Mikro an mixer zu leise ?

T
T@tti
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.10.10
Registriert
15.02.09
Beiträge
62
Kekse
0
Tach leute

habe ein sennheiser e825S mikrofon.Dieses will ich an mein 2 kanal mixer vestax vmc-oo2XLu anschließen.Der mixer hat einen 6,3mm anschluss für microfon.also habe ich mir ne klinke zugelegt (xlr female auf 6,3mm klinke) .
soweit noch alles gut ^^ aber in der ausführung klappt das nicht so ganz.
ist recht leise alles ich muss am pult die micro lautstärke voll aufdrehen ebenfalls master und trim auch voll aufdrehen das ich wenigstens etwas höre aber das ist dann wiederum so leise das das rauschen der boxen lauter ist.

woran kanns liegen ?

Lg T@tti
 
Eigenschaft
 
T
T@tti
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.10.10
Registriert
15.02.09
Beiträge
62
Kekse
0
also was für einen eingang der mixer hat weiss ich nicht.auf jeden fall verwende ich ne stereo klinke
 
Fish
Fish
HuF User & Ex-Mod PA/E-Tech
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
13.08.21
Registriert
01.10.07
Beiträge
7.258
Kekse
36.086
Ort
Zwischen Würzburg und Heilbronn
also was für einen eingang der mixer hat weiss ich nicht.auf jeden fall verwende ich ne stereo klinke

Dann ist Dein Eingang evtl. assymetrisch wenn das mic mit dem Adapter zu leise ist. Probier mal XLR auf Monoklinke, das müsste dann funktionieren. Im XLR Stecker mußt Du dann 1 und 3 Brücken.

Gruß

Fish
 
D
der onk
HCA PA-Technik
HCA
Zuletzt hier
24.10.21
Registriert
15.04.06
Beiträge
7.755
Kekse
26.153
Über den Eingang schweigt sich auch Vestax aus - selten eine so spartanische BDA gesehen... :D

Ich vermute eigentlich eher einen unsymmetrischen Eingang (also Monoklinke), aber wie dem auch sei: Offensichtlich ist der Eingang nicht empfindlich genug, um vom Mikrofonsignal passabel ausgesteuert zu werden. Es bieten sich folgende Lösungsmöglichkeiten:

1. Das Teil in die Werkstatt bringen und den Mikrofoneingang empfindlicher machen lassen.
2. Externen Mikrofonvorverstärker davorschalten.

Ich würde zu 2. raten, da der Umbau nicht billiger kommen wird als ein simpler Preamp, Garantieansprüche erlöschen und man immer noch keinen Gain-Regler hat.


domg
 
Fish
Fish
HuF User & Ex-Mod PA/E-Tech
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
13.08.21
Registriert
01.10.07
Beiträge
7.258
Kekse
36.086
Ort
Zwischen Würzburg und Heilbronn
Ich vermute eigentlich eher einen unsymmetrischen Eingang (also Monoklinke), aber wie dem auch sei: Offensichtlich ist der Eingang nicht empfindlich genug, um vom Mikrofonsignal passabel ausgesteuert zu werden. ...


Hi Onk,

meine Vermutung ist, daß das Adapterkabel Symmetrisch XLR auf Symmetrisch Klinke von T@tti der übeltäter ist.
Wenn der Mixer eine Mono Klinkenbuchse hat, dann könnte u.U. pin 3 des XLR Anschlusses (Kalt), der auf den Ring des Klinkensteckers liegt, in der "Luft" hängen. Der Mixer würde dann nur von Pin 1 und 2 sein Signal bekommen.
Verwendet er nun den in meinem 2. Post vorgeschlagenen Adapter ist Pin 1 und 3 Verbunden wie es auch sein muß für die Assymmetrischen Eingänge für kräftige Signale.

Was meinst Du zu meinen Überlegungen?

Gruß

Fish
 
D
der onk
HCA PA-Technik
HCA
Zuletzt hier
24.10.21
Registriert
15.04.06
Beiträge
7.755
Kekse
26.153
Was meinst Du zu meinen Überlegungen?

Das willst Du sicher nicht hören... ;):D

Eine Monoklinkenbuchse hat keinen Kontakt für den Ring. Also ist es absolut irrelevant, ob nun der Ringkontakt auf Masse liegt, oder nicht.

Mehr Pegel erreicht man also auch mit einem XLR-Monoklinken-Adapter nicht.



domg
 
Fish
Fish
HuF User & Ex-Mod PA/E-Tech
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
13.08.21
Registriert
01.10.07
Beiträge
7.258
Kekse
36.086
Ort
Zwischen Würzburg und Heilbronn
Das willst Du sicher nicht hören... ;):D

Doch doch, nur zu, ich bin noch lernfähig ;)

Eine Monoklinkenbuchse hat keinen Kontakt für den Ring. Also ist es absolut irrelevant, ob nun der Ringkontakt auf Masse liegt, oder nicht.

Eben, das ist der Springende Punkt.

Wenn Du ein XLR symmetrisch auf Mono Klinke Adaptierst, dann verbindest Du Pin 1 und Pin 3 damit der assymetrische "Eingang" ein Signal bekommt. Stell Dir mal vor das Mikrofon hat einen Übertrager / Mikrofonschwingspule eingebaut der nur mit Pin 2 und 3 Verbunden ist was Ja bei Symmetrischer übertragung vollkommen ausreicht. Wenn Pin 3 Jetzt in der Luft ist, dann ist das suboptimal.

Oder habe ich da einen Denkfehler?

Gruß

Fish
 
D
der onk
HCA PA-Technik
HCA
Zuletzt hier
24.10.21
Registriert
15.04.06
Beiträge
7.755
Kekse
26.153
Oder habe ich da einen Denkfehler?


Ich denke, ja.

Der un(!!!)-symmetrische Eingang bekommt das heisse Signal über den Tip von Pin2 am XLR. Ob cold garnicht ankommt, weil kein Kontakt oder cold kein Potenzial hat, weil auf Masse gelegt (was beim Verbinden von Pin 1 und 3 ja passiert), ist doch Jacke wie Hose.

Hätte dagegen das Mikrofon keinen Kontakt auf Pin1, dürfte garkein Signal ankommen. Die Fragestellung habe ich so verstanden, daß zwar was rauskommt, aber eben zu leise...


domg
 
Fish
Fish
HuF User & Ex-Mod PA/E-Tech
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
13.08.21
Registriert
01.10.07
Beiträge
7.258
Kekse
36.086
Ort
Zwischen Würzburg und Heilbronn
Die Fragestellung habe ich so verstanden, daß zwar was rauskommt, aber eben zu leise...

Genau so habe ich es auch verstanden.

Hätte dagegen das Mikrofon keinen Kontakt auf Pin1, dürfte garkein Signal ankommen.

Da gehen unsere Meinungen auseinander.

Deine Überlegung ist: Stromkreis offen = Kein Signalfluß.

Meine Überlegung ist: Stromkreis offen aber trozdem eine mehr oder wenig gute Signalübertragung.
Begründung meiner Theorie: Die Signalübertragung ist ja (nahezu) leistungslos. Dies bedeutet das über die überall vorhandenen Kapazitäten im Mic, Stecker und Kabel doch einen gewissen, aber mangelhaften und zu schwachen Signalfluss vorhanden ist.
Wenn Pin 1 und 3 gebrückt ist, dann müsste es nach meiner Theorie lauter werden.

Was meinst Du?

Gruß

Fish
 
emes1982
emes1982
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.02.16
Registriert
22.06.07
Beiträge
1.192
Kekse
2.690
Ort
Ettlingen
Versuch doch einfach mal einen Plattenspieler an den Mikroeingang anzuschliesen. Dieser braucht ja auch einen höhere Verstärkung wie ein normales Line Signal. Und dann schau mal wie es sich hier verhält. Vielleicht ist auch der Preamp am Mikroeingang schrott.
 
T
T@tti
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.10.10
Registriert
15.02.09
Beiträge
62
Kekse
0
Also das hier hab ich nach langen googeln gefunden

TECHNISCHE DATEN:

EINGANGSSEKTION NENNEINGANGSPEGEL IMPEDANZ
PHONO 1, 2 (RCA/Cinch) –45dBv 49kΩ
LINE 1, 2 (RCA/Cinch) –10dBv 7kΩ
MIC (1/4”-Klinke) –52dBv 3,3kΩ

AUSGANGSSEKTION NENNAUSGANGSPEGEL IMPEDANZ
LINE OUT (RCA/Cinch) 0dBv 220Ω

MAX. AUSGANGSPEGEL
KOPFHÖRER (1/4”-Klinke) 100mW (47Ω-Last) >8Ω
FREQUENZGANG 20Hz~20kHz, ±3dB
KANALTRENNUNG über 65dB
FREMDSPANNUNGSABSTAND (S/N) über 70dB
NETZTEIL DC 15V/500mA
ABMESSUNGEN (BxHxT) 264x105x260 (mm)
GEWICHT 4,0kg

Hilft das evt. weiter?

Lg T@tti
 
Fish
Fish
HuF User & Ex-Mod PA/E-Tech
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
13.08.21
Registriert
01.10.07
Beiträge
7.258
Kekse
36.086
Ort
Zwischen Würzburg und Heilbronn
MIC (1/4”-Klinke) –52dBv 3,3kΩ

Klingt nach unsymetrischen Mic Eingang. Ich halt mal an meiner Theorie fest. Probiere es mal mit einem XLR auf Mono Klinke Adapter bei dem Pin 1 und 3 verbunden ist.

Dumme Frage zwischendurch: Dein Mikrofon funktioniert an einem "normalen" Mischpult einwandfrei in gewünschter Lautstärke?

Gruß

Fish
 
T
T@tti
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.10.10
Registriert
15.02.09
Beiträge
62
Kekse
0
noch nicht getestet aber ich werd es mal ausprobieren bzw deine variante testen^^
Lg T@tti
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben