Mikrofonkabel kann ich die nehmen?

von Njealde2006, 26.07.08.

  1. Njealde2006

    Njealde2006 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.08
    Zuletzt hier:
    12.09.10
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.07.08   #1
    Hallo.
    Bin im Homerecording tätig aber mache auch oft live aufnahmen.
    Mikros und sonstieges equipment habe ich...
    Ich wollte mir mal längere XLR Kabel zulegen.
    Bisher nutzte ich die XLR Kabel von Musik Produktiv, die soweit ich weiß von Musik Produktiv selbst produziert werden.
    Da ich jetzt längere benötige und nicht alt so viel ausgeben möchte habe ich mich mal bei eBay umgesehn und bin dabei auf diese Kabel gestoßen:
    http://cgi.ebay.de/Mikrofonkabel-XL...ryZ15431QQssPageNameZWDVWQQrdZ1QQcmdZViewItem
    Von Stac sind die...
    Kann ich die für qualitative Aufnahmen verwenden?
    Würde mich um eine schnelle antwort freuen.

    LG
    Njealde2006
     
  2. Jona$

    Jona$ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.04.08
    Zuletzt hier:
    21.07.14
    Beiträge:
    299
    Ort:
    Uhldingen-Mühlhofen (Bodensee) - Da wo die Pfahlba
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    259
    Erstellt: 26.07.08   #2
    Hallo,
    ich denke mal mal kann bei Kabeln auch vieles falsch machen, und die Qualität schwankt sicher auch mit dem Preis, aber diese sehen ganz gut aus. Ich denke auch bei dem Steckern gibt es große Unterschiede (neutrick und noname). Hauptsache die zwei Adern sind mal verdrillt.

    JOnas
     
  3. Njealde2006

    Njealde2006 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.08
    Zuletzt hier:
    12.09.10
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.07.08   #3
    Also würdest du sagen ich kann die kaufen?
    Mhhh also sind die XLR Kabel dann immer mit 2 Adern?
    Sieht das denn nach nem guten Kabel aus?
    Was könnte ich möglicherweise für Nachwirkungen haben?

    Lg
    Njealde2006
     
  4. jaumusik

    jaumusik Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.08
    Zuletzt hier:
    31.07.16
    Beiträge:
    322
    Ort:
    Olsberg
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    719
    Erstellt: 26.07.08   #4
    zu 1) Ja

    zu 2) Das Foto ist ganz hübsch - wichtiger sind die Aussagen im Text, u.a. dass es sich um symetrische Kabel handelt. Was das heisst, habe ich Dir gerade in Deinem anderen Thread gepostet.:rolleyes:

    Nein!!! Zwei Adern plus Schirm separat an 3 Pins (im Stecker) heißt symetrisches Kabel. Asymetrische Kabel haben 1 Ader plus Schirm (über die Schirmung werden "Masse" und "-" gebrückt geführt) :rolleyes:

    Keine Ahnung, was das bei Dir auslöst, für Deine Technik kann es bedeuten, dass Du Dir bei der Verwendung eines asymetrischen Kabels mit einem Kondensatormikrofon (das bekanntlich Phantomspeisung -also Strom- benötigt), entweder Dein Mikrofon oder Dein Mikrofonvorverstärker zerschießt weil kurzgeschlossen. Um das zu Vermeiden kaufts Du Dir am Besten nur symetrische Mikrofonkabel. Dann gehst Du kein Risiko ein. Und wenn Du Dein Risiko noch weiter minimieren willst, kaufst Du bei einem Händler Deines Vertrauens - kostet evtl. einen Euro mehr, dafür bekommst Du aber auch nachweislich die Qualität, die Du haben möchtest.:D
     
  5. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikros Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    9.083
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2.215
    Kekse:
    43.133
    Erstellt: 27.07.08   #5
    Hallo,

    meine Empfehlung hierzu: Cordial, Klotz, Sommer. Drei Produzenten hochwertiger Verkabelung, auch mit Neutrik-Verbindern. Cordial benutze ich selbst, und dies hier ist wirklich günstig.

    Viele Grüße
    Klaus
     
  6. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.432
    Zustimmungen:
    6.508
    Kekse:
    150.155
    Erstellt: 28.07.08   #6
    Entwarnung:
    Bei halbwegs amtlichen Material ist ein Defekt des Mikrofones oder des Vorverstärkers durch Verwendung eines unsymmetrischen (auch asymmetrisch genannt, aber immer mit 2x "m"!) Kabels ausgeschlossen.
     
  7. jaumusik

    jaumusik Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.08
    Zuletzt hier:
    31.07.16
    Beiträge:
    322
    Ort:
    Olsberg
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    719
    Erstellt: 28.07.08   #7
    Erst einmal "Danke" für die Rechtschreibhilfe... nur gut dass das nicht meine Frau als Deutschlehrerin gesehen hat.:D

    Der Rest der Aussage irritiert ich zumindest, da ich immer wieder in Handbüchern von Preamps lese, dass davor gewarnt wird, unsymmetrisches Material anzuschliessen, wenn die Phantomspeisung hinzugeschaltet wird. Da habe ich bisher auch die Kabel miteingeschlossen. Sollte das anders sein (oder anders gemeint sein), bin ich froh über dieses neue Wissen und ziehe meine diesbezügliche Aussage gerne zurück.:o
     
  8. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.432
    Zustimmungen:
    6.508
    Kekse:
    150.155
    Erstellt: 28.07.08   #8
  9. jaumusik

    jaumusik Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.08
    Zuletzt hier:
    31.07.16
    Beiträge:
    322
    Ort:
    Olsberg
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    719
    Erstellt: 29.07.08   #9
    Danke für die interessanten Quellen. Sehr lehrreich und vor allem ist mal wieder ein altes Vorurteil entkräftig - auch wenn ein (wenn auch sehr geringes) Restrisiko bestehen bleibt. Aber scheinbar vernachlässigenswert.:D

    Also, nutze ich symmetrierte Kabel, um a) das Restrisiko ganz gegen null zu fahren und b) um Störungen, wie Brummschleifen zu minimieren?!:great:
     
Die Seite wird geladen...

mapping