Mini-Kopfhörer für IEM

von morry, 13.04.06.

  1. morry

    morry Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.06.05
    Zuletzt hier:
    9.08.15
    Beiträge:
    2.490
    Ort:
    Ludwigshafen am Rhein
    Zustimmungen:
    41
    Kekse:
    9.813
    Erstellt: 13.04.06   #1
    Hallo,

    Ich möchte mir das neue Thomann IEM-System zulegen.
    außerdem lasse ich mir vom Hörgeräteakustiker Ohrpassstücke anfertigen. In diese Ohrpassstücke kann ich jeden beliebigen Kopfhörer eingiessen lassen.
    Deswegen suche ich jetzt nach Mini-Kopfhörern, die optimal für diese anwendung geeignet sind.

    Was könnt ihr für diese Anwendung empfehlen?
    Herausgesucht hatte ich folgende modelle:
    Sennheiser:
    http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/B0000D84F1/303-8678736-0337806

    AKG:
    http://www.amazon.de/o/ASIN/B00066UTAY/303-8678736-0337806?SubscriptionId=1MBJ2CXE6P0D1MJWJER2

    Meine ipod KHs klingen auch ganz gut, was meint ihr zu diesen alternativen?

    Die bei Thomann angebotenen Hörer sind mir 1. zu teuer und 2. haben die meistens selbst schon solche ohranpassung, die ich ja nicht brauche.

    Habt ihr tipps?
    Die KHs sollen gut klingen auch bei hoher lautstärke mit viel bass und sollten auch leicht sein. Das kabel muss ne gute länge besitzen.

    danke!
     
  2. Tommi

    Tommi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.04
    Zuletzt hier:
    20.04.15
    Beiträge:
    241
    Ort:
    Hameln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    196
    Erstellt: 13.04.06   #2
    Haua ha......

    Hohe Lautstärken und dazu noch viel Bass... da wirst du mit den von Dir angebotenen nicht viel ausrichten können. Diese " Walkmankopfhörer " verändern in Kombination mit den Otoplastiken sehr ihren Klang. Da muß vom Akustiker richtig dran gefeilt werden, damit der Sound passt.

    Ich kann aus Erfahrung sagen, das man beim Thema INEar Höhrer nicht sparen darf.

    Das tust Du ja auch nicht, weil Du ja schon bereit bist dir eine Otoplatik gießen zu lassen.:great:

    Ich mußte meinen Hörer mit zum Hörgeräteakustiker nehmen, damit er diese einpassen konnte.

    Für deine Klangwünsche kommen eigentlich nur zwei Wege Systeme in Frage, die entsprechend teuer sind. Zu empfehlen für Keyboarder , Drummer etc
    Als Vocalist, konnte ich auf ein günstigeren VOICETRONIC VT-03 PRO zurückgreifen, da ich hier den " bums" nicht brauche.

    Für welchen Anwendungsbereich brauchst du's ?
     
  3. morry

    morry Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.06.05
    Zuletzt hier:
    9.08.15
    Beiträge:
    2.490
    Ort:
    Ludwigshafen am Rhein
    Zustimmungen:
    41
    Kekse:
    9.813
    Erstellt: 13.04.06   #3
    ich bin bassist und sänger, möchte natürlich aber auch die gitarre über das system hören.
    bei welchem preis beginnen 2wege-systeme?

    EDIT: Meine Otoplastik wird von EGGER angefertigt (www.egger-gehoerschutz.de). Vielleicht rufe ich einfach mal an, was die da empfehlen.
    Es handelt sich um dieses System: http://www.egger-gehoerschutz.com/de/kunden_393.aspx

    EDIT 2: Wenn ich mir so die Testberichte bei amazon.de durchlese, haben anscheinend ALLE kopfhörer in diesem Bereich das Problem, dass sie schnell kaputt gehen. Das wäre natürlich mehr als schlecht, wenn währnd des Konzertes das IEM ausfällt....Außerdem widersprechen sich die Testberichte, denn bei dem einen ist es ein "fetter bass", beim anderen "schwacher Bass", beim einen halten die dinger seit 10 jahren, beim anderen sind sie nach 1 woche defekt...Mist.
    Könnt ihr mir tipps geben? Thomann hat in seiner IEM-Kopfhörer-Sparte den Sennheiser MX550 drin.
     
  4. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 14.04.06   #4
    2-Wege-Systeme gehen etwa bei 250€ los
    Das wären Ultimate Ears UP5 oder so ähnlich.
    Die billigsten Einwege-Systeme fangen etwa bei 85€
     
  5. morry

    morry Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.06.05
    Zuletzt hier:
    9.08.15
    Beiträge:
    2.490
    Ort:
    Ludwigshafen am Rhein
    Zustimmungen:
    41
    Kekse:
    9.813
    Erstellt: 14.04.06   #5
    danke für die hinweise.
    Da ich die Otoplastik von meiner privaten Krankenversicherung blechen lassen will dauert diese anschaffung sowieso noch einige zeit. Bis dahin kann ich nochmal testen testen testen...
     
  6. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 14.04.06   #6
    das alte thema mal wieder ;)
    Schmeiß auf jeden fall auch noch die SuFu an, wir hatten schon einige Höhrer Diskussionen da findest du sicher auch noch ein paar Infos..

    Auf die 2 Wege wurdest du ja schon hingewiesen, das ist als Bassist absolutes muss. Einen schönen Rock Mix bekommst du damit sicher aufs Ohr, auch Bass ist möglich, jedoch sind gerade Bass und Bassdrum Instrumente, die Hörer auch mal recht schnell an ihre Grenzen bringen. Deshlab auch kein Ein-Wege, die Dinger werden einfach recht schnell überfahren, wenn da ne ordentliche Portion Bass draufgeschoben wird.

    Von "fettem" Bass auf dem Ohr würde ich auch bei guten 2 wege Hörern nicht sprechen, eher von gut und problemlos Hörbarem. Aber du hast ja auch noch deine Backline, die liefert ja die benötigten "Eier" dazu. Da ist halt eine gute Abstimmung zwischen Backlinelautstärke und IEM Mix gefragt. Dann geht das auch recht gut.

    Ich würde dir auf jeden Fall zu angepassten mind 2 Wege Hören raten (sofern dein Budget das zulässt), mein favorisierter Hersteller für den Job, die haben auch schon seit ner ganzen Weile ein System am Start, das speziell für die Bassisten Bedürfnisse abgestimmt wurde: http://www.fischer-amps.de/index.php?ue-7_pro das ist dann aber sogar schon ein 3 wege hörer,damit auch recht teuer, dafür wie gesagt IMHO perfekt für einen Bassisten..

    Das hörer gern kaputt gehen ist IMHO nicht so ganz richtig, es sind eher die Kabel, die anfälligsten Stellen sind meistens der Übergnag Kabel-> Hörer und Kabel->Stecker. Bei Kabel stecker ist das ganze recht einfach, es sollte auf eine gute Ausrichtung des Beltpacks geachtet werden, der Stecker darf nicht abgeknickt werden (auch wenn man sich bückt oder springt). Dann passt das auch. Schweiriger ist die Kabel -> Hörer Stelle. Hier ist man oft mit den Fingern dran, es kommt gerne etwas Zug drauf. Deshlab :
    Kabel immer Zugentlasten (ein Streifen Leukoplast im Nacken ist da super). Hörer nie am Kabel aus den Ohren ziehen (geht bei den UEs eh nicht, die werden mit einer Drehung Eingesetzt), Hörer immer geschützt Transportietren (UEs werden in nem Case geliefert, aber auch ne kleine Schachtel wirkt schon Wunder).

    Die UEs (auch andere gute Systeme) bieten Wechselkabel an, die sind extrem Schnell getauscht, auch während einer Show, am besten gleich eins Mitbestellen. Sollte ein System ohne wechselbare Kabel gekauft werden, würde ich als Spare zumindest einen billigen Einwegehörer mit Formschaumstoff zukaufen. Für den Fall der Fälle. Irgendwann gibts mal ein Problem, wenn man dann zwingend auf das IEM angewiesen ist, nicht uf Wedges ausweichen kann und kein Ersatz hat wirds ein anstrengender gig. Auch wenn das Notsystem dann schlecht klingt, ist es besser als nix. ZUmindest ein bissel Vocals, ne HiHat und evtl ein bissel Keys bekommt man zur Orientierung immer drauf, dann steht man nicht ganz im Regen..

    Ansonsten gilt wie bei allem, wenn möglich Testhören (wird bei UEs wohl schwer) und auf reglemäßige Reinigung und Pflege achten. Viel Spaß damit
     
  7. morry

    morry Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.06.05
    Zuletzt hier:
    9.08.15
    Beiträge:
    2.490
    Ort:
    Ludwigshafen am Rhein
    Zustimmungen:
    41
    Kekse:
    9.813
    Erstellt: 14.04.06   #7
    Das System scheint ja toll zu sein, aber für meinen Zweck nicht geeignet.
    Die Plastiken von meinem Akustiker funktionieren eben nur mit solchen Mini-Kopfhörern, der link dazu ist oben angegeben. Die Firma bekommt meinen Ohrabdruck und den Kopfhörer dazu, beides wird zusammen gegossen und fertig ist die laube.
     
  8. Carl

    Carl Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    14.01.14
    Beiträge:
    3.768
    Zustimmungen:
    427
    Kekse:
    15.951
    Erstellt: 14.04.06   #8
    Mal Ernsthaft, die normalen Ohrhörer sind so billig gefertigt, da solltest du dich nicht drauf verlassen, erst recht nicht bei einem Konzert. Hab mal einen von innen gesehen.

    Wenn du dir einen Gehörschutz machen lässt, gib den doch dann an den Hersteller (Link Tobse), die machen das Negativ und den Hörer davon und fertig...

    Ich bin immer noch nicht von deiner Proberaum IEM Variante überzeugt, lieber leiser spielen als den Krach noch zu übertönen...
     
  9. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 15.04.06   #9
    Hallo morry,
    dann hatte ich dich leider falsch verstanden, ich hatte gedacht du hättest vor die von dir gelinkte Variante zu nehmen, würdest aber auch über Alternativen nachdenken.

    wenn du aber auf diesen hersteller fesgelegt bist war mein posts natürlich nutzlos für dich, sorry dafür. zu den von dir verlinkten kann ich nur sagen das ich niemals solche minihörer empfehlen würde, vor allem nicht für einen bassisten deshlab muss ich mich dann hier auch leider ausklinken, sorry für die überflüssige empfehlung und viel erfolg.
     
  10. tuedel

    tuedel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    2.02.14
    Beiträge:
    524
    Ort:
    Soest
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.106
    Erstellt: 16.04.06   #10
    Was zum ...?! Das geht?! Wie??
     
  11. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 17.04.06   #11
    In dem du dir nen Tinnitus zulegst.
     
  12. morry

    morry Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.06.05
    Zuletzt hier:
    9.08.15
    Beiträge:
    2.490
    Ort:
    Ludwigshafen am Rhein
    Zustimmungen:
    41
    Kekse:
    9.813
    Erstellt: 17.04.06   #12
    Naja, ich versuche es zumindest. Für die KV isses doch wesentlich günstiger, mir 140 EUR für nen Gehörschutz zu geben als später 1400 EUR für ein Hörgerät.
     
Die Seite wird geladen...

mapping