meine zukunft mit der posaune

von Ameno, 09.03.06.

  1. Ameno

    Ameno Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.06
    Zuletzt hier:
    25.03.09
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.03.06   #1
    hallo allerseits

    ich habe grosses vor und weiss nicht, ob das vielleicht etwas übermütig ist. würd gern einmal von euch hören was von meinen plänen zu halten ist. ich erzähl mal einfach.

    ich hab mit 8 angefangen sopran-blockflöte zu spielen, zwei jahre später habe ich auf die klarinette gewechselt, welche ich 5 jahre gespielt habe. zwar war ich kein besonders eifriger klarinettist, aber ein wenig habe ich immer gespielt. dann hab ich mangels motivation alles in sachen musik hingeschmissen. während dem jahr pause, welches ich dann eingelegt habe, habe ich dann aber bemerkt, wie gut es mir eigentlich gefällt, musik zu machen. ich wollte unbedingt wieder musizieren. so habe ich angefangen, e-gitarre zu spielen, und spiele sie bis heute noch (also seit etwas zweieinhalb jahren). ich spiele nicht oft gitarre, aber doch hin und wieder einmal.

    vor eineinhalb jahren wurde ich von einem kollegen, der in einer guggenmusik spielt, gefragt, ob ich nicht lust hätte, auch in die guggenmusik zu kommen. ich sagte ganz spontan einfach mal zu. so ging ich an die generalversammlung des vereins, was mich zum neumitglied machte. ich wurde gebeten aufzustehen, die gründe anzugeben, warum ich dem verein beitreten wolle und was ich spielen wolle. bei beidem wusste ich nicht viel zu sagen, und so sagte ich spontan, ich wolle posaune spielen (wie der kollege, der mich gefragt hat, ob ich auch in die guggenmusik wolle). somit drückte man mir eine posaune in die hand und mein kollege gab mir einen kleinen crashkurs in sachen posaune. nach gehör konnte ich dann das wichtigste halbwegs spielen. während den wöchtentlichen proben lernte ich dann, von den noten zu spielen und alle stücke richtig zu spielen.

    nun gut, es gefällt mir super in der guggenmusik. tolle leute, tolle feste. auf der bühne auftreten ist auch super. ich habe richtig freude an der posaune bekommen. aber wie spielt man denn posaune in einer guggenmusik? man hat ein sehr schlechtes instrument. hauptsache man spielt laut und kräftig, nicht unbedingt schön. wenn ein paar töne daneben gehn, auch nicht so schlimm. also man spielt eigentlich eher lausig.

    ich habe jetzt aber lust, "richtig" posaune zu spielen. in ein paar monaten bin ich aber mit dem gymnasium fertig und werde nach zürich wegziehen um zu studieren. das heisst, alles ist dann anders. keinen grossen raum zuhause mit dicken wänden, in dem man so laut üben kann, wie man will, sondern ein studentenwohnheim. aber ich habe mir gedacht, ich mache folgendes:

    - ich habe mich nach musikvereinen an der uni umgeschaut, an der ich studieren werde (eth zürich). da gefällt mir die polyband (http://www.polyband.ch) wirklich sehr gut. ich möchte dem verein beitreten und dort posaune spielen.

    - um da anständig mitspielen zu können, werde ich mir mit dem brocken geld, den ich von meinen eltern fürs nichtrauchen erhalten werde, eine schöne neue posaune kaufen.

    - um spieltechnisch mithalten zu können, werde ich posaunenunterricht in zürich nehmen.

    - um in zürich überhaupt üben zu können, werde ich mir silent brass zulegen.

    - ich werde nach wie vor in der guggenmusik bleiben (ich bin dann jeweils am wochenende, wenn was mit der los ist, zuhause, also dort, wo die guggenmusik ansässig ist). die polyband hat alles donnerstags, die guggenmusik alles am wochenende, von daher keine überschneidungen.


    ich will also vollgas geben mit dem posaunenspiel. ist das jetzt gesunder eifer oder vorschneller übermut? ich glaube, musikalisch genug drauf zu haben, um schnell fortschritte mit der posaune machen. ich kann sie ja bereits spielen, nur halt eben "wie in einer guggenmusik" und nicht "so richtig". was ist von solchen plänen zu halten? kommt sowas gut?

    mfg
     
  2. drahekke

    drahekke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.05
    Zuletzt hier:
    25.06.13
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.03.06   #2
    Hallo, sag mal, was ist denn eine guggenmusik? noch nie gehört den Ausdruck. Ist das eine Blaskapelle? Und was für Stücke spielen die so?
    Ansonsten ist doch toll, wenn du Spaß hast mit der Posaune. Ein guter Lehrer bringt viel.
    Gruß
     
  3. Ameno

    Ameno Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.06
    Zuletzt hier:
    25.03.09
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
  4. area-sound

    area-sound Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.02.06
    Zuletzt hier:
    2.12.15
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.03.06   #4
    hallo
    ob diese polyband nen guggenmusiker akzeptiert wage ich mal zu bezweifeln. unterricht brauchst du auf jeden fall. wenn du dich ranhälst und theoretisch schon fit bist (davon geh ich mal aus wenn du schon 5J Klarinette spielst - der bin ich übrigens treu geblieben:-)) dann müsstest du mit 1/2 bis 1 Jahr unterricht schon etwas erreichen können. das mit dem silent-brass ist übrigens ne gute idee - nur zu empfehlen!
    MfG
    Simon Brucker
     
  5. Ameno

    Ameno Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.06
    Zuletzt hier:
    25.03.09
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.03.06   #5
    jep, theoretisch bin ich absolut fit!
     
  6. Kn?ller

    Kn?ller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.02.06
    Zuletzt hier:
    10.03.06
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.03.06   #6
    Guggenmusik - naja. Wmes Spaß macht. Ich finds grausig.

    Ich bin in Freiburg und ebenfalls auf der Suche nach einem geeigneten Orchester und hier gibt es nur welche mit Vorspiel.
    Das heisst: Wenn du seit etwa 2 Jahren dem Niveau einer Guggenmusik angepasst bist, wird der Einstieg mit Sicherheit ziemlich schwer werden in Zürich. Deshalab auf jedenfall Unterricht nehmen. (Hat Zürich eine Musikfakultät oder gar Hochschule? Dann schnapp Dir einen Student, der bereit ist, gegen ein kleines Geld, Dich auszubilden).

    Grüße

    Nachtrag: Ich sehe grad, dass ein Vorspiel bei der Band nicht von Nöten ist, also geh hin, schaus dir an udn entscheide selbst, ob du das drauf hast, oder ob du Unterricht brauchst.
    Allein von der Stückauswahl und den Auftritten scheint die Band ja intressant zu sein :)

    http://www.musikverein-winden.de
     
  7. Ameno

    Ameno Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.06
    Zuletzt hier:
    25.03.09
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.03.06   #7
    ich danke schonmal für die antworten! habe gerade keine zeit, werde aber bei gelegenheit noch was dazu schreiben!

    mfg
     
  8. Erlexed

    Erlexed Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    264
    Ort:
    am Bodensee
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    81
    Erstellt: 11.03.06   #8
    Also erstmal muss ich sagen die Guggenmusik hört sich geil an^^
    Ok Basket Chase hört sich geil an^^ aber der Rhythmus der is totaler mist... also die Lumpenkapellen hie rhaben bessere, die reißen mehr mit als eurer... vlt einen neuen machen?
    Highway To Hell hab ich von ner Lumpenkapelle auch schon besser gehört...
    (Die im übrigen aus 10 Leuten bestand!! und einer davon hat gesungen^^)
    Bin selber im Fasnetsverein... an der Deutschenbodenseeseite
    (Saison is hier leider schon vorbei)
    Aber naja für die Polyband wirst du dich schon richtig reinhängen müssen... weil da kommt es ja grade darauf an, dass du NICHT falsch spielst...
    also theoretisch genau das Gegenteil von einer Gugge

    Lehrer wird aufjedenfall Pflicht sein... und auch so oft über wie möglich...
     
Die Seite wird geladen...

mapping