Mehr Sustain Druck ZERRE am Amp?

von surprise11, 02.09.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. surprise11

    surprise11 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.03.12
    Zuletzt hier:
    22.07.18
    Beiträge:
    221
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    944
    Erstellt: 02.09.16   #1
    Hi

    Ich habe einen BLACKSTAR ONE 45 und wollte mit einem neuem Pedal (Maxon od9, und einem Suhr RIOT ) noch mehr an Sustain Zerre Druck generieren, aber beide Pedale entsprechen nicht den Vorstellungen.
    Der Originale Super CRUNCH Kanal funktioniert besser als der Bright Clean KANAL mit den Pedalen (wobei das suhr besser ist )
    Nun zu meiner Frage was benötige ich um mein Ziel zu erreichen. Der Originale Zerrsound ist gut könnte aber noch mehr sein
    Mfg
     
  2. carangg

    carangg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.02.09
    Zuletzt hier:
    16.10.18
    Beiträge:
    397
    Zustimmungen:
    142
    Kekse:
    2.012
    Erstellt: 02.09.16   #2
    Was heißt denn "Sustain Zerre Druck" genauer?

    So Worte wie "funktioniert gut", "ist gut" aber dann "mehr" helfen nicht. Was heißen sie und wovon mehr?

    Sustain und Zerre kann man mit Millionen Möglichkeiten draufschippen. Dein Suhr Riot kann das astrein. Der Maxon anders aber auch. mmmh......

    Das Wort "Druck" ist für mich etwas das Problem hier. Entweder meinst du mehr Bassanteil damit es schön rumpelt, oder mit weniger Bassanteil in die Zerre rein weil es matscht oder du meinst eine Art Druck die vom zackigen, definiertem Anschlag lebt und dann ist paradox-klingender Weise weniger Zerre das was Druck erst ermöglicht.

    Also Druck wie z.B. Rage against the Machine? Oder wie stampfender, wumpiger Stoner Rock?

    Ich kenne auch deine Spielsituation (und den Amp) nicht aber wenn man z.B. in einer Band(lautstärke) mehr hinhört stellt man fest, dass man weniger Zerre braucht weil die Lautstärke einen bereits "trägt" und letztlich ist das auch das Geheimnis vieler Bands die sich fett anhören aber die Zerre selbst für sich genommen meistens geringer ist als man meint. Das ist dann eine Soundkombination (fett aber nur mittelverzerrt) die sich so nicht gut zuhause rekonstruieren lässt, weil da dann automatisch alles dünner und unbefriedigender klingt.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. surprise11

    surprise11 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.03.12
    Zuletzt hier:
    22.07.18
    Beiträge:
    221
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    944
    Erstellt: 03.09.16   #3
    Hi

    Ja ich spiele nur Zuhause .
    Ich möchte gerne mehr Zerre ohne den Bass zu verlieren, ohne das ich dabei Taub werde
    Nickelback hat für mich einen guten Sound Druck
    Mfg
     
  4. carangg

    carangg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.02.09
    Zuletzt hier:
    16.10.18
    Beiträge:
    397
    Zustimmungen:
    142
    Kekse:
    2.012
    Erstellt: 03.09.16   #4
    Nun ja. Es gibt Leute, die einen geilen Sound aufs Band zu kriegen zu einem sehr teuer bezahlten Beruf gemacht haben und für diese Aufnahme extrem viel Aufwand unter professionellen Bedingungen einsetzen. So eine Aufnahme ist eigentlich ein vollkommen künstliches Produkt. Nichts gegen Nickelback, das ist bei jeder Aufnahme so.

    Etwas unterschätzt werden anfangs und ohne Band oft die Mitten. Mitten raus hört sich so schön fett an aber wie das so ist: bei viel Fett kommt da kein definierter Muskel im Sound heraus.

    Viel Bass klingt auch schön satt aber für den Bass ist eigentlich der Bass zuständig.

    Den Suhr Riot würde ich erstmal weglegen. Den Maxon kenne ich nicht gut genug.

    Das billigste ist erstmal folgendes: Lass den Verstärker aus und drehe Mitten rein, Höhen etwas runter, Bässe minimal runter. Und dann gehst du erstmal eine Stunde wieder weg. Nicht spielen!

    Und dann probierst du es nochmal und schau mal wie das ist. Dann schreib nochmal, wie das jetzt ist.

    So hört man einen neuen Sound ohne den alten direkt vorher als Referenz zu haben. Ich finde das ganz praktisch damit man sich mal die Gewohnheiten freipustet, sich wieder etwas neu kalibriert, mehr probiert und einen neuen Sound schätzen lernt einfach nur "für sich".

    Und dann sehen wir nochmal.
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  5. InTune

    InTune Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.07.11
    Zuletzt hier:
    18.10.18
    Beiträge:
    3.493
    Ort:
    Süd Hessen
    Zustimmungen:
    2.266
    Kekse:
    17.139
    Erstellt: 03.09.16   #5
    Den Suhr Riot kenne ich nicht, aber die Tubscreamer Derivate zeichenen sich gerade dadurch aus, keine wummerigen Bässe zu erzeugen, bzw. tighte Bässe zu liefern oder anders gesagt diesen Bereich auszumisten. Matsch im Zerrsound hat eben oft viel mit Intermodulationen in den Bässen zu zun.
    Jetzt hat der Series One 45 (ich spiele das 50er Topteil...) sehr transparenete Zerrkanäle. Da matsch von Haus aus so gar nichts. Auch hier erreicht man dass indem der Bassbereicht gut aufgeräumt ist.
    Um jetzt mehr High Gain in Richtung z.B. eines Mesa Rectifier zu bekommen, würde ich es mal mit dem "einfachen" Crunsh Kanal versuchen und den mehr Anblasen, Spricht den Zerrer (auch) als Booster nutzen, und die Vorstufe mehr zu übersteuern... (Ich nutze den Super Crunch Kanal wenn überhaupt nur für Solopassagen wegen der auch leichten Pegelanhebung)
    Natürlich kann man sich mit einem Pedal auch einen zusätzlich "Zerrkanal" besorgen. Herrsteller wie Wampler, Weehboo, Bogner,... bieten sozusagen Amp Simulationen an, die über einen cleanen Amp, die entsprechenden Sounds liefern. Meist haben diese Pedale neben Gain und Volume eine vollständige 3-Band Klangreglung. Viele der Klassiker sind da zu haben.
     
  6. surprise11

    surprise11 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.03.12
    Zuletzt hier:
    22.07.18
    Beiträge:
    221
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    944
    Erstellt: 03.09.16   #6
    Hi

    Genau das meinte ich tighte Bässe, gute mitten, mit schönen Höhen die bei den Palm Mutes schön kommen.mit den beiden Pedalen wird mein Sound nicht erreicht. Bin sehr überrascht das mein Verstärker das halt besser hinbekommt - und das ohne rauschen Störgeräusche.
    Ich will nicht sehr laut spielen, was sicher uch zum Problem beiträgt.
    Was macht ein booster?
    Was macht ein kompressor?
    Mfg
     
  7. micharockz

    micharockz Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    29.10.06
    Beiträge:
    1.929
    Ort:
    Varel
    Zustimmungen:
    946
    Kekse:
    7.061
    Erstellt: 03.09.16   #7
    Hast du schon versucht, die Einstellungen deiner Pedale bei gleichzeitig aktiviertem Crunchkanal anzupassen? Was passiert z.B., wenn du das Volume des Maxon erhöhst etc.? Ggf gleichzeitig mit EQ des Amp und Tone des Pedals spielen.
    Falls du das noch nicht gemacht hast, könntest du eventuell ein paar Nuancen näher an deine Vorstellungen herankommen.
    Ein Booster erhöht den Pegel, mit dem in deinem Fall die Vorstufe des zerrenden Amps angefahren wird und sorgt so für mehr Verzerrung. Oben habe ich beschrieben, wie sich der Tubescreamer als Booster nutzen lässt. Der TS muss dabei nicht selbst zerren, kann aber. Je nach Geschmack. Hauptsache der Pegel ist höher als bei deaktiviertem TS.
     
  8. Peersy

    Peersy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.16
    Zuletzt hier:
    12.10.18
    Beiträge:
    1.314
    Zustimmungen:
    995
    Kekse:
    2.562
    Erstellt: 03.09.16   #8
    Für mich klingt es als wärst Du mit dem Grundsound nicht zufrieden. Pedale sind meiner Ansicht nach das Sahne Häubchen auf dem Sound.

    Mein Set Zuhause und Live für Probe und Gigs sind unterschiedlich aber beide für den jeweiligen Zweck angepasst.

    Der Grundsound Föhnt mir bei beiden Sets die Haare schön.

    Zuhause nutze ich ein Okko Diablo Gain +. Damit kann ich die Bass und Mitten an das mix der Playalongs und home Recording besser anpassen.

    Live steht ein TS9 also Tubescreamer im Signal. Damit komme ich aus dem Mix raus,weil der zweite Gitarrist einen ähnlichen Sound fährt wie ich. Für Solos habe ich ein OCD. Damit kann ich Tighter und Fetter fahren. Somit schmatzen solos und ich kann weiter aus dem soundteppich raus,den die Band legt.


    Soviel als kleiner Exkurs wie ich vorgehe.

    Wenn dein Grundsound stimmt Du aber unzufrieden bist dann steht das Setting am Amp idR falsch.
    Zweiter Fehler den ich oft sehe ist das man an der Gitarre Vol und Tone Poti nicht zum Sound einstellt.

    Ein weiterer "Fehler" ist,das einige Amps und Speaker erst laut richtig Eier haben. Da kann man schon mal seinen Amp nicht wieder erkennen.
     
  9. surprise11

    surprise11 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.03.12
    Zuletzt hier:
    22.07.18
    Beiträge:
    221
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    944
    Erstellt: 03.09.16   #9
    Also der Grundsound ist super, nur könnte es einfach mehr sein.....
     
  10. micharockz

    micharockz Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    29.10.06
    Beiträge:
    1.929
    Ort:
    Varel
    Zustimmungen:
    946
    Kekse:
    7.061
    Erstellt: 04.09.16   #10
    Hast du schon ausprobiert, ob es "mehr" wird, wenn du einen deiner Verzerrer mit wenig Verzerrung aber hoher Lautstärke als Booster benutzt?
     
  11. Peersy

    Peersy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.16
    Zuletzt hier:
    12.10.18
    Beiträge:
    1.314
    Zustimmungen:
    995
    Kekse:
    2.562
    Erstellt: 04.09.16   #11
    Genau dann ist der Grundsound eben doch nicht super.

    Oder Du meinst mit Druck etwas anderes.

    Der Sound muss vom AMP so sein als das Du Dich reinlegen kannst. Du musst Dich Wohlfühlen
     
  12. Mike3000

    Mike3000 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.10
    Zuletzt hier:
    8.10.18
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    63
    Kekse:
    147
    Erstellt: 04.09.16   #12
    Ich würde es auch mal mit Booster oder Compressor probieren.
     
  13. Jaydee79

    Jaydee79 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.09
    Zuletzt hier:
    17.10.18
    Beiträge:
    2.199
    Ort:
    Bad Driburg
    Zustimmungen:
    618
    Kekse:
    5.310
    Erstellt: 04.09.16   #13
    Probier mal den Sonic Stomp von BBE, das sollte sein, was du suchst.
    [​IMG]
     
  14. BigKahuna

    BigKahuna Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.07
    Zuletzt hier:
    14.10.18
    Beiträge:
    208
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    133
    Kekse:
    473
    Erstellt: 04.09.16   #14
    Also ich kenne Deinen Amp nicht aber die beiden Zerren. Der Riot geht etwas in die Soldano Richtung und mit dem Maxon (Tubescreamer) kannst Du schön definierte Mitten hinkriegen.
    Gerade z.B. Nickelback Sound solltest Du schon mit beiden Pedalen gut hinkriegen.

    Es ist, glaube ich, eher wie schon @Peersy schrieb, eher eine Einstellungssache. Alleine gespielt neigt man dazu ein "HiFi-lastigen" Sound einzustellen, der aber in der Band dann untergeht. Oft hilft es einfach zum Drumcomputer oder EZ Drummer etc. mitzuspielen, denn da ergibt sich dann ein ganz anderes Klangbild als für sich alleine "gedudelt".
    Wenn Du Nickelbacks Gitarrenspur solo anhörst (aus dem Bandkontext rausgerissen), würdest Du staunen, wie dünn die sich anhört (und die ist noch einige male gedoubelt damit es fett klingt).;)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  15. Peersy

    Peersy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.16
    Zuletzt hier:
    12.10.18
    Beiträge:
    1.314
    Zustimmungen:
    995
    Kekse:
    2.562
    Erstellt: 04.09.16   #15
    Mir stellt sich die Frage ob der amp für zuhause geeignet ist. Ob bei 4,5 Watt die v30 klingen wage ich zu bezweifeln.

    Zuhause wird er mit dem Master eh kein 4,5 Watt fahren. Das ist zu laut. wenn er bei 1 Watt ist sollte das laut genug sein. Da klingt der Speaker aber nicht.

    Es gibt Abhilfe von Laney mit dem irt x.

    Ich spiele zuhause mit dem Ironheart Studio im 1watt Modus. Reiß den weit auf und lasse es über das Pult in die PA Box laufen. Auf der PA habe ich dann einen Hifi Sound. Kann Backings Tracks rein mischen. Das ganze klappt super und ist nachts sogar auf Zimmerlautstärke spielbar.

    Das klappt aber nur mit vernünftiger Box SIM.

    Jede andere mir bekannte Kombination ist mir zu Laut oder zu wässrig gewesen.

    Blackstar HT1 hatte ich für daheim eine ganze Zeit gespielt. Da hatte ich die selben Probleme wie der TE.


    Mein Tipp. Behalte den Amp. Kauf Dir das IRT X System. Nutze den DI out sofern vorhanden oder den Speaker Emu. Mach den Amp laut und das IRTX leise.

    @TomWeise kennt sich hier aus. Er hat mir mein Amp Problem für Band und Daheim gelöst.
     
  16. dubbel

    dubbel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.07.13
    Zuletzt hier:
    18.10.18
    Beiträge:
    2.886
    Zustimmungen:
    1.763
    Kekse:
    7.861
    Erstellt: 04.09.16   #16
    Ich glaube, dass der Blackstar mit seinen 2x12 und 45 W bei zimmerlautstärke nie super klingen wird.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  17. surprise11

    surprise11 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.03.12
    Zuletzt hier:
    22.07.18
    Beiträge:
    221
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    944
    Erstellt: 04.09.16   #17
    @Perssy

    Was würde ich da alles genau benötigen, und wie genau funktioniert das
    Mfg
     
  18. Jaydee79

    Jaydee79 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.09
    Zuletzt hier:
    17.10.18
    Beiträge:
    2.199
    Ort:
    Bad Driburg
    Zustimmungen:
    618
    Kekse:
    5.310
    Erstellt: 04.09.16   #18
    Nickelback spielen primär Mesa Rectifiers. Ein gutes Pedal, welches diesen Sound "kopiert" ist das Tech 21 US Steel. Klingt auch leise hervorragend.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  19. Peersy

    Peersy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.16
    Zuletzt hier:
    12.10.18
    Beiträge:
    1.314
    Zustimmungen:
    995
    Kekse:
    2.562
    Erstellt: 04.09.16   #19
    Dafür brauchst Du nur das IRT X. Das sollte rund 450 euro kosten. Ja der Preis ist nicht klein. Aber ein Schnäppchen für das Teil.

    Mein Laney Dealer den ich nur empfehlen kann wäre: FMF Guitars

    Was das IRT-X kann kann Dir @TomWeise &/oder @minoruse sagen.

    @Markusaldrich hat es auch getestet und kann Dir es gut erklären.
     
  20. TomWeise

    TomWeise Laney / HH Produktspezialist

    Im Board seit:
    04.03.08
    Zuletzt hier:
    9.10.18
    Beiträge:
    845
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    771
    Kekse:
    5.000
    Erstellt: 04.09.16   #20
    Hallo surprise, ich bin mir nicht sicher ob ich Dir den IRT-X empfehlen kann, denn wie ich den post hier lese fehlt Dir etwas an Deinem Amp.
    Das ist zunächst mal schade, denn ich würde immer nur Amps spielen die mich auch vollends happy machen (meine Meinung).
    Hier und da mal ein Effekt oder etwas zum "anblasen" wie bereits von verschiedenen Usern beschrieben ist ja okay, aber Du bist auf der Suche
    was Dein Amp Dir nicht bietet.

    Zur IRT-X: Diese aktive Fullrange Box macht eigentlich nichts anderes als Deinen Sound wieder geben; nur lauter, breiter, wuchtiger.
    Neben anderen kleinen netten Specs wie Einschleifweg, DI out, als Monitor nutzbar oder auch für ein Wet Dry Wet System.

    Letztendlich wird Dein Sound aber Deiner bleiben!

    So muss das sein
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping