Midifiles, wer erstellt sie, - und wie

von Akkopit, 22.08.07.

  1. Akkopit

    Akkopit Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.07
    Zuletzt hier:
    25.08.07
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.08.07   #1
    Von fast allen populäres Popsongs findet man im Netz Midifiles, also Files, bei denen ein Popsong "interpretiert" wird. Mal besser, mal schlechter.
    Nun frage ich mich laienhaft, wie diese Midifiles "erzeugt" werden.
    Spielen das Keyboarder "Kanal für Kanal" ein.
    Oder machen es mache nur am Computer ohne Keyboard?
    Oder werden vorhandene Noten automatisch in Midi übersetzt (z.B. bei Klassik)?
    Und gerade die Percussions sind für mich oftmals ein Buch mit sieben Siegeln.
    Ich würde so etwas auch gerne können, Midifiles von einem geliebtes Song erstellen.
    Also liebe Midifile-Komponisten, wie geht ihr vor?
    Fragt sich
    Akkopit
     
  2. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.147
    Zustimmungen:
    1.122
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 22.08.07   #2
    Meistens schon. Wobei man sich im Stück wiederholende Teile wie z.B. Strophen nicht mehrmals spielen muss, die kann man einfach kopieren und dranfügen. Klingt dann halt etwas "billiger"

    Geht leider nicht.

    Geht zwar, dauert aber zig mal länger als Spielen. Korrekturn kann man anschließend manuell vornehmen.
     
  3. HaraldS

    HaraldS Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    03.03.05
    Zuletzt hier:
    10.04.14
    Beiträge:
    4.890
    Ort:
    Recklinghausen
    Zustimmungen:
    750
    Kekse:
    29.296
    Erstellt: 22.08.07   #3
    Ein Musiker setzt sich an seinen Rechner mit evtl. angeschlossenen Keyboards, Synthesizern, Digitalpianos, E-Drum-Sets etc. und nimmt den Titel auf. Geschickterweise macht man sich dazu von der Audio-Vorlage erst mal eine Basis-Transkription von Hand, notiert also auf Papier die Akkordfolge, wesentliche Melodien, den Basis-Groove und Abweichungen davon, etc.

    Es bietet sich an, den Titel Spur für Spur aufzunehmen, genauso, wie auch ein neuer Titel produziert würde. Auch da steht erst mal eine grundlegende Planung und dann folgt die Ausführung. Die Aufnahme selbst macht man geschickterweise in einem Programm, das gute MIDI-Editiermöglichkeiten bietet. Ich nutze Cubase, aber die Cakewalk-Produkte sollen auch sehr gut für sowas sein.

    Man kann natürlich die Dateneingabe auch über die Maus machen, das dauert aber unpraktikabel lange.

    Könnte man prinzipiell auch machen, aber die Fehlersuche und -korrektur dauert schnell länger als die Neueingabe.

    Was daran denn genau? Die meisten Percussion-Instrumente haben Namen, definierte Sounds und übliche Einsatzgebiete. Die sollte man kennen. Beschäftige dich mal mit Latin-Percussion (Buch kaufen, Namen lernen, Stile lernen), dann geht's schnell vorwärts. E-Drums sind dagegen ein Problem für sich, aber die spielen in MIDI-Files ja häufig keine große Rolle, da jeder Hersteller die Sounds bedeutend anders umsetzt.

    Ernstgemeinte Gegenfrage: warum? Man sitzt schnell an einem Song schon mal drei Tage, das lohnt sich nur, wenn man den Song später auch umfassend nutzt. Wenn du nur das Prinzip lernen willst, hol dir aus dem Carstensen-Verlag das Buch "Arbeiten mit MIDI-Files", da steht alles Wesentliche drin. Was hast du dann mit deinen selbsterstellten Files vor?

    Harald
     
Die Seite wird geladen...

mapping