Metalrhythmus

von Hupe-, 16.12.07.

  1. Hupe-

    Hupe- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.12.07
    Zuletzt hier:
    15.01.08
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.12.07   #1
    Hallihallo,
    ich wüsste mal gerne was man als Schlagzeuger zu einem recht harten (Metal-)Song, der im 12/3-Takt bzw. 4/4-Takt mit durchgehaltenen Triolen (is ja in dem Fall egal), spielen kann. Mir fällt dazu ziemlich wenig ein, denn ich gehe beim Spielen immer vom "Grundrhythmus" aus, den ich dann irgendwie variiere. Mit Grundrhythmus mein ich das da: Hi-hat auf jeder Achtel, Base auf 1 und 3, Snare auf 2 und 4.
    Allerdings passt der hier natürlich überhaupt nicht.
     
  2. Noctifer

    Noctifer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.07.05
    Zuletzt hier:
    11.12.11
    Beiträge:
    74
    Ort:
    Bochum
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    68
    Erstellt: 16.12.07   #2
    Triolen Blastbeat :D

    Kannst doch machen was du willst. Vertausche Bassdrum und Snare, mach Zwischenschläge (also zwischen den Triolen auf der Hi-Hat), bezieh deine Toms mit ein, spiel auf deinem Ride, Double Bass oder Bassdrumfiguren,...

    Was immer dir gefällt und passt, ganz einfach ;)
     
  3. third_eye

    third_eye Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.07
    Zuletzt hier:
    18.02.14
    Beiträge:
    454
    Ort:
    Freising
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    773
    Erstellt: 16.12.07   #3
    du könntest auch mit den Füßen diesen ternären "Militärdingsie" spielen, der recht häufig vorkommt (z.B Black Parade von My Chemical Romance oder No More Sorrow von Linkin Park) und mit HiHat und Snare Akzente setzen wo du sie brauchen kannst.
    Aber alles in allem kann man ohne den Song zu kennen da nicht so viel sagen.
     
  4. bartender

    bartender Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.06
    Zuletzt hier:
    16.06.15
    Beiträge:
    1.491
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.090
    Erstellt: 16.12.07   #4
    Hab ich im Musikunterricht nicht aufgepasst? Seit wann gibt es 12/3-Takte?:er_what:

    Zum Topic: Hast du dich denn mal mit Triolen auseinandergesetzt? Da gibt es zahlreiche Möglichkeiten passende Grooves zu basteln. Zur Not einfach Shuffle auf der Bassdrum... :D

    Wenn du gerne vom "Grundrhythmus" ausgehst, kannst du auch einfach den ternären "Grundrhythmus" nehmen: statt 2 Schläge pro Viertel auf der Hihat, machste einfach 3.
     
  5. Hupe-

    Hupe- Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.12.07
    Zuletzt hier:
    15.01.08
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.12.07   #5
    Bei mir gibts sowas.

    Naja, mag schon sein, dass es da viele Möglichkeiten gibt, allerdings fällt mir trotzdem nix gescheites ein. Deswegen hätte ich gerne ein paar Vorschläge, die ich entweder einfach kopieren oder als Denkanstoß missbrauchen darf.
    Was ist dieses "Shuffle"?
     
  6. bartender

    bartender Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.06
    Zuletzt hier:
    16.06.15
    Beiträge:
    1.491
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.090
    Erstellt: 16.12.07   #6
    Klingt interessant, kannste das erklären? ;)

    Also, wenn du 8-tel-Triolen spielst, hast du ja 3 Noten pro Viertelnote (ich zähle sie 1 to ko).
    So kannst du dann auch einen "Grundrhythmus" spielen:


    HH xxxxxxxxxxxx
    SD ---o-----o--
    BD o-----o-----

    "Shuffle" bedeutet einfach, dass du aus den 3 Noten pro Viertel die mittlere weglässt:
    HH x-xx-xx-xx-x
    SD ---o-----o--
    BD o-----o-----

    Die Hihat-Figur kannst du einfach auf der Bassdrum spielen (wird häufig auch in der Metallmusik gemacht):

    HH xxxxxxxxxxxx
    SD ---o-----o--
    BD o-o--oo-o--o


    Das ganze geht natürlich auch in 12/8.
    Einfach mal mit der Bassdrum rumprobrieren. Dabei vllt. auf die anderen Instrumente achten, wo die Betonungen machen, da klebste dann einfach deine Bassdrum rein (so zum Anfang)... Geh' einfach von dem "Grundrhythmus aus, den ich dir notiert habe, und setz die Bassdrum an zusätzlichen Stellen, am Anfang am besten gleichzeitig mit der Hihat (auch mal den Bassdrumschlag auf 3 z.b. weglassen). Da wird schon was gutes bei 'rauskommen.
     
  7. third_eye

    third_eye Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.07
    Zuletzt hier:
    18.02.14
    Beiträge:
    454
    Ort:
    Freising
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    773
    Erstellt: 16.12.07   #7
    Das mit den 12/3 hab ich mir vorhin auch schon gedacht...aber imo meint Hupe- ja einfach nur nen 12/4 oder 12/8 xD
     
  8. CapFreak

    CapFreak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.06
    Zuletzt hier:
    31.05.16
    Beiträge:
    370
    Ort:
    Minden
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    455
    Erstellt: 16.12.07   #8
    Der Tip is vielleicht n bisschen blöd, aber:
    Hör dir einfach mal ein bisschen Lamb Of God an. Die spielen harte Metal-Musik ;) und die Rhythmen sind sehr oft ternär. Da kannst du dir sicher was bei abgucken!

    cap
     
  9. bartender

    bartender Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.06
    Zuletzt hier:
    16.06.15
    Beiträge:
    1.491
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.090
    Erstellt: 16.12.07   #9
    Ich kenn' zwar nicht viel von Lamb of God, aber so wie ich das in Erinnerung habe, spielt Chris Adler auf einem ziemlich hohen Niveau. Ich denke nicht, dass er damit schon was anfangen kann. (Ich schließe jetzt einfach von seiner Frage auf sein Können. Wenn das nicht zutreffend ist, tut's mir Leid.)
     
  10. third_eye

    third_eye Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.07
    Zuletzt hier:
    18.02.14
    Beiträge:
    454
    Ort:
    Freising
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    773
    Erstellt: 16.12.07   #10
    Wenn wir schon beim Bands empfehlen sind, dann Volbeat. Ist zwar nicht der heftigste Metal, aber teilweise ternär und groovt wie Hölle.
     
  11. CapFreak

    CapFreak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.06
    Zuletzt hier:
    31.05.16
    Beiträge:
    370
    Ort:
    Minden
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    455
    Erstellt: 16.12.07   #11
    Ja das Zeug was Chris Adler spielt is meist ziemlich kompliziert, aber er solls ja auch nich nachspielen, sondern sich nur den ein oder anderen groove oder so abgucken/hören.

    'N paar Songs mit ternären Rhythmen sind z.B. Ruin, 11th Hour oder Laid To Rest, gibt aber auch noch tonnenweise andere...
    Was du letztendlich spielst is deine Sache, da is deine Kreativität gefragt und nich unsere oder die von Chris Adler, aber als kleinen Denkanstoß isses nich verkehrt mal zu gucken was andere spielen.

    cap
     
  12. Metler

    Metler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.06
    Zuletzt hier:
    7.12.09
    Beiträge:
    26
    Ort:
    Kleinheubach
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.12.07   #12
    also triolische doublebass hört sich verdammt geil an find ich ;)

    Snare auf 2 und 4 oder immer nur auf 3..

    oder so DB mit unterbrechungen zwischendrin (muss halt zum song passen)

    da kann man schon viel machen.

    Die ratschläge hefen natürlich nur wenn der threadersteller auch ein Doppelfußpedal besitzt... und entsprechend damit umgehen kann :rolleyes:
     
  13. Hupe-

    Hupe- Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.12.07
    Zuletzt hier:
    15.01.08
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.12.07   #13


    Jo, das ist genau der Beat, auf den der Song basiert und deine Variationsvorschläge ("Shuffle") passen auch gut dazu. Außerdem hab ich mir dazu jetzt noch selber n paar Sachen überlegt, das Rhythmusgerüst lädt ja dazu ein was wegzulassen und was anderes hinzuzufügen etc.
    Ich hab den Takt in meiner Unwissenheit mal 12/3-Takt genannt, weil ich mir nur sicher war dass 12 Einheiten hier einen Takt ausmachen und da ich nicht wusste ob ich die Einheiten jetzt Viertel, Achtel oder Drittel nennen soll, hab ich mich für das Wort entschieden was am "ternärsten" klingt :D


    Also danke für eure allgemeinen Ratschläge und Hörbeispiele, damit kann ich schon einiges anfangen! :great:
     
  14. bartender

    bartender Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.06
    Zuletzt hier:
    16.06.15
    Beiträge:
    1.491
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.090
    Erstellt: 17.12.07   #14
    Kein Problem!
    Noch zur Bennenung der Taktarten:
    Wenn du den "Grundrhythmus" in 8tel-Triolen spielst, dann bist du in 4/4. Denn: 1 Viertelnote entspricht 3 Achteltriolen.
    Wenn du die Hihatschläge in dem "Grundrhythmus" aber als Achtelnoten spielst, brauchst du, um genauso viele Noten zu haben, 12 Achtelnoten. Also spielst du das dann in 12/8. 6/4 bietet sich hier nicht an, weil du ja die Achtelnoten zählst.
    Die untere Zahl sagt dir immer, in welcher "Einheit" (also in welchem Notenwert) du zählen sollst/kannst und die obere zeigt dir, wie weit du zählst.

    Viel Spaß in der Welt der Dreien. ;)
     
  15. Hupe-

    Hupe- Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.12.07
    Zuletzt hier:
    15.01.08
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.12.07   #15

    Hehe, danke! Den werd ich haben - in der Welt der Dreien bin ich neu und es gibt wohl noch vieles zu entdecken :D

    Nett übrigens, dass du ausführlich schreibst und vermeintlich Nebensächliches erwähnst. Ich hab zum Beispiel deine Zählweise "1-to-ko" übernommen, weil man so die Betonungen im Beat nicht aus den Augen verliert. So betont man ja wie gewohnt die 1, die 2, die 3 und die 4 un nicht die 1, die 4, die 7 und die 10 (woran man sich erst gewöhnen müsste).
     
  16. third_eye

    third_eye Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.07
    Zuletzt hier:
    18.02.14
    Beiträge:
    454
    Ort:
    Freising
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    773
    Erstellt: 17.12.07   #16
    ich habs mit Tri-o-le gelernt, wobei das Tri immer durch die 1,2,3,4 des Taktes ersetzt wurde.
     
  17. sh0tgunpaule

    sh0tgunpaule Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.07
    Zuletzt hier:
    12.05.13
    Beiträge:
    590
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    809
    Erstellt: 18.12.07   #17
    Ich machs mit 1-er-lei, 2-er-lei, etc. Geht schön flüssig, aber im prinzip isses wurscht.

    Den Bassdrumshuffle-Groove find ich irgendwie nich so passend für Metal. Ich kenn den von ZZ-Top :D
     
  18. schmuggla

    schmuggla Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.06
    Zuletzt hier:
    27.05.16
    Beiträge:
    1.498
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.104
    Erstellt: 18.12.07   #18
    gibts auch nicht, da es im prinzip den notenwert "3" nicht gibt - das ist halt einfach eine rhythmische unterteilung, die aber nichts mit der taktart zutun hat.
    egal was hupe hier gehauptet - das ist mumpitz :}

    aber das tut hier ja nix zur sache!
    zu deiner frage: wie am anfang schon gesagt wurde, kann man nix über den song sagen, wenn man ihn nicht kennt ;)
    trotzdem ist eine sache fakt: es grooved, wenn du akzente der gitarre, des bass oder des gesangs mit dem schlagzeug aufnimmst - übertreib es aber nicht, da weniger mehr ist!

    wenn dir das nix bringt, dann versuch mal theoretisch an die sache ranzugehn:
    du kannst dir den song theoretisch in ganz ganz gaaaanz viele kleine (beispielsweise) 16tel aufteilen und auf jede dieser sechzehntel kannst du einen schlag packen - sei es auch nur die hihat :) schreib das dann auf und lies es vom blatt ab (oder tabb es in ein programm ein).

    mfg
     
  19. bartender

    bartender Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.06
    Zuletzt hier:
    16.06.15
    Beiträge:
    1.491
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.090
    Erstellt: 18.12.07   #19
    Gerne! :) Du musst aber aufpassen, dass du nicht mit den Notenwerten durcheinanderkommst und auf einmal Achteltriolen in 12/8 spielst :screwy: :D
     
mapping