Mixed Voice im Passagio - zu schwache Töne

von Alyne95, 16.09.20.

  1. Alyne95

    Alyne95 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.20
    Zuletzt hier:
    25.09.20
    Beiträge:
    2
    Kekse:
    0
    Erstellt: 16.09.20   #1
    Hallo Leute!

    Ich studiere jetzt seit längerer Zeit Schulmusik und habe den Gesang als eine meiner Leidenschaften entdeckt. Ich habe an der Hochschule sehr viel klassischen Gesangsunterricht, jedoch auch Jazz/Pop-Gesang, zu dessen Richtung ich eher tendiere. Meine Kopfstimme ist aufgrund des klassischen Gesangsunterrichts sehr gut ausgebildet (bin ein hoher Sopran) und meine Bruststimme ist eigentlich auch sehr gut ausgebildet, da ich schon sehr lange als Hobby singe. So jetzt kommen wir zu meinem Problem, bei dem mir bis jetzt einfach keiner weiterhelfen konnte: Habe meine Mixed Voice soweit eigl gefunden, kann nun auch hohe Töne sehr klar und kraftvoll singen, ohne meine Bruststimme hochziehen zu müssen.
    Aber die Töne in meinem Passagio (gis1-h1) klingen einfach schrecklich... ich mixe da schon immer weil es zu anstrengend mit der Bruststimme ist, aber sie klingen einfach nicht kraftvoll wie die oberen gemixten Töne, geschweige denn wie meine Bruststimme. Sie sind einfach die "schwächsten" Töne in meinem Repertoire. Da viele Songs um den Dreh aber rum geschrieben sind, verzweifel ich echt. Hat jemand ein ähnliches Problem und könnte mir helfen?
    Ich dachte dass ich vllt den Muskel mehr stärken muss in der Gegend, aber ich versteh nicht ganz warum meine Mixed Voice oben perfekt ist und im Passagio einfach schwach... mega viele Probleme mit dem Bruch habe ich eigl auch nicht...
    Vielleicht kann mir hier ja jemand helfen, stoße schon an meine Grenzen.
    Danke euch!

    Liebe Grüße! :)
     
  2. Altina

    Altina Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.19
    Zuletzt hier:
    21.09.20
    Beiträge:
    235
    Ort:
    Nürnberg
    Kekse:
    748
    Erstellt: 16.09.20   #2
    Hallo Alyne,

    und willkommen im Forum.

    Es ist so relativ schwer was darüber zu sagen, vielleicht hängst du eine Hörprobe, aus der das hörbar ist? Machst du auch Einzelunterricht im Gesang, was sagen die Gesangslehrer dazu? (ich weiss nicht ob Einzelstunden ein Teil deiner Ausbildung sind)

    Bei mir ist es gerade umgekehrt, g'-h' sind gerade die vollsten Töne, die ich habe. Weiter oben muss ich mehr Kopf einschalten, da wird es dünner, weil die Brust nicht mehr richtig gut mit kann, und ich noch nicht die perfekte Mischung für c"-f" gefunden habe. Die g'-h' sind bei mir aber die Schokoladentöne trotz passagio, weil ich noch relativ viel Brust mitmischen kann, also richtig aus dem Körper singe, aber schon auch stark mit den Gesichtresonatoren + Maske. Weiter runter wird es aber bei mir zunehmend schwieriger mit der Maske, und die Töne verlieren den Glanz. Im Endeffekt sind bei mir dann die es'-e'-f' die schwierigsten, was dem unteren Übergang entsprechen müsste. Ab d' runter geht es erstmal wieder strahlend und voll. Bin aber ganz klar KEIN hoher Sopran, sondern eher ein mitteltiefer Alt, und damit sind meine Rezepte für dich wahrscheinlich nicht so gut geeignet.

    Was mir auf jeden Fall schon aufgefallen ist, dass am besten klingt es wenn man es schafft, in der Randstimme die Töne anzuhängen, und dann aber nicht scheu sein, die ganze Masse auch noch mit dran hängen, so dass alle möglichen Knochen und Gewebe vibrieren. Speziell bei den g'-h' hat es bei mir angefangen zu klingen, nachdem ich aufgehört habe, sie leicht und hell zu denken, sondern mir erlaubt habe, die natürliche Färbung und Kraft da reinzulassen. Also, das sind satte Töne, schön im Körper verankert, aber eben auch vorne in der Maske - dann klingt es bei mir auf dieser Etage. Besser kann ich es irgendwie auch nicht. erklären.

    Aber ich denke, der beste Ansatz ist einfach zu akzeptieren dass du für die Etage noch kein Rezept hast, und weiter suchen. Und regelmäßig in der Lage singen, damit der Körper kappiert, dass du nach einer Lösung suchst :-)

    Ein bisschen chaotisch, aber vielleicht kannst du etwas davon anwenden.

    Ach ja, was für auch noch erleuchtend war, war der Beitrag von einem Forummitglied (@drowo) zu einem anderen Thema, wo er erwähnt hat, dass er keine drei Töne in gleicher Einstellung singt. Also, die Grundlagen - Stütze, Resonatoren, Stimmsitz - bleiben zwar, das Mischverhältnis ist aber immer ein ein bisschen anderes, eigentlich für jeden Ton.

    Liebe Grüße,
    Kristina
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. Koksi01

    Koksi01 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.14
    Zuletzt hier:
    25.09.20
    Beiträge:
    525
    Kekse:
    3.919
    Erstellt: 16.09.20   #3
    Hallo Alyne95,
    auch von mir herzlich Willkommen.
    Ich glaube nicht, dass dir da jemand eine Ferndiagnose (schon gar nicht ohne Hörprobe) geben kann. Außerdem sind deine ProfessorInnen sicher noch um einiges Kompetenter als wir hier.

    ??? Bruststimme und Übergänge nicht?
    Wo bitte studierst du?

    lg Thomas
     
  4. drowo

    drowo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    02.01.16
    Beiträge:
    2.131
    Ort:
    Alpenrand
    Kekse:
    7.697
    Erstellt: 16.09.20   #4
    Alle Vokale oder nur bestimmte?
    Hmmm ... als Sopran, zumal ein hoher, sollte die Bruststimme da noch ganz gut gehen. Wie groß ist die Überlappung von reiner Brust- und reiner Kopfstimme bei dir?
     
  5. Alyne95

    Alyne95 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.20
    Zuletzt hier:
    25.09.20
    Beiträge:
    2
    Kekse:
    0
    Erstellt: 20.09.20 um 17:00 Uhr   #5
    @drowo
    Das "a" geht meist noch gut, ist aber auch sehr anstrengend.
    Was du mit der Überlappung meinst, versteh ich nicht so ganz?
    Mit der Bruststimme komme ich sehr tief, ich erwische an guten Tagen auch das kleine cis.
    Meine Kopfstimme ist wie gesagt sehr hoch, das f3 bekomme ich meist ohne Probleme.
    So und da liegt das Problem:
    Bruststimme funktioniert super bis gis1, bis ich sie dann schieben muss. Bis a1 okay, aber dann wirds wirklich richtig unangenehm.
    Ab c2 ist meine Mixed Voice sehr gut und entspannt, da gibt es kein Problem. Aber dieser Zwischenraum gis1-h1 ist einfach sooo schwer mit der Mixed (kratzt meist, bricht ab) und die Brust hochzuziehen ist jetzt auch nicht das tollste...
    Ich wollte euch ein Sample schicken, leider geht dieses Dateiformat hier nicht (Diktiergerät Handy) :/ schade...
    Vllt hat ja jemand noch eine Idee, danke euch schon mal!
     
  6. drowo

    drowo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    02.01.16
    Beiträge:
    2.131
    Ort:
    Alpenrand
    Kekse:
    7.697
    Erstellt: 20.09.20 um 23:13 Uhr   #6
    Damit meine ich, dass deine Bruststimme in der Regel höher geht als du mit der Kopfstimme runter kommst. Wie willst du mixen wenn deine Bruststimme aufhört bevor deine Kopfstimme beginnt? :nix:
    Ich als schwerer Bariton singe bis zum g#' in der Bruststimme (natürlich mit Druck, nix entspannt). Bei einem Sopran würde ich erwarten, dass die Bruststimme durchaus bis zum d'' reicht. Und ich denke das ist auch der Fall, sonst hättest du ab c'' keine lockere und entspannte Mixed Voice.
    Ich vermute, dass du den Modus einfach noch nicht gefunden hast, in dem deine Bruststimme zwischen g#' und c'' funktioniert und statt dessen versuchst mit den gleichen Einstellung wie für d' bis g#' zu singen. Ich wechsle über meine ganze Range ca 5 mal die Einstellung.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. Altina

    Altina Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.19
    Zuletzt hier:
    21.09.20
    Beiträge:
    235
    Ort:
    Nürnberg
    Kekse:
    748
    Erstellt: 21.09.20 um 08:46 Uhr   #7
    Das ist ziemlich genau das was auch mein Gefühl sagt. :-)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping