Monitoring für Gesang mit "normalen" Kopfhörern

von Ragtime, 09.07.10.

Sponsored by
QSC
  1. Ragtime

    Ragtime Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.10.05
    Zuletzt hier:
    22.06.20
    Beiträge:
    298
    Kekse:
    400
    Erstellt: 09.07.10   #1
    Hallo zusammen,

    ich versuch mich mal kurz zu halten ;-).

    Unser Proberaum is relativ klein (knappe 16 m²), haben zwar mittlerweile einigermaßen vernüftigen Sound hinzubekommen, allerdings leidet unser Sängering ein kleines bisschen ;-).

    Sie hört sich einfach nicht gut genug. Grade bei den ruhigen Passagen, ist es ihr zu leise. Wir werden nochmal schauen, ob wir die Gesamtlautstärke etwas runter kriegen, aber mich interessiert folgendes:

    "Nachteil" von InEar Monitoring ist imo, dass man ja einen fertigen Mix braucht, sprich Drums, Git etc. muss auch mit rein, außerdem ist es relativ teuer. Könnte man nicht einfach einen offenen / halboffenen Kopfhörer nehmen, dort nur die Vocals drauf und den Rest der Band spielt normal über die eigenen Boxen weiter?

    Hat da jemand Erfahrung mit?

    Vielen Dank!
     
  2. Broadwoaschd

    Broadwoaschd Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.12.05
    Zuletzt hier:
    18.01.21
    Beiträge:
    2.394
    Kekse:
    5.763
    Erstellt: 09.07.10   #2
    Nun, vielleicht sollte man das Problem erstmal anders angehen, bevor man investiert?

    Vielleicht hat sie eine seltsame Singtechnik, oder traut sich nicht aus sich ehraus, wenn sie sich in den leisen Passagen gut hören könnte?

    Ich habs schon oft genug erlebt, dass Sänger/innen in leiser Passagen oder beim Leiser singen vom Mikrofon weg gehen. Gerade andersrum wäre es richtig, in lauten passagen, wenn kraftvoll gesungen wird, nen Stück vom Mikro weg, in leisen Passagen Lippenkontakt zum Mikro. Das muss man üben, und sich vielleicht auch etwas trauen, weil urplötzlich besteht Gefahr sich zu hören ;)

    Unsere neu angelernte Sängerin hat noch in etwa das gleiche Problem, sie singt dann in leisen passagen einfach viel zu leise.
    Da kann die beste Technik nichts machen. Wenn die Liveauftritte mehr werden sollen, muss sie es sowieso können. Denn sowas kann den Livetechniker schonmal zur Weißglut treiben, wenn die Akteure auf der Bühne nicht wissen, wie man mit Mirkofonen umgeht ;)
     
  3. guitar_master

    guitar_master Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.01.08
    Zuletzt hier:
    18.02.15
    Beiträge:
    1.907
    Ort:
    Graz/Salzburg
    Kekse:
    7.500
    Erstellt: 10.07.10   #3
    Hallo underscare!

    Euch folglicherweise nicht auch? Ich mein, wenn sie sich schon nicht gut hört, hört Ihr sie gut?

    Na klar geht das! Aber - was willst du dann live machen? Würde Eure Sängerin auch live Kopfhörer tragen?

    Ein Punkt, der noch nicht erwähnt wurde. Setzt ihr einen Kompressor ein?

    Gruß,
    Lukas
     
mapping