Monitorendstufe

von Rolli, 11.06.04.

  1. Rolli

    Rolli Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.04
    Zuletzt hier:
    12.04.10
    Beiträge:
    493
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    40
    Erstellt: 11.06.04   #1
    Hallo Leute,

    ich denke darüber nach eine T-Amp TA 1050 als Monitorendstufe einzusetzen. Sie muss allerdings im Brückenbetrieb laufen können. Ich hab nun bei Thomann mal nachgeschaut. Da wird bei einigen Endstufen in der Produktbeschreibung ausdrücklich Brückenbetrieb erwähnt und bei einigen nicht. Und bei der 1050 wurde es nicht erwähnt.
    Da ich weiss, dass diese Endstufe schon des öfteren Thema hier war kann mir vielleicht jemand sagen ob die Endstufe als Monitorstufe zu empfehlen ist, ob sie Brückenbetrieb hat und ob sie nicht vielleicht etwas überdimensioniert ist. Vielleicht reicht ja auch ne TA 600. Ich habe dazu auch unseren Techniker befragt. Und er meinte lieber ne grössere Endstufe niedrig fahren als ne kleine im oberen Leistungsbereich, da sonst die Rückkopplung eher einsetzt.

    Bitte teilt mir Euire Erfahrungen mit.

    Danke
    Gruss
    Rolli
    :)
     
  2. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    9.988
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    539
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 11.06.04   #2
    um welchen monitor gehts denn??
    brückbar sind beide! halt aber nur an 8 Ohm!
     
  3. Rolli

    Rolli Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.04
    Zuletzt hier:
    12.04.10
    Beiträge:
    493
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    40
    Erstellt: 11.06.04   #3
    die Monitoren sind schon ältere 15/3 Fullrange Boxen Zeck/EVoice.
    Ausserdem haben wir noch die absolut billigen T-Box M12 Monitore. Nicht toll aber den Gesang hört man darüber recht klar. Alle Monitorboxen haben 8 Ohm

    Die T 1050 soll für die Fullrange-Monitore sein.

    Gruss
     
  4. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    9.988
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    539
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 11.06.04   #4
    mit der frage wollt ich eigentlich ne auskunft über die leistungen der boxen!!
     
  5. LSV Hamburg

    LSV Hamburg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.03
    Zuletzt hier:
    5.09.06
    Beiträge:
    3.952
    Ort:
    Hansestadt Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    809
    Erstellt: 11.06.04   #5
    Hey Rolli,
    bevor man einen Amp im gebrückten Betrieb fährt ist es immer besser einen stärkeren Amp einzusetzen und den dann im normal Betrieb zu fahen !
    Bei den T-amp´s ist ein Brückenbetrieb erst ab der TA- 1400 zulässig, alle kleineren T-amp´s verkraften zwar auch den Brückenbetrieb, aber sie werden dadurch sehr Störungsanfällig.

    Altenativ sind die DAP- Palladium Amp´s ebenfalls keine schlechtere Wahl, zumal diese bei gleicher Leistung auch noch leichter sind !
     
  6. Rolli

    Rolli Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.04
    Zuletzt hier:
    12.04.10
    Beiträge:
    493
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    40
    Erstellt: 11.06.04   #6
    @Paul

    mit den DAP hab ich auch schon liebgeäugelt aber was ich bisher so gehört habe ist die Resonanz bei T-Amp besser gewesen als bei DAP. Würdest Du DAP den T-Amps vorziehen?

    @Ede

    ach die Leistung der Boxen. Hm lass mich mal überlegen. ich bin nicht ganz sicher. Die Fullrange müsste so ca. 500 W vertragen können aber das werden wir niemals als monitor ausfahren.

    In diesem Sinne
    Gruss
     
  7. LSV Hamburg

    LSV Hamburg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.03
    Zuletzt hier:
    5.09.06
    Beiträge:
    3.952
    Ort:
    Hansestadt Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    809
    Erstellt: 11.06.04   #7
    @ Rolli:

    Ich habe die Erwahrung gemacht das die DAP- Amp´s um kein Deut schlechter sind als die T-amp´s, sonst hätte ich die DAP nie zur Sprache gebracht.
     
  8. Rolli

    Rolli Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.04
    Zuletzt hier:
    12.04.10
    Beiträge:
    493
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    40
    Erstellt: 14.06.04   #8
    nochmal

    Ich habe noch mal einiges gelesen über die ganze Geschichte mit dem Brückenbetrieb. Vielleicht ist das etwas missverständlich gewesen.

    Die Situation ist also folgende. Wir fahren zur Zeit zwei Monitorwege Mono. Die Endstufen bekommen also jeweils nur ein Eingangssignal. Um dieses auf beide Boxen zu bekommen muss ich die Endstufen auf Bridged/Mono einstellen. Wir haben aber an beiden Endstufen jeweils zwei Boxen. Wie ist das in diesem Fall mit der Brückenschaltung? Heisst Brückenschaltung nicht eigentlich, dass die volle Endstufenleistung auf einen Kanal geht? Werden in diesem Fall die Boxenausgänge parallel geschaltet?

    Wer kann mir dazu noch was sagen?

    vielen Dank
     
  9. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    10.621
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 14.06.04   #9
    ...was du brauchst, ist der "parallel"-Mode, nicht Brückenschaltung.
    Dabei werden beide Endstufenkanäle separat betrieben, aber mit dem selben Eingangssignal versorgt.
    Wenn dein Amp das nicht von sich aus kann, dann hilft ein Y-Kabel.

    Jens
     
  10. Rolli

    Rolli Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.04
    Zuletzt hier:
    12.04.10
    Beiträge:
    493
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    40
    Erstellt: 14.06.04   #10
    @Jens

    das ist mir im Prinzip auch klar aber eine der beiden Endstufen die wir zur Zeit nutzen hat nur Stereo und Bridged/Mono. Bedeutet das, dass diese Stufe gar keinen Brückenbetrieb kann oder ist es möglich, dass durch anschliessen von zwei Boxen im Bridgebetrieb daraus ein Parallelbetrieb wird?

    Gruss
    Rolli
     
  11. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    10.621
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 14.06.04   #11
    Doch, offensichtlich schon. nur hat sie anscheinend keinen Parallelbetrieb. Das ist aber wie gesagt mit einem Y-Kabel kein Problem: Einfach eine Klinke (oder XLR, je nachdem, wie du in die Endstufe gehst) parallel auf zwei verdrahten und damit die beiden Eingänge identisch beschicken.
    Oder, was auch geht: Nutz den XLR-Eingang eines Kanals und verbinde die beiden Klinkeneingänge (die sind parallel zu den XLRs geschaltet) mit einem Patchkabel. Dann liegt auch an beiden Eingängen dasselbe Signal an.

    Nein.

    Jens
     
  12. Rolli

    Rolli Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.04
    Zuletzt hier:
    12.04.10
    Beiträge:
    493
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    40
    Erstellt: 14.06.04   #12
    @Jens

    danke für Deine Antwort.
    Hm das ist nun etwas merkwürdig. Du sagst zu meiner letzten Frage klar nein. Bei unserer Inkel-Monitor-Endstufe ist aber definitv so, dass sie im im Mono/Bridged-Betrieb bei einem Eingangssignal zwei Boxen versorgen kann. KLar das ist eigentlich der Parallelbetrieb aber die Endstufe hat nur einen Schalter für Stereo oder Mono/Bridged. Eine Einstellung Parallel gibt es da nicht. Aber wenn ich mir die Schaltung vorstelle könnte ich mir schon denken, dass es möglich ist Bridged und Parallel aus mit der Mono/Bridged-Einstellung zu fahren. Und diesen Schluss ziehe ich aus folgendem Grund. Es ist z.B. egal in welchen Eingangskanal wir einspeisen --> daraus schliese ich parallele Eingänge. Und wenn die Endstufe im Brückenmodus arbeitet kann sie ja trotzdem zwei Boxen antreiben die intern dann parallel geschaltet sind. Die Lautsprecher werden einfach zusammengeschaltet. Das Schaltbild steht oben auf der Stufe. Ich bin da zunächst nicht draus schlau geworden. Aber so wie ich dieses Posting hier schreiben verstehe ich das (glaub ich jedenfalls). Das würde bedeuten, dass die Stufe zwar keinen echten Paralellbetrieb kann aber diesen durch die Anschlussmöglichkeit der beiden Boxen quasi simuliert und gleichzeitig den ganz normalen Brückenbetrieb ermöglicht.
    Siehst Du das ähnlich oder bin ich da auf dem falschen Dampfer? Irgendwas muss da dran sein, denn die Stufe ist in der Tat wie beschrieben.

    Ok da ich hier den bridged und den Parallelbetrieb durcheinandergeworfen habe noch mal die Frage.

    Welche günstige Endstufe für Monitor bis ca. 150 - 200 W an 8Ohm wäre die richtige Wahl?

    Gruss
    Rolli
     
  13. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    10.621
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 14.06.04   #13
    Das ja. Aber das ist dann kein Parallelbetrieb.
    Das ist Brückenbetrieb mit zwei parallel angeschlossenen Boxen.

    Der Unterschied: Bei Parallelbetrieb werden die Eingänge gebrückt, und jede Endstufe (also jeder Sterokanal) arbeitet separat und treibt je eine Box an.
    Im Brückenmodus werden die beiden Endstufen zusammengelegt, jeder Kanal bearbeitet nur die positive resp. negative Halbwelle. Daran kannst du natürlich auch wieder (im Prinzip) beliebig viele Boxen hängen, solange du mit der Impedanz hinkommst.

    Jens
     
  14. Rolli

    Rolli Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.04
    Zuletzt hier:
    12.04.10
    Beiträge:
    493
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    40
    Erstellt: 14.06.04   #14
    @jens

    ja jetzt wird die Sache klarer.
    Welche günstige Endstufe würdest Du für Monitor für ca. 150 - 200 Watt an 8 Ohm wählen??

    Gruss
    Rolli
     
  15. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    10.621
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 14.06.04   #15
  16. Rolli

    Rolli Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.04
    Zuletzt hier:
    12.04.10
    Beiträge:
    493
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    40
    Erstellt: 14.06.04   #16
    @jens

    sorry, dass ich so auf dem Thema hier rumreite.

    Ok bei 8 Ohm hat die DAP 1200 2x 400 Watt dann ist man noch in der ersten Leistungshälfte. Ist das nicht etwas überdimensioniert? Wie gesagt wir haben bislang da so ca. 100 Watt drauf geschickt und das hat eigentlich völlig ausgereicht von der Lautstärke her. Aber man sollte ja die Stufe nicht an der leistungsgrenze betreiben.

    Gruss
    Roland
     
  17. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    10.621
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 14.06.04   #17
    Sollst du auch nicht.

    Eine PA-Endstufe sollte immer 50-100% mehr Leistung liefern können, als die Box verträgt. Wieviel Leistung du hinterher davon nutzt, ist dabei unerheblich.

    Jens
     
  18. Rolli

    Rolli Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.04
    Zuletzt hier:
    12.04.10
    Beiträge:
    493
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    40
    Erstellt: 21.06.04   #18
    @Paul und @Jens

    Hab auf die DAP 1200 gesetzt. Danke für die Infos.

    Die Inkel-Stufe hat mich etwas verwirrt. Deshalb habe ich auch Brücke und Parallel durcheinander geworfen.

    Nun bin ich wieder schlauer.

    Gruss
    Rolli
     
Die Seite wird geladen...

mapping