Mikro zu leise & Pegelschwankungen

von Sir.Porky, 23.08.10.

Sponsored by
QSC
  1. Sir.Porky

    Sir.Porky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.10
    Zuletzt hier:
    6.09.10
    Beiträge:
    7
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.08.10   #1
    Hallo Allerseits...Ich hoffe ich bin hier im Richtigen Unter-Forum.

    Wir haben ein kleines HomeStudio für Hip-Hop Aufnahmen mit Folgendem Equimpment:

    -Mikrofon : T-Bone SCT2000 (mit Ext. Netzteil)
    -Mischpult : Behringer PMP 1000
    -Soundkarte: E-MU 0404 PCI

    Das gröste problem ist das wir am mischpullt alle Regler fasst voll aufdrehen müssen um eine einigermassen gute lautsärke zu haben und das kann ja nicht normal sein.
    Vorralem da es dann nichtmal konstant bei der Lautstärke bleibt sondern während der Aufnahme mal lauter und mal leiser wird.

    Habt ihr eine Idee woran das liegen könnte?

    Mikro ist am XLR des Mischpults angeschlossen
    Vom Mischpult Main Out dann per klinke in die Soundkarte.

    Ich hoffe es kann einer Helfen...wir verzweifeln so langsam.


    MfG
    Sir.Porky
     
  2. 901

    901 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.08
    Zuletzt hier:
    20.01.21
    Beiträge:
    2.926
    Ort:
    Hessisch Uganda
    Kekse:
    17.026
    Erstellt: 23.08.10   #2
    Mein Misstrauen würde zunächst dem Röhren-Poser-Mikro gelten...
     
  3. Sir.Porky

    Sir.Porky Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.10
    Zuletzt hier:
    6.09.10
    Beiträge:
    7
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.08.10   #3
    Was soll das genau heissen?
    Mikro kaputt?
    oder von vornerein nicht gut genug?

    Kann jemand ein gutes mikro für unsere zwecke (Rap/Gesang) empfehlen?im ungefähr gleichen Preis wie dem SCT-2000.

    Noch besser wäre natürlich wenn jemand eine andere Lösung hat!?:(
     
  4. 901

    901 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.08
    Zuletzt hier:
    20.01.21
    Beiträge:
    2.926
    Ort:
    Hessisch Uganda
    Kekse:
    17.026
    Erstellt: 23.08.10   #4
    Ja, irgendwas scheint ja wohl nicht in Ordnung zu sein. Ich kenn das bewusste Mikro zwar nicht persönlich, aber wenn eine Röhre drin ist, kann z.B. diese schonmal einen Schlag haben. Oder das Netzteil bringt keine stabile Spannung.

    Bei dem Mixer kannste ja versuchen, ob das Problem auf den anderen Kanälen auch ist und ob auch Schwankungen da sind, wenn Du was anderes anschliesst (z.B. CD-Player).
     
  5. Sir.Porky

    Sir.Porky Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.10
    Zuletzt hier:
    6.09.10
    Beiträge:
    7
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.08.10   #5
    naja...das mikro ist nichtmal 2 jahre alt.:mad:
    das mikro auf anderen kanälen hab ich schon versucht ohne erfolg.
    mit einer anderen Quelle werd ich das dann auch mal versuchen um das mischpult völlig ausschliessen zu können.

    Danke vorrerst für die antwort.
     
  6. Executed

    Executed Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.07
    Zuletzt hier:
    5.01.21
    Beiträge:
    1.969
    Ort:
    München
    Kekse:
    5.042
    Erstellt: 23.08.10   #6
    wie wird denn das mikrofonsignal vorverstärkt? durch den mixer?

    edit:
    500. beitrag, yeah ^^
     
  7. sir stony

    sir stony Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    03.09.09
    Zuletzt hier:
    20.01.21
    Beiträge:
    2.365
    Ort:
    München
    Kekse:
    11.588
    Erstellt: 23.08.10   #7
    Ich tippe auch fast auf die Röhre. Wenn man Röhrenmikros sorgsam behandelt können die Röhren da drin durchaus 20 bis 50 Jahre ihren Dienst verrichten... aber sie können auch sehr schnell sterben, wenn sie im Betrieb Schläge und Erschütterungen abbekommen. Es kann mit etwas Pech schon reichen, wenn jemand während einer Aufnahmesession einmal unsanft dagegengerempelt ist, oder es ist vielleicht mal heruntergefallen (das kann auch im ausgeschaltetem Zustand fatal für die Röhre sein)...
     
  8. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    24.03.18
    Beiträge:
    16.529
    Ort:
    Düsseldorf
    Kekse:
    36.413
    Erstellt: 23.08.10   #8
    Womit sonst bzw. wozu sollte sonst der Mixer da sein?

    Ansonsten weiß ich nicht, was an dem "alle Regler vollaufdrehen" so unnormal sein soll. Schau dir mal die Beschriftung der Fader an. Wenn der Fader auf Null steht (was ja fast ganz oben ist), dann bedeutet das, dass das Signal einfach so durch geht. Und das ist ja das, was du willst. Denn wenn du den Mixer einfach als Vorverstärker nutzen willst, dann brauchst du ja eigentlich nur mit dem TRIM-Regler einpegeln. Das macht man ja bei einem Mischpult auch so (ganz egal, wozu man das Mischpult einsetzt), also mit dem Trimregler das Mikrofon so einpegel, dass es nicht übersteuert (dafür ist wohl die gelbe LED neben dem TrimRegler verantwortlich), aber eben acuh nicht zu leise ist. Sondern Line-Pegel hat. Und mit diesem Line-Pegel könntest du jetzt direkt in die Soundkarte gehen. Über den Insert z.B. würdest du da direkt rausgehen. Du gehst jetzt aber am Main Out raus, das heißt da liegen jetzt noch zwei Fader (regelbare Widerstände) im Weg. Und de solltest du so einstellen, dass sie das Signal einfach durchlassen, ohne es zu dämpfen. Und das ist eben der Fall, wenn sie auf Null stehen (wobei ich jetzt spontan nicht weiß, ob EMU-Eingang und Mischpult-ausgang wirklich mit dem gleichen Line-Pegel haben, also z.B. +4dBu, aber das kann man vielleicht bei der EMU einstellen, oder dann eben doch mit dem Main-Fader am Mischpult etwas nachregeln).

    Zu den Schwankungen kann ich aber auch nichts sagen.
     
  9. Sir.Porky

    Sir.Porky Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.10
    Zuletzt hier:
    6.09.10
    Beiträge:
    7
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.08.10   #9
    naja...es kann durchaus sein das es mal einen rempler abbekommen hat...kann man ja nie genau wissen.
    das der trim regler aufgedreht werden muss ist klar...aber auch der level regler vom jeweiligen Kanal muss sehr laut.
    Wir haben heute mal ein älteres Mischpult angeschlossen.(Alto L-8)
    Dort läuft alles super.alle regler auf 0 ausser der Trim natürlich.
    Nach ca.1 Stunde probe aufnehemen um alles einzustellen waren auch immer noch keine schwankunken zu erkennen.
    Allso ein sehr Positives ergebniss.Allerdings klingt es jetzt sehr Stumpf.(wie mit einem alten kassetten Recorder aufgenommen.nur ohne rauschen)
    Also auch noch nicht das wahre.
    Naja.gut...demnach ist die lösung fürs erste Problem wohl gefunden.
    Bringt uns aber auch nicht viel weiter.:(
     
  10. Executed

    Executed Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.07
    Zuletzt hier:
    5.01.21
    Beiträge:
    1.969
    Ort:
    München
    Kekse:
    5.042
    Erstellt: 23.08.10   #10
    Du solltest doch sehr gut wissen wie viele Leute, die mit homerecording anfangen, Threads aufmachen und fragen welches Mischpult sie brauchen.
    Dann muss erst erklärt werden, dass ein Interface reicht.

    Aber wie ich gerade sehe hat das Mischpult ja wirklich eingebaute Preamps.
    Daran sollte es also nicht liegen.
     
  11. Sir.Porky

    Sir.Porky Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.10
    Zuletzt hier:
    6.09.10
    Beiträge:
    7
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.08.10   #11
    Nur zur Info nebenbei.
    Der PMP1000 Sollte zusätzlich auch für auftritte benutzt werden.ansonsten wäre es natürlich zu überdimensioniert.
     
  12. pianoflash

    pianoflash Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.07.07
    Zuletzt hier:
    24.10.11
    Beiträge:
    9
    Ort:
    Düsseldorf/Duisburg
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.08.10   #12
    Hm, hast Du die Equalizer-Einstellungen am Pult mal gecheckt?
    Ansonsten könntest Du auch mal ein anderes Kabel ausprobieren...
     
  13. Sir.Porky

    Sir.Porky Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.10
    Zuletzt hier:
    6.09.10
    Beiträge:
    7
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.08.10   #13
    Equalizer steht alles auf null.Effekt ist auch keiner eingestellt.
    kabel sind ja alles die alten geblieben die auch am anderen Mischpult waren.und dort klang es ja nicht so.
    ach doch...ein kabel ist ein anderes....werd ich mal versuchen das zu tauschen.Danke.
    Ich werde wohl heute wieder ins studio fahren und dann mal gucken.es geht bergauf...:o
     
  14. Sir.Porky

    Sir.Porky Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.10
    Zuletzt hier:
    6.09.10
    Beiträge:
    7
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.08.10   #14
    so habe kabel getauscht und siehe da...es klingt besser
    .gestern hab ich ein track aufgenommen und zwar am stück und ohne pausen oder lästiges nach korriegieren der lautstärke.
    habe schon ganz vergessen wie das ist.
    Dankeschön für die hilfeee...:D:D:D

    Edit:
    Habe mal noch ein wenig im inet gesurft und bin auf die idee gekommen das mikro über kopf zu hängen.
    Es ist ja ein röhrenmikro.könnte das noch eine besserung bringen?
    oder ist es bei dem mikro nicht notwendig!?
    Bin mir auch nicht sicher ob die spinne es überkopf hällt...hat es schon mal jemand gemacht?
     
  15. ThiasHRec

    ThiasHRec Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.09
    Zuletzt hier:
    7.03.14
    Beiträge:
    315
    Kekse:
    538
    Erstellt: 26.08.10   #15
    Röhrenmikros sollten grundsätzlich hängend und nicht stehend aufgestellt werden, damit die Hitzentwicklung der Röhre die Membran nicht beeinflusst. Grundsätzlich sollte jede Spinne ein Mikrofon auf hängend halten können, ich kenne die t.bone Spinne aber nicht. Probiers doch einfach mal aus, häng das Mikro wenige cm über einer weichen Unterlage und schau obs hält. Anständige Spinnen werden meistens sowieso mit dem Unterteil des Mikros verschraubt.
     
mapping