Linux DAW zum erstellen von Playalongs

von ZwiebackGurgler, 18.11.19.

Sponsored by
QSC
  1. ZwiebackGurgler

    ZwiebackGurgler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.19
    Zuletzt hier:
    22.11.19
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 18.11.19   #1
    Hallo zusammen,

    ich spiele schon seit einigen Jahren Klaver und habe mir nun vorgenommen mich in den Jazz einzuarbeiten. Darum würde ich mir gerne
    ein paar simple Playalongs mit Bass und Drums erstellen, ein MIDI Anschluss in meinem E-Piano ist hierfür vorhanden. Ich bin jedoch Linux User,
    und bin somit völlig ratlos welche Software in Frage kommen könnte. Sie sollte jedoch nicht allzu kompliziert sein, da sie vorerst ausschließlich zum genannten Zweck im
    Einsatz sein wird. Hat jemand einen Ratschlag?

    Viele Grüße

    Michael
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  2. m4tl0

    m4tl0 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.19
    Zuletzt hier:
    10.12.19
    Beiträge:
    47
    Ort:
    Thüringen
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    0
    Erstellt: 18.11.19   #2
    Es gibt DAWs für Linux.
    LMMS kann midi importieren und aufnehmen / ausgeben oder mit Internen Instrumenten Abspielen.
    Ardour kann auch mit MIDI umgehen ansonsten ist es ehr für Audio gedacht. Daheim kann ich noch ein paar Links nachreichen.
     
  3. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    9.12.19
    Beiträge:
    1.114
    Zustimmungen:
    487
    Kekse:
    3.904
  4. siebass

    siebass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.11
    Zuletzt hier:
    9.12.19
    Beiträge:
    2.306
    Zustimmungen:
    706
    Kekse:
    4.443
    Erstellt: 18.11.19   #4
  5. ian o field

    ian o field Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.08.12
    Beiträge:
    289
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    707
    Erstellt: 18.11.19   #5
    Also die erste Idee zum Thema Linux und DAW die mir immer einfällt ist Ardour.. Ist in einigen Repositories direkt vorhanden und kann von dort direkt per Paketmanager installiert werden. Alternativ kann diese DAW auch selbst kompiliert werden. Alternativ dazu habe ich auch die Linux-Builds von Reaper genutzt, welche auf der Website zum Download bereit stehen. Die Lizenzen sind identisch zu den Windows/Mac-Versionen, sind jedoch als Testversion vollwertig nutzbar, demnach definitiv einen Blick wert! Die nächste Alternative wäre dann für mich Harrison Mixbus, welcher auf Ardour basiert, jedoch erweitert wurde. Wenn die speziellen Features von Harrison Mixbus nicht gewünscht oder benötigt sind, würde ich jedoch bei Ardour bleiben (da günstiger).

    Eventuell einfach mal ausprobieren, MIDI können sie alle. Jenachdem, was du damit machen möchtest und wie dein Workflow ist, ist eine eventuell etwas angenehmer als die andere. Aber das kannst lediglich du entscheiden. Kannst unter Umständen auch mal solche "Hands-On"-Videos auf YouTube anschauen, um einen Eindruck über die Art und Weise des Arbeitens sowie den Aufbau der DAWs zu bekommen.


    Cheers,
    Ian
     
  6. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    9.12.19
    Beiträge:
    1.114
    Zustimmungen:
    487
    Kekse:
    3.904
    Erstellt: 18.11.19   #6
    gradezu prädestiniert hierfür wäre IReal Pro, am besten auf einem IPad.
    https://irealpro.com/
    schau mal hier...
    --- Beiträge zusammengefasst, 18.11.19, Datum Originalbeitrag: 18.11.19 ---
    Am Interessantesten ist es am IPad (hier reicht ein günstiges 350€ Teil) mit einem Midi Interface für dein Piano und dem kostenlosen Programm Garageband, hier kannst du div. Midi Pianos spielen, Garageband als virtuelles Piano benutzen und aufnehmen...
    https://irealpro.com/dwkb/ireal-pro-with-garageband/
    --- Beiträge zusammengefasst, 18.11.19 ---
    noch einen Thread dazu...
    https://www.musiker-board.de/threads/ireal-pro.700845/#post-8880435
     
  7. stonarocka

    stonarocka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.11
    Zuletzt hier:
    10.12.19
    Beiträge:
    4.360
    Ort:
    ...nahe Kufstein
    Zustimmungen:
    1.649
    Kekse:
    5.465
    Erstellt: 18.11.19   #7
  8. mike45

    mike45 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.08
    Zuletzt hier:
    10.12.19
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    122
    Erstellt: 19.11.19   #8
    QTractor könnte auch interessant für dich sein.
     
  9. mk1967

    mk1967 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.06
    Zuletzt hier:
    9.12.19
    Beiträge:
    928
    Ort:
    Krefeld
    Zustimmungen:
    352
    Kekse:
    13.191
    Erstellt: 20.11.19   #9
    Da gibt's ein paar spezielle Seiten (praktischerweise auf deutsch) zum Reinfuchsen - in dem Falle am Beispiel der verbreiteten Distribution Ubuntu; für die Anwenderprogramme kann man aber vieles übertragen. Mir hat das beim Einstieg sehr geholfen:
    Welche Distribution läuft denn bei Dir?

    Statt Ardour kannst Du natürlich auch das bekannte Audacity einsetzen, aber ich finde das Programm sehr umständlich und frickelig, außerdem kann Ardour viel mehr.

    Ich stehe noch etwas auf dem Schlauch, welche Rolle dabei die von Dir erwähnten MIDI-Ein- und -Ausgänge des Klaviers spielen - vom Einspielen einer Baßspur abgesehen... :gruebel:

    Was die Schießbude angeht: Wenn ich für Leute Playalongs gebastelt habe, habe ich immer die Rhythmusmaschine Hydrogen eingesetzt. :great: Sie läßt sich über MIDI z.B. mit Ardour oder einem Sequenzer wie Qtractor oder Rosegarden synchronisieren.
    Natürlich klingt (für den Jazzbereich) der Swingrhythmus dann nicht wie bei einem "echten" Schlagzeuger, aber zum Üben reicht es immer noch.

    Michael
     
  10. ZwiebackGurgler

    ZwiebackGurgler Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.19
    Zuletzt hier:
    22.11.19
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 21.11.19   #10
    Ich bin auf einem Archlinux unterwegs

    Genau dafür brauche ich es, mehr fällt mir da bisher nicht ein! Ich schließe jedoch nicht aus weiter mit der Software zu experimentieren, also über das erstellen von Play-Alongs hinaus :)

    Danke an alle für die zahlreichen antworten, ich denke ich werde einen Blick in Ardour werfen.
     
  11. mk1967

    mk1967 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.06
    Zuletzt hier:
    9.12.19
    Beiträge:
    928
    Ort:
    Krefeld
    Zustimmungen:
    352
    Kekse:
    13.191
    Erstellt: 21.11.19   #11
    Dann gehörst du von der Distribution her ja zu den Hartgesottenen ;) - Arch ist mir von der Philosophie her extrem sympathisch, ich habe es aber bislang noch nicht richtig zum Laufen gekriegt.

    Es gibt zu ArchLinux auch noch eine spezielle Pro-Audio-Mailingliste.

    Michael
     
Die Seite wird geladen...

mapping