Mesa Rect-O-Verb vs. Engl Fireball

von ibanezplayer, 12.05.07.

  1. ibanezplayer

    ibanezplayer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.03.05
    Zuletzt hier:
    12.05.16
    Beiträge:
    626
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    3.122
    Erstellt: 12.05.07   #1
    Hallo ihr Boardmitglieder ihr:D
    ich hab vor mir dem nächst für den Probenraum und Live Gigs einen neuen Amp zu holen. Was ich hauptsächlich damit spielen will is so ziemlich alles von Jazz bis Metal. Für zuHause habe ich meinen Engl Screamer Combo.Ich hab mir mal die obengenannten Amps rausgesucht und möchte mal gerne eure Erfahrungen mit den Amps erfahren. Besonders was den Rect-O-Verb betrifft. Taugt der Cleansound was? Weshalb ich den Rect-O-Verb schonmal bevorzuge ist dass der einen Federhall hat der ziemlich geil is für cleane Parts und Soli. Außerdem hat der Rect-O-Verb eine getrennte Klangregelung. Den Recto könnte ich gebraucht im sehr guten Zustand für etwa 1100 Euro bekommen also is der Preisunterschied zum Fireball nicht mehr so enorm.:great:
    Schreibt also bitte mal eure Meinungen zu diesen Amps und bitte vor allem zum Rect-O-Verb, da ich den noch nie getestet habe.
    Und schreibt bitte nicht ich solle beide erstmal testen und dann entscheiden das werde ich vor dem Kauf schon noch machen aber ich will nur schon mal Erfahrungen sammeln.
    Ich hoffe ihr könnt mir helfen.
    mfg Ibanezplayer
     
  2. BJLB

    BJLB Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.05
    Zuletzt hier:
    10.11.12
    Beiträge:
    472
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    78
    Erstellt: 12.05.07   #2
    Du sprichst mir aus der Seele. Ich spiele mit den selben Gedanken und habe nebenbei auch einen Screamer für zu Hause. Bin auch sehr gespannt was die User zum Rectoverb schreiben, da ich mich auf den Combo eingeschossen habe. Wird der überhaupt noch hergestellt?
     
  3. phi

    phi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.06
    Zuletzt hier:
    16.03.16
    Beiträge:
    799
    Ort:
    trofaiach, STMK, AT
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    635
    Erstellt: 12.05.07   #3
    ich würd sagen das ist wirklich eine reine geschmacksfrage. qualitativ sind beide super, mir persönlich gefällt allerdings beim hi-gain einfach der "recti-sound" besser als der "engl-sound".
     
  4. Martinho the Met

    Martinho the Met Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.09.06
    Zuletzt hier:
    9.10.08
    Beiträge:
    1.007
    Ort:
    Schliengen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    178
    Erstellt: 12.05.07   #4
    Wobei der Rect-O-Verb ein bisschen cleaner ist als die normalen Rectis
     
  5. dimebag

    dimebag Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.04
    Zuletzt hier:
    30.06.16
    Beiträge:
    512
    Ort:
    Linz OÖ
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    134
    Erstellt: 12.05.07   #5
    echt? Dachte der hätte einfach einen Reverb eingebaut...:confused:
     
  6. the_paul

    the_paul Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.03
    Zuletzt hier:
    8.10.14
    Beiträge:
    2.982
    Ort:
    SU
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    1.878
    Erstellt: 12.05.07   #6
    was ist denn der "normale" recti. egal, die aussage stimmt so leider nicht ganz, die vorstufe ist identisch zum single-rectifier -> bis auf den zusätzlichen reverb. da allerdings ein etwas allgemeineres publikum mit dem amp angesprochen werden soll, gibt es den in etwas "gemäßigterem" layout. grundsätzlich ist trotzdem der amp nicht cleaner abgestimmt als irgendein anderer rectifier (roadster und roadking aussen vor gelassen).
     
  7. Martinho the Met

    Martinho the Met Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.09.06
    Zuletzt hier:
    9.10.08
    Beiträge:
    1.007
    Ort:
    Schliengen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    178
    Erstellt: 12.05.07   #7
    War halt mein eindruck
     
  8. ibanezplayer

    ibanezplayer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.03.05
    Zuletzt hier:
    12.05.16
    Beiträge:
    626
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    3.122
    Erstellt: 14.05.07   #8
    Gibt es denn einen Soundunterschied vom Single Recti zum Triple oder Dual Recti?
     
  9. matzefischmann

    matzefischmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    2.316
    Zustimmungen:
    530
    Kekse:
    8.156
    Erstellt: 14.05.07   #9
    Hallo,

    der Rectoverb ist ein sehr guter Amp, wenn Dir der Grundsound zusagt!
    Ansonsten: 50 laute Watt, guter Hall, getrennte Klangregelung, 5 Modi, die den Amp sehr vielseitig machen, Sololautstärke, und ein (für mich) sehr ansprechendes Äußeres.

    Meiner Meinung nach macht man mit einem RV (nochmal: wenn der Grundsound gefällt) absolut nichts verkehrt.

    Zu den Unterschieden Single bis Triple wurde schon viel geschrieben. EInfach mal die Suche ankurbeln!


    Matze
     
  10. McCracken

    McCracken Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.05.08
    Zuletzt hier:
    15.09.08
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.06.08   #10
    Was mir am Recto-Verb auffällt:
    - der Hall ist extrem dezent, man merkt ihn kaum. Kein Vergleich zu Marshalls oder Fender Reverb. Kurz: fürmich nicht brauchbar.
    - Er ist wirklich nicht leicht clean zu bekommen. Hat dafür im Pushed Mode aber einen rattengeilen Sound.
    - Vorsicht mit den Bässen, die matschen schnell wenn man wie vom Marshall gewöhnt einfach alles aufdreht! Erstmal alles mittig lassen und dann feindröseln.
    Ciao,
    McCracken
     
Die Seite wird geladen...

mapping