Mesa Boogie Dual Rectifier

  • Ersteller Kakerlake
  • Erstellt am
K

Kakerlake

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.10.11
Registriert
07.10.09
Beiträge
101
Kekse
0
Hi,
ich werde morgen einen Dual Rectifier und ein paar ENGLS anspielen.
Habe gehört, dass der Amp einen sehr geilen sound hat.
Aber ist das ein Amp für Metal? Dachte Mesa Boogie macht eher Amps für sounds à la Carlos Santana?
Ist der Amp das Geld wert? Hat jemand Erfahrung mit dem Teil? Was kommt da auf mich zu?
 
S

SchwarzerDornI

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.06.13
Registriert
27.05.07
Beiträge
533
Kekse
600
Ort
Hamburg
Der Recti ist definitiv auch durchaus ein Amp für Metal! :eek:

Jedoch kann ich zu den Feinheiten nicht so viel sagen, da ich ihn bisher nur angespielt habe, aber doch bei Engl hängen geblieben bin. Beide der genannten Hersteller bzw. sowohl der Recti, wie auch zahlreiche Engl-Amps sind durchaus für den Metal zu gebrauchen.

Aber da du ja morgen die Möglichkeit hast einfach Anspielen und dir deine eigene Meinung bilden. Und das am Besten möglichst unbefangen ;)
 
K

Kakerlake

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.10.11
Registriert
07.10.09
Beiträge
101
Kekse
0
hm ok . :D Ich habe halt sehr hohe Ansprüche, wegen dem hohen Preis des Recti.
 
mannibreaker

mannibreaker

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.01.15
Registriert
17.07.09
Beiträge
1.817
Kekse
2.531
Also der Dual Rectifier ist mal ein der Metalamps schlechthin. :D
 
[E]vil

[E]vil

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.03.21
Registriert
16.11.03
Beiträge
11.438
Kekse
14.413
Ort
Odenwald
Ist der Amp das Geld wert? Hat jemand Erfahrung mit dem Teil? Was kommt da auf mich zu?
seinen neupreis ist der amp imho nicht wert. die ausstattung ist im vergleich zu anderen amps in der preisklasse einfach zu schlecht und einige kinderkrankheiten hat das teil auch noch. z.b. kommt auch noch was aus dem amp wenn man alle volumes zu dreht. spielen mit effekten auf zimmerlautstärke ist durch die damit verbundenen auslöschungen unmöglich. dazu kommt ein ziemlich blöder fx-loop den man nicht wirklich seriell einstellen kann. nervig finde ich auch dass es ne ganze weile dauert bis man nen guten sound findet (nimm dir viel zeit beim antesten), der dann allerdings schon wieder ziemlich kacke werden kann sobald man irgendein poti um ein paar grad verdreht. wenn man den sound mag und seine einstellungen gefunden hat, kann man mit dem recto schon ne menge spaß haben. ich bin mit dem teil aber nie wirklich glücklich geworden und bin stattdessen bei engl (hatte nen fireball, invader 150, 530 preamp und 670 special edition) hängen geblieben. da gibts gute sounds und top ausstattung für relativ wenig geld. wenn du einfach nur nen guten metalamp suchst gibts aber auch noch ne menge andere alternativen wie z.b. fryette, blackstar, hughes&kettner, peavey usw.
was genau soll dein wunschamp den so können? vielleicht gibts ja einen der perfekt zu deinen bedürfnissen passt.
 
Lasse Lammert

Lasse Lammert

HCA Amps und Aufnahmetechnik
HCA
Zuletzt hier
20.09.19
Registriert
30.03.05
Beiträge
4.063
Kekse
35.603
Ort
Lübeck
nimm dir nen Tubescreamer mit (Drive runter, tone und level auf Mitte), den davor.
dann am Recto alle Regler auf mitte (ausser volume).....danach wirst du schon keine Lust mehr haben die Engls auch nur anzutesten.
wenn du dann noch Mitten leicht rausnimmst und Gain minimal höher machst, Pres etwas weniger (im Roten Kanal), lachst du dich über die Engls nur noch schlapp.
(darstellung MEINER Meinung, andere haben eine andere).

Wichtig am Recto für Metal:
achte drauf, dass die Schalter hinten auf "Silicon" und "bold" stehen! Teste die Amps über eine gute Box (wenn die eine Mesa 4x12 da haben probier die mal, die passt mMn am besten zu sowohl Engl als auch Recto)
 
N

nightman

Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
31.03.18
Registriert
03.02.09
Beiträge
3.283
Kekse
37.624
Ort
Bayern
Wenn Du schon bereit bist soviel Geld für einen Amp auszugeben würde ich an deiner Stelle nich belassen nur Engls und Mesa anzuspielen, es in diesem Preissegment viel mehr als nur E & M.
zB. Bogner, Brunetti, Rivera, Framus, Diezel usw. und wenns nur dafür ist Dir ein Bild vom Ganzen zu machen.
Gruß Harry
 
K

Kramusha

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.11.15
Registriert
27.12.06
Beiträge
2.571
Kekse
11.812
Ort
Wien
[E]vil;4605389 schrieb:
nervig finde ich auch dass es ne ganze weile dauert bis man nen guten sound findet (nimm dir viel zeit beim antesten), der dann allerdings schon wieder ziemlich kacke werden kann sobald man irgendein poti um ein paar grad verdreht.

Was mach ich falsch, wenn ich nur drei Minuten brauch?

Lg :)
 
TheMystery

TheMystery

Gitarren - MOD
Moderator
Zuletzt hier
11.05.21
Registriert
05.02.09
Beiträge
7.837
Kekse
60.141
Was mach ich falsch, wenn ich nur drei Minuten brauch?

Lg :)

Weiss ich auch nicht, ist aber durch aggregierte Wiederholung eine Art unwiederlegbarer Foren-Mythos geworden. Dazu passt dann auch der Marshall-Mythos ("klingt verzerrt in jeder Einstellung geil, mit dem Cleansound ist allerdings wenig anzufangen") und diverse andere, sich als "Fakten" kristallisierende, statisch wiederholte Behauptungen...
Sorry für OT

Gruss
TheMystery
 
K

Kramusha

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.11.15
Registriert
27.12.06
Beiträge
2.571
Kekse
11.812
Ort
Wien
Das Tonestack vom Recti entspricht bis auf einen Widerstand (der das Mittenloch aber nur ein Stück zu den Bässen hin schiebt, echt minimal) dem Tonestack von einem 2203 usw.

Ich kenne sogar Leute, die mit dem Recti im Red mit wenig Gain und Volume der Gitarre fast auf Null Cleansachen spielen, weil es so warm und rund klingt (ich habs probiert, ist echt lecker, aber live etwas schwer umzusetzen :D)

Lg :)
 
[E]vil

[E]vil

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.03.21
Registriert
16.11.03
Beiträge
11.438
Kekse
14.413
Ort
Odenwald
Was mach ich falsch, wenn ich nur drei Minuten brauch?

Lg :)
anscheinend nichts. ;) ein brauchbares ergebnis hab ich auch recht schnell hin gekriegt, für nen guten sound warens aber schon so 15 min. nen engl schalt ich ein und er klingt. ist aber eben auch geschmackssache, der recto ist irgendwie nicht mein amp.
 
Vendo

Vendo

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.12.14
Registriert
16.07.06
Beiträge
3.823
Kekse
9.184
Ort
Kiel
Und? schon anspielen gewesen?

MfG
 
the_paul

the_paul

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.11.19
Registriert
03.10.03
Beiträge
2.987
Kekse
1.868
Ort
SU
[E]vil;4605701 schrieb:
anscheinend nichts. ;) ein brauchbares ergebnis hab ich auch recht schnell hin gekriegt, für nen guten sound warens aber schon so 15 min. nen engl schalt ich ein und er klingt. ist aber eben auch geschmackssache, der recto ist irgendwie nicht mein amp.

und den letzen satz kann ich wunderbar als überleitung verwenden... man muss den amp finden der einem persönlich gefällt und da hilft nur viel und ausgiebiges antesten verschiedenster amps mit (im idealfall) immer gleicher gitarre, gleichen kabeln und gleicher box - und das sollte man bei leibe nicht auf mesa und engl beschränken, wenn man schon diese beträge ausgeben will. es gibt mittlerweile sehr viele grossartige higain-amps.

ich würde mir persönlich ne liste von amps machen die ich gegeneinander antesten will, nen shop suchen der die da hat, mir die anleitungen von den amps vorher runterladen und mir die "standard-settings" aufschreiben und dann im shop halt gegeneinander testen. wenn du denen sagst, dass du einen von den amps definitiv kaufen willst und nicht nur rumdaddeln, wird dir ein verkäufer dabei auch sicher zur seite stehn.
 
K

Kakerlake

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.10.11
Registriert
07.10.09
Beiträge
101
Kekse
0
Hab heute einige Verstärker angespielt, War ca. 5 Stunden im Laden. :D
Aber der Dual Rectifier ist mein Gewinner. =)
Das Teil haut einen mit jedem Ton ins Gesicht. Der Ton ist schön düster...fett. Ich kann den Sound nicht wirklich beschreiben.
Er ist einfach nur geil!
Mit den Einstellungen hat ich nicht so Mühe, hab ziemlich schnell meinen persönlichen Sound gefunden. Auch die
verschiedenen Verzerrmöglichkeiten (Raw, Vintage und Modern) bringen schön Abwechslung.

Ausserdem hab ich einen ENGL Fireball angetestet. Auch sehr geiles Teil, nur ist mit der Sound zu grell.
Die höhen und Mitten sind ziemlich aggressiv. Der Sound ist generell auch sehr offen und weniger druckvoll als der Dual Recti.
(was mir persönlich nicht so gefällt)
Auch habe ich einen ENGL 120W Savage angetestet. Auch sehr geil, aber irgendwie wollte mich der Sound nicht wirklich überzeugen.

Ich hab noch weitere Amps (Line6, Randall usw..) ausprobiert, und von Bogner ein paar. Gibt da auch sehr geile Teile.
Auf jeden Fall hat für mich persönlich der Dual Rectifier etwas spezielles. So ein gewisses Extra, das mir halt sehr gut gefällt. Wie gesagt:
Geschmackssache. Viele von euch finden, dass es der Amp nicht wert ist, ich finde schon.

Hab jedoch noch eine Frage:
Welche Speaker haben die Mesa Boogie Rectifier Cabinets? Es steht eben nur V30 Speakers, sind das Vintage Modern 30 Speakers?
Denn das Cabinet für 1200€ ist es mir nicht wert. Schon gar nicht wenn es Vintage Modern 30 Speakers sind, da gibt es billigere
Marshall Boxen, die die gleichen Lautsprecher haben.
 
Lasse Lammert

Lasse Lammert

HCA Amps und Aufnahmetechnik
HCA
Zuletzt hier
20.09.19
Registriert
30.03.05
Beiträge
4.063
Kekse
35.603
Ort
Lübeck
Hab jedoch noch eine Frage:
Welche Speaker haben die Mesa Boogie Rectifier Cabinets? Es steht eben nur V30 Speakers, sind das Vintage Modern 30 Speakers?
Denn das Cabinet für 1200€ ist es mir nicht wert. Schon gar nicht wenn es Vintage Modern 30 Speakers sind, da gibt es billigere
Marshall Boxen, die die gleichen Lautsprecher haben.

"vintage modern 30" gibt es nicht, das sind v30.
ABER (also eigentlich aber1): Mesa lässt die v30 Speaker speziell für ihre Cabs bauen und man munkelt, dass sie leicht anders sind als reguläre v30.
ABER2 (das wichtigere "aber")...MINDESTENS so wichtig wie die Speaker sind die Abmessungen und Konstruktionsweise der Box, ich habe hier mehrfach 3-4 verschiedene 4x12 (alle mit v30) gegeneinander getestet (unter perfekten Bedingungen) und keine der anderen Boxen (Marshall, Engl, Diezel, Orange, HB, Framus,...) klang auch nur annähernd ahnlich wie die Mesa Box (völlig wertfrei ausgedrückt).
Die meisten klingen wesentlich schärfer/höhenlastiger (ungefähr so wie du den Unterschied zwischen Fireball und Recto beschreibst) als die REcto Box....einfach spitzer und dünner, dafür bissiger in den Hochmitten. Die Orange klingt auch sehr geil, recht "dark" und dicht, schiebt ganz gut, Die Mesa klingt wesentlich "smoother", weicher, breiter, flächiger, brutaler als der rest (also wesentlich weniger "körnig", so als wenn man die ganzen "Körner" bei den anderen Boxen einmal mit Honig/Sirup überstrichen hätte...ist irgendie mehr eine Wand...schwer zu beschreiben), dabei ist die Mesa dennoch stets tight und differenziert (genug).
Das mal so als vollkommen wertfreie Sound-Beschreibung.
Mit Sicherheit gibt es Geschmäcker/Anwendungsbereiche, für die die offensive schneidende und glühende Klinge durch's Gesicht (z.B. Engl, Diezel) besser ist, wenn die breite glatte Breitseite mit dem schweren Spaten (Mesa) aber eher dein Fall ist (gilt für mich), wirst du mit den anderen Boxen auf Dauer nicht glücklich werden.

Zusammengefasst: es gibt viele Boxen mit (fast) den gleichen Speakern, viele davon klingen sehr gut und sind qualitativ auf dem gleichen Niveau wie die Mesa, keine klingt aber der Mesa ähnlich, wenn du DEN Sound willst führt (leider) kein Weg dran vorbei.

Gruß

LAsse
 
Vendo

Vendo

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.12.14
Registriert
16.07.06
Beiträge
3.823
Kekse
9.184
Ort
Kiel
Schon ne Earforce Box testen dürfen Lasse?

MfG
 
jaeger28

jaeger28

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.01.21
Registriert
29.07.09
Beiträge
876
Kekse
9.862
Hast Du das neueste (2010) Modell vom Recto getestet? Soll nochmal besser klingen als die letzte Serie.
 
Vendo

Vendo

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.12.14
Registriert
16.07.06
Beiträge
3.823
Kekse
9.184
Ort
Kiel
noch nicht, werde die aber hoffentlich in kürze zugeschickt bekommen ;)

Da bin ich ja mal gespannt. Hatte auch mit denen gemailed, weil ich mich für die Box interessiere und die meinten die klingt wohl sehr ausgewogen... frag mich nur, ob sie ne gute alternative zur Mesa ist, die ja etwas teurer ist. Die Earforce ist etwas kleiner, aber genauso tief....

MfG
 
the_paul

the_paul

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.11.19
Registriert
03.10.03
Beiträge
2.987
Kekse
1.868
Ort
SU
Da bin ich ja mal gespannt. Hatte auch mit denen gemailed, weil ich mich für die Box interessiere und die meinten die klingt wohl sehr ausgewogen... frag mich nur, ob sie ne gute alternative zur Mesa ist, die ja etwas teurer ist. Die Earforce ist etwas kleiner, aber genauso tief....

die earforce box entspricht von den abmessungen ziemlich knapp einer aktuellen marshall m412. das multiplex ist 3mm dicker.
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben