Microkorg oder R3?

von mos, 27.08.07.

  1. mos

    mos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.05.06
    Zuletzt hier:
    28.02.12
    Beiträge:
    579
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.118
    Erstellt: 27.08.07   #1
    Hm, bin ja eigentlich Saxer, würde mir aber gerne so ein Teil zulegen. Welchen würdet ihr eher empfehlen? Ich möchte eigentlich nur sehr gerne damit rumexperimentieren und schauen, was man da so zusammen basteln kann.

    Der Microkorg hat ja schon fast Kultstatus, vom R3 liest man sehr wenig, liegt aber vermutlich daran, dass er ziemlich neu auf dem Markt ist.
     
  2. nanotone

    nanotone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.06.07
    Zuletzt hier:
    11.01.15
    Beiträge:
    30
    Ort:
    Rödermark
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.08.07   #2
    Hallo,

    den MicroKorg würde ich wegen der Mini-Tastatur nicht nehmen.
    Als kleinen Synth zum Sounds basteln mit hervorragender Computer-Integration wäre der Korg MicroX meine Wahl.

    Grüsse
    Frank
     
  3. Orgeltier

    Orgeltier Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.07
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    910
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    233
    Kekse:
    3.988
    Erstellt: 27.08.07   #3
    wobei das geschmackssache ist. ich spiele eigentlich ganz gerne auf diesen mini-tasten. Da kann ich mit meinen kleinen patschehändchen endlich die sachen greifen, die sonst nicht möglich sind. preislich ist der MicroX natürlich auch etwas teurer. hab ihn aber noch nicht angespielt, deswegen kann ich da weiter auch nicht urteilen.
     
  4. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.007
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 27.08.07   #4
    Der microKORG und microX haben doch nicht das geringste miteinander zu tun!

    Grundsätzlich könnte man wohl sagen:
    Der microKORG ist ein kleiner MS2000 (der ein VA-Synth ist)
    Der microX ist quasi ein winziger Triton (der eine samplebasierende Workstation ist)
    Der R3 scheint mir ein kleiner Radias zu sein (der ein aufgebohrter VA-Synth ist)

    Daher kann man den microX wohl kaum als Alternative zum microKORG nennen.
    Wenn dann muss das der R3 sein, der für meinen Geschmack sehr stark ans microKORG angelehnt zu sein scheint - mit anderen Worten: Der Nachfolger.
    Allerdings hab ich von diesem Zusammenhang noch nichts offizielles gelesen, also versprechen kann ich das nicht... ;)
     
  5. nanotone

    nanotone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.06.07
    Zuletzt hier:
    11.01.15
    Beiträge:
    30
    Ort:
    Rödermark
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.08.07   #5
    Es hat nie jemand behaupted, dass der MiroX mit dem MicroKorg etwas gemein haben. Auch wurde nicht von der Notwendigkeit eines VA-Synths geprochen.

    Ich habe den Eindruckm das MO einfach eine kleinen knubbligen Synth zum Ausprobieren und Entdecken sucht. Und genau dafür halte ich den MiroX einfach für perfekt.

    Frank
     
  6. mos

    mos Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.05.06
    Zuletzt hier:
    28.02.12
    Beiträge:
    579
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.118
    Erstellt: 28.08.07   #6
    Ja, danke für eure Hilfe. Der Microx scheint wirklich sehr interessant zu sein, da er auch Drumsounds hat, das haben die andere beiden ja nicht. Die haben aber dann dafür einen Voco....

    Ich glaube ich werde mir morgen mal alle drei anschauen gehen. Ist der Microx denn für einen absoluten Laien einfach zu bedienen? Ich klimpere zwar schon mal auf dem Klavier, aber eher mit 2 Fingern :). Es interessiert mich einfach. Wenn ich bei youtube reinschaue und sehe, was man da alles so hören kann, ist das doch schon bei allen dreien sehr beeindruckend. Ich habe nur Angst, dass die Stücke halt von Leuten eingestellt wurden, die sich absolut mit dem Teil auskenne. Wenn ich es dann spiele, hört es sich an wie ein kleines Kinderklavier :)

    Nun gut, morgen weiß ich mehr.
     
  7. lostweb

    lostweb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.01.04
    Zuletzt hier:
    1.04.16
    Beiträge:
    64
    Ort:
    Waltrop bei Dortmund
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.08.07   #7
    hi,

    der microx ist dank seines edietirs sehr leist zubedinen zu hast zugrif auf alle einstellungen die du sonst im gerät umstellen must nicht das das komplizierter ist als mit den edietor nur istes an diessen einfacher. was auch ein plus punkt ist das der editor ganz einfach sich in cubase oder sounstigen seq integieren läst. daduch hast du di möglichkeit auch wärent su an einen trakr arbeites einfach an den sound zuscharauben.

    der klang der microx ist sehr ordentlich für den preis war echt erstant was da rauskommt.

    der r3 ist mehr als ein neuer microkorg es ist vielmehr ein leicht abgespkter radias es fehlen hier und da möglichkeiten die nur der grosse bietet aber dies war ja auch shcon beim mircrokorg und ms2000 so.

    von den möglichkeiten würd ich eher zum microx greifen als zum r3. es kommt immerdrauf an was du machne möchtes wenn du analogsound haben möchtes dann kauf einen r3 den was daraus kommt ist schon sehr ordentlich.
     
  8. Tax-5

    Tax-5 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.03
    Zuletzt hier:
    21.03.15
    Beiträge:
    1.075
    Ort:
    Rünenberg
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    138
    Erstellt: 01.09.07   #8
    Ich habe bereits einen MicroKorg... lohnt es sich dann noch einen R3 anzuschaffen?
    Reizen würde mich das Teil.. ich hoffe nur dass er ein wenig besser in der Bedienung ist...
     
  9. lostweb

    lostweb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.01.04
    Zuletzt hier:
    1.04.16
    Beiträge:
    64
    Ort:
    Waltrop bei Dortmund
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.09.07   #9
    auf jeden fall lohnt es sich den r3 zukaufen der kann wesentlich mehr.

    less dir nur mal das handbuch duch da werden dir die augen geöfnet
     
  10. nanotone

    nanotone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.06.07
    Zuletzt hier:
    11.01.15
    Beiträge:
    30
    Ort:
    Rödermark
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.09.07   #10
    Da würde ich doch noch etwas Geld sparen und gleich einen Korg Radias kaufen.
    Irgendwie ist für mich der R3 nichts Halbes und nichts Ganzes. Weder gute Bedienung, keine guten Werksounds (nur 128 Bänke), noch gute Verarbeitung.

    Eine Alternative wäre sicherlich noch von Novation der XioSynth.

    Grüsse
    Frank
     
Die Seite wird geladen...

mapping