Mesa Boogie

von Paganini, 04.10.04.

  1. Paganini

    Paganini Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.04
    Zuletzt hier:
    7.10.04
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.10.04   #1
    Hallo Leute,ich spiele mit dem Gedanken,mir von Mesa den Rect-O-Verb
    zu holen.Ich weiß,daß die Teile in punkto gain/high gain kaum zu schlagen sind.Das ist aber nur eine Facette,ich brauche auch einen guten Cleansound,
    muß ja nicht gleich Fender-like sein,aber er sollte schon sauber sein.Hat jemand Erfahrung mit diesem Teil oder nen Tipp??
     
  2. Killigrew

    Killigrew Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    17.11.07
    Beiträge:
    2.093
    Ort:
    Südlich von Ffm
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    821
    Erstellt: 04.10.04   #2
    Antesten !!! :)

    Eigentlich hat Mesa schon nen recht guten Clean Sound, wie er aber bei o.g. amp klingt weiß ich net ;)
    kannst ja mal bei Harmony Central schauen :)

    mfg :)
     
  3. littlewing

    littlewing Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    13.03.06
    Beiträge:
    1.690
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    167
    Erstellt: 04.10.04   #3
    mesa hat n klasse clean sound, mit der zerrung kommen eher die meisten nicht zurecht, weil dieses 'saegige' oder wie immer man das beschreiben mag, diese chrakterisiert und das kommt nicht bei allen an :),
    gruss,
    lw.
     
  4. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    18.700
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 04.10.04   #4
    Ich bin auch kein Freund der Mesa Säge.

    Wie schon geschrieben, geh antesten und vergleiche den Rectumfrier auch mit Marshall TSL und Engl PowerBall.

    EDIT: Oops, habe statt Rectoverb Rectifier gelesen. IMHO ist der verb nur mehr gebraucht zu haben.
     
  5. mnemo

    mnemo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    5.251
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    505
    Kekse:
    8.897
    Erstellt: 04.10.04   #5
    Das interessiert mich jetzt mal:
    Wieso Recto-Verb?
    Jeder "Depp" will doch ein Rectifier?
    Das ist echt mal was Neues! Werden die überhaupt noch hergestellt?
    Also bei den neuen Rectalfeuer ist der Cleansound schon verbessert worden, aber wieviel willst du denn für den Amp ausgeben und wie sauber sollte der Amp arbeiten?
     
  6. the_paul

    the_paul Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.03
    Zuletzt hier:
    8.10.14
    Beiträge:
    2.982
    Ort:
    SU
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    1.878
    Erstellt: 04.10.04   #6
    nene, den rect-o-verb gibt es noch. der war praktisch der auslöser dafür, daß der dual und der triple überarbeitet wurden und dann noch der solo-55 rausgebracht wurde. der rect-o-verb ist ein bisschen zahmer als der dual und der triple. ich würd' ihn selbst gern mal testen.
     
  7. Paganini

    Paganini Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.04
    Zuletzt hier:
    7.10.04
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.10.04   #7
    Tja,ich weiß,welche Sounds ich brauche-entsprechend unserer Richtung TOP 40 und so'n Zeug muß er einfach im Clean-und Gainbereich überzeugen.Habe alles durch,MarshallTSL,Fender u.s.w.,hatte alle etwas,aber auch zuviele Abstriche,und sie müssen im Clubgig( also etwas leiser) genauso überzeugen,wie auf ner großen Bühne( wobei es da eh über PA läuft).
    Preis ist fast Wurst.
     
  8. Paganini

    Paganini Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.04
    Zuletzt hier:
    7.10.04
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.10.04   #8
    Ich möchte einfach nur einen superflexiblen Amp haben,der für TOP 40 Zeugs überzeugt,da ist ein Supercleansound genauso gefordert wie eine amtliche Zerre,weniger Crunch,etwas vieleicht,aber gain/highgain sollte einfach sahnig sein.UNd er muß eben im gain nicht erst ab einer gewissen Lautstärke klingen,genau wie clean nicht schon bei 3 o. 4 anfängt zu crunchen.
    Preis ist fast egal.
     
  9. mnemo

    mnemo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    5.251
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    505
    Kekse:
    8.897
    Erstellt: 05.10.04   #9
    Naja, wenn der Preis fast egal ist, dann hol dir den Überschall, 2800,-Euro. Der Cleansound im ersten Kanal fängt bei mir (mit EMGs) nach 2 Uhr(Gain) an unsauber zu werden, also anzuzerren, egal wie laut man ist. Hat aber nur 2 Kanäle der Amp, ist dafür umso gnadenloser im Sound. Der hört sich, obwohl es ein 120 Watter ist, schon bei Zimmerlautstärke sehr amtlich an. Bei kleineren Clubgigs also auch kein Problem. Der Amp hat fast keine Eigengeräusche und dann nur im Kanal 2 mit Gain auf 5 Uhr und das ist normal. Der Effektweg ist röhrenbetrieben, seriell und hat eine Mutefunktion, drauftreten und der FX-Loop ist schon wieder aus. Die ganz ganz neuen Überschälle haben sogar einen FX-Lineout-Poti, da der FX-Loop beim Überschall die Effekte mit recht hohem Output anfährt, wobei ich mit meinen Effekten echt keine Probleme hab, und werden nicht übersteuert. Im Gegenteil, mein Reverse Delay hört sich richtig gut an, und ohne Nebengeräusche, weder vom Netzteil noch sonstwas! Die neue Version, also meine, ist im Cleanbereich lauter, das war ein Problem des alten Überschalls, weiterhin hat er mehr Gainreserven im 2 Kanal und ist zudem nicht nur ein Rhythmusamp. Man kann jetzt etwas besser abgehen. Ich hatte aber früher als ich den Amp das erste mal angetestet hab eigentlich nie so gemerkt, dass der 2 Kanal schwächer im Solobereich wäre. Also auch egal, welche Version du jetzt kaufst!
    Wie schon gesagt, die neue Version hat mehr Gain, ist besser für Soli, hat einen lauteren und homogeneren Cleankanal. Die ganz neue noch einen Lineout-Mix im FX-Loop. George Lynch spielt ihn jetzt und deswegen wurden die Änderungen vorgenommen.

    Weiter sehr gute Boutiqueamps sind Diezel. Wobei der Herbert(3 Kanäle und 180 Watt) noch in der Anlaufphase ist. Dann lieber den VH-04(100Watt). Ein 4 Kanäler. Hört sich recht identisch mit den Bogneramps an, kein Wunder, den Diezel ist Freund von Bogner, außerdem Fan. Ich mag generell nicht so viel Kanäle, da das vom Sound schon was wegnimmt. MAn kann sich natürlich 2 Soldano Avenger kaufen und hat bestimmt nen tollen Sound, nur der kostet 1900,-. Man kanns übertreiben. Aber wer das Geld hat...

    Pittbull 120 Lead mit KT88. Ist für mich nix, denn der Cleansound ist öde und der Amp kommt mir zuu steril rüber, da wäre der Classic besser. Den hat mein ehemaliger Gitarrenlehrer. Clean geil, aber die Gainreserven langen nicht zu einem Bogner oder Diezel oder Soldano hin.

    Ein Soldano wär bestimmt auch was feines, ist aber eher ein Sahneleadsoundamp ist nicht furztrocken wie ein Überschall(wobei man den für Sahneleadsounds verwenden kann) und geht in ne andere Richtung. Trotzdem Sound pur! Der Avenger soll um einiges heißer sein, als sein großer Bruder der Slo-100, durch eine Depthcontrol. Der hat eben nur ein Kanal, keinen FX-Loop, ist dann auch uninteressant für dich.

    ICh glaube, du wärst mit einem Diezel sehr zufrieden, da du schon mehr Kanäle brauchst als total clean und total verzerrt oder angezerrter Cleansound und Overdrive. Der VH-04 ist zudem noch Midifähig, was ich beim Überschall etwas vermisse. Ich finde jedoch den Soundcharakter vom Überschall besser. Der Überschall ist schon sehr vielseitig, jedoch hat man dann nur 2 Sounds, abrufbereit zur Verfügung. Ist für ne Liveband, die viel verschiedene Coversongs spielt ungeeignet. Jedoch im Studio ein Muß! Ich persönlich brauche nur 2 Sounds, da ich den Rest mit Pedalen regle(Booster oder Zerrer). Aber ich weiß nicht wie du dazu stehst, ob du nun 4 Röhrenkanäle haben willst mit nem Effektgerät im Loop und alles per Midi. Oder dann noch Looper kaufen und mit Pedalen die Sache aufpeppen oder flexibler zu machen und ebenfalls per Midi. Da gibts ja unmengen an Möglichkeiten. Natürlich wäre die erste die "billigere" Variante.
     
  10. Killigrew

    Killigrew Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    17.11.07
    Beiträge:
    2.093
    Ort:
    Südlich von Ffm
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    821
    Erstellt: 05.10.04   #10
    Schonmal den Line6 Vetta 2 oder den Vox Valvetronix angetestet,
    Für ultra Felxibiltät würde ich eher nen Digi Amp nehmen, egal wie groß die Vorurteile sind.
    Soundmäßig solltest du mit denen mehr als nur glücklich werden können ;)
    Und wenn du gluabst das sie hier und da ein Quäntschen Dynamic weniger haben, dann frag dich mal ob das nicht nur Einbildung ist oder ob das dein Publikum auch höhrt ;)

    mfg :)
     
  11. mnemo

    mnemo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    5.251
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    505
    Kekse:
    8.897
    Erstellt: 05.10.04   #11
    Aber hier gehts nicht ums Publikum, sondern um DEINEN Sound. Im Endeffekt ist es dem Publikum immer egal, da versteht sowieso nur 10% der Zuhörer was von Equipment. Man muß persönlich mit seinem Sound zufrieden sein, ansonsten ist man unglücklich und wenn man unglücklich ist, dann spielt man schlechter Gitarre... das könnten wir jetzt fortsetzen. Kausalität ist was schönes, wenn man daran glaubt.
    Mit Sicherheit ist der Line6 Vetta kein schlechter Amp. Jetzt kostet der auch noch 1600,- Euro. Ist vom Preis/Leistungsverhältnis unschlagbar. Wenn der Sound einem zuspricht ist das ja o.k.! Für mich ist jedoch Röhre und Digitalmodelling immer noch ein großer Unterschied, der eine hörts der andere nicht. Vielleicht liegt das an dem Amp selbst, und man läßt da viel subjektive Meinung hineinfließen. Ist o.k. solange man immer in Augenschein behält was will man.
    Sehr guter Cleansound/Distortion+Röhre+Flexibilität(Live) = Diezel VH-04
     
  12. Killigrew

    Killigrew Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    17.11.07
    Beiträge:
    2.093
    Ort:
    Südlich von Ffm
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    821
    Erstellt: 05.10.04   #12
    Blubb, das sollte vieleicht jeder für sich entscheiden. :)
    Hast du schonmal bei Harmony Central geschaut ??

    mfg :)
     
  13. Axl

    Axl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.03
    Zuletzt hier:
    25.09.09
    Beiträge:
    824
    Ort:
    Bäch
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    113
    Erstellt: 05.10.04   #13
    Randall MTS Top mit Blackface, Plexi und Recti Modul, und schon hat man Hammer clean, Hammer Crunch und Hammer High-Gain.

    Das da noch Niemand drauf gekommen ist?
     
  14. mnemo

    mnemo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    5.251
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    505
    Kekse:
    8.897
    Erstellt: 05.10.04   #14
    @Killigrew:
    Wenn jemand mit einem Mesa/Boogie ankommt und fragt, ob der Amp was wäre, dann glaube ich stark, das dieser Jemand ein Röhrenopfer ist und sich zwar interessehalber mal nach einem Line6 Vetta umschauen wird, aber so seine Soundvorstellungen hat. Weißt du das geht einfach nicht so ratzfatz heute Röhre und morgen Digi-Modelling-Amp-Lover.
    Wenn er den Sound einer Röhre will, dann den VH-04 ansonsten der Vetta.
    Harmony-Central? Was steht da schon? Da kann man allehöchstens ne grobe Richtung finden. Außerdem muß man beachten wieviel User den Amp angespielt haben oder besitzen, wie lange sie Gitarre spielen und ihr restliches Equipment noch einbeziehen...
    Was willst du mit dem Blubb? MAchst du grad Spinat? ;) :)

    Der Randall RM-100 ist schon extrem flexibel, aber der Cleansound ist nicht so Clean wie ein Diezel oder Bognercleansound es ist. Deswegen hab ich den nicht vorgeschlagen. HAb den schon testen können mit nem Cleanmodul, und das ist das cleanste sozusagen. Diezel, Bogner und Soldano sind nunmal ne andere Liga.
     
  15. Killigrew

    Killigrew Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    17.11.07
    Beiträge:
    2.093
    Ort:
    Südlich von Ffm
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    821
    Erstellt: 05.10.04   #15
    Naja, ich hab nicht so das Gefühl gehabt, das er schonmal nen Digi Amp gespielt hat, deshalb hab ihn darauf aufmerksamm gemacht.
    Bei Harmony Central bekommt man schon nen gutes Bild, besonders bei High-End Produkten, da dort auch viele Bewertungen von Erfahrenen Leuten kommen.
    Dort findet man auch leute die offen über die schwächen eines Produktes reden, die muss man sich halt raussuchen und überlegen, ob man damit leben kann.
    Im Allgemeinen sind Mesas schon sehr flexibel.
    Zu erwähnen natürlich der Mesa Roadking, oder aber auch der H&K Triamp, der Deckt ja auch soziehmlich alles ab :)

    mfg :)
     
  16. Axl

    Axl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.03
    Zuletzt hier:
    25.09.09
    Beiträge:
    824
    Ort:
    Bäch
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    113
    Erstellt: 05.10.04   #16
    Also ich fand gerade das Blackface Modul um längen besser als das eigentliche clean Modul. Aber jedem das seine.
     
  17. Doody

    Doody Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.08.03
    Zuletzt hier:
    7.10.13
    Beiträge:
    412
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    146
    Erstellt: 05.10.04   #17
    Für Top40 krams würd ich mal rüber zu Diezel schauen, Seine Topteile VH-4 und Herbert sind super flexibel und direkt per MIDI steuerbar, das sollte eigentlich genau das richtige für Dich sein. Ausserdem super robust verarbeitet und klasse Support. Preis liegt zwischen 2500 und 2700 € für die Topteile. Quality made in Germany!
    Andere Amps zum antesten: Engl SE (in meinen Augen allerdings etwas überteuert, besonders wenn man mal mit Diezel vergleicht) oder Framus Cobra/Dragon.
    Was alle genannten amps gemeinsam haben, alle klingen auch bei etwas leiseren Bühnenlaustärken noch gut. Mesa Recto's müssen schon sehr weit aufgerissen werden, damit's richtig gut klingt.
     
  18. the_paul

    the_paul Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.03
    Zuletzt hier:
    8.10.14
    Beiträge:
    2.982
    Ort:
    SU
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    1.878
    Erstellt: 05.10.04   #18
    wenn es der ultraflexible "i do anything" amp sein soll und das geld eher keine rolle spielt, würde ich persönlich versuchen diezel VH-4, h & k triamp mk.2 und den line 6 vetta mal groß probe zu fahren. ich könnte mir zwar auch vorstellen, daß ein rect-o-verb (vielleicht auch in der combo-version) die anforderungen auch erfüllen könnte, aber das ist alles eine frage des ausprobierens und des eigenen geschmacks. da könnte vielleicht auch einer aus der mesa F-serie gefallen...
     
  19. mnemo

    mnemo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    5.251
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    505
    Kekse:
    8.897
    Erstellt: 05.10.04   #19
    F-Serie rockt, und gefällt mir von Mesa am besten, aber die hat "nur" 2 Kanäle und dürfte Live etwas unflexibel sein, wie der "Drogner Überprall". Der F-100 ist bestimmt mein nächster Amp(so in 2 JAhren, dann dürfte er noch billiger werden)... davor kommt aber noch das RM4 Preamp...
     
  20. littlewing

    littlewing Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    13.03.06
    Beiträge:
    1.690
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    167
    Erstellt: 06.10.04   #20
    bei der preisklasse kommt eh nur stundenlanges antesten in frage, das werden auch die verkaeufer einsehen,
    gruss,
    lw.
     
Die Seite wird geladen...

mapping