Midi @ Linux

von enteisend, 30.01.07.

  1. enteisend

    enteisend Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.07
    Zuletzt hier:
    25.06.07
    Beiträge:
    19
    Ort:
    Izmir
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.01.07   #1
    hallo, ich bin neu hier auf diesem forum. wirklich geniale seite. haette gerne gewusst, ob jemand midi mit linux benutzt. habe wenig ahnung, will aber zu linux umsteigen, falls dies keinen grossen aufwand machen würde. egal ob umfangreich oder klein, jede info waere mit behilflich.
    danke im voraus
     
  2. andi.k

    andi.k Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.06
    Zuletzt hier:
    9.01.16
    Beiträge:
    629
    Ort:
    DD
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    697
    Erstellt: 30.01.07   #2
    Diese Seite ist eine gute Anlaufstelle dazu: Sound & MIDI Software For Linux

    Es gibt z.B. spezielle Live-CDs, die man einfach einlegt und damit booten und schon hat man ohne Installieren eine komplette fertig konfigurierte Linux-Audio-Umgebung laufen. Damit kann man dann super probieren, ob einem die gebotenen Programme zusagen usw.

    Zu mir: Mein Laptop (P3, 1GHz, 512MB RAM) hat Gentoo drauf und ich hab mir letztens ein USB Midiinterface gekauft (von EMU). Angesteckt -> funktionierte sofort. Ansonsten habe ich mir noch einen extra Echtzeitkernel kompiliert weil dieser kuerzere Latenzen bringen soll.

    Vst-Plugins hab ich noch nicht zum Laufen bekommen.

    Aber das Thema Synchronisation zwischen verschiedenen Geraeten scheint unter Linux ziemlich schwierig zu sein (der Timidity Softwaresynthesizer laeuft z.B. total asynchron mit meinen externen Midi Devices).
     
  3. enteisend

    enteisend Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.07
    Zuletzt hier:
    25.06.07
    Beiträge:
    19
    Ort:
    Izmir
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.01.07   #3
    vielen dank:great:
     
  4. fubar

    fubar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.04
    Zuletzt hier:
    10.08.15
    Beiträge:
    103
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    59
    Erstellt: 30.01.07   #4
    Nur mal so interessehalber, wie würde man das unter anderen Betriebssystemem machen, bzw. was ist da anders?

    Übrigens, die Synchronisation von verschiedenen Software-Programmen untereinander ist unter Linux dank Jack Transport sehr gut möglich, meines Wissens gibt es da wiederum auf anderen Systemen nichts vergleichbares (man möge mich berichtigen wenn ich damit daneben liege).
     
  5. andi.k

    andi.k Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.06
    Zuletzt hier:
    9.01.16
    Beiträge:
    629
    Ort:
    DD
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    697
    Erstellt: 30.01.07   #5
    Unter Windows gibt es oft ziemlich ausgereifte Treiber (ASIO) und diverse Schnittstellen (Vst, Rewire) die sich um Synchronisation kuemmern, ausserdem ist dort die Latenz des Betriebssystems naturbedingt kuerzer als bei Standard-Linux. Mac reagiert da noch schneller. Aber mit einem Echtzeit-Kernel (RTLinux) oder wenigstens mit dem bei neueren Distributionen (Ubuntu) aktivierten Preempting sollte es unter Linux mindestens genausgut gehen.

    Leider hab ich davon beim Einsatz von Timidity (ein Software Wavetable Mididevice) nichts gemerkt, obwohl ich jack zusammen mit diesen Echtzeit-Funktionen nutze :( Naja, und bisher hatte ich noch nicht genug Zeit, da weiter rumzufriemeln zumal ich den Verdacht hab, dass die Onboard-Soundkarte bzw. deren ALSA-Treiber Schuld ist (ESS Majestro irgendwas)...

    Auf meinem Desktop hab ich noch kein Audio-Linux probiert.
     
Die Seite wird geladen...

mapping