Minimale Vocal Verstärkung Strassenmusik

von rafamasta, 09.09.19.

  1. rafamasta

    rafamasta Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.09.19
    Zuletzt hier:
    9.09.19
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 09.09.19   #1
    Liebe Leute

    Hellloooo! Ich bin der Rafi aus der Schweiz und spiele in einer 3-Mann-Band Akustik-Gitarre. Unsere band gibt es mittlerweile seit 2 Jahren, wir machen eigene deutsche Musik. Mittlerweile haben wir uns auch ziemlich in sämtliche Themen rund um Technik eingelesen, und besitzen nun eine ordentliche PA mit allem drum und dran für unsere Gigs. Laüft! :D

    Nun habe ich den Auftrag, wieder mal etwas Equipment dazuzukaufen, und bin am verzweifeln! ;-)

    Wir wollen in der Schweiz Strassenmusik machen, nur leider darf man in der prüden Schweiz praktisch nirgends verstärkt auftreten. Ausser mit Sonderbewilligungen und unendlichem Hickhack ist dies nicht möglich.

    Wir haben nun schon 3mal versucht, Akustisch aufzutreten, was grundsätzlich auch prima funktioniert. Aber unsere Sängerin singt eher leise, weshalb Sie neben der Gitarre und dem Cajon sowie der akustikfeindlichen Strasse völlig untergeht. Oder die Instrumente müssen so leise spielen, dass man gar nichts mehr hört. Deshalb möchten wir die Vocals minimal verstärken. Die Busse riskieren wir, wobei wir eine gewisse Toleranz erwarten.. ;-)

    Wir wollen also die Stimme der Sängerin verstärken mit einem Gerät, welches folgende Anforderungen hat:

    - minimale Verstärkung
    - sehr leicht (<2kg)
    - nicht zu gross (max. 15 cm in allen Dimensionen)
    - Batteriebetrieben
    - ohne weiteren Hickhack (kein Mischpult, Vorverstärker usw..)
    - Möglichkeit mit einem klassischen Mikro (XLR) zu verbinden
    - einigermassen angemessener Klang

    Es gibt ja zahlreiche kleine mini-Gitarren-Amps, welche die Anforderungen zum grossen Teil erfüllen. Aber ist da der Sound auch passabel mit Vocals, oder zu verzerrt? Z.b. diesen hier: https://www.musik-produktiv.ch/mars...MI_7Ggl5DE5AIVDkTTCh35QwkUEAQYASABEgJJE_D_BwE

    Oder geht auch irgendeine Musik BOX mit AUX Eingang und dann mit einem XLR-AUX Kabel?

    Andere Ideen?

    Liebe Grüsse
    Rafi
     
  2. scenarnick

    scenarnick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.19
    Zuletzt hier:
    18.10.19
    Beiträge:
    61
    Ort:
    Wiesbaden
    Zustimmungen:
    51
    Kekse:
    1.355
    Erstellt: 09.09.19   #2
    Hmmmm - ich kenne diese kleine Box jetzt nicht. Ich habe mir mal als leichte Verstärkung für E-Gitarre einen Laney Mini-ST Lion zugelegt, auch batteriebetrieben mit einem 6,3 Klinke Eingang. Ja, den hab ich auch schon mal im Auto über Aux als Lautsprecher verwendet (fahre Land Rover Defender, da kommt's auf den Klang nicht so an). Geht... Aber ob ich da Vocals drüberjagen wollte? Wohl eher nicht. Das wird alles recht mittenlastig und nasal werden, sofern man sich in der Größenordnung und mit Batteriebetrieb bewegt. Ich denke auch, dass Du da recht schnell in einen Bereich kommen wirst, in dem es koppelt. Die kleinen LS werden sich bewegen und ab und zu durch den Mikrofonweg gehen - und dann pfeift's und die Buße ist fällig (vom Publikum).

    Bei einer Sängerin mag das natürlich - vielleicht, eventuell - eher gehen als bei einem Sänger in der tiefen Lage. Da würde mir die untere Mittenwiedergabe fehlen (ich sag mal besser nicht "Bass"). Muss man im Einzelfall probieren. Die Verarbeitung des besagten Laney ist jedenfalls top und für ca. 70 Euro kann man nicht viel falsch machen. Ansonsten sieht er halt gut aus ;)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. rafamasta

    rafamasta Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.09.19
    Zuletzt hier:
    9.09.19
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 09.09.19   #3
    Hey danke für deine schnelle Antwort!

    Ja - dass der Sound über solch kleine Gitarren-Amps nicht sonderlich gut klingen mag, habe ich mir gedacht.

    Aber es kann doch nicht sein, dass es keine kleine mini-aktivbox für vocals gibt? Das ist doch ne Marktlücke? ;-)

    Jemand eine Idee wie man das lösen könnte? Kreative vor!! ;-)

    Gruss
    rafi
     
  4. scenarnick

    scenarnick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.19
    Zuletzt hier:
    18.10.19
    Beiträge:
    61
    Ort:
    Wiesbaden
    Zustimmungen:
    51
    Kekse:
    1.355
    Erstellt: 09.09.19   #4
    Naja, gibt es - aber nicht soooo klein. Die kleinst batteriebetriebene, von der ich weiß, dass sie gut klingt ist die A Fresco von Laney, aber die hat schon einen 8 Zoll Speaker und ist damit in einer anderen Liga. Die Helicon Gesangsmonitore, die kleiner sind und mit 6,5" daherkommen sind nicht batteriebetrieben und haben eine Menge Effekte an Bord. Irgendwas dazwischen fällt mir nicht ein.

    Vielleicht dann noch in der Zwischengröße, aber da weiß ich nicht, was die eingansseitig können Dinge wie "Marshall" Acton oder so. Also aussehend wie Marshall Boxen, aber eigentlich Bluetooth LS. Die werden einen Aux Eingang haben, den man mit Vorverstärker anfahren kann - aber da wird's schon wieder "gebastelt"... Außerdem bin ich bei einem solchen Bastelversuch mit einem Bose Sound Link Mini auf die Nase gefallen. Durch das ganze Signalprocessing hatten die eine solche Latenz, dass man sie nicht mehr zum Musik Machen verwenden konnte...
     
  5. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    29.217
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    8.220
    Kekse:
    116.845
    Erstellt: 09.09.19   #5
    Die Mikro-Amps von Marshall sind eher drolliges Gimmick als Gag. Ihr müsstet schon einen richtigen Akustik AMP nehmen. Die sind aber recht teuer. Oder mit einem Akku arbeiten.

    ZB

    https://m.thomann.de/de/tc_helicon_voicesolo_fx150.htm

    Aber wie gesagt.keine Batterie.
     
  6. boerdi

    boerdi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.08.08
    Zuletzt hier:
    19.10.19
    Beiträge:
    462
    Zustimmungen:
    151
    Kekse:
    2.843
    Erstellt: 10.09.19   #6
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    29.217
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    8.220
    Kekse:
    116.845
    Erstellt: 10.09.19   #7
    Wenn man einen Adapter ans Mikrokabel hängt, hat man nur noch ein halbes Mikro. Trotzdem scheint mir der Mobile Cube momentan eine Lösung zu sein, die den ungewöhnlichen Anspüchen zumindest nahe kommt.

    Gibt es ja, wie du siehst. Nun sind aber viele Sänger sehr eigen, was den Klang ihrer Stimme angeht.;)

    Das ist das Problem. Das kleine Ding wird recht dünn klingen und ziemlich bassfrei. Auch wohlmeinende Nutzerbewertungen bestätigen das. Zudem soll es zu Nebengeräuschen wie Scheppern zu neigen.

    Heißt: die Stimme wird vielleicht etwas lauter, aber sicher nicht schöner. Man treibt also den Teufel mit dem Beelzebub aus.

    Als Alternative bringe ich trotzdem noch den hier in den Raum. Der hat im Gegensatz zum Roland zumindest einen richtigen XLR-Input und eine gesonderte Klangregelung für den Gesang. Der Vocalsound kommt in den Bewertungen sogar besser weg als die Gitarrenfeatures:



    Die meisten anderen sind größer, schwerer und teurer.
     
  8. Telefunky

    Telefunky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.11
    Zuletzt hier:
    19.10.19
    Beiträge:
    15.300
    Zustimmungen:
    5.514
    Kekse:
    42.014
    Erstellt: 10.09.19   #8
    Seit es Powerbanks in jedem Supermarkt für kleines Geld gibt, kann man praktisch jedes Gerät mit 'Batterie' betreiben. Ggf muss man den Anschluss zusätzlich (hinter dem Netzteil des Verstärkers) einbauen. Ein gewisser Sachverstand ist dabei natürlich Voraussetzung, erstens wegen der Verstärker Schaltung und zweitens sind Powerbank Akkus (im Wortsinn) brandgefährlich bei Kurzschlüssen.
    (im Fall des Falles einfach jemanden fragen, der sich damit auskennt)

    Als Mikrofon würde ich ein umgehängtes Lavallier empfehlen - fast unsichtbar, bzw wirklich wie im folgenden Beispiel (2. Hälfte), wo es in der Frisur angebracht wurde :eek: :D
    https://soundcloud.com/martin-mitchell/sennheiser-mke2-a-great
    (unter dem Beispiel ist ein Link zur Besprechung der Technik)
    Der Amp kann in der Deko 'versteckt' werden...
     
  9. Frank-vt

    Frank-vt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.10
    Zuletzt hier:
    19.10.19
    Beiträge:
    998
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    255
    Kekse:
    507
    Erstellt: 11.09.19   #9
    Haben das mal probiert auf einem Vorgänger (ein kleiner batteriebetriebener Würfel von Roland, den unser 3. Mann sonst für dezente E-Gitarren-Verstärkung nimmt) mit Kabel XLR auf Klinke, da wir dasselbe Problem hatten und auf einem Straßenfest auftreten sollten. Glücklicherweise gab es dann doch Strom und ich habe meinen Roland AC-60 mitgenommen. Es war halt lauter, viel mehr kann man dazu nicht sagen. Nicht dolle, aber hätte sicher für die Straße gereicht.
    Diese Mini-Amps als Marshall sehe ich auch eher als Spielerei an.
     
  10. boerdi

    boerdi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.08.08
    Zuletzt hier:
    19.10.19
    Beiträge:
    462
    Zustimmungen:
    151
    Kekse:
    2.843
    Erstellt: 12.09.19   #10
    Mjo, es geht hier ja wirklich um "minimalste" Verstärkung (plus Batteriebetrieb plus kompakte Dimensionen).
    Den Mobile Cube kann man ja auch auf ein Mikrostativ pappen, dann ist man schnell und einfach auf Kopfhöhe.

    Das versteh ich jetzt nicht ganz. Gibts Signalverlust wenn man von XLR balanced auf TS unbalanced geht?
     
  11. Primut

    Primut Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.07
    Zuletzt hier:
    14.10.19
    Beiträge:
    1.471
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    445
    Kekse:
    6.801
    Erstellt: 12.09.19   #11
    Signalverlust gibts eigentlich nicht wirklich, allerdings sind die üblichen Klinkeneingänge auf Line-Level bzw. Instumentenlevel ausgelegt und nicht auf das deutlich schwächere Mikrofon -Level, von daher also doch, wenn die Anpassung nicht stimmt.
    Der Roland Mobile Cube hat aber extra eine Mikroeingang Klinke, da sollte das passen, man hat halt mit unsymetrischer Übertragung keine gute Störungsabschirmung mehr.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. erniecaster

    erniecaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.06
    Zuletzt hier:
    19.10.19
    Beiträge:
    329
    Zustimmungen:
    177
    Kekse:
    1.705
    Erstellt: 21.09.19   #12
  13. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    19.10.19
    Beiträge:
    717
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    2.966
    Erstellt: 23.09.19   #13
Die Seite wird geladen...

mapping