Mesa Studio Preamp Problem / Channel Switching

von Timbo11, 27.05.19.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Timbo11

    Timbo11 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.19
    Zuletzt hier:
    8.07.19
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 27.05.19   #1
    Hallo Leute,
    also ich lese in eurem Forum nun schon länger. Nun habe ich ein Problem und würde mich über Ratschläge und Anregungen freuen.


    Vor kurzem habe ich einen Mesa Studio Preamp gebraucht gekauft.
    Nun stellte sich heraus, dass es ein Problem mit dem Kanalwechsel hat.

    Bei fast allen Einstellungen gibt es beim Wechsel von Lead- zu Rytmuskanal eine ca. 0,5 bis 1 Sek Lautstärkeerhöhung die wirklich überaus störend ist und das wechseln in einem Song verhindert.
    Die Lautstärkeanhebung ist locker +50%. Beim wechsel von Rytmus zu Lead besteht das Problem nicht.
    Insgesamt könnte es auch sein, dass der Gainkanal in den Höhen ein bischen flach klingt, hatte gedacht er wäre schärfer. Ist er auch auf den Aufnahmen anderer. Muss ich hier mal einen Tech dran lassen?
    Der Cleankanal wirkt vom Sound sauber aber wirkt etwas zu leise im vergleich zum Gainkanal. Könnte aber auch so gedacht sein?

    Die Röhren habe ich komplett ersetzt V1 TT-V1, der rest JJs.
    Mit den alten Röhren hatte er das Problem glaube ncht, aber da klang der Gainkanal auch extrem leise und "zerfleddert".
    Die Röhren habe ich untereinander auch mal getauscht, abgesehen von der V1.
    An dem Amp wurde scheinbar mal der große Transformator neu verklebt.

    Nun ist die Frage woran, dass mit dem Kanalwechsel wohl liegen könnte. Du zu gesagt sei, dass ich da nichts auf der Platine werde selber Löten können oder so ( einfach keine Ahnung von sowas ).

    Ich würd mich freuen wenn Ihr Tipps habt

    Viele Grüße
     
  2. Katuta

    Katuta Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.07.14
    Zuletzt hier:
    23.07.19
    Beiträge:
    287
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    323
    Kekse:
    1.235
    Erstellt: 29.05.19   #2
    Hi, ich habe auch einen Studio Preamp. Da er vier Lautstärkeregler hat, ist es manchmal etwas schwer zu durchschauen. Darum erst mal um sicherzugehen, dass du ihn korrekt einstellst:

    1. Volume: bestimmt den Gain im Clean Kanal. Je nach Gitarre kann man hier schon durchaus Zerre erreichen, wenn man möchte.
    2. Lead Drive: bestimmt mit Volume zusammen den Gain im Lead Kanal. Da die beiden Stufen nacheinander geschaltet sind, bestimmt auch "Volume", wieviel im Lead Kanal ankommt.
    3. Master: bestimmt die Lautstärke im Clean Kanal.
    4. Lead Master: bestimmt die Lautstärke im Lead Kanal.
    Mit dem Verhältnis Lead Master zu Master regelst du das Verhältnis zwischen Lead und Clean Kanal. Und ja, bei mir steht Master auf 7 und Lead Master knapp unter 2. Dann sind sie etwa gleich laut - das hängt aber wieder von Volume und Drive ab.

    Die Klangregelung ist auch nicht gerade einfach, da musst du evtl. viel probieren, alles beeinflusst sich da gegenseitig. Ist aber ziemlich flexibel. Hast du "Lead Bright" mal aktiviert?

    Meinst du, dass nach dem Kanalwechsel die Lautstärke für 1-2 Sekunden höher ist und dann wieder leiser wird?
    Das sollte tatsächlich nicht sein. Ich würde zunächst mal neue Röhren probieren (am besten komplett ersetzen). Falls das nicht hilft, ab zum Techniker...
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. Timbo11

    Timbo11 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.19
    Zuletzt hier:
    8.07.19
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 29.05.19   #3
    Hi Katuta,
    ja genau das meine ich damit, dass die Lautstärker höher wird. Es ist einfach für eine Sekunde ultra Laut -.-

    Also dass der Rytmusgain-Regler auch den Gain im LeadKanal mit regelt wusste ich schon

    Was die Einstellungen angeht werde ich es morgen mal abgleichen, mit Deinen Angaben, wie es dann im Vergleich bei Mir ist.
    Das hilft mir weiter dann kann ich mal schau ob es sich unterscheidet.
    ( Aber ich meine ich müsste RytmusGain schon über 7 machen und RytmusVolumen bei 10. Um gegen 5-8 Leadgain und 2 LeadVolumen an zu kommen, aber dass kann ich erst Morgen genau sagen, kann grad nicht anmachen. Das werd ich Morgen mal genau ausprobieren und posten )
    Interessant ist aber, wenn ich den Leadkanal mit seinem Volumenregler mindestens doppelt so laut mache, wie die Rytmuskanal, ensteht keine Lautstärke Peak beim wechseln, aber das bringt halt nix, weil dann hat man ja auch wiederum nichts vom Kanalwechsel.

    Was die Röhren angeht, sind alle ganz neu, hab eine TubeTown ECC 83 V1 ( ganz links, von vorne rein gemacht ) und die andren drei dann JJ 12AX7. Die TubeTown soll wohl mehr Verstärkung haben als die JJs,
    aber wenn ich das richtig verstanden haben geht eh alles durch die ganz linke egal welcher Kanal und dann weiter. Aber das hab ich auch nur so auf geschnappt. Evt ist das auch ganz falsch und die V1 ist gar nicht ganz vorne links?

    Evt vertausche ich einfach mal die TT Röhre woanders hin und schaue mal was passiert.

    Ich danke Dir auf jedenfall, dass Du Dich gemeldet hast.

    Mit dem Techniker habe ich auch grad noch ein bischen Angst vor dem Versand... Als ich das Teil gekauft habe, war der Reverb nachweislich noch OK. in der Post ist dann eine Feder abgerissen..
     
  4. Katuta

    Katuta Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.07.14
    Zuletzt hier:
    23.07.19
    Beiträge:
    287
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    323
    Kekse:
    1.235
    Erstellt: 30.05.19   #4
    Das ist mit Sicherheit ein Defekt. Ich würde mal die alten Röhren wieder einsetzen und wenn es damit ok ist, diese einzeln nach und nach ersetzen. Vielleicht findest du so die defekte Röhre.
    Wenn nicht -> Techniker. Nicht selbst basteln, Hochspannung!

    Das kann schon sein, ich mache das immer so: Erst den Clean Kanal einstellen, einschließlich Master. Dann den Lead Kanal, so dass er vom Sound und Verhältnis passt. Die eigentliche Lautstärke regle ich dann über die Output Level Regler bzw. an der Endstufe.

    Falls es dir hilft, hier ml ein Bild von meinen Settings. Ob die bei dir passen, weiß ich aber nicht.
    20190530_114835.jpg
    Und falls du das Handbuch nicht hast (da sind auch ein paar Beispiele drin):
    https://mesa-boogie.imgix.net/media/User Manuals/StudioPre.pdf


    Doch, da habe ich auch eine rauscharme drin.

    Viel Glück, ist eigentlich ein toller Preamp, würde ich nie hergeben.
     
  5. Timbo11

    Timbo11 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.19
    Zuletzt hier:
    8.07.19
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 30.05.19   #5
    Okey dass mit den Röhren werde ich jetzt mit durchtauschen, wie Du es beschrieben hast probieren.
    Da komme ich aber erst am Wochenende zu vermutlich.

    Also dass mit dem Bright-Switch hatte ich die Tage auch raus gefunden, dass es sich gut macht.

    Ja also ich muss sagen, das das Teil wirklich richtig gut klingt. Man kann halt auch super leise einen Mega Sound haben.

    Deshalb will ich Ihn ja auch nicht weiterverscherbeln :)
     
  6. Timbo11

    Timbo11 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.19
    Zuletzt hier:
    8.07.19
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 30.05.19   #6
    Evt. hab ich aber auch noch einen Tip mit dem ich mich etwas revanchieren kann.
    Im Internet schrieb jemand, dass er mit einem Mesa Ingeneur gesprochen hatte. Der meinte, dass der Preamp nochmal ein etwas anderes voicing bekommt, wenn man den FX-Send als Ausgang zum Poweramp verwendet.
    Er schrieb, es habe etwas damit zu tun, dass ein Teil der Schaltung dann umgangen wird.

    Wie ist eigentlich der 50/50 als Poweramp da zu ? ich hab gesehn, dass Du den dran hast. Was mich Interessieren würde ist, ob er einen Poweramp Sag hat, wenn man Ihn weit aufdreht. Ich mag das eigentlich, da ich eh kein Metal spiele.

    Viele Grüße
     
  7. Katuta

    Katuta Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.07.14
    Zuletzt hier:
    23.07.19
    Beiträge:
    287
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    323
    Kekse:
    1.235
    Erstellt: 31.05.19   #7
    Ja, kann ich mir vorstellen. Da übergehst du ja die letzte Stufe - der FX Send ist aber nur Mono.
    Ich nutze die FX-Loop aber ganz normal für meine Effekte.

    Mir gefällt er gut, ich habe ihn aber schon lange und insofern keine großen Vergleichsmöglichkeiten.
    Die zweite Frage nach dem Sag verstehe ich nicht so ganz. Ist halt ein Röhrenamp, wenn du den forderst, reagiert er entsprechend. Man kann auch die Wattzahl heruntersetzen, dann geht er früher in die Kompression.
    Ich spiele aber schon einige Zeit nur noch zu Hause und daher ziemlich leise. :)
     
  8. Timbo11

    Timbo11 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.19
    Zuletzt hier:
    8.07.19
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 01.06.19   #8
    Also ich habe gerade mal die Röhren getauscht.
    Einzeln und auch komplett auf die alten. Es ist auch mit den alten röhren so.
    Wohl oder übel muss ich wohl das Geld in die Hand nehmen und ihn zu einem Profi geben.

    Also mit Sag mein ich das ja bei manchen poweramps, wenn man einen Akkord spielt, sich die Lautstärker erst etwas verzögert ganz aufbaut. Bei anderen ist die Leistung gleich von Anfang ( fast ) voll da.
    Habe gelesen, das hätte was mit der Art von Rectifier zu tun die verbaut ist. Aber käme auch durch die Röhren an sich.
    Bei In Bloom von Nirvana hört man dass z.B. sehr stark. Da weiss ich nun aber nicht ob das eine Endstufe mit Röhren Rectifier ist, oder nur durch die Röhren kommt.
    hab keine eigene Erfahrung mit sowas.

    Wenn sich das Problem gelöst hat, werd ich mich melden. Ist etwas bitter, weil das Teil gar nich so günstig war.
     
  9. Bierschinken

    Bierschinken Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    24.07.19
    Beiträge:
    12.157
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    985
    Kekse:
    37.482
    Erstellt: 06.06.19   #9
    Das ist ein durchaus bekanntes Problem. Gehe zu einem Professionellen Techniker, der weiß was das ist, kann es messen und in Ordnung bringen.
    Mit "Rectifiern" oder Gleichrichtern, wird das recht sicher nichts zu tun haben.
     
Die Seite wird geladen...

mapping