Mesa Boogie Dual Rectifier von 100 Watt auf 50 Watt tunen!?

von Camerra, 11.05.08.

  1. Camerra

    Camerra Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    19.05.11
    Beiträge:
    135
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.05.08   #1
    Stimmt es, dass man beim Mesa Boogie Dual Rectifier 100 Watt die mittleren beiden Röhren rausnehmen kann und somit ein 50 Watt Verstärker erschaffen hat???

    Wenn ja würde das ja heissen, dass man den (Master) und Output höher aufdrehen kann und somit die Röhren mehr beansprucht werden, also somit einen druckvolleren satteren Sound hinbekommt, weil die Röhren mehr ausgelastet sind!!

    Und wenn der Verbrauch so vielleicht höher wir, hat man ja noch zwei Reserve!
     
  2. nighthawkz

    nighthawkz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.06
    Zuletzt hier:
    6.06.13
    Beiträge:
    3.373
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    4.253
    Erstellt: 11.05.08   #2
    Jein. Du kommst früher in die Sättigung, aber

    - Die Impendanzen ändern sich
    - Der Ausgangsübertrager kann immer noch 100 Watt, der Amp klingt also straffer als ein "echter" 50W-Amp
    - der Unterschied zwischen 50 und 100 Watt liegt in 6db. Das ist nicht viel.

    Außerdem: Sowohl bei 50 als auch 100 Watt-Amps kommst du bei für den Tontechniker und die Mitmusiker akzeptablen Lautstärken NIE UND NIMMER in die Endstufensättigung. Dass es beim lauten Spielen besser klingt, hat mehr mit den Lautsprechern und Psychoakustik zu tun als mit deiner Endstufe.
     
  3. MAI

    MAI HCA Gitarren/Amps HCA

    Im Board seit:
    02.10.05
    Zuletzt hier:
    21.11.16
    Beiträge:
    3.025
    Ort:
    der goldene Süden
    Zustimmungen:
    223
    Kekse:
    30.256
    Erstellt: 11.05.08   #3
    ...vor allem bei einem Amp, der ja nicht gerade dafür bekannt ist, daß er einen gesättigten Sound vollbringt.

    Konzentrier Dich lieber auf die Möglichkeiten, die der Rectifier intern liefert:

    Umstellung von Dioden auf Röhrengleichrichter bringt Dir etwas fetteren, sweeteren Charakter, dafür ist der Amp weniger tight bzw. Verwendung der Bold/Spongy-Schaltung, die intern den Saft etwas runterdreht und das Ganze etwas erdiger gestaltet ( spongy ). Vielleicht ist da ja das Passende für Dich dabei.

    Die primäre Klangformung bei modernen Amps wie den Mesa Recifier oder den Diezels findet in der Vorstufe statt. Die Endstufe dient lediglich der Verstärkung und ist hauptsächlich auf halbwegs aufrechtgehaltene Neutralität ausgelegt.
     
  4. Camerra

    Camerra Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    19.05.11
    Beiträge:
    135
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.05.08   #4
    aber wenn ich es trotzdem versuchen will, kann es meinem mesa nichts machen, hoffentlich..?
     
  5. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    5.671
    Ort:
    Nähe München
    Zustimmungen:
    491
    Kekse:
    35.405
    Erstellt: 11.05.08   #5
    Impedanz ohne n vorm d.....das ist nix gegen dich, aber ich les das so oft, dass ich das jetzt jedes Mal anstreiche, auf dass es irgendwann erhört wird....

    Richtig ist aber, dass man eine 8 Ohm Box dann auf den 4 Ohm-Ausgang des Verstärkers stecken muss, eine 16 Ohm-Box an den 8-Ohm-Ausgang usw. Betrieb einer Box mit 4 Ohm ist dann nicht mehr ohne potentielle Schädigung der Endröhren möglich.

    Das stimmt zwar, aber man kann es vernachlässigen.

    Nein, es sind 3dB :D .
    10* log(50W/100W)dB = 10* (-0,301)dB = -3,01dB
    Also gerade eben mal hörbar.

    Da stimme ich voll und ganz zu. Außerdem kann ich auch die Aussagen von MeinAnderesIch absolut unterstützen.

    MfG OneStone
     
  6. Lasse Lammert

    Lasse Lammert HCA Amps und Aufnahmetechnik HCA

    Im Board seit:
    30.03.05
    Zuletzt hier:
    7.11.16
    Beiträge:
    4.059
    Ort:
    Lübeck
    Zustimmungen:
    807
    Kekse:
    35.152
    Erstellt: 11.05.08   #6
    3 dB....6dB wäre Lautstärken-verdoppelung...und dazu brauchst du die zehnfache Leistung ;)
    (10log a/b)

    der Tontechniker mag es laut, er will ja schliesslich auch die Speaker in die Sättigung fahren ;)


    aber ansonsten natürlich vollkommen richtig



    EDIT: Onestone war mal wieder schneller ;)
     
  7. kusi

    kusi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    1.770
    Ort:
    schweizz
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    2.272
    Erstellt: 11.05.08   #7

    hi,

    die nicht gegengekopplete Endstufe beim recto im "modern-mode" hat einen erheblichen einfluss auf den klang! schliess mal eine recto-like vorstufe an eine "normale" endstufe, das klingt nicht wirklich nach typischen mesa-recto-sound!

    mfg kusi
     
Die Seite wird geladen...

mapping