Mesa Boogie F30 (F Serie)

von kirkhammett150, 26.04.06.

  1. kirkhammett150

    kirkhammett150 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.05
    Zuletzt hier:
    1.03.12
    Beiträge:
    187
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    63
    Erstellt: 26.04.06   #1
    hey folks!

    hab mal ne frage zum mesa f 30, welcher ja bekanntlich 30 watt vollröhre ist. und zwar, welches ist das beste einsatzgebiet für diesen amp? ich mein dass es kein "metal monster" wie die rectifier - serie ist, ist klar. aber man muss ja nicht, um metal zu machen, einen operationsaal- sterilen - gain- auf- 190% - sound haben! (finde ich)

    und das man mit ner strat keine langhaarigen, schwarzgekleideten menschen beglücken kann ist ja auch fast ein selbstgänger...;)

    meine frage richtet sich also an diejenigen, die diesen amp schonmal gespielt haben! (bzw F50)! ich will nichts hören von wegen selber antesten und eigener sound bla bla bla...das weiß ich ja auch alles selber; komme nur in nächster zeit nicht dazu, zu MP zu fahren und mich da auszutoben!

    also...geeignet für mehr als...?!
     
  2. downward spiral

    downward spiral Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.05
    Zuletzt hier:
    6.08.16
    Beiträge:
    377
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    287
    Erstellt: 26.04.06   #2
    ...Rock, Blues, besonders alles cleane (der Cleankanal ist echt der Wahnsinn!) und aber auch Metal.

    Ich spiele den F-50 und mag den Sound sehr! Er ist vom Klangbild zwar nicht soo vielseitig (zumindest greifen die EQ Einstellungen bei den Gainregionen wo ich mich aufhalte nicht viel) aber der Sound der rauskommt ist immer drückend, fett und richtig warm. Er hat mir etwas zuviel Bass und strahlt sehr linear ab. Das macht sich live in mittelschweren Ortungsproblemen bemerkbar da außerhalb des Hauptabstrahlungsbereiches alles zu bassig und mulmig klingt. Wo wir gerade bei den Schwächen sind.... der Reverb klingt geil, ist aber zu schwachbrüstig und im Bandgefüge nicht zu erkennen. Am Fußschalter gibt es dafür keine LED- ich weiß (gerade mit Stöpseln im Ohr) clean wie verzerrt nie ob Reverb an oder aus ist. Ich erkenne es erst wenn Stille herrscht.
    Ich kenn den F-30 nicht, aber der 50er ist zu laut! ICh spiele NIE über 9 UhrMastervol. Eher sogar drunter bevor der Sänger mich verdrischt! UND SELBST DA MIKROFONIEREN DIE RÖHREN sobald Gain auf 15 Uhr steht und Contour zugeschaltet ist!
    Das nervt! Es wird mit steigenden Temperaturen glaub ich besser und unterhalb der 15 Uhr Gainmarke verzerrt er auch mehr als genug ohne zu mikrofonieren. Aber bei 1500€ sollte das einfach nicht sein!

    Ansonsten wirklich ein klasse Gerät mit geilem Sound! Ich benutze ihn wie gesagt für Metal und Rock a la Black Sabbath. Und wenn ich richtig spielen könnte dann würde der Amp noch besser klingen denn komprimiert wird da nix.

    Soundbeispiel? http://www.sunlandsaga.de.vu/ Dort unter Media ganz unten Cosmic Dream(Proberaum) anklicken. Die Rhytmusgitarre ist es. Das ganze wurde einzeln aufgenommen und am PC zusammengeschnippelt aber der Sound vom MESA ist trocken (unverfälscht). Das dürfte genug Gain sein oder???


    Frag mich einfach wenn du was wissen willst. Aber antesten musst du ihn trotzdem auf jeden Fall denn er ist sehr sehr warmklingend und nicht jeder Metalhead mag das.

    mfG René
     
  3. turbo-d

    turbo-d Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.05
    Zuletzt hier:
    6.11.16
    Beiträge:
    487
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    800
    Erstellt: 26.04.06   #3
    mal ganz erhlich, schau dich lieber nach einem mesa dc-5 um, de kosten momentan gebraucht nur die hälfte und soundmäßig hab ich persönlich noch nichts besseres gehört, und ich besitze nebenbei noch einen mark III, einen triple rectifier und 2x mesa triaxis an einer engl 920 endstufe.der dc-5 (solltest darauf achten dass er einen black shadow speaker hat) ist sehr vielseitig, der cleankanal ist der eines mark IV und der leadkanal der eines rectifiers, auch wenn er nicht ganz so klingt.
    der dc-5 hat gegenüber dem dc-3 noch den vorteil dass er eine boost funktion im clean kanal hat.
    die f-serie von mesa ist natürlich auch nicht zu verachten, aber als nachfolger der dual caliber serie hätte ich etwas mehr erwartet, die dc serie gefällt mir persönlich um einiges besser!
     
  4. kirkhammett150

    kirkhammett150 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.05
    Zuletzt hier:
    1.03.12
    Beiträge:
    187
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    63
    Erstellt: 26.04.06   #4
    hey René !

    erstmal super vielen dank! das ist doch mal (mehr) als ein wort! der klingt ja echt sehr fett! ich zumindestens mag einen warmen sound im metal! :-)

    noch ne frage: was spielst du denn für (ne) gitarre(n)? oder was für PU´s?

    und was heißt:

    (bin [noch] kein röhrenexperte...:D)

    ...naja so schlecht fand ichs jetzt nicht....:-) übrigens sehr geile homepage! macht echt was her!!!!respekt...

    gruß, sebastian
     
  5. blinkie

    blinkie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.05
    Zuletzt hier:
    25.03.13
    Beiträge:
    893
    Ort:
    Freudenstadt
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    709
    Erstellt: 26.04.06   #5
    ich hab den F-50 untersucht weil er mal in meine engere Wahl gehört hat.
    Hat schon ordentlich Gain Reserven, fängt aber im Clean Kanal auch reccht schnell anzuzerren.

    sont recht gut (wobei ich die EQs net so effektiv wie bei anderen Amps dieser Größenordnung finde)
     
  6. turbo-d

    turbo-d Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.05
    Zuletzt hier:
    6.11.16
    Beiträge:
    487
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    800
    Erstellt: 26.04.06   #6
    sorry hab ich ganz vergessen zu erwähnen, der dc-5 hat im gegensatz zum f-50 noch einen extra equalizer, dadurch wird er noch flexibler und man nahezu jeden gewünschten sound realisieren.man muss nur etwas mit dem amp arbeiten und sich einige dinge klar machen, z.b. wird der mitten regler ab stellung 5 zum gain regler usw! also nicht einfach irgendwas einstellen und klingt sofort super, aber immernoch einfacher als der nomad
     
  7. kirkhammett150

    kirkhammett150 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.05
    Zuletzt hier:
    1.03.12
    Beiträge:
    187
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    63
    Erstellt: 26.04.06   #7
    ...wieso das denn?!
    scheinst aber ein bisel ahnung zu haben!:great: haben metallica das ding nicht bei den "cunning stunts" backstage gespielt? klar haben se wohl öfter....aber dann klingt der ja auch recht fett!!!

    auch danke für deine antworten!
     
  8. turbo-d

    turbo-d Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.05
    Zuletzt hier:
    6.11.16
    Beiträge:
    487
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    800
    Erstellt: 26.04.06   #8
    hi, es ist schon immer so bei den boogies gewesen dass sich die regler gegenseitig beeinflussen, dass mit dem mid regler ist eine art contour um die soundmöglichkeiten noch etwas zu erweitern und den clean kanal noch etwas zu pushen, der dc-3 z.b. hat keinen gain boost wie der dc-5, deswegen ist diese art der übersteuerung dort sinnvoll angewendet. ich kann dir nur empfehlen mal die anleitung von dem dc-5 durchzulesen.
    der dc-10 ist auch interessant, allerdings sind die dinger eh schon viel zu laut und bis man den dc-10 in die endstufensättigung fährt hat man schon ein paar risse in die mauern die einen umgeben gezaubert.
     
  9. hoschi

    hoschi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    12.12.15
    Beiträge:
    367
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    2.091
    Erstellt: 26.04.06   #9
    Hallo Amps,

    ist das wirklich so? Waere dann ja ein super guenstiger Rectifier.

    MfG Hoschi.
     
  10. Slaughthammer

    Slaughthammer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.11.04
    Zuletzt hier:
    28.01.16
    Beiträge:
    1.303
    Ort:
    Leer, Ostfriesland
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    554
    Erstellt: 26.04.06   #10
    nur weil er den preamp des rectifiers hat, ist er keiner. immerhin hat der rectifier noch scherze wie dioden/röhrengleichrichtung, je nach version eine 150W endstufe etc pp
     
  11. downward spiral

    downward spiral Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.05
    Zuletzt hier:
    6.08.16
    Beiträge:
    377
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    287
    Erstellt: 26.04.06   #11
    Danke! Also ich spiele eine Yamaha AES620 mit Seymor Duncan Jeff Beck Humbucker(SH Schlagmichtot)
    Mit 9 Uhr Mastervolume meinte ich die Lautstärke des Reglers halt auf Uhrzeit um 9 quasi 1/6 der maximalen Möglichkeit. Wobei der Amp auf max aber nicht sechs mal lauter ist sondern in der Endstufe noch verzerrt. Mikrophonie klingt so ähnlich wie eine Rückkopplung. Ein hohes Pfeifen welches aber nicht durch abdämpfen der Saiten weggeht. Sehr ärgerlich aber das wird zur Zeit etwas besser. Lag vielleicht wirklich am kalten winter???
    Danke für das Lob. Ich werds dem Designer ausrichten :)
     
  12. Slaughthammer

    Slaughthammer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.11.04
    Zuletzt hier:
    28.01.16
    Beiträge:
    1.303
    Ort:
    Leer, Ostfriesland
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    554
    Erstellt: 26.04.06   #12
    du solltest dir evtl mal deine vorstufenröhren genauer angucken. wenn die altern werden manchmal mikrofonisch. einfach mal im betrieb leicht(!) mit nem bleistift o.ä. anticken und gucken, ob du was aussem speaker hörst. wenn eine von den röhren mikrofonisch ist, findest du die so und kannst die wechseln (ja, vorstufenröhren kann man einfach so wechseln, ohne was zu beachten)
     
  13. downward spiral

    downward spiral Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.05
    Zuletzt hier:
    6.08.16
    Beiträge:
    377
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    287
    Erstellt: 26.04.06   #13
    echt? Danke für den Tipp! Das ist eine sehr gute Methode. Da bin ich mal gespannt. Ich weiß das das von den Vorstufenröhren kommen kann aber hab kein Bock gehabt alle zu wchseln. Das macht das ganze natürlich einfacher! :great:
     
  14. fiedel

    fiedel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.03
    Zuletzt hier:
    31.07.12
    Beiträge:
    241
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    243
    Erstellt: 27.04.06   #14
    Hallihallo!

    Also ich bin der Haupt- F30- Empfehler hier im Board. ;) Denn das ist einer der bestklingendsten bezahlbaren Röhrencombos überhaupt. Man bekommt aus dem Amp auf Anhieb die Sounds heraus, die man erwartet. Der Cleankanal ist wunderschön "fendry" und der Zerrkanal hat den klassischen Boogieton. Dazu kommt der Contourmodus der sehr Rectifiermäßig klingt, dabei aber nicht so steril ist. Das ist auch mein Lieblingsmodus von diesem Amp. Wenn man mit dem Gainregler und den Reglern an der Gitarre ein wenig experimentiert bekommt man von richtig fetten heavy Rhytmussounds über satrianimäßige-Leadsounds, bis hin zum Santana- Womantone alles mögliche hin. Wenn du den Amp mal anspielen solltest, drehe den Gainregler möglichst nicht mehr als halb auf und gib dafür etwas mehr Lautstärke mit dem Master-Regler.
    Der F-30 ist bereits extrem laut und neidet dem F-50 höchstens ein wenig Stabilität und Präzision in lauten, fetten Rhytmussounds und mehr Headroom (Lautstärkebereich bis erste Verzerrungen hinzukommen) im Cleankanal. Für schöne singende Leadlines mit aufregend lebendig atmendem Ton, gefällt mir persönlich der F-30 besser.
    UND: Der F-30 klingt auch noch zu Hause bei Zimmerlautstärke richtig gut.

    ...gekauft??? :D

    Gruß Fiedel!
     
  15. downward spiral

    downward spiral Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.05
    Zuletzt hier:
    6.08.16
    Beiträge:
    377
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    287
    Erstellt: 27.04.06   #15
    Tach Fiedel. Hast du das dasselbe Problem beim F-50 mit der Mikrofonischen Vorstufe? Im Testbericht in der Gitarre und Bass stand nämlcih auch das der Amp sehr anfällig dafür ist.
     
  16. downward spiral

    downward spiral Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.05
    Zuletzt hier:
    6.08.16
    Beiträge:
    377
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    287
    Erstellt: 27.04.06   #16
    Ach so- ich hab noch einen Testbericht über die F Serie aus der G&B hier als PDF rumliegen. Bei Interesse bitte PM an mich, ich schicks dann per Mail.
     
  17. dnkY

    dnkY Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    946
    Ort:
    Frankfurt/Main
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    695
    Erstellt: 27.04.06   #17
    Ich weiß nur ds James Root von Slipknot (aktuell Stone Sour) nen Dual Caliber spielt, aber auch Bogner Überschall und Rivera Knucklehead.
    Trotzdem: Wenn das kein Argument für den Gain des DCs ist. (Und die F Serie kann da auch mithalten ;) )
     
  18. Rockin'Daddy

    Rockin'Daddy Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    20.705
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    4.347
    Kekse:
    114.580
    Erstellt: 28.04.06   #18
    Da ist nicht der Amp anfällig für, sondern höchstens die Mechanik der Röhre und ihre Besockelung selbst.

    das würde ich ganz schnell editieren. Der Download ist kostenpflichtig und ein verschicken/duplizieren (und sogar Dein Angebot, diese zu verschicken) verstößt gegen geltendes Urheberrecht.

    mfg
     
  19. fiedel

    fiedel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.03
    Zuletzt hier:
    31.07.12
    Beiträge:
    241
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    243
    Erstellt: 28.04.06   #19
    Hi!

    Nein, ich hab ja den F-30, wie sich aus meiner Schwärmerei unschwer erkennen lässt. ;) Das mit der Mikrofonie bei vereinzelten Vorstufenröhren ist bei M/B aber offensichtlich seit längerem bekannt. Auf Harmony Central habe ich gelesen, dass M/B da sehr kulant sein soll. Wenn dein Amp noch relativ jung ist, würde ich mal ne Mail an Mesa oder auch an Meinl, den Vertrieb hier in Deutschland schicken. Vielleicht gibt es dann nen Satz neue Preampröhren ;)

    http://db.musik-meinl.de/index.php?direct_mainmenu=/abteilungen/headliner&direct_brandname=headliner
     
  20. kirkhammett150

    kirkhammett150 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.05
    Zuletzt hier:
    1.03.12
    Beiträge:
    187
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    63
    Erstellt: 09.08.06   #20
    ja gekauft...ist jetzt schon ein paar wochen her, hab das ding aber gleich wieder umgetauscht! nachdem ich wochenlang mit mir gerungen habe, hab ich mir das ding blind gekauft und muss zugeben, dass ich etwas enttäuscht war...ich meine der clean kanal ist echt ziemlich gut, aber die zerre...das fehlte mir eine ordentliche prise an high gain; trotz des contour modus...klang mir persönlich zu "böse"
    man muss sagen, dass das teil ja echt richtig gut verarbeitet ist...schon toll, den Kaiser im zimmer stehen zuhaben...:great: aber für den preis war es mir nicht wert, einen amp zu behalten, nur weil mesa draufsteht, ich mir aber einen sound vom multieffektgerät holen muss...naja ich schäme mich jetzt noch ne weile und schau mich mal weiter um...:)

    gruß sebastian
     
Die Seite wird geladen...

mapping