Mein Trussrod klemmt

  • Ersteller Don_Kanaille
  • Erstellt am
Don_Kanaille
Don_Kanaille
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.02.12
Registriert
30.03.07
Beiträge
318
Kekse
56
Hi, ich hab jetzt schon ewig an meiner Saitenlage und meine Halskrümmung experimentiert und langsam glaube ich das ich einiges kaputt gemacht hab... mein Trussrod klemmt nämlich, es bewegt sich nichts mehr und mein Imbus rutscht ständig durch.
Im laufe der Zeit habe ich natürlich immer mehr Wissen über meine Gitarre gesammelt und z.B. meine LP richtig eingestellt, aber ich glaub das ich irgendwann irgendwas an meiner Strat kaputt gemacht hab und jetzt spür ich die Auswirkungen.
Ich weis das ich wohl zum Gitarrenbauer muss um das ganze reparieren zu lassen, aber ich würd doch gerne wissen, was ich eigentlich kaputt gemacht hab. Welche Frage sich mir z.B. stellt ist: Gibt es einen Punkt an dem ich das Trussrod nicht mehr weiterdrehen darf? Wie fühlt sich das z.B. alles an. Bei meiner LP war es so das sich die Schraube stellenweise sehr leicht bewegt hat und mit der Zeit wieder schwieriger Wurde usw.

Kann mir jemand das Mysterium Trussrod erklären?
 
Eigenschaft
 
mr.caster
mr.caster
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.04.16
Registriert
12.11.07
Beiträge
363
Kekse
1.022
Ort
bei Darmstadt
hmm, wenn der Inbus durchrutscht ist schon mal nicht gut, die Schraube wirst Du vermutlich rund gedreht haben, das dürfte schwierig werden. Ich stelle meine Gitarren auch selber ein, aber bis Anschlag gedreht habe ich noch nie. Den Halswinkel justiert man eigentlich in viertel-umdrehung-schritten. Das Holz braucht dann auch immer ein wenig um sich mit dem Saitenzug völlig in die Endposition zu setzen. Die Schraube solte eigentlich eher schwergängig gehen, so ganz leicht ist komisch... Evtl. ist der T-Rod ja auch einfach kaputt? Kommt eher selten vor, zumindest ist es nicht die Regel, kann aber passieren. Kannst ja mal einen Gitarrenbauer fragen was es kostet das ganze wieder flott zu machen bevor Du noch mehr "kaputt" machst. Wenn es sich um eine Standard Strat handelt könnte es fast günstiger kommen einen neuen Hals als Replacement zu besorgen, z. B. Rockinger, Warmoth, Crazyparts...

Viel Erfolg :great:
 
Paulasyl
Paulasyl
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.10.21
Registriert
09.03.09
Beiträge
2.194
Kekse
17.832
Ort
Anne Ruhr
Kannst Du denn wenigstens den Trussrod lösen, also entspannen? Wenn der Inbus durchrutscht, dann hast Du entweder nicht die richtige Größe benutzt (inch/mm) - sprich zu klein - oder Du hast dran gedreht wie ein Berserker. Ich tippe auf ersteres! Versuch einfach mal zu lösen, dabei kannst Du eigentlich nichts kaputt machen (besorg Dir vorher die RICHTIGE Größe). Möglicherweise ist einfach das Gewinde auf dem Stab am Anschlag, so daß Du einfach die Endposition des Stabes erreicht hast. Wie hoch ist der Abstand über dem 8.Bund, wenn Du am 1. und am letzten Bund die tiefe E-Saite niederdrückst?
Ein Schema: http://www.seagullguitars.com/double-action-truss-rod-adj.jpg

Noch ein Tipp: NIEMALS die Saitenlage über die Halskrümmung korrigieren! Dafür ist das Ding einfach nicht da!
 
Don_Kanaille
Don_Kanaille
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.02.12
Registriert
30.03.07
Beiträge
318
Kekse
56
Ja das mit Saitenlage hab ich ntaürlic hetwas falsch ausgedrückt. Aber wenn ich die Reiter runterstelle und dann die Saiten schnarrtechnisch unspielbar werden muss ic hdoch meine Halskrümmung verändern... und meine Halskrümmung sehe ich persönlich als zu krass an und deswegen wollte ich da etwas zurückgehen.
Eigentlich benutz ich den von Fender beigelegten Imbus
 
_xxx_
_xxx_
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.02.18
Registriert
17.07.06
Beiträge
11.679
Kekse
20.648
Ort
Benztown-area
Die Saitenhöhe stellt man nicht über Halskrümmung ein, das geht gar nicht. Die Krümmung wird einmal richtig eingestellt und die Höhe ändert man NUR über Tremolo/Böckchen oder wenn das nicht reicht durch Shims oder Anpassung der Halstasche.

Wenn Du nichts gebrochen hast (und das hättest Du eindeutig gespürt ;)), lässt sich die Schraube einfach tauschen. Lass aber diesmal den Fachmann ran und bastel dann nicht mehr rum wenn Du nicht weißt was Du anrichtest.
 
Don_Kanaille
Don_Kanaille
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.02.12
Registriert
30.03.07
Beiträge
318
Kekse
56
Okay gut, ich dachte eigentlich ich würde langsam durch die Sachen durchsteigen aber anscheinend gibts da noch etliche Dinge die ich nicht versteh... dabei hab ich mich eigentlich durch die Rockinger Workshop gearbeitet...
In welchem Zusammenhang steht denn das schnarren der Saiten zur Halskrümmung und der Saitenlage?
 
_xxx_
_xxx_
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.02.18
Registriert
17.07.06
Beiträge
11.679
Kekse
20.648
Ort
Benztown-area
Siehe den ersten gepinnten Thread im Technikforum, da ist alles mehrfach sehr gut erklärt. Die Krümmung sollte je nach Gitarre und Spieler eingestellt werden, die meisten bevorzugen eine Krümmung die in etwa dem Ausschlag einer schwingenden Saite entspricht, also bis zum 7-8 Bund ganz leicht nach vorn gekrümmt und von da an gerade. Viele mögen auch einen perfekt geraden Hals, das geben jedoch nur wenige Gitarren her. Mit ganz leicht sind zehntel mm gemeint, das sieht man kaum mit bloßem Auge. Eine Krümmung nach hinten (also Kopfplatte nach hinten und Halsmitte zu den Saiten) sollte niemals vorhanden sein, denn da ist entweder Schnarren vorprogrammiert oder eine unheimlich hohe Saitenlage in richtung höhere Lagen jenseits vom 10. Bund.
 

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben