Modes - Keine einheitlichen Pattern?

von Benutzername0815, 13.07.07.

  1. Benutzername0815

    Benutzername0815 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.05.07
    Zuletzt hier:
    20.07.07
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.07.07   #1
    Ich habe mir in verschiedenen Büchern die Pattern der 7 Modes angesehen und stelle fest, dass diese nicht in jedem Buch einheitlich sind, so wie z. B. die 5 Pattern der Pentatonik.

    Warum ist das so? Und: Welche lernt man denn nun am besten?
    Sind diese hier ok: http://de.wikibooks.org/wiki/Gitarre:_3-Notes-Per-String_Skalen


    Danke :).
     
  2. stickyfinger

    stickyfinger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    6.08.10
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    89
    Erstellt: 13.07.07   #2
    servus,

    überleg dir einfach mal folgendes:

    sagen wir du spielst folgende Akkordprog. in G-Dur und willst diese spanisch klingen lassen:

    Em-Am-Bm

    ok, über Em willst du E-phrygisch spielen. welche tonleiter spielst wenn du dies erreichen willst?
    antwort: C-Dur, weil Em die dritte stufe von C-Dur ist. folglich kannst z.B. das C-Dur/A-Moll Pattern in der
    5. Position darüber spielen und der effekt wäre E-pyrygisch.

    und über Am willste A-pyrygisch spielen.
    selbes konzept wie oben:

    Am ist die die dritte stufe von F-Dur. folglich spielst du über Am? Richtig, F-Dur. Hierzu kannst Du z.b. den oben
    erwähnten fingersatz für C-Dur/A-Moll von der 5.position in den 10.bund verschieben und du hast F-Dur.

    und Bm? welche Tonleiter hat B-Moll als dritte stufe? richtig, G-Dur. also spielst du zu den Bm akkord, G-Dur. z.b. den
    bei den beiden oben Akkorden verwendeten fingersatz in welcher position? ja, in 12ter Postion.

    dieses konzept gilt für alle modes und lehrt uns, das wir lediglich die fünf major-patterns und die darin entaltenen
    grundtöne lernen müssen und schon können wir in jeder mode improvisieren und natürlich auch in jeder anderen
    tonart.

    nimm dir eigene akkordprog. auf und spiele drüber die modes nach diesem konzept. wie wärs mit C-lydisch? richtig, G-Dur.
    A-mixolydisch? richtig, D-Dur.

    präge dir dieses konzept ein und modes werden dir keine kopfschmerzen bereiten ;)

    cheers
     
Die Seite wird geladen...

mapping