Mesa Boogie Mark I/II/III/IV - DC-5 => Sound-Unterschiede?

von Julian Urabl, 18.11.07.

  1. Julian Urabl

    Julian Urabl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.05.07
    Zuletzt hier:
    3.03.16
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.11.07   #1
    hallo,

    kann mir jemand bei der frage helfen, worin sich (im speziellen der CLEAN-)sound der modelle mesa boogie mark I, II, III und IV bzw der des DC-5 unterscheidet?

    ich suche einen sehr warmen jazzigen sound. es geht mir nicht um eine große bandbreite von sounds, ich suche keinen schnickschnack, ob 2-band oder 3-band soll für meinen sound wohl egal sein, etc.

    ich hatte die möglichkeit einen mark IV anzutesten, der meinen vorstellungen relativ nahe kam. allerdings ist die preisspanne zwischen dem und vorallem dem dc-5 sehr groß. hat der mark IV in sachen clean-sound die nase vorne? läuft es am ende wieder ausschließlich auf eine geschmacksfrage hinaus? wie ähnlich ist der sound?
    kann man die elektronik miteinander vergleichen? sind sie eventuell im ansatz gleich gebaut? ist einer von beiden mehr für clean-sound konzipiert?

    kann mir jemand die unterschiede der älteren marks zum neuesten erklären?
    greift man in dieser hinsicht lieber zu älteren amps (es gibt ja leute, die auf die qualität der älterenmodelle schwören)?

    gibt es vergleichbare andere amps?

    danke für die hilfe,
    mfg
     
  2. AndyR

    AndyR Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.04
    Zuletzt hier:
    14.04.15
    Beiträge:
    185
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    235
    Erstellt: 18.11.07   #2
    Von mir nur soviel zu dem Thema: Laut Mesa-Aussage ist der Clean-Preamp des DC5 (er hat 2 völlig separate) dem MK iV entnommen, m.a.W. technisch identisch.
     
  3. hoschi

    hoschi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    12.12.15
    Beiträge:
    367
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    2.091
    Erstellt: 18.11.07   #3
    Hallo Andy,

    ja und nein :-).

    Der DC 5 enthält im Prinzip den gleichen Kanal allerdings in einer "abgespeckten" Version, d.h. er ist nicht technisch identisch. Der Mark IV hat im Clean-Kanal noch einige Optionen, die der DC 5 nicht hat. Im Schaltbild kann man das schön sehen.

    Viele Grüße,
    --Hoschi
     
  4. Julian Urabl

    Julian Urabl Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.05.07
    Zuletzt hier:
    3.03.16
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.11.07   #4
    soll aber so viel heißen, dass der mark IV dem dc-5 auf keinen fall unterlegen ist..? der sound des dc-5 lässt sich mit dem mark IV in einer noch größeren varietät erzeugen?

    vielen dank, das bringt mich schonmal ein ganzes stück weiter.

    wie sieht es mit den modellen mark I/II aber besonders III aus? weiß jemand dazu etwas?
     
  5. AndyR

    AndyR Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.04
    Zuletzt hier:
    14.04.15
    Beiträge:
    185
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    235
    Erstellt: 19.11.07   #5
    Das glaube ich gerne. Der DC (oder auch Nomad) ist schon nicht einfach, beim Mark IV wird einem bei all den Bedienelementen regelrecht schwindelig. Das rechtfertigt den Kaufpreis im Verhältnis zu den anderen Mesa's schon. Die Frage ist aber schon, ob man das wirklich braucht. Außerdem ist der Preis auch gebraucht echt heftig.

    Was beide haben und ich bei meinem DC5 genial finde ist der zusätzliche 5-fach grafische EQ. Damit kann man den Sound extrem verbiegen.
     
  6. DJerry

    DJerry Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.09.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    117
    Kekse:
    1.909
    Erstellt: 20.11.07   #6
    Ein weiteres Argument für die Mark Serie ist der Leadsound. Wer einen cremigen, sahnigen Leadsound sucht, wird hier bestens bedient.

    Zum Cleansound kann ich nur sagen, dass ich zuvor einen Mesa F-100 hatte, dann den Mark IV (beides Tops mit gleicher Box). Den Cleansound des Mark IV empfinde ich nochmals als reizvoller, er ist noch perliger und fühlt sich auch noch einen Hauch direkter an.

    Es stimmt, der Mark IV hat eine Reihe Einstellmöglichkeiten. Wenn man aber die Sounds kennt, die die einzelnen Schalterstellungen bewirken findet man recht schnell seinen Sound. Dabei ist die Flexibilität wirklich unglaublich.
     
  7. Julian Urabl

    Julian Urabl Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.05.07
    Zuletzt hier:
    3.03.16
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.11.07   #7
    ok vielen dank, ihr habt mir ein ganzes stück weiter geholfen!
     
Die Seite wird geladen...

mapping