misery

von donay, 26.10.06.

  1. donay

    donay Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.06
    Zuletzt hier:
    21.09.09
    Beiträge:
    406
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    207
    Erstellt: 26.10.06   #1
    soo habe heute komisches erlebt. habe es probiert etwas aufzuschreiben ich hoffe man kommt draus das es um einen kampf geht, der nicht mit schwertern und gewallt gekämpft wird..




    misery

    i smell the battles taste
    or is it just the doom arising (i feel)
    i can smell the dawn of war
    or is it just my heart breaking (i hear)

    i don't know
    what comes next
    i feel fear
    of tomorrow

    when i listen to my heart
    i can hear the dead screaming
    and when i look into my eyes
    i see my defense breaking down

    it is time to stay the battle
    i wish it would be a battle
    and i could fight with my king
    but i'm not sure, what this is here

    what if the doom arising
    is gods will
    what if i have to lose this fight
    to do gods will

    i don't know what you wan't from me
    do i have to stay the fight
    or do i have to give it up

    i'm not sure what you're trying to say
    i only know a disaster is coming
    i don't know how to fight it

    what if this misery is meant for me
    what if i really have to go there through
    what if it's your plan for me

    how do i know your voice my god
    i don't want to fight against your will
    i don't want to fight against you

    o father please let go this cup of sorrow.
    but not my will, your will shall be done, lord!
    your will shall be done, lord!
    your will shall be done, lord!

    father into your hands i command my spirit...

    the doom is here
    i can smell his sickness
    he sucks out out of his throat
    and everything alive is dying now

    oh, fear now turned to fighting power
    and this misery to a winning battle
    now i fight with my king again
    and we will win, we will win

    raise your fists
    for we have changed our weapons
    into instruments of peace
    and we know how to fight with

    besides my king i run
    the battle has arrived
    enemies are falling down
    the sky is burning red

    we will fight! we will not rest! we will stand! we will not fall down!

    again and again
    father into your hands i command my spirit
     
  2. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    12.024
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.232
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 26.10.06   #2
    Yo - dann will ich mal, donay:

    Ein schöner Text ... wobei mir ein paar Sachen fehlen:
    Es geht lange darum, ob bzw. dass ein Kampf näher rückt. Dann geht es lange darum, ob Du herausfinden kannst, ob Gott will, dass Du daran teilnimmst oder nicht.

    Aber das eigentliche Kampfgeschehen wird nicht beschrieben. Irgendwie bleibt das lyrische Ich immer draußen vor, hört und sieht und riecht und spürt - aber dabei bleibt es auch.

    Dadurch, dass der eigentlich Kampf nicht beschrieben wird, wird auch nicht klar, welche Waffen oder ob überhaupt welche eingesetzt werden - allerdings ein Kampf ohne Waffen: poetry slam? Mit welchen Waffen kämpft Ihr denn: mit Worten oder Gebeten?

    Mir ist da noch einiges unklar geblieben und sprachlich gibt es glaube ich auch noch was zu tun. Es ist aber ein wirklich guter Ausgangstext für meine Begriffe.

    Ob mehr gestrafft werden sollte mußt Du entscheiden - musikalisch kann sich das entwickeln und auch mehrere Parts enthalten - das würde alles passen.

    x-Riff
     
  3. donay

    donay Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.06
    Zuletzt hier:
    21.09.09
    Beiträge:
    406
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    207
    Erstellt: 26.10.06   #3
    misery

    i smell the battles taste
    or is it just the doom arising (i feel)
    i can smell the dawn of war
    or is it just my heart breaking (i hear)

    i don't know
    what comes next evtl. tomorrow statt next oder what will happen - irgendwie kommt mir das what comes next unenglisch vor: native speaker around?
    i feel fear
    of tomorrow

    when i listen to my heart
    i can hear the dead screaming du kannst die toten schreien hören? oder tote schreie? Hmmm. warum nicht einfach: i can hear the screaming ?hmm das schon ok, so denk ich
    and when i look into my eyes
    i see my defense breaking down

    it is time to stand the battle stay haut glaube ich nicht hin: es ist zeit, dass ich im kampf bleibe? eher stand the battle = mich dem kampf aussetzen oder take part/participate in the battle = am Kampf teilnehmen
    i wish it would be a battle
    and i could fight with my king where statt and kommt besser, imho
    but i'm not sure, what this is here what this really is, imho
    in den letzen 3 zeilen gehts darum das ich mir wünschte es wäre wirklich ein kampf im einmarsch, etwas womit ich mit meinem könig gegen ankämpfen kann, und mich nicht einfach einem unglück kampflos ergebe. zu diesem zeitpunkt wusste ich noch nicht, das es auf einen kampf herausläuft, es hätte auch einfach ein akzeptieren sein können

    what if the doom arising
    would be gods will was oder would be statt is, imho
    what if i have to lose this fight
    to do gods will

    i don't know what you wan't from me
    do i have to stand the fight stand statt stay, imho
    or do i have to give it up it kann weg, imho

    i'm not sure what you're trying to say
    i only know a disaster is coming
    i don't know how to fight it vlt. how to couple with it oder how to take it

    what if this misery is meant for me
    what if i really have to go through that through that statt there through
    what if it's your plan for me

    how do i know your voice my god rein gefühlsmäßig tendiere ich eher für find (erkennen, finden) oder receive (empfangen) statt know - native speaker around?
    i don't want to fight against your will
    i don't want to fight against you

    o father please let go this cup of sorrow.
    but not my will, your will shall be done, lord!
    your will shall be done, lord!
    your will shall be done, lord!

    father into your hands i command my spirit...

    the doom is here
    i can smell its sickness
    it sucks out out of his throat out doppelt oder Tippfehler?tippfelher
    and everything alive is dying now

    fear now turned into fighting power fighting power? native speaker please ...
    and this misery into victory und diese Trübsal zu/Über einen gewinnenden Kampf ? Verstehe ich überhaupt nicht --> zuerst dachte ich ich muss mich dem unglück kampflos ergeben, doch nun weiss ich das ich den kampf gewinne
    now i fight with my king again
    and we will win, we will win

    raise your hearts afire
    for we have changed our weapons
    into instruments of peace
    and we know how to fight with Das Bild verstehe ich nicht ganz: vorher ist zwar von battle die Rede, aber nie von Waffen. Fäuste können nun auch Waffen sein. Wie willst Du denn Fäuste zu Instrumenten des Friedens machen?danke

    besides my king i run
    the battle has arrived
    enemies are falling down
    the sky is burning red

    we will fight! we will not rest! we will stand! we will not fall down! Jetzt doch wieder kämpfen? ja kämpfen wie wir christen halt kämpfen. ohne physische waffen, weil wir nicht gegen menschen sondenr gegen mächte kämpfen.

    again and again
    father into your hands i command my spirit
     
  4. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    12.024
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.232
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 26.10.06   #4
    Ah - jetzt verstehe ich! Dann muss aber so:
    and this misery into a winning battle
    und statt winning battle kannst Du auch einfach victory nehmen ...

    Uff - es geht nicht um einen Kampf zwischen Menschen sondern zwischen Dir (mit Deinem Gott im Rücken oder an Deiner Seite) und einer anderen Macht?

    Das kommt nun gar nicht raus - ich hatte immer Kampfgetümmel in der Birne ...

    Solltest Du vielleicht noch mal schauen, wie Du das ausdrückst.

    Ansonsten ist die Entwicklung vom Spüren, dass was kommt, über die Überlegung: was ist das denn, soll ich da mitmachen und will Gott, dass ich da mitmache, bis zum Eingreifen - und dann aber auch siegen wollen, mir schon deutlich geworden.

    Die anderen Aspekte aber nicht so.

    x-Riff
     
  5. donay

    donay Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.06
    Zuletzt hier:
    21.09.09
    Beiträge:
    406
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    207
    Erstellt: 26.10.06   #5
    danke vielmals x-riff! du bist immer gleich zur stelle, das ist wunderbar:D
    welchen musigstil hörst du denn am liebsten, weil im hardcore/metalcore/metal geht es häufig halt um innere kämpfe... kampf gegen sich oder halt gegen mächte. ja, vileicht solltei chdas zuvor jeweils sagen, der sound in richtung metalcore mit gesangsteilen, tipp ich jez mal, habe noch keine idee dazu oder so, aber halt eher etwas härter:)
     
  6. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    12.024
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.232
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 26.10.06   #6
    Ach hören tue ich eigentlich ne Menge Zeugs - metal aber eigentlich nicht so und death oder gothic sachen überhaupt nicht.

    Eigene Musik geht Richtung Rock der härteren Gangart - bin irgendwie so 70er Jahre orientiert.

    Bei Musikrichtungen, wo es textlich bestimmte Themen und so gibt, ist es auf jeden Fall besser, das anzugeben. Sonst eigentlich auch, weil man dann eine bessere Vorstellung bekommt.

    Klar - wobei diese Themen wie: eigene Identität - Kampf mit sich und für das Gute und gegen das Böse und so eigentlich genreübergreifend sind. Metal bringe ich da eher mit martialischen bildern und texten in Verbindung bis zu diesen "reaper" - Geschichten, mit denen ich persönlich nicht viel anfangen kann.

    Entscheidend bist letztlich Du und dann erst mal die Zielgruppe.
    Kann ja sein, dass denen das alles klar ist. Obwohl das meiner Einschätzung nach schon abweicht - zum einen in Richtung "Gott" (oder gute Macht, nach der Du Dich richten möchtest) und "böse" Macht - zum anderen, dass dieser Kampf eben nicht mit Waffen ausgetragen wird.

    x-Riff
     
Die Seite wird geladen...

mapping