Mini-Workshop: Was sind eigentlich Triolen?

von loli.., 01.06.05.

  1. loli..

    loli.. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.04
    Zuletzt hier:
    30.01.11
    Beiträge:
    1.584
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    176
    Erstellt: 01.06.05   #1
    Da ich immer wieder bemerkte das viele gar nicht wissen was Triolen sind sollen sie beim lesen dieses kleinen Workshops aufgeklaert werden, Triolen richtig einzusetzen bedarf aber einiger Uebung:

    Also wir haben einen Viertel Takt:
    1 2 3 4
    Kick: x - x - x - x
    Die Bassdrum laeuft also immer auf den Vierteln

    In jedem der einzelnen Viertel befinden sich nun 3 Schlaege. (Triole bedeutet so etwa dreifach.)

    Das ganze sieht dann folgendermassen aus:
    1 2 3 4
    Kick - X X X X
    Snare - XxxXxxXxxXxx
    Ich hoffe das wird nicht alzusehr verschoben
    Wichtig ist der Handsatz:
    RLRLRLRLRLRL
    X X X X

    Die roten Snareschlaege stellen hierbei eine Betonung da, damit die Triole deutlich wird, die Bassdrum spielt durchgehend Viertel.

    Da faellt mir auch noch eine Klasse Uebung fuer Zwischendurch ohne Set ein zB in der langweiligen Schule oder am Arbeitsplatz.

    Legt eure Haende auf den Tisch
    Dann schlagt ihr mit der rechten Hand auf den Tisch (nur leicht, nicht das ihr euch wehtut), danach mit dem linken Finger und dem rechten Finger dann der Linken Hand, dem rechten Finger und wieder dem linken Finger:
    Etwa so:
    rHand lFinger rFinger lHand rFinger lFinger rHand usw.

    Immer wenn die Hand gerade mit hauen dran ist, nehmt ihr noch den Fuss dazu, ob rechts oder links oder beides oder abwechselnd is egal, koennt ich ja alles durchueben.

    Dann habt ihr einfache Triolen schon drin, diese in einen Groove einzubauen ist meistens sehr schwer.
    Wer sich sowas mal anhoeren will, sollte sich unbedingt Dream Theater (Mike Portnoy) anhoeren, der arbeitet sehr haeufig mit triolischen Bassdrumschlaegen in seinen Grooves. Ihr muesst allerdings genau drauf achten, man kann diese auch sehr leicht mit Sechszenteln verwechseln.

    Mit sehr viel Uebung koennt ihr mit den Triolen viele Grooves und Fills interessanter und abwechslungsreicher gestalten.

    Und noch eine Sache zum Ueben, fangt langsam an, mit langsam meine ich langsam, nicht uebertreiben, langsam anfangen und langsam steigern.;)

    So, ich denke hiermit ist fuers erste alles gesagt.
    Viele Gruesse Loli..:)
     
  2. Lite-MB

    Lite-MB Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.05
    Zuletzt hier:
    25.06.06
    Beiträge:
    2.094
    Ort:
    Nähe Karlsruhe
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    861
    Erstellt: 02.06.05   #2
    ...ich hab schon mal irgendwo gehört, es soll auch Triolen geben, die nicht Viertelnoten entsprechen - was soll ich jetzt um Himmelswillen tun?????? Panik!!!!
     
  3. starclassic123

    starclassic123 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.04
    Zuletzt hier:
    5.12.15
    Beiträge:
    476
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    985
    Erstellt: 02.06.05   #3
    ganze note = 3 halbe triolen
    halbe note = 3 viertel triolen
    viertel note = 3 achtel triolen
    achtel note = 3 sechzehnteltriolen
     
  4. Pressroll

    Pressroll Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    19.05.06
    Beiträge:
    1.366
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    466
    Erstellt: 02.06.05   #4
    Loli - nett - aber leider total umständlich - es geht hier um triolen also solltest du ein lehrbuch aufschlagen nachlesen und es so wiedergeben damit der MINIWORKSHOP für jeden leicht verständlichwird.
     
Die Seite wird geladen...

mapping