Monitoring mit USB Mikrofon.. was brauch ich?

von Rage79, 07.09.10.

Sponsored by
QSC
  1. Rage79

    Rage79 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.05
    Zuletzt hier:
    22.01.21
    Beiträge:
    61
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.09.10   #1
    Hallo!
    Zum Hintergrund: Meine Frau singt ab und an ganz gerne mal daheim wenn ich nich da bin.. ;)
    Zu diesem Zweck haben wir jetzt ein USB Mikrofon beim Thomann gekauft. Funktioniert auch wunderbar und reicht für den Zweck mehr als aus. Das einzige was sie jetzt noch stört is, dass sie sich beim Singen nicht selbst über die Kopfhörer hören kann. Bei Samplitude (das beim Mikro dabei war) garnicht, und bei Audacity mit einer riesen latenz.

    Wie kann ich das jetzt ohne groß zu investieren hinbekommen?
    Es läuft quasi eine Audio spur mit dem (karaoke)lied mit und gleichzeitig wird auf eine zweite spur der gesang aufgenommen.
    Is ein ganz normaler pc mit durchschnittlicher ausstattung, allerdings nur eine integrierte soundmax onboard-soundkarte.
    Das mikrofon ist ein sc440 USB von thomann.
     
  2. chrisderock

    chrisderock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.08
    Zuletzt hier:
    22.01.21
    Beiträge:
    1.179
    Ort:
    Nürnberg
    Kekse:
    3.800
    Erstellt: 07.09.10   #2
    Ums einfach zu machen: Vergiss es. Das Mikro selbst ist Dein Audio-Interface. Da es aber leider nur den Eingang zur Verfügung stellt und keinen Ausgang, hast Du keine Möglichkeit für ein direktes Monitoring. Normale DAWs unterstützen immer nur ein Interface (wenn sie im ASIO-Modus gefahren werden, was man immer machen sollte)
    Wenns denn unbedingt ein USB-Mikro sein muss, dann kauf bitte eins, an das Du einen Kopfhörer anschliessen kannst.

    Gruss
    -Chris
     
  3. Rage79

    Rage79 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.05
    Zuletzt hier:
    22.01.21
    Beiträge:
    61
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.09.10   #3
    okay, das hört sich ja schonmal nicht so gut an.. ;)
    gibts denn nicht irgendwie ein kastl was man dazwischen klemmen kann, das den ton abgreift und an einen kopfhörer ausgibt?
     
  4. pico

    pico HCA-Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.06.07
    Zuletzt hier:
    29.12.20
    Beiträge:
    15.009
    Ort:
    Maintal near Frankfurt/M
    Kekse:
    69.049
    Erstellt: 07.09.10   #4
    Du kannst es bestenfalls mit dem ASIO4All Treiber versuchen - damit ist es meist möglich, mehrere Interface als EIN Interface anzusprechen

    nen Kastl gibts nicht :rolleyes: (my Home is my Castle) :D
     
  5. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    24.03.18
    Beiträge:
    16.529
    Ort:
    Düsseldorf
    Kekse:
    36.413
    Erstellt: 07.09.10   #5
    Aus genau diesem Grund rate ich von USB-Mikros dieser Art eigentlich grundsätzlich ab.

    Du könntest es mit ASIO4ALL probieren. ASIO ist ein Streiberstandard, welcher niedrige Latenzen ermöglicht. Audacity unterstützt das nicht, daher musst du Samplitude nehmen (ist ja eh deutlich besser). Und da man ohne ASIO-Treiber eh keine neidrge Latenz bekommst (wie du das bei Audacity festgestellt hast) ist bei Samplitude die Monitoring-Funktion bei der Benutzung von MME-Treibern eh deaktiviert. Daher geht as da nicht. Öffen die Systemsteuerung in Samplitude (y-Taste) da kannst du an einer Stelle das Treibermodell wählen, und da nimmst du dann eben ASIO und wählst konkret ASIO4ALL.

    Dazu musst du den natürlich vorher installieren, also einfach nach googlen, downloaden, und installieren. Dann steht der dort zur Auswahl. Über den Button "Einstellungen" öffenest du dessen konfiguration, und klick da mmal am besten direkt auf den Schraubenschlüssel, um die Experteneisntellunegn sichtbar zu machen. ASIO4ALL ist eben ein univeselle ASIO-Treiber, der theoretisch mit allen möglichen Soundkarten funktionirt. Und wenn du Glück hast vielleicht auh mit zweien gleichzeitig. In der Geräteliste müssten bei dir entsprechend zum einen deine SoundmaxOnbaord-Soundkarte auftachen, wie auch das Mikro (welches dort wahrscheinlich einfach "USB Audiogerät" oder so heißt. Du könntest nun versuchen, den Onboard Sound als Ausgang, und das USB-Mikro als Eingang zu aktivieren. In Samplitude musst du dann in der Spur den entsprechend Eingang wählen. Wenn das alles klappt, dann kannst du auch mit dem entsprechenden Button in der Spur das Monitoring aktivieren. Nun kann es sein, dass entweder die Latenz immer noch zu hoch ist, oder aber es Knackser und Fehler im Sound gibt. Dann musst du mit Regler für die Puffergröße in ASIO4ALL (der standardmäßig auf 512 steht) experiemntieren. Niediger Puffer=niedrigere Latenz, aber du kommst halt an eine Grenze, die der Rechner nicht mehr packt. Wenn du PEch hast, findest du da keinen passenden Kompromiss.
     
  6. Rage79

    Rage79 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.05
    Zuletzt hier:
    22.01.21
    Beiträge:
    61
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.09.10   #6
    kann ich denn dann, sollte das mit dem asio halbwegs klappen, mit dem pc noch spielen? oder hab ich dann probleme mit dem sound?
    entschuldigt meine blöden fragen, bin absoluter neuling auf dem gebiet...
     
  7. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    24.03.18
    Beiträge:
    16.529
    Ort:
    Düsseldorf
    Kekse:
    36.413
    Erstellt: 07.09.10   #7
    Der ASIO-Treiber ersetzt keinen anderen Treiber oder dergleichen. Du installierst ihn einfach, ohne dass sich irgendwas am System ändert. Du benutzt ihn dann explizit in Samplitude.
     
  8. Rage79

    Rage79 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.05
    Zuletzt hier:
    22.01.21
    Beiträge:
    61
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.09.10   #8
    Super, vielen dank! dann probier ich das mal so aus.

    ansonsten stell ich ihr ein 2. mikro daneben, dass dann über nen kopfhörerverstärker direkt verbunden ist, und schließ den kh per y-kabel an rechner und verstärker an.. ;)
     
  9. pico

    pico HCA-Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.06.07
    Zuletzt hier:
    29.12.20
    Beiträge:
    15.009
    Ort:
    Maintal near Frankfurt/M
    Kekse:
    69.049
    Erstellt: 07.09.10   #9
    es soll keine so gute Idee sein, 2 Ausgänge an ein Y-Kabel anzuschliesen - das kann die Verstärker zerstören, da sie nicht darauf ausgelegt sind, dass da auf einmal was 'rein' kommt.
     
mapping