikro weiter von der Soundquelle entfernt ist?

    Und meine letzte Frage noch, ist ein Übungsverstärker zum Aufnehmen geeignet? Ich will ja sowieso einen matschigen Sound, trotzdem würd mich interessieren, ob man die Oberklassenverstärker nur für Live-Auftritte & Bandproben verwendet, und mit billigeren Verstärkern aufnimmt. Diese Frage stell ich, weil oft bei Übungsamps dabeisteht "idealer Übungs- und Recording-amp"!

    Danke schon mal im Voraus.

    PS: Ich weiß nicht genau, in welche Kategorie ich mein Thema stellen soll, ich hoffe das passt so?
     
  2. engineer

    engineer HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    13.07.04
    Zuletzt hier:
    11.02.15
    Beiträge:
    1.319
    Ort:
    Bundesweit
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    268
    Erstellt: 05.04.05   #2
    Ich habe keine Ahnung, was ich zu solche einem Artikel schreiben soll :confused:

    (analog = matschig etc..)
     
  3. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.141
    Zustimmungen:
    1.115
    Kekse:
    49.592
    Erstellt: 05.04.05   #3

    Ich auch net. Weil die fehlerhafte Gleichung analog=matschig und digital=unmatschig nicht gerade davon zeugt, dass wirklich konkrete Klangvorstellungen vorhanden sind.

    Zu allen anderen Fragen kann ich nur sagen: einfach alles auprobieren. Wenn jetzt jemand sagt: Stell das SM 58 in Deinem Keller 3 Meter weg oder nicht oder nimm die Gitarre mit 3 Mikros im Abstand 3 - 30 und 300 Zentimeter auf - wer soll schon wissen, ob das Ergebnis den (vorhandenen?) Vorstellungen entspricht.
     
  4. metalfish

    metalfish Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.04
    Zuletzt hier:
    12.05.09
    Beiträge:
    139
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.04.05   #4
    Ich kenn dein "Soundvorbild" in der tat nicht, aber ein billiger Keller-Demo-Sound ist doch einfach zu machen, auch digital aufgenommen:

    Den Amp für Gitarren nehmen der am ehesten deinen Soudnwünschen entspricht. Wenn man einen guten Sound zum Ziel hat nimmt man fürs Studio oftmals sogar einen BESSEREN amp.. Übungs/Recordingamp heisst es deswegen weil die meist einen rec-output haben, und für "Schlafzimmeraufnahmen" besser geeignet sind als ein 100W Röhrenstack...

    Ansonsten, wenn der sound nicht zu direkt sein soll: Bei Gitarren/Gesangsaufn ahmen das Mic einfach weiter Weg aufstellen. Wenn du allerdings auf zu vielen Spuren zu viel Hall hast, gibt das schnell zuviel Matsch... also mal experimentieren.

    Wegen dem SM58: Ohne probleme für Gitarrenaufnahmen verwendbar... evtl den Korb runterschrauben....

    Willst du richtig üblen Sound, dann einfach live spielen (also alle gleichzeitig wie beim proben) und n SM58 in die Mitte :D
    Oder aber mehrere Mics aufstellen (zB BD, Snare, Overhead, Gitarre, bass, Gesang) und live einknüppeln... klingt garantiert nach Garage/Keller
     
  5. PODrocks

    PODrocks Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.04
    Zuletzt hier:
    11.11.09
    Beiträge:
    434
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    52
    Erstellt: 15.04.05   #5
    Ach, das ist doch noh viel zu gut, ich empfehle da eher Bandraum und ein DDR Kassetengeraet :eek: , das gibt den echten Rock'n'roll Sound :twisted: :D ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping