Mit nur einem Sennheiser ew IEM G4 können angeblich durch Tricks zwei Bodypacks mit zwei unterschiedlichen Mixes versorgt werden - Tatsache?

  • Ersteller Apfelsaft
  • Erstellt am
Apfelsaft
Apfelsaft
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.07.24
Registriert
23.01.07
Beiträge
843
Kekse
6.730
Ort
am schönen Bodensee
Hallo,

ein Bekannter riet mir, beim Versorgen der Band mit InEar den Bedarf an Sendestationen zu halbieren, da es möglich sei, durch links/rechts-Gewichtung zwei unterschiedliche Monitormixe an zwei Bodypacks zu senden. 2 in 1 also.

Wenn das funktioniert wäre es natürlich eine drastische Reduktion der Kosten. Tut das jemand von euch? Klappt es gut?
 
Eigenschaft
 
Also ich habe nun kein Sennheiser IEM, aber das funktioniert tatsächlich schon beim LD Systems MEI 1000 G2 zur Zufriedenheit.
Also sollte eine Sennheiser Funkstrecke das mindestens genau so gut hinbekommen ;)
Du hast dann eben keinen Stereo-Mix, aber 2 Mono-Mixe in den Sender, und die beiden Empfänger einen auf Links, den anderen auf Rechts stellen und schon hast du 2 Mixe mit 1 Funkstrecke übertragen.
Haben wir bei einer ehemaligen Band von mir lange so praktiziert, keine Probleme dabei.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Mono ist kein Problem. Geil, da spart man ja 700€!

Unser Traum wäre, mit unserem x32 den individuellen InEar-Mix auf dem jeweils eigenen Handy einzustellen. Ist bei diesem Vorgehen auch möglich?
 
Klar, 2 Mono Mixe im XR32 und die an den Sender geben.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Mono-IEM ist GAR nicht zu empfehlen!!!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
ich kam damit in einer üblichen Rockband gut zurecht, da gabs nicht so viel, was man sinnvoll in stereo verteilen könnte. Selbst meine eigenen Gitarreneffekte musste ich da nicht unbedingt 1:1 haben.
Sobald man Keyboard und andere Instrumente mit signifikantem Stereoanteil hat, wird der Unterschied mono/stereo natürlich schnell sehr groß
 
ich kopiere hier mal meinen beitrag aus einem anderen faden, warum mono-IEM so gar nicht zu empfehlen ist:

"es geht hier nicht nur um Klang, sondern auch um Orientierung im Raum. Wie o.a. haben wir deshalb 2 Ohren und auch 2 Augen. Einen Monomix auf die Ohren zu legen, bedeutet auch das Ausschalten dieser Orientierung und ist deshalb so gar nicht mit Wedges zu vergleichen, wo ja mit beiden Ohren diese Schallquelle geortet wird (wie alle anderen Schallquellen auch) - das kann übrigens in extremem Fällen zu Gleichgewichtsstörungen kommen - gibt es Untersuchungen zu.
Der "klassische" Mono-IEMist reißt sich dann immer einen Hörer aus dem Ohr, weil er sich mit beiden einfach unwohl fühlt. Etwas was man aber dem Gehör nicht antun sollte, muss man dann nämlich den platzierten Hörer um etwa 10db lauter machen - gibt es ebenfalls Untersuchungen zu."
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Mono-IEM ist GAR nicht zu empfehlen!!!
Die Aussage kann ich so nicht unterschreiben.
Warum denn nicht? Konventionelle Monitore sind auch nur Mono, da stört sich keiner dran.
Natürlich kann ich unterschreiben, dass Stereo definitiv besser ist, aber Mono ist deshalb nicht schlecht.
Unser Traum wäre, mit unserem x32 den individuellen InEar-Mix auf dem jeweils eigenen Handy einzustellen. Ist bei diesem Vorgehen auch möglich?
Klar, überhaupt kein Ding.
Einfach wie zwei separate Mixe auf normalen Monitoren behandeln und eben einen auf den linken Kanal vom IEM-Sender stöpseln und den anderen auf den rechten Kanal.
 
du hast wahrscheinlich deinen beitrag vorher geschrieben
Habe ich in der Tat ;)

Das ist ja schon alles richtig, was du schreibst, aber es ist trotzdem nicht per se so, dass Mono IEM der Teufel ist, was man auf keinen Fall machen sollte.
Habe ich selber einige Zeit gemacht, 2 Gitarristen und der Bassist der Band auch, die waren auch alle happy.
Es spricht ja nichts dagegen, es auszuprobieren. Wenn man merkt, es taugt nicht, kann man immer noch mehr Kohle in die Hand nehmen und eben doch alle auf Stereo versorgen.

Was es natürlich zu vermeiden gilt - darauf sollte durchaus hingewiesen werden - ist das von dir erwähnte einseitige IEM.
Dadurch MUSS der verbleibende Stöpsel viel lauter gemacht werden, wodurch man erst recht sein Gehör schädigen kann.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
dass Mono IEM der Teufel ist, was man auf keinen Fall machen sollte.
Das habe ich ja auch nicht geschrieben, nur dass man es nicht empfehlen sollte. Als Notlösung funktioniert das ja auch - du kannst ja auch mit einem Auge schauen, aber auch das ist z.b. beim Autofahren nicht ratsam.
Nicht alles, was machbar ist, ist auch empfehlenswert - und nur um die Empfehlung ging es (mir) oben.
 

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Zurück
Oben