Mesa Boogie F SERIES (Frage)

von hatred, 21.07.05.

  1. hatred

    hatred Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.04
    Zuletzt hier:
    1.10.05
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    29
    Erstellt: 21.07.05   #1
    hallo mädels. Ich spiele schon sehr lange Gitarre. Nun bin ich der Meinung, dass ich mir einen Amp zulegen sollte. Mesa soll die teuersten und die besten Amps EVER basteln. Jetzt habe ich etwas 1,500 € um mir ein Amp zu kaufen. Die neueste Mesa Serie ist die F serie. Eigentlich sehr günstig, wenn ich sie mit TRIAXIS oder RECTIFIER vergleiche.
    Meine Frage ist: Weiß jemand hier wie der Amp ist (ob gut oder schlecht).
    Würde mich echt interessieren, denn ich denke, dass wenn irgendwo "MESA" steht ist es auf jeden fall das Geld wert.
    Eure Meinung ist mir trotzdem sehr wichtig.
    Gruß:great:
     
  2. hoschi

    hoschi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    12.12.15
    Beiträge:
    367
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    2.091
    Erstellt: 21.07.05   #2
    Hallo,

    hast Du schonmal an einen Mesa Amp aus der Nomad Serie gedacht ? Den spiele ich z.B. und kann den nur empfehlen. Ich habe einen Nomad 45. Mir sagen die EL84 in der Endstufe sehr zu aber das ist Geschmackssache...

    Er hat 3 vollkommen unabhängige Kanäle und ist deshalb meiner Meinung nach der F-Serie überlegen...

    MfG Hoschi.
     
  3. Scholty

    Scholty Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.05
    Zuletzt hier:
    20.01.07
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    17
    Erstellt: 21.07.05   #3
    also das würd ich so nicht unterschreiben...MESAS sind geile amps, aber ich finde dass grade die Preise viel zu hoch sind....und dass die die "BESTEN AMPS EVER" bauen :rolleyes:, naja in der Preisklasse gibts auch andere: z.B. Diezel, Bogner, Soldano.....also es gibt auch alternativen zu MESA ;)
     
  4. heritaguser

    heritaguser Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    222
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 21.07.05   #4
    Hi,

    also "die besten Amps ever" kommt immer stark auf deinen persönlichen Geschmack drauf an. Die einen mögens britisch, die anderen amerikanisch. Deshalb ist für die einen ein Rectifier das nonplusultra für die anderen is es ein JTM45.
    Ich würd mir keinen Amp aussuchen nach der Marke und dann sagen die und die Serie kann ich mir leisten, die will ich. Ich würd einfach mal in nen gescheiten Laden (Siggi's Shop bspw.) gehen und mal n paar von verschiedenen Firmen testen.
    Ich persönlich kenn die F-Serie jetzt nich so gut, aber die Idee mit den Nomads gefällt mir, hatte ich mir auch ne zeit lang überlegt. Sind keine typischen Rectifier-Sägen sondern können alles und das net schlecht.
    Du solltest dir meiner Meinung nach zuerst üerlegen was du haben willst, wieviel flexibilität du brauchst und was DEINEN Soundvorstellungen am nächsten kommt.

    so on
    keep rockin'
    Gruü
    heritag(e)user

    EDIT: Mesa sind ihr Geld wert - haha, ja wenn du tierisch auf DEN Sound stehst sind sie für DICH das Geld wert. Realistisch gesehen sind sie total überteuert, für meine Soundvorstellungen ist eine Soldano SLO sein Geld wert, und der is schweineteuer. Für die Ausstattung und den Sound der Mesas bekommst du sehr viel "subjektiv" bessere Amps, a la Diezel, Bogner, Rivera.
     
  5. the_paul

    the_paul Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.03
    Zuletzt hier:
    8.10.14
    Beiträge:
    2.982
    Ort:
    SU
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    1.878
    Erstellt: 21.07.05   #5
    also erstmal: es gibt hier ein paar leute die F-series amps spielen, die werden wohl ein bisschen was sagen können und wenn du die suchfunktion bemühst, wirst du auch ein paar themen dazu finden. grundsätzlich hilft es aber nicht wirklich. du mußt mit deiner gitarre in einen musikladen gehen der die amps führt und testen und vergleichen. bei so einem betrag würde ich das definitiv machen. dann wirst du auch sehen, ob ein mesa, marshall, koch, rivera, crate, peavey oder was auch immer, für dich das richtige ist. am besten viel testen und sich auch zeit für die entscheidung nehmen.
     
  6. blinkie

    blinkie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.05
    Zuletzt hier:
    25.03.13
    Beiträge:
    893
    Ort:
    Freudenstadt
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    709
    Erstellt: 22.07.05   #6
    ich hab den F-30 mal ausgiebig getestet, schöner clean, ordentlich Zerre, nur war er für mich zu teuer :-/
     
  7. Bierschinken

    Bierschinken Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    11.668
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    620
    Kekse:
    33.067
    Erstellt: 22.07.05   #7
    Ich geb dir nen ernstgemeinten Tip:
    -> Tu´s nicht!!!!! Kaufe keinen Mesa!!!!

    Du scheinst dich wirklich noch nicht allzugut auszukennen und keine Soundvorstellungen zu haben, deshalb ist es wie die Katze im Sack zu kaufen. LASS ES!

    Gehe lieber hin und teste 3 Monate lang an jedem Samstag in nem großen Gitarrenladen Amps, damit du ein Gefühl für Sounds bekommst und dann in etwa weisst was du willst....


    Zu den Mesa´s selbst: Mesa baut tatsächlich sehr gute Verstärker, aber das tun auch viele andere Hersteller. Es ist letztendlich eine Geschmacksfrage, in etwa wie isst du lieber Tomaten- oder lieber Curryketchup;)


    Wenn du allerdings hingehst und DEN Mesa Amp willst dann denke ich das die F-Serie absolut nicht das ist was du willst, da die F-Serie Mesa´s ´Low-Budget Amp´ ist. Der Amp ist halt relativ unspektakulär und sehr puristisch, Wenn du es magst Okay, aber ich muss klar sagen dass die anderen Mesa´s den selben Sound hinkriegen und einfach noch mehr bieten.





    Aber Teste dir erstmal die Seele aus dem Leib, oder gug bei Freunden ob du da gute Amps spielen kannst.
     
  8. mnemo

    mnemo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    5.251
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    505
    Kekse:
    8.897
    Erstellt: 23.07.05   #8
    Und welcher? N Recti/Stiletto kostet 2200,- €! Damit wär das schon mal über dem Budget! Ich glaube, dass hatten wir doch schon mal in nem anderen Thread, von wegen ´Low-Budget Amp´?
    Wobei der Recti keinen spektakulären Cleansound abgibt. Die F-Serie schon, nur muss man da ein paar Abstriche an der Flexibilität(im Live-Betrieb) machen, wobei die Zerre absolut für Metal reichen würde, zwar kein Death-Metal, aber richtig gute satte Rock-Zerre wie zum Beispiel bei "Alice in Chains".
    Und n Stiletto ist nun richtig britisch und ist "gar nicht so Mesa".
    Kauft er sich n beispielsweise n Mark IV hat er überhaupt keine gescheide Zerre.
    Meine persönliche Meinung ist sowieso, dass Amps mit weniger dran einfach mehr bieten, da hat man einfach schnell seinen Sound gefunden!

    Aber ich würde dir auch mal einfach raten den Amp zu testen, denn selbst bei 1600,-€ ist das ne richtige Investition fürs Leben. Es gibt weitaus mehr gute Verstärker in dem Preissegment, nur leider viel zu wenig mit puristischem Aufbau, der wie ich finde, viel einfacher zu Hand haben sind und mit denen man evtl. sogar bessere Soundergebnisse erzielen kann.
    Wie dem auch sei, wenn du Live flexibel sein musst, ist der Amp wirklich nichts, wobei man mit nem (guten) Booster einen Amp flexibler gestallten kann. Nur da hat eben jeder eine andere Auffassung, da muss man im Musikgeschäft selbst rumprobieren, oder sich einfach auch im Laden beraten lassen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping