Modelling-Amp für Wohnung, grosses Amp-Spektrum, Remote via App max. 400€

von Dan_The_Man, 07.08.19.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Dan_The_Man

    Dan_The_Man Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.06
    Zuletzt hier:
    10.10.19
    Beiträge:
    220
    Ort:
    Vienna, Austria
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.08.19   #1
    Liebe Forums-Mitglieder,

    nach langer Abwesenheit (vom Forum und auch vom Gitarre-spielen) melde ich mich mit einer Bitte um Hilfe.

    Ich bin aktuell auf der Suche nach einem neuen, modernen Amp für zuhause, der möglichst vielseitig sein sollte und auch leise gut klingt.

    Derzeit habe ich noch einen Roland Microcube (ca 10 Jahre alt) sowie ein mindestens ebenso altes Boss ME-50 Multieffekt-Pedal.

    Da ich mitbekommen habe, dass sich insbesondere bei den Modelling-Amps sehr viel getan hat in den letzten Jahren und die Soundqualität um einiges besser sein soll, als etwa mein alter Microcube oder die Sounds, die ich mit dem Multieffekt bekomme, möchte ich mir einen neuen Amp anschaffen.

    Leider gibt es ja mittlerweile eine nahezu unüberschaubare Auswahl und da bitte ich um Eure Hilfe.

    Zusätzlich zum guten Sound sind mir möglichst viele (gute) Amp-Modelle wichtig. Effekte verwende ich generell wenig, ein bisschen Chorus, Delay oder Flanger sind zwar für meine Bedürfnisse ganz lustig, um damit etwas zu experimentieren, aber nicht die Nummer 1 Priorität. Da ich versuche, verschiedene Genres zu spielen, wären mir jedenfalls 4 Grund-Sounds: Clean, Crunch (AC/DC), Brit-High Gain (für old school Heavy Metal), American High Gain (für aktuellen Metal in die Richtung 6505, Recti).

    Bei meiner Recherche bin ich bisher auf folgende Modelle gestoßen:

    Yamaha THR10X - bekommt grundsätzlich gute Bewertungen, aber doch schon etwas in die Jahre gekommen und "nur" 8 Amp-Modelle (fürchte, dass ich damit nicht das Auslangen finden werde).

    Vox Adio Air GT - Sieht zwar schrecklich aus, dürfte aber ebenfalls gut klingen, ist aber wohl auch nicht mehr auf dem aktuellsten Stand, "bis zu 23 Verstärkermodelle" (was auch immer das genau bedeutet) sollten für mich ausreichen

    Vox VX50GTV - dürfte recht neu sein, leider habe ich dazu noch nicht viel gefunden.

    Line6 Amplifi 75 - dürfte sehr viele Amp-Models verfügbar haben, habe dazu aber auch nicht wirkliche Infos gefunden

    Boss Katana 50/100/Air - Bin mir hier über die Unterschiede hinsichtlich der Funktionen recht unklar. Reviews zu den Sounds scheinen recht gemischt zu sein, das Wireless-feature vom Air brauche ich nicht.

    Fender Mustang GT 40/100 - Wie bei Boss Katana (gemischte Reviews über Sound, bin mir nicht klar, ob es hier Unterschiede außer der Watt-Leistung gibt).


    Die Größe des Amps ist mir eigentlich egal, sofern der Sound passt. Da ich nicht in einer Band spiele (und wohl auch nie werde) ist mir wichtig, dass er bei Zimmerlautstärke gut klingt und nicht, dass ich gegen einen Drummer ankommen kann.

    Zusätzliche Bedienung (Bearbeitung der gespeicherten Sounds, zusätzliche Amp-Models) über eine App würde ich nutzen, Interface-Funktion ist mir nicht so wichtig, da ich nicht wirklich vorhabe, etwas aufzunehmen, schadet aber nicht, wenns dabei ist.

    Batteriebetrieb brauche ich nicht, cool wärs noch, wenn man über den Amp auch Musik zuspielen kann, zu der man dazu spielen kann.

    Als Preisgrenze setze ich einmal 400 Euro an, wenn es etwas mehr wird, wärs auch ok, die Modelling-Amps dürften aber ohnehin alle darunter liegen.

    Ich hoffe, ihr habt mal genug Infos um mir weiter zu helfen, damit ich einmal weiß, welche Amps ich versuchen sollte anzuspielen (sofern irgendwo in der Gegend verfügbar) und worauf ich genau achten sollte.

    Vielen lieben Dank und beste Grüße!
    Vincent
     
  2. Myxin

    Myxin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.04
    Beiträge:
    16.391
    Ort:
    münchen
    Zustimmungen:
    8.134
    Kekse:
    51.440
    Erstellt: 07.08.19   #2
    Das Problem ist halt dein Budget von ca. 400 Euro.
    Es gibt in der Tat gut klingende "Modelinglösungen" - aber so ein AxeFXII kostet halt doch deutlich mehr.

    In deinem Preisbereich würde ich wohl den Boss Katana nehmen. Oder einen der Blackstar TVP Amps. Erwarte aber nicht zu viel davon.
    Ein alter Vox Valvetronix AD120VT(X) (die Modelle mit dem blauen Stoff) oder ein Hughes & Kettner Zentera/Zenamp klingen meiner Meinung nach besser - obwohl die schon über 15 Jahre alt sind. Das waren seinerzeit aber auch Hi-End Amps. Die wären ggf. auch gebraucht in deinem Budget.

    Ich persönlich hätte auch gerne so eine "eierlegende Wollmilchsau" für die Bude gehabt, habe alles Mögliche ausprobiert und meine aktuelle Empfehlung wäre ein Blackstar HT-5R MKII Combo mit besserem Speaker - wenn es um stressfreies Spielen in niedrigen Lautstärken und einen variablen Zerrsound geht - und dabei die Klangqualität des Grundsounds im Vordergrund steht! Da kann meiner Meinung nach kein aktueller Modeling Amp mithalten (Kemper und AxeFX mal außen vor).

    Wenn du auf verschiedene Amp Modelle und integrierte Effekte nicht verzichten kannst/willst, ist das natürlich nichts und ich will dich da auch nicht "bekehren".
    Dennoch kann es nicht schaden, sich da nochmal Gedanken drüber zu machen, ob man das alles unbedingt braucht.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. Maxder

    Maxder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.17
    Zuletzt hier:
    12.10.19
    Beiträge:
    376
    Ort:
    Neu-Ulm
    Zustimmungen:
    155
    Kekse:
    130
    Erstellt: 07.08.19   #3
    Hallo Vincent,

    Sind die 400€ absolute Obergrenze oder könntest Du dir vorstellen noch ein paar Monate oder eventuell ein Jahr zu sparen?

    Hatte auch paar Modellingkisten, Röhre etc. Der einzige, der wirklich restlos begeistert war der Kemper, insbesondere, da die Amps nicht begrenzt sind, sondern Du dir aus aktuell cirka 15.000 Profilen was passendes raus suchen kannst.

    Preis wäre hier gebraucht bei cirka 1200€.

    Bei 400€ würde ich eher mit Myxin mitgehen und nach einem kleinen Röhrenamp mit gutem Grundsound und ein paar Pedalen suchen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Max
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. DH-42

    DH-42 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.03.17
    Beiträge:
    931
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    749
    Kekse:
    4.949
    Erstellt: 07.08.19   #4
    Da geht bei Modelling schon einiges. Die Frage ist, wie laut du spielen möchtest. Der Vox Adio Air GT ist schon für wirklich leise. Für lauter käme ein Vox VT20X oder VT40X in Frage. Die haben viele Amp Modelle.

    Eine Alternative wäre noch ein kleines Floorboard wie das Mooer GE200 und dazu eine passende FRFR Box - da geht noch einiges mehr, es wird preislich aber eng.

    Keine fertigen Modelle sondern eher einen Baukasten bieten die Blackstar ID TVP. Damit kann man auch alles machen, muss aber wissen, wie die Amps aufgebaut sind. Klanglich dann aber für den Preis sehr gut.

    Die Boss Katana haben auch keine Amp Modelle, aber viele eingebaute Pedal - ist dann auch eher etwas zum Basteln, wenn man ein bestimmtes Vorbild erreichen will. Fand ich klanglich nicht ganz so überzeugend.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  5. 25or6to4

    25or6to4 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.17
    Beiträge:
    324
    Zustimmungen:
    462
    Kekse:
    3.546
    Erstellt: 07.08.19   #5
    ich habe sie ja auch alle durch die Modeller vom Fender Mustang, Vox VT übern einen BS TVP bis zum Boss Katana, aber rundum zufrrieden rein für den leisen Hausgebrauch bin ich mit einem Mooer GE 200 (180,- used) und dem Mooer Silvereye (129,-) in reiner Cleaneinstellung als Lautmacher, eine Budgetlösung die aber bislang am besten taugt, wenig Platz wegnimmt und anständig ausschaut.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  6. Bastard3

    Bastard3 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.08
    Zuletzt hier:
    13.09.19
    Beiträge:
    702
    Zustimmungen:
    198
    Kekse:
    2.473
    Erstellt: 07.08.19   #6
    Ich habe ja seit einer Woche nun auch den Mooer GE 200, mein erster Modeller seit ewigkeiten. Ich kannte eher die alten Kisten wie Boss GT6, GX700 oder auch den ersten Pod von Line 6.

    Der Mooer in Verbindung mit ner aktiven Box wäre wohl genau das richtige für dich. Die Werkspresets sind nicht so dolle, aber neue sind ja schnell programmiert. Sehr cool ist das man zum Beispiel 6 Presets weiterschaltet und dann bestätigt per Fusstaster. Die Reihenfolge der Presets ist also egal. Genau so kannst du "2 Kanalige" Presets nutzen, also in einem Preset verschiedene Parameter auf den Tap Taster legen. Ich schalte so zum Beispiel Tunescreamer und Delay dazu und habe 2 Sounds in einem Preset.

    Das Wichtigste beim GE 200 ist das Softwareupdate auf 2.0, bringt die Kiste extrem nach vorne!
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. HD600

    HD600 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.16
    Beiträge:
    3.126
    Ort:
    In the middle of the Country...
    Zustimmungen:
    2.259
    Kekse:
    12.331
    Erstellt: 07.08.19   #7
    Würdest du sagen, diese Lösung ist besser als ein Vox Adio z.B.?
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. OliverT

    OliverT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.19
    Beiträge:
    213
    Zustimmungen:
    234
    Kekse:
    3.135
    Erstellt: 08.08.19   #8
    Hi Dan_The_Man,

    das trifft sich gut ;) Ich habe auch wie Du nach einer solchen Lösung gesucht.

    Beim testen im Musikhaus kann ich Dir folgendes mitteilen.

    Für Deine Zwecke: Katana! Schau mal You Tube Video - Durchweg gute Kritiken

    Alternativ würde ich mir auch noch den hier anschauen:
    Line6 Spider V60 MK2
    Line6 Spider V120 MK2
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  9. tylerhb

    tylerhb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.06
    Zuletzt hier:
    14.10.19
    Beiträge:
    2.376
    Zustimmungen:
    914
    Kekse:
    4.064
    Erstellt: 08.08.19   #9
    Den Mooer GE200 nutze ich auch als Backup Rig für meinen Kemper. Sicherlich, die Teile kann man nicht vergleichen, aber für den Preis ist der GE200 wirklich top.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  10. JesusCrisp

    JesusCrisp Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.05.10
    Zuletzt hier:
    9.10.19
    Beiträge:
    389
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    317
    Erstellt: 08.08.19   #10
    400€ ist ein komisches Budget was Modelling angeht. Generell kommt mir vor, Modelling Amps gibts im Preisbereich für Anfänger und dann erst die Highend Dinger ab 1000€ aufwärts. Zwischen 100 und 400€ sind es tlw. die gleichen Modelle nur mit (unnötig) mehr Watt, hin und wieder immerhin bessere/größere Speaker.

    Ich persönlich hab einen Yamaha THR10X, also kann ich dir dazu ganz gut Auskunft geben:

    Es ist eine gute Allzwecklösung, wenn du v.a. Highgain Sounds brauchst, hin und wieder paar Effekte, bissl recorden willst und evtl. auch einen Bass hast. Er nimmt wenig Platz weg und die Soundqualität aus den Speakern ist ziemlich gut. Er klingt auch nicht wirklich digital-fizzelig (natürlich je nach Einstellung) oder "kalt", wie es leider viele günstige Modelling Amps tun und kommt auch mit heißen/aktiven Pickups oder sogar vorgeschaltetem Tubescreamer sehr gut klar. Es ist ein recht Plug and Play freundlicher Amp, du brauchst die Software nicht zwingend für brauchbare Sounds, ich empfehle es aber schon, nachdem man dort Parameter wie Cabinetsimulation und Kompression einstellen kann, sowie detaillierter die Effektparameter bearbeiten als mehr und weniger Phaser zum Beispiel. Aufnehmen kannst du über USB, der THR lässt sich aber auch als Audio Interface verwenden und er kann dir auch parallel zur Aufnahme des modellierten Sounds die rohen DI-Spuren aufnehmen.
    So viel zum positiven. Zum (subjektiven) negativen gibt's zu sagen, dass ich persönlich zumindest nur genau einen für mich brauchbaren Sound gefunden hab, nämlich Brown II. Die Power-Models sind beide eher matschig und undifferenziert, eventuell OK für sehr fette Leads, Brown I klingt viel zu "boxy" und Southern Hi ist halt genau für Panterasounds... muss man mögen. Der Clean ist ... da. Für die 10-sekündigen Intros für Metalsongs reicht er, aber ein schöner, druckvoller Sound ist es nicht und sehr laut kriegst du ihn auch nicht wenn er wirklich Clean klingen soll, denn mit höherem Gain/Master als 12 Uhr fängt er schnell zu zerren an. ACDC ist nicht so die Stärke von dem Amp.
    Bass kann man über das gleichnamige Model spielen, klingt absolut OK, es fehlt halt der Druck, aber was erwartet man sich großartig von so einer kleinen Kiste?


    Abseits von den gelisteten Verstärkern, hast du eventuell auch über eine reine Software Lösung über ein Audio Interface nachgedacht? Nachdem du ja ohnehin alleine daheim spielen willst, wäre das vielleicht eine Lösung.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  11. 25or6to4

    25or6to4 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.17
    Beiträge:
    324
    Zustimmungen:
    462
    Kekse:
    3.546
    Erstellt: 08.08.19   #11
    ganz sicher (für mich) viel besser (bombproof) gebaut, keine Plastikhandtasche, keine fummeligen Knobs, sondern Fussschalter, mit Drums (ziemlich guten) mit Phraselooper (1min) und simpelst zu tweaken und abzuspeichern. Im Grunde brauch ich nicht viel, meistens einen Fender Bassman oder einen Orange am Sweetspot, knackiges kurzes Delay, etwas Reverb und je nach Bedarf, Fuzz, OD und aus die Maus... und das kann die v.g. Kombi richtig gut und v.a. echt altbaugerecht und alles fühlt sich richtig gut an und sieht m.e. sehr anständig aus und das in klein, vielseitigst und recht günstig.

    wichtig: den Silvereye wirklich nur als reinen Lautmacher nehmen (also wie eine aktive FRFR Box) und beim GE200 mit individueller Cabsim spielen/programmieren (das wären 50 der 150 Werkspresets (es gibt 50 mit Cabsim, Amp und Effekten z.b. für FRFR Box/Amp, sowie 50 mit Amp und Effekten für rein cleanen klassischen Guitaramp und 50 nur Effekte für kmpl. Guitaramp )... die ich aber eher nicht nutze sondern mir selbst welche gebaut habe)
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  12. KickstartMyHeart

    KickstartMyHeart Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.12.14
    Zuletzt hier:
    13.10.19
    Beiträge:
    588
    Ort:
    Main-Taunus-Kreis
    Zustimmungen:
    614
    Kekse:
    4.610
    Erstellt: 08.08.19   #12
    Hm, da es ohnehin Modelling sein soll, was hälst Du von https://www.scuffhamamps.com, einem geeigneten Paar Studiomonitore und einem Midi-Footcontroller?

    Damit solltest Du Dein Budget einhalten und hättest eine vielfältige und gute Lösung.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  13. no regrets

    no regrets Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.17
    Zuletzt hier:
    13.10.19
    Beiträge:
    457
    Zustimmungen:
    149
    Kekse:
    441
    Erstellt: 08.08.19   #13
    Habe auch den thr10x und spiele ebenso fast ausschließlich brown 2, wobei ich schon finde, dass auch die anderen Kanäle zu brauchbaren Sounds führen können.. Gibt doch diese Patches zum runterladen.. Da ist einiges brauchbares bei

    Für die Mietwohnung ist das Teil schon genial.. Wenn man hingegen doch etwas lauter drehen kann gibt es sicherlich bessere Alternativen
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  14. JesusCrisp

    JesusCrisp Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.05.10
    Zuletzt hier:
    9.10.19
    Beiträge:
    389
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    317
    Erstellt: 08.08.19   #14
    Kannst du mir sagen wo ich die Patches finde?
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  15. no regrets

    no regrets Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.17
    Zuletzt hier:
    13.10.19
    Beiträge:
    457
    Zustimmungen:
    149
    Kekse:
    441
    Erstellt: 08.08.19   #15
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  16. Dan_The_Man

    Dan_The_Man Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.06
    Zuletzt hier:
    10.10.19
    Beiträge:
    220
    Ort:
    Vienna, Austria
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.08.19   #16
    Liebe Forums-Gemeinde,

    ich möchte mich schonmal herzlich für die vielen tollen Beiträge bedanken, die mir schon einen guten Anstoss geben, ich bin richtig beeindruckt von dem Feedback!

    Ich versuche die Kommentare ungefähr der Reihe nach abzuhandeln:

    Zum Budget: Die 400 Euro sind nicht meine absolute Obergrenze, wenn es dann 500 oder 600 Euro sind, ist das für mich auch in Ordnung, wenn die Qualität passt. Die Luxus-Modelling Lösungen (selbst wenn ich mir einen Kemper etc gebraucht kaufe, brauche ich ja dann noch eine halbwegs gute Aktiv-Box oder idealerweise gleich zwei, wenn ich das richtig verstanden habe), ist mir schlichtweg zu teuer. Gitarre spielen ist für mich ein Hobby, das ich 1-2 Mal wöchentlich für 30-60 Minuten betreibe, weil es mir Spaß macht und mich auch entspannt. Zu viel mehr komme ich leider zeitlich nicht und dafür möchte ich auch nicht unbedingt einen 4-stelligen Betrag ausgeben, da habe ich einfach andere Prioritäten, wo das Geld besser angelegt wäre. Ich muss aber auch zugeben, dass ich etwa über einen Kemper schon ein bisschen was gelesen habe, aber noch keinen selbst austesten konnte. Auch wenn ich davon wohl begeistert wäre, kann und will ich einfach nicht so viel investieren. In weiteren 10 Jahren, wenn die Technik vielleicht noch ausgereifter ist und der Markt eventuell umkämpfter, könnte sich das dann in niedrigeren Preisen wiederspiegeln, da wäre das dann wieder interessanter für mich.

    Zur Lautstärke: Wie im Eingangspost geschrieben, möchte nur für mich spielen, Band-Einsatz ist nicht angedacht/geplant. Untertags kanns dann schon mal ein bisschen lauter als Zimmerlautstärke werden, aber ist nicht meine Priorität, der Sound sollte auch gut sein, wenn ich so leise spiele, dass ich um 23:00 Uhr nicht die Nachbarn vor meiner Tür stehen habe.

    Zu den vorgeschlagenen Alternativen:


    Blackstar HT-5R MKII Combo - ist sicherlich ein cooler Amp, ich war bis jetzt mal auf die Modelling-Lösung eingeschossen, ich werde demnächst ein paar Läden abklappern und den Amp mal ausprobieren, ich fürchte aber, dass mir hier dann doch die Flexibilität fehlt.

    AxeFX / Kemper - sicher toll und wären wohl genau das was ich suche, aber leider außer Budget (siehe oben). Was ich hier noch nicht verstanden habe, muss man für die Amp-Profile dann auch extra bezahlen, oder bekommt man auch welche (gute) kostenlos?

    Vox Adio und Vox Alternativen (VT20X oder VT40X oder VX50GTV) - In den Reviews, die ich mir zum Adio angeschaut habe, kommt der eigentlich immer sehr gut weg, lauter muss für mich wohl nicht sein. Bei den anderen Vox Modellern werd ich leider aus den Infos im Internet nicht wirklich schlau, inwiefern sich die von den Funktionen (insbesondere Anzahl der Amp-Modelle) und der Soundqualität unterscheidet.

    Blackstar ID TVP - Hatte ich noch gar nicht auf dem Radar, was meint Ihr damit, "man muss verstehen, wie die aufgebaut sind"? Habe da auch nur Heads und keinen Combo gefunden, was wäre da eine passende Box dazu?

    Mooer GE200 - Kannte ich vorher überhaupt nicht, auch den Hersteller nicht. Was wären da passende Lautsprecher? Mit 55 Amp-Simulationen wohl ausreichend flexibel, habe mir die Liste angesehen und da wäre wohl alles abgedeckt, was ich gerne hätte. Wie sind da die Sounds von der Qualität her? Der GE300 dürfte wohl sehr neu sein und ist nochmal um einiges umfangreicher, sollte die Qualität der Mooer wirklich so gut sein, würde ich mir hier eventuell überlegen, mein Sparschwein zu plündern, aber das würde dann schon weh tun... Hat der sonst noch Funktionen, die der GE200 nicht hat und die den Mehrpreis rechtfertigen außer einer größeren Anzahl an Modellen? Gibt es beim Mooer GE200 bzw GE300 dann auch die Möglichkeit, eventuell noch weitere Modelle mittels Patch herunterzuladen?

    Boss Katana - Werde ich bestimmt anspielen, dürfte recht weit verbreitet sein in den Läden. Hat mich online bisher in den Videos nicht so sehr überzeugt, aber lasse mich gerne umstimmen.

    Line6 Spider - Hatte ich noch nicht auf dem Schirm, werde ich mal versuchen, zu spielen, wenn ich einen unter die Finger bekomme.

    Yamaha THR10X - Hier sagt mir das kleine Gerät und (im Gegensatz zum schrecklichen Vox Adio) die Optik sehr zu. Soundqualität dürfte für den Preis auch wirklich gut sein, dass viele aber nur 1-2 Amp-Models wirklich gut finden, habe ich leider aber schon öfter gelesen. Ich befürchte daher, dass mir das dann zu wenig sein könnte. Mir ist zwar klar, dass man auch aus wenigen Models sehr viele tolle Sounds raus bekommen kann, aber irgendwie macht mir das riesig Spaß, mich auf vielen verschiedenen Amps (wenn auch nur digital) auszutoben ;)

    Reine Software-Lösung (zB Scuffham) - Kenne mich mit dem Thema leider zu wenig aus, bräuchte dazu wohl auch noch vernünftige Boxen. Gibt es sonst empfehlenswerte Software? Was kostet die dann und wie viel kosten brauchbare Lautsprecher dazu? Stehe dem (wohl aufgrund meines Unwissens) etwas skeptisch gegenüber, lasse mich aber gerne überzeugen. Wenn Ihr hier Tipps habt, wo ich mich zu dem Thema etwas einlesen könnte, wäre ich sehr dankbar. Ist so eine Software-Lösung dann vom Sound her besser als etwa der Mooer GE200? Ich nehme an, die macht nichts anderes, nur ist sie eben nicht, in einem eigenen Gehäuse bedienbar, sondern eben über den PC?


    Fazit:
    Wie Ihr aus meinem Geschreibsel vielleicht schon raus lesen könnt, hören sich für mich derzeit der Mooer GE200 und auch eine reine Software-Lösung für mich am interessantesten an. Da man das wohl in den Läden im Gegensatz zu den Amps, die dort rumstehen, wohl schwerer testen kann, wäre ich da noch über weitere Informationen (insbesondere, welche Lautsprecher man verwenden sollte) sehr dankbar!

    OFF-TOPIC: Ich würde mich gerne für Eure tolle Unterstützung bedanken und habe gesehen, dass man Kekse verteilen kann (0-156). Was bringt diese Funktion? Würde die gerne an Euch verteilen ;)
     
  17. 25or6to4

    25or6to4 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.17
    Beiträge:
    324
    Zustimmungen:
    462
    Kekse:
    3.546
    Erstellt: 08.08.19   #17
    ich schrubs ja bereits weiter oben... Mooer GE 200 plus Mooer Silvereye als Box/Amp (lies einfach noch mal meinen Post)

     
  18. Dan_The_Man

    Dan_The_Man Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.06
    Zuletzt hier:
    10.10.19
    Beiträge:
    220
    Ort:
    Vienna, Austria
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.08.19   #18
    Das hab ich natürlich gelesen, vielen Dank. Da ich mich mit dem Thema "Boxen" gar nicht auskenne, würde mich einfach noch interessieren, ob es da Alternativen gibt, oder ob das recht egal ist ;) Bzw frag ich mich halt, ob ich mir in dem Fall nicht eine Box holen sollte, die im Fall der Fälle (auch wenn ich das wohl praktisch nie brauchen werde) etwas lauter kann.
     
  19. 25or6to4

    25or6to4 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.17
    Beiträge:
    324
    Zustimmungen:
    462
    Kekse:
    3.546
    Erstellt: 08.08.19   #19
    wenn du einen Floormodeller wie den GE200 nimmst, brauchst du immer eine aktive Box, also Lausprecher mit Verstärker, das kann dann auch ein ganz klassischer Gitarrenamp sein (nur wozu?) ... Modeller sind eigentlich dafür gemacht mit möglichst linearen (FRFR full-range-flat-response) Verstärkerboxen genutzt zu werden, den Gitarrenboxsound wählst du dann ja über die jeweilige IR (impuleresponse) des Modellers. Und glaubs mir, die 2x16 des Silvereye sind mehr als genug für daheim, nur bühnentauglich ist das natürlich nicht, ausser evtl. bei einem Gedenkgottesdienst in einer Kirche. Es gibt auch ganz explizite Bühnen-FRFR Aktivboxen, aber eben nicht einmal ansatzweise auch nur nahe des Mooer-Preises! Die können dann auch richtig laut.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  20. Thorti

    Thorti Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.06
    Zuletzt hier:
    9.10.19
    Beiträge:
    690
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    79
    Kekse:
    1.539
    Erstellt: 08.08.19   #20
    Ich habe viele Lösungen durch, POD 2, POD HD, über Gitarrenlautsprecher, kleinen Röhrenamp, teuren kleinen Röhrenamp (Laney Lionheart), und zwar etwas über Deinem Budget, aber ich bin derzeit mit der Lösung super zufrieden:

    Line 6 HX Stomp
    Alto TS 208
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping